Aktuelle Zeit: 30.05.2020, 15:56

Silber.de Forum

Milchflecken auf Silbermünzen

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 12.07.2011, 16:10

Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Forum-Team » 26.04.2012, 12:26

Artikel: Milchflecken auf Silbermünzen entfernen

Liebe Community,

wir haben uns einmal dem Thema Milchflecken angenommen und hierzu einen entsprechenden Artikel mit Tests verschiedener Methoden zur Entfernung verfasst.

Den Artikel findet Ihr hier: Milchflecken auf Silbermünzen

Es wäre interessant zu wissen, ob es hierzu weitere Methoden, Erkenntnisse oder Erfahrungen gibt, die über den Artikel hinaus interessant für die Forumsgemeinde sein könnten. Wir bitten in diesem Faden ausschließlich sachliche und themenbezogene Postings einzustellen, um die Übersichtlichkeit zu behalten, danke!

Viele Grüße
Forum-Team
Zuletzt geändert von Forum-Team am 29.06.2012, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
AGnostiker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1657
Registriert: 26.11.2011, 13:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon AGnostiker » 21.05.2012, 19:47

Besser (und teurer) kann man die Milchflecken-Problematik nicht lösen:

http://www.ebay.de/itm/5-Kanada-Puma-1- ... fresh=true

Nach Wolf nun Puma mit Farbe "übermalt". smilie_04

Benutzeravatar
outset
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 26.04.2008, 09:42

Beitragvon outset » 22.05.2012, 10:42

Da sehen ja fast Milchflecken noch schöner aus :mrgreen:

Habe noch ein Video zu dem Thema gefunden, allerdings auf englisch:
http://www.youtube.com/watch?v=7sJSwKe5Ev8

Da werden 3 Methoden vorgestellt: Cloudy Ammonia (müsste Ammoniumhydroxid mit zugegebener Seife sein), jewelry cloth (Reinigungstuch) und der eraser, also Radiergummi. Da mich Radiergummi (vielleich war er auch nur zu hart?) und auch das Silberputztuch (nehme an, dass das dem jewelry cloth entspricht) im Milchfleckenartikel von Silber.de nicht überzeugt haben, wäre das Cloudy Ammonia im Detail noch interessant gewesen. Vielleicht wird der Artikel ja noch ergänzt.

Benutzeravatar
999.9
Silber-Guru
Beiträge: 10209
Registriert: 21.04.2008, 17:39
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitragvon 999.9 » 22.05.2012, 10:55

Outset, das ist der wertvollste Tipp für alle "Milchflecken"-Opfer.

smilie_01

Ammoniumhydroxid oder einfach Salmiakgeist genannt killt in Kombi mit etwas Seife also die häßlichen Milchflecken.

Ich denke, dass das silber.de-Team den Hinweis sehr gerne weiterverbreitet.

smilie_24

Tante Edit meint: Schade, dass der amerikanische youtuber das "Cloudy ammonia" nicht selbst ausprobiert hat.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! "Man kann manche Menschen immer und alle Menschen manchmal täuschen, aber man kann nicht alle Menschen immer täuschen." Abraham Lincoln (1809-1865)

Benutzeravatar
Sheldor
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.05.2012, 11:23
Wohnort: Zwischen Bayern und Schleswig-Holstein

Beitragvon Sheldor » 22.05.2012, 15:22

Wenn ich mir die Bilder in dem Artikel anschaue, dann behalt ich lieber die Milchflecken. :roll:

Wie MapleFan auch schrieb, denke ich ebenfalls, dass es sich bei den Milchflecken nicht um einen Auftrag handelt. Wenn es gekapselte Münzen gibt, die erst nach Jahren die Flecken bekommen, woher sollte denn ein möglicher Auftrag stammen?

Aber es ist echt unglaublich, dass man so ein Problem nicht lösen kann, obwohl man schon so lange darüber Bescheid weiß!
Meine Bewertungen: http://www.silber.de/forum/sheldor-t13230.html
______________________
Ignorieren ist noch keine Toleranz.
Theodor Fontane

Benutzeravatar
outset
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 26.04.2008, 09:42

Beitragvon outset » 22.05.2012, 15:52

999.9 hat geschrieben:Ich denke, dass das silber.de-Team den Hinweis sehr gerne weiterverbreitet.

Das wäre klasse, wenn ihr das testet. So richtig glauben kann ich es erst wenn ich es seh.

Sheldor hat geschrieben:Wenn es gekapselte Münzen gibt, die erst nach Jahren die Flecken bekommen, woher sollte denn ein möglicher Auftrag stammen?

Dazu müsste man wissen, ob die Kapseln tatsächlich 100% luftdicht sind. Wenn nicht, könnte es ja tatsächlich über die Luft kommen. Ich glaube man muss sogar differenzieren zwischen diesem ich nenne es mal "Grauschleier" und den rundlichen Flecken, die ja wie man auf den Fotos von Maplefan sehen kann, ein kleines Körnchen in der Mitte haben.

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 22.05.2012, 16:07

outset hat geschrieben:Da sehen ja fast Milchflecken noch schöner aus :mrgreen:

Habe noch ein Video zu dem Thema gefunden, allerdings auf englisch:
http://www.youtube.com/watch?v=7sJSwKe5Ev8

Da werden 3 Methoden vorgestellt: Cloudy Ammonia (müsste Ammoniumhydroxid mit zugegebener Seife sein), jewelry cloth (Reinigungstuch) und der eraser, also Radiergummi. Da mich Radiergummi (vielleich war er auch nur zu hart?) und auch das Silberputztuch (nehme an, dass das dem jewelry cloth entspricht) im Milchfleckenartikel von Silber.de nicht überzeugt haben, wäre das Cloudy Ammonia im Detail noch interessant gewesen. Vielleicht wird der Artikel ja noch ergänzt.


*** gähn ***

Ich kann schon gar nicht mehr mitzählen, wie oft hier einer die ultimative Radiergummi-/Reinigungstuch-/Alufolien-/Salmiak-/Ammoniak- oder wasweißichnochalles für eine Methode entdeckt hat. smilie_18

Ich bin mir sicher: perpetuum-mobile-Erfindungen gibt es weitaus weniger, obwohl das schon über Jahrhunderte probiert wird. smilie_11

Benutzeravatar
Hermann Meier
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 12.10.2011, 11:26
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Hermann Meier » 22.05.2012, 16:19

Wenn ich doch nur die absolut selbstreinigende Münzoberfläche erfinden könnte.

Zum Europäischen Patentamt hätte ich es nämlich gar nicht so weit.

:wink:
"Don't argue with the stupid: they will drag you down to their level and beat you with experience."

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 22.05.2012, 16:22

Sheldor hat geschrieben:Wenn es gekapselte Münzen gibt, die erst nach Jahren die Flecken bekommen, woher sollte denn ein möglicher Auftrag stammen?


Meine Erklärung: die Substanz , die die Flecken verursacht, ist optisch nicht erkennbar (vielleicht ein farbloses Trennöl, das noch an den Münzen haftet), wirkt katalytisch und benötigt Luft, damit es zu den Flecken kommt. Perfekt gekapselte Münzen bekommen daher nichts, solange man sie in Ruhe lässt, schlecht gekapselte brauchen lange, bei losen in Tubes geht es so schnell, dass oft schon die Lieferzeit ausreicht.

Beleg: ich reinige alle Münzen, die ich erhalte, seit über einem Jahr sehr gründlich gleich nach Erhalt (bereits bemilchte Münzen gebe ich an den Händler zurück). Seitdem hat sich bei mir nicht ein einziger Fleck mehr entwickelt - noch nicht mal auf Maples oder Wölfen. (Braucht jemand eine perfekt milchfreie Serie Canadian Wildlife? :wink: )


Sheldor hat geschrieben:Aber es ist echt unglaublich, dass man so ein Problem nicht lösen kann, obwohl man schon so lange darüber Bescheid weiß!


Dazu gibt es ein Statement der RCM, die sinngemäß gesagt haben:
'Wenn euch das nicht passt, kauft doch woanders!'

Und ich habe nicht gehört, dass die auf irgendwelchen Münzen sitzengeblieben wären.

So gesehen haben die die marktwirtschaftlichen Prinzipien voll und ganz verstanden: keine Nachfrage (nach milchfreien Münzen) bedeutet auch: kein Angebot.

Also dürfte man eigentlich nicht meckern: schuld sind die Käufer selbst, die sich das ja offensichtlich gefallen lassen.

Benutzeravatar
jogyli
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1287
Registriert: 12.07.2011, 10:35

Beitragvon jogyli » 22.05.2012, 16:34

Redet hier nicht soviel darüber, sonst wird demnächst noch eine selbstreinigende Münze mit Lotus Effekt produziert. smilie_20

Benutzeravatar
outset
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 26.04.2008, 09:42

Beitragvon outset » 22.05.2012, 16:47

Maplefan hat geschrieben:*** gähn ***

Ich kann schon gar nicht mehr mitzählen, wie oft hier einer die ultimative Radiergummi-/Reinigungstuch-/Alufolien-/Salmiak-/Ammoniak- oder wasweißichnochalles für eine Methode entdeckt hat. smilie_18


Warum denn gleich so negativ? Habe ich denn behauptet es sei die ultimative Reinigungsmethode? :(
Habe ja außerdem noch geschrieben, dass mich Putztuch und Radiergummi nicht überzeugt haben. Das Cloudy Ammonia kannte ich noch nicht und habe es deshalb erwähnt.

Vielleicht hat's ja schon jemand getestet oder Silber.de testen es. Ich fänd's jedenfalls interessant, ob es was bringt.

Benutzeravatar
jogyli
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1287
Registriert: 12.07.2011, 10:35

Beitragvon jogyli » 22.05.2012, 16:53

Das Problem ist eher, das Maplefan hier der Experte ist, was Veränderungen bei Silbermünzen angeht.

Dementsprechend oft wurde hier, und damit auch durch ihn, dieses Thema behandelt.

Aber suche mal ein wenig hier im Forum. Es gibt richtige Tests und Untersuchungen zu den Milchflecken.
Sehr interessant und empfehlenswert. smilie_01

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 2390
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Beitragvon foxl60 » 22.05.2012, 19:00

outset hat geschrieben:.... Das Cloudy Ammonia kannte ich noch nicht und habe es deshalb erwähnt.

Vielleicht hat's ja schon jemand getestet oder Silber.de testen es. Ich fänd's jedenfalls interessant, ob es was bringt.


Das Video ist fast so alt wie die Milchflecken-Problematik smilie_13

Radiergummi und Putztuch helfen bei den Milky Spots nicht. Und wenn dieses "Cloudy Ammonia" wirklich helfen würde, hätte man es schon längst erfahren.

genjajennyjonas

Beitragvon genjajennyjonas » 22.05.2012, 20:39

Also ich hätte einen anderen Tip.
Aus der Chemie kennt man ja, -Gleiches löst Gleiches-.

Ein Bad für das Silber eine halbe Stunde in Buttermilch (!) soll helfen. Hilft vielleicht auch gegen Milchflecken.:?

Der Rat steht in dem Artikel ganz am Ende.

http://ratgeber.t-online.de/silber-putz ... 1968/index

Benutzeravatar
Fünfliber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 28.10.2011, 23:55

Beitragvon Fünfliber » 22.05.2012, 22:04

Buttermilch enthält Milchsäure und fällt damit in die Kategorie Zitronensäure - Essig - etc.

Dies nur zur Warnung an die, die das ausprobieren wollen.....

genjajennyjonas

Beitragvon genjajennyjonas » 23.05.2012, 09:46

Fünfliber hat geschrieben:Buttermilch enthält Milchsäure und fällt damit in die Kategorie Zitronensäure - Essig - etc.

Dies nur zur Warnung an die, die das ausprobieren wollen.....


Wieso Warnung, metallisches Silber wird nur von Salpetersäure und konzentrierter / erhitzter Schwefelsäure angegriffen.
Also nur von oxidierenden Säuren.

Die anderen Säuren greifen nur die Verbindungen an, was ja hier Absicht ist.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste