Aktuelle Zeit: 01.06.2020, 01:37

Silber.de Forum

Milchflecken auf Silbermünzen

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 12.07.2011, 16:10

Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Forum-Team » 26.04.2012, 12:26

Artikel: Milchflecken auf Silbermünzen entfernen

Liebe Community,

wir haben uns einmal dem Thema Milchflecken angenommen und hierzu einen entsprechenden Artikel mit Tests verschiedener Methoden zur Entfernung verfasst.

Den Artikel findet Ihr hier: Milchflecken auf Silbermünzen

Es wäre interessant zu wissen, ob es hierzu weitere Methoden, Erkenntnisse oder Erfahrungen gibt, die über den Artikel hinaus interessant für die Forumsgemeinde sein könnten. Wir bitten in diesem Faden ausschließlich sachliche und themenbezogene Postings einzustellen, um die Übersichtlichkeit zu behalten, danke!

Viele Grüße
Forum-Team
Zuletzt geändert von Forum-Team am 29.06.2012, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Sheldor
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.05.2012, 11:23
Wohnort: Zwischen Bayern und Schleswig-Holstein

Beitragvon Sheldor » 23.05.2012, 10:06

Maplefan hat geschrieben:Meine Erklärung: die Substanz , die die Flecken verursacht, ist optisch nicht erkennbar (vielleicht ein farbloses Trennöl, das noch an den Münzen haftet), wirkt katalytisch und benötigt Luft, damit es zu den Flecken kommt. Perfekt gekapselte Münzen bekommen daher nichts, solange man sie in Ruhe lässt, schlecht gekapselte brauchen lange, bei losen in Tubes geht es so schnell, dass oft schon die Lieferzeit ausreicht.

Beleg: ich reinige alle Münzen, die ich erhalte, seit über einem Jahr sehr gründlich gleich nach Erhalt (bereits bemilchte Münzen gebe ich an den Händler zurück). Seitdem hat sich bei mir nicht ein einziger Fleck mehr entwickelt - noch nicht mal auf Maples oder Wölfen. (Braucht jemand eine perfekt milchfreie Serie Canadian Wildlife? :wink: )


Klingt schon schlüssig; hattest du zuvor auch Flecken bei anderen Münzen, die nicht von der RCM kamen?

Danke für das Angebot, aber ich halte mich dann doch an das Statement der Mint... :arrow:
Maplefan hat geschrieben:'Wenn euch das nicht passt, kauft doch woanders!'
Meine Bewertungen: http://www.silber.de/forum/sheldor-t13230.html
______________________
Ignorieren ist noch keine Toleranz.
Theodor Fontane

Benutzeravatar
Nacanina
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 535
Registriert: 12.04.2011, 16:43
Wohnort: Nds

Beitragvon Nacanina » 23.05.2012, 10:16

Sheldor hat geschrieben:
Danke für das Angebot, aber ich halte mich dann doch an das Statement der Mint... :arrow:
Maplefan hat geschrieben:'Wenn euch das nicht passt, kauft doch woanders!'


smilie_01
So halte ich das auch.
(Mit ganz kleinen Ausnahmen [Kanadier])

Viele Grüße

Nacanina
Schon oft gehandelt mit diversen netten Leuten im Forum und bei Gold.de. Bisher keinerlei negative Erfahrungen gemacht!

Benutzeravatar
outset
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 26.04.2008, 09:42

Beitragvon outset » 23.05.2012, 11:17

foxl60 hat geschrieben:
outset hat geschrieben:.... Das Cloudy Ammonia kannte ich noch nicht und habe es deshalb erwähnt.

Vielleicht hat's ja schon jemand getestet oder Silber.de testen es. Ich fänd's jedenfalls interessant, ob es was bringt.


Das Video ist fast so alt wie die Milchflecken-Problematik smilie_13

Nur weil jemand das Video vielleicht schon kennt, heißt das nicht, dass andere das zwingend auch kennen. Im Artikel von Silber.de taucht die Methode z. B. nicht auf, weshalb ich sachlich darauf hingewiesen habe, dass es für mich persönlich (und vielleicht für den ein oder anderen auch) interessant gewesen wäre, ob das hilft.

foxl60 hat geschrieben:Radiergummi und Putztuch helfen bei den Milky Spots nicht.

Nichts anderes wollte ich ausdrücken, als ich schrieb, dass mich diese beiden Methoden nicht überzeugt haben.

foxl60 hat geschrieben:Und wenn dieses "Cloudy Ammonia" wirklich helfen würde, hätte man es schon längst erfahren.

Dieses Totschlagargument kannst du ja dann auf jede Methode anwenden. Schade, wenn dann doch eine funktionieren würde. Dass es so viele offene Fragen zu diesem Thema gibt, deutet für mich eher darauf hin, dass sich damit noch nicht wirklich hinreichend wissenschaftlich auseinandergesetzt wurde, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Ich glaube auch eher, dass es nicht funktioniert, fände es aber dennoch interessant, welche Ergebnisse sowas bringt, egal ob es dieses Cloudy Ammonia ist oder ein Bad in Buttermilch, wie es von genjajennyjonas angemerkt wurde, oder eine andere Methode. Und wen das eben nicht interessiert... nun, dann eben nicht.

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 23.05.2012, 15:20

genjajennyjonas hat geschrieben:Also ich hätte einen anderen Tip.
Aus der Chemie kennt man ja, -Gleiches löst Gleiches-.

Ein Bad für das Silber eine halbe Stunde in Buttermilch (!) soll helfen. Hilft vielleicht auch gegen Milchflecken.:?

Der Rat steht in dem Artikel ganz am Ende.

http://ratgeber.t-online.de/silber-putz ... 1968/index


Perfekter Glanz heißt unter Münzfreunden auch Katzenglanz ...

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 23.05.2012, 15:29

Fünfliber hat geschrieben:Buttermilch enthält Milchsäure und fällt damit in die Kategorie Zitronensäure - Essig - etc.

Dies nur zur Warnung an die, die das ausprobieren wollen.....


Ergänzung aus eigener Erfahrung:

es hilft nocht nicht einmal rauchende Salzsäure. Auch keine Wein-, Zitronen-, Oxal- oder sonst eine Säure. Auch konz. NaOH nicht, konz. oder verd. Ammoniak nicht, Komplexbildner habe ich auch alle durch, außer Zyankali. ( Bin da zu feige für ... smilie_16 )

Und wie oben schon jemand richtig schrieb: oxidierende Säuren probiert man beser gar nicht erst aus. Zwar ist dann der Milchfleck garantiert weg, aber eben leider auch die Queen.

Na gut, sehen manche vielleicht als Vorteil ... smilie_11

Ok, nochmal ein zentraler Hinweis: natürlich könnte schon morgen jemand irgend ein Fläschchen oder Wässerchen finden, das die Milchflecken einfach wegspült, denn in den Naturwissenschaften ist prinzipiell unmöglich, zu beweisen, dass es etwas NICHT gibt.

Es wäre dann nur sehr interessant zu erfahren, wie die gesamte Münzsammlerwelt das jahrelang übersehen konnte.

Und in einem besonderen Fall kann man tatsächlich ausschließen, dass es eine Substanz gegen Milchflecken gibt: wenn nämlich meine Theorie stimmt, dass Milchflecken Fehlstellen im Silber sind (worauf ich mindestens einen milchfreien Maple wette :-) ). Dann ist eine Reinigungsmethode faktisch genauso unmöglich wie ein Reinigungswasser gegen Brandlöcher im Hemd!

genjajennyjonas

Beitragvon genjajennyjonas » 23.05.2012, 18:18

Maplefan hat geschrieben:
genjajennyjonas hat geschrieben:Also ich hätte einen anderen Tip.
Aus der Chemie kennt man ja, -Gleiches löst Gleiches-.

Ein Bad für das Silber eine halbe Stunde in Buttermilch (!) soll helfen. Hilft vielleicht auch gegen Milchflecken.:?

Der Rat steht in dem Artikel ganz am Ende.

http://ratgeber.t-online.de/silber-putz ... 1968/index


Perfekter Glanz heißt unter Münzfreunden auch Katzenglanz ...


Ach Maplefan, du bist zwar Maplefan aber vermilchte Maples sind trotzdem keine Sammlermünzen für Münzfreunde.
Tut mir leid, daß ich dir diesen Zahn ziehen musste ....
Dafür gibt es keine Münzfreunde, höchstens Maplefans. :wink:

:arrow: Falls die Milchflecken aber wirklich eine Verunreinigung im Silber wäre......, wogegen ich meine Andorramünze verwette...., warum ist die gesamt Münzwelt DARAUF noch nicht gekommen?
Wäre ein Witz wenn 999,9 Silber (Maple) verunreinigt wäre und 999 (z.B. Andorra *ggg) nicht.
Es grüßt gjj.

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 23.05.2012, 20:26

genjajennyjonas hat geschrieben:Ach Maplefan, du bist zwar Maplefan aber vermilchte Maples sind trotzdem keine Sammlermünzen für Münzfreunde.
Tut mir leid, daß ich dir diesen Zahn ziehen musste ....
Dafür gibt es keine Münzfreunde, höchstens Maplefans. :wink:


Guckst du hier:

Bild

Kostet so zwischen doppeltem und vierfachen Bullionpreis. Kommt mit Box und Zerti. Keine Sammlermünze?

... und schau doch auch mal bei gold.de, was die Jahrgänge so kosten, Erstausgabe ’88 ab 34,60 Euro, seltenste 1997 gar nicht zu haben ...
Kann es sein, das es Leute gibt, die andere Dinge sammeln als du? Nur mal so ne Idee ...

genjajennyjonas hat geschrieben: Falls die Milchflecken aber wirklich eine Verunreinigung im Silber wäre......, wogegen ich meine Andorramünze verwette...., warum ist die gesamt Münzwelt DARAUF noch nicht gekommen?
Wäre ein Witz wenn 999,9 Silber (Maple) verunreinigt wäre und 999 (z.B. Andorra *ggg) nicht.
Es grüßt gjj.


Daraus schließe ich, du hast noch keine bemilchte Andorra gesehen?

Ich schon. 20 im Tube, davon 20 milchig. (Konnte ich aber einem "Unze ist Unze"-Fan auf ebay verticken ;-) )

Benutzeravatar
anleger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 21.12.2007, 13:20

Beitragvon anleger » 23.05.2012, 22:18

@Maplefan,

das verrückte ist doch aber, dass die Milchflecken selbst bei den Maples zumindest temporär auch nicht auftauchen. Ich habe schon Masterboxen unter die Lupe genommen und festgestellt, dass alle Münzen fleckenfrei waren. Zudem taucht das Problem ja auch bei anderen Prägeanstalten auf, wenn auch nicht so häufig. Verunreinigtes Silber würde ich daher auch ausschließen.

Die Armenier bzw. die Leipziger Edelmetallverarbeitung behaupten das Problem im Griff zu haben. Naheliegend wäre für mich daher auch, dass es Rückstände von Reinigungsmitteln etc. sind die im Bearbeitungsprozess / Rondenherstellung evtl. zum Einsatz kommen.

Anleger

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 2390
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Beitragvon foxl60 » 23.05.2012, 23:56

outset hat geschrieben:Ich glaube auch eher, dass es nicht funktioniert, fände es aber dennoch interessant, welche Ergebnisse sowas bringt, egal ob es dieses Cloudy Ammonia ist oder ein Bad in Buttermilch,........


Dann probiers doch aus und berichte :!: :wink:

Benutzeravatar
airforcemom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 22.11.2010, 23:31
Wohnort: Bayern

Beitragvon airforcemom » 24.05.2012, 00:24

Hatte es zwar vor Monaten schon mal angesprochen, jedoch leider bisher kein Feedback diesbezgl. erhalten.

Angeblich soll dieses Mittel ... auf kleine Milchflecke aufgetupft ... u.U. hilfreich sein smilie_08

Bild

genjajennyjonas

Beitragvon genjajennyjonas » 24.05.2012, 09:28

Maplefan hat geschrieben:Guckst du hier:

Kostet so zwischen doppeltem und vierfachen Bullionpreis. Kommt mit Box und Zerti. Keine Sammlermünze?

... und schau doch auch mal bei gold.de, was die Jahrgänge so kosten, Erstausgabe '88 ab 34,60 Euro, seltenste 1997 gar nicht zu haben ...
Kann es sein, das es Leute gibt, die andere Dinge sammeln als du? Nur mal so ne Idee ...

...................................................................

Daraus schließe ich, du hast noch keine bemilchte Andorra gesehen?



Ja das stimmt, ich dachte immer Sammlermünzen sind alte Münzen. Da habe ich noch nie von Milchflecken gehört und nie welche gesehen.
Die Sonderausgaben wie dein Maple - Bild und Drache etc. waren für mich auch Anlagemünzen, eben etwas teuer (überteuert).

Sonst, ab welchem Alter sind Gegenstände antik und sammelwürdig, das Problem gibt es auch bei anderen alten Sachen.
Definitionssache, ab wann gelten z.B. Antiquitäten als Antiquitäten?
Alles was aufgehoben wird, als Sammeln zu bezeichnen, dagegen sträube ich mich. Dann sind auch Messies nur Sammler. Gibt es Messiemessen und -börsen? :wink:

Nein, Andorra milchig habe ich noch nicht gesehen. Dagegen American Eagle und auch Philharmoniker (selten). Ich habe jedoch noch nicht lange damit zu tun (knapp zwei Jahre).

genjajennyjonas

Beitragvon genjajennyjonas » 24.05.2012, 09:31

airforcemom hat geschrieben:Hatte es zwar vor Monaten schon mal angesprochen, jedoch leider bisher kein Feedback diesbezgl. erhalten.

Angeblich soll dieses Mittel ... auf kleine Milchflecke aufgetupft ... u.U. hilfreich sein smilie_08

Bild


Müsste man mal probieren. Hast du? Wie es klingt nicht.
Das Ballistol nehme ich für meinen Kater zur Wundbehandlung, weil der sich oft mit dem Nachbartiger streitet.

Ich habe keine Milchmünze, wo ich es probieren könnte.

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3166
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 24.05.2012, 10:07

Wenn Maplefan richtig vermutet, dass die Flecken durch fehlendes Silber an den betreffenden Stellen verursacht werden (daran glaube ich auch), dann beseitigt Öl nicht die Ursache, sondern mildert nur das "Symptom" ab.
Die Mattigkeit der Fehlstelle wird sozusagen etwas kaschiert/"aufpoliert".

Maplefan wird schon Recht haben, man kann nur vorbeugen und die Münzen gleich nach Erhalt reinigen (von eventuellen Verunreinigungen durch den Prägeprozess). Wenn die Flecken (also Fehlstellen) einmal da sind, ist es zu spät.
Lieber arm dran als Bein ab :)

genjajennyjonas

Beitragvon genjajennyjonas » 24.05.2012, 10:13

Querulant hat geschrieben:Wenn Maplefan richtig vermutet, dass die Flecken durch Fehlstellen im Silber verursacht sind (daran glaube ich auch), dann beseitigt Öl nicht die Ursache, sondern mildert nur das "Symptom", indem es die Mattigkeit der Fehlstelle etwas kaschiert.


Ihr wisst aber schon, daß es verschiedene Arten von Milchflecken gibt?
Vor paar Wochen habe ich mir die ausführlichen Diskussionen in den anderen Foren durchgelesen.

Die Flecken differieren in Farbe, Form und manche sind eben mit Kraterbildung, andere ohne Angriff der Oberfläche.
In goldseiten.xx hatte jemand die Flecken mit Chemie wegbekommen, eine Art davon.
Aber ist doch schön das es so eine Dauerproblem gibt, dann werden zuletzt alle User einbezogen, festigt sozusagen die Gemeinschaft.
Sagt unsere Firmenleitung auch immer im RL.
smilie_10

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3166
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 24.05.2012, 10:18

genjajennyjonas hat geschrieben:
Querulant hat geschrieben:Wenn Maplefan richtig vermutet, dass die Flecken durch Fehlstellen im Silber verursacht sind (daran glaube ich auch), dann beseitigt Öl nicht die Ursache, sondern mildert nur das "Symptom", indem es die Mattigkeit der Fehlstelle etwas kaschiert.


Ihr wisst aber schon, daß es verschiedene Arten von Milchflecken gibt?
Vor paar Wochen habe ich mir die ausführlichen Diskussionen in den anderen Foren durchgelesen.

Die Flecken differieren in Farbe, Form und manche sind eben mit Kraterbildung, andere ohne Angriff der Oberfläche.
In goldseiten.xx hatte jemand die Flecken mit Chemie wegbekommen, eine Art davon.

Ja gut, wenn es wirklich verschiedene Milchflecken gibt, will ich nichts gesagt haben ;)

Aber nur mal so ein Gedanke: Wenn sie nicht weiß sind, sind es dann eigentlich Milchflecken?
Die normale Verfärbung von Silber ist ja auch was Anderes (halt kein Abtrag).

Ich plädiere dafür, nur das, was eindeutig weiß ist, sind Milchflecke smilie_16
... und somit Fehlstellen smilie_10
Lieber arm dran als Bein ab :)


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste