Aktuelle Zeit: 11.07.2020, 02:36

Silber.de Forum

Milchflecken auf Silbermünzen

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 12.07.2011, 16:10

Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Forum-Team » 26.04.2012, 12:26

Artikel: Milchflecken auf Silbermünzen entfernen

Liebe Community,

wir haben uns einmal dem Thema Milchflecken angenommen und hierzu einen entsprechenden Artikel mit Tests verschiedener Methoden zur Entfernung verfasst.

Den Artikel findet Ihr hier: Milchflecken auf Silbermünzen

Es wäre interessant zu wissen, ob es hierzu weitere Methoden, Erkenntnisse oder Erfahrungen gibt, die über den Artikel hinaus interessant für die Forumsgemeinde sein könnten. Wir bitten in diesem Faden ausschließlich sachliche und themenbezogene Postings einzustellen, um die Übersichtlichkeit zu behalten, danke!

Viele Grüße
Forum-Team
Zuletzt geändert von Forum-Team am 29.06.2012, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3166
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 27.04.2012, 15:59

KIDH hat geschrieben:... Da diese Flecken quasi Löcher sind, kann es so sein, dass winzige Ölrückstände auf den Stempeln diese Vertiefungen erzeugen. Das Öl ist ja nicht sonderlich kompressibel und kann beim Prägevorgang auch nicht ausweichen.

Klingt zunächst mal einleuchtend, kann aber leider nicht die Erklärung sein.

Denn wenn das Öl der Stempel diese "Einbuchtungen" im Silber verursacht hätte, wäre das Einbuchten nach dem Stempelvorgang eine abgeschlosse Sache, das "Loch" in seiner Ausdehnung "fertig gestellt".
Wie jedoch 999.9 schon anmerkte, werden ja die Flecken beim Kunden mit der Zeit größer. Das spricht für eine nachträgliche chemische Reaktion/ Abtrag.

PS:
Überlege mir gerade, es könnte eine Mischung aus beidem sein - sofortige Einbuchtung und nachträglicher Abtrag smilie_08
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 27.04.2012, 18:00

Wer auch immer Zugang zu einer Analysemöglichkeit hat: dies hier kann ich zur Ausleihe (oder zum üblichen Unzenpreis, wer das als Kuriosität behalten möchte) anbieten. Zwei Münzen aus meinem "Schreckenskabinett", ein Elefant und eine GDM, beide mit auffälligem Punkt in der Mittte des Milchflecks:

Bild
Bild

So sieht der Elefanten - Milchfleck im Mikroskop aus:

Bild

Und man sieht: der Punkt ist ein Körnchen. Daneben sind noch kleinere. Auffällig: auch sie mit Körnchen in der Mitte:

Bild

Und hier das Körnchen der GDM-Münze, es wirft durch die seitliche Beleuchtung einen Schatten:

Bild

Bei einem anderen Fleck dieser Art habe ich das Körnchen mal entfernt, darunter befand sich ein Grübchen im Silber.

Diese Körnchen können m.E. nun dreierlei sein:
1. die Substanz, die die Flecken verursacht - sei es katalytisch für Luftbestandteile als Reaktionspartner oder aber durch direkte Reaktion,
2. das Reaktionsprodukt und somit dann ein bestimmtes Silbersalz,
3. irgend ein Schmutzpartikel, in dem sich der eigentliche Schadstoff befindet, also z.B. ein Fussel mit eingesaugtem Trennmittel.

In jedem Fall lohnt es, dieses Körnchen zu analysieren, und da man sie selten so gut ausgebildet findet, rühre ich selbst das nicht an. Vielleicht findet sich ja doch noch jemand, der diese Analyse professionell durchführen kann.

Übrigens: wenn Fall 1 oder 3 vorliegt, erklärt das gut, wieso meine Reinigungen bei mir die Milchpest verhindern.

So, und wenn Abby von Navy-CIS hier mitliest: PN genügt, und dann schicke ich dir gerne die Münzen zu. (und eine Einladung zum Abendessen smilie_31).

Für alle anderen Analysebefähigten gilt das Gleiche - nur ohne Abendessen smilie_16 .

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 04.05.2012, 18:06

Einfach nur gruselig - - -

Habe ich schlechtes Karma? Überteuert Münzen verkauft? Blasphemie gegen den Silbergott begangen?

Oder was ist los, dass ich das verdient habe?

Soeben mit der Post erhalten, 1/5 oz sunset:

Bild

H-I-L-F-E !!! Wie bekomme ich Absolution und endlich wieder normale Münzen???

Benutzeravatar
$Unzennerd$
Silber-Guru
Beiträge: 2692
Registriert: 06.12.2010, 12:00
Wohnort: Mellytown-Montenegro

Beitragvon $Unzennerd$ » 04.05.2012, 18:09

Krass :shock: Meinen Beistand hast du...
$$$ 92 erfolgreiche Deals in diesem Forum $$$

Mein Bewertungsprofil ist einzusehen unter: http://www.silber.de/forum/unzennerd-t8001.html

''Gold und wirtschaftliche Freiheit'' von Alan Greenspan: http://docs.mises.de/Greenspan/Greenspan_Gold.pdf

Benutzeravatar
K
Silber-Guru
Beiträge: 6476
Registriert: 20.03.2012, 20:21

Beitragvon K » 04.05.2012, 18:10

Maplefan hat geschrieben:H-I-L-F-E !!! Wie bekomme ich Absolution und endlich wieder normale Münzen???



Absolution ? - normale Münzen ? - Kann ich leider nicht helfen, nur Trost spenden.

Aber vielen Dank für die Fotos - ist mal interessant, vor allem die mit dem Mikroskop.
Was hast Du da für ein Gerät ? - Preislich erschwinglich ?

Silbermichel

Beitragvon Silbermichel » 04.05.2012, 18:25

Maplefan hat geschrieben:
Bild

H-I-L-F-E !!! Wie bekomme ich Absolution und endlich wieder normale Münzen???


Wer sowas hier reinstellt,
Maplefan hat geschrieben: Was kommt als nächstes? Mutti mit Monsterausschnitt? http://www.netzeitung.de/articleimages/ ... 896220.jpg

smilie_11

kann nicht allen Ernstes um Absolution bitten.
Der hat das was er verdient:Milchflecken. smilie_02

snoerch

Beitragvon snoerch » 04.05.2012, 18:50

Silbermichel hat geschrieben:,
Wer sowas hier reinstellt,
Maplefan hat geschrieben: Was kommt als nächstes? Mutti mit Monsterausschnitt? http://www.netzeitung.de/articleimages/ ... 896220.jpg


kann nicht allen Ernstes um Absolution bitten.
Der hat das was er verdient:Milchflecken. smilie_02


smilie_11

Bei Odin! Wenn ich so bedenke, was ich hier schon so alles eingestellt habe, muss ich mal schleunigst meine Schätzchen unter die Lupe nehmen, nicht dass die auch schon "gemilcht" haben....

---> schnell nachschauen geht

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 04.05.2012, 20:03

@ michel

Ich wußte doch, irgendwas hatte ich ausgefressen, hatte nur vergessen was ... smilie_11

Da ich aber sonst keine Missetaten begangen habe, müsste die nächste Münze ja wieder milchfrei kommen. Na Silbergott sei Dank!

Und zur Frage oben: die Mikroskop-Fotos sind mit einem Binokular dieser Art gemacht,

z.B. ebay Nr. 200620736835

http://www.ebay.de/itm/3-D-Stereomikros ... 2eb5ed8143

- keine Superqualität, aber günstig, und für den Hausgebrauch reicht es. Einfach mit der Digicam durch eins der Okulare geknpist.

Insbesondere das stereoskopische Sehen ist sehr beeindruckend. Kenne das noch aus der Schule mit den Einäugigen, das war dagegen die reinste Qual.

Benutzeravatar
K
Silber-Guru
Beiträge: 6476
Registriert: 20.03.2012, 20:21

Beitragvon K » 04.05.2012, 21:12

Maplefan hat geschrieben:Und zur Frage oben: die Mikroskop-Fotos sind mit einem Binokular dieser Art gemacht,
z.B. ebay Nr. 200620736835
http://www.ebay.de/itm/3-D-Stereomikros ... 2eb5ed8143


. . . . smilie_14

Maplefan hat geschrieben:Einfach mit der Digicam durch eins der Okulare geknpist.



Und das geht so einfach ? - Hätte ich nicht gedacht,
eher an ein USB-Mikroskop.

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 04.05.2012, 21:44

Zum Glück ist mir wieder eingefallen, wo ich Absolution erhalten kann:

http://www.youtube.com/watch?v=nQyUVaBdUH0

Und wer jetzt denkt: getragene Klänge, kirchliche Arrangements, liturgisch-lateinischer Gesang - das passt doch überhaupt nicht zu diesen Jungs -

Stimmt!

Hier mit Text (und außerdem Studioversion, viel besser):

http://www.youtube.com/watch?v=-J8J8AE83yU

:D :D :D

(Minderjährige haben wir hier doch nicht, oder?)

Benutzeravatar
Maple Leaf
Silber-Guru
Beiträge: 4206
Registriert: 09.02.2011, 10:32

Beitragvon Maple Leaf » 06.05.2012, 20:51

Mist, was dir da passiert ist. Wenn du beim Händler nachfrägst bekommst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Antwort: "Das ist normal und absolut keine Wertminderung!"

Ich weiß schon, warum ich nur noch die billigsten Bullions kaufe, auch wenn ich es eigentlich schade finde... :roll:
Liebe Grüße vom Ahornblatt

Benutzeravatar
goldmünzen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 14.10.2008, 00:25

Beitragvon goldmünzen » 21.05.2012, 14:24

also das sogar kängerus von den Milchflecken betroffen sind, war mir nicht bekannt. Da kann ich Maplefan ja nur mein Beileid wünschen smilie_06

Bei solchen Münzen ist das schon ein gewisser, wenn auch geringer Wertverlust. Bei den bekannten Bullionmünzen insbesondere den Wienern, Maple und Eagles sehe ich dagegen kein Problem. Das Zeug in den Tuben schaut doch nicht wirklich jemand an oder smilie_05

Benutzeravatar
outset
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 26.04.2008, 09:42

Beitragvon outset » 21.05.2012, 15:59

Noch mal zu der These von Maplefan, nach der es sich um Silbersulfid, also Schwefelsilber handeln könnte.

Hier noch ein paar Ideen, die man ausprobieren könnte:

Man könnte bei einer Bullionmünze mal testen, wie das nach einer "Behandlung" mit Schwefelwasserstoff aussieht, d.h. ob entsprechende Flecken danach auftreten. Somit könnte man feststellen, ob Milchflecken und die Flecken, die durch den Schwefelwasserstoff entstehen, optisch gleich aussehen, was zumindest schon mal ein Indiz dafür wäre, dass es sich tatsächlich um Silbersulfid handelt. Im Biomüll entsteht ja Schwefelwasserstoff, wäre interessant zu sehen/wissen, wie das dann anläuft oder ob es einfach nur schwarz wird.

Eventuell könnte auch die Erhitzung etwas bringen. Münze in einen Kolben und länger erhitzen. Kommt natürlich darauf an, welche Temperaturen erreicht werden müssen, um den Schwefel zu lösen.

Hat das hier schon mal jemand probiert (Reduktion mit heißer konzentrierter Sodalösung und Alufolie)?
http://www.chemieunterricht.de/dc2/haus/v089.htm

Entstehen Milchflecken eigentlich auch, wenn sie gleich von Beginn an eingeschweißt werden? Hat da jemand Erfahrungswerte?

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1100
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 21.05.2012, 16:50

outset hat geschrieben:Noch mal zu der These von Maplefan, nach der es sich um Silbersulfid, also Schwefelsilber handeln könnte ...


Da hast du mich aber SEHR flüchtig gelesen. Die Milchflecken sind garantiert kein Silbersulfid!

Ich habe nur bemerkt: ENTFERNT man starke (!) Silbersulfidbeläge - z.B. durch ein Silberbad - , kommt darunter nicht etwa eine schöne Münzoberfläche zum Vorschein, sondern eine matte Oberfläche, die Milchflecken ähnelt. Das ist auch logisch, denn da fehlt ja nun Silber, das ursprünglich zum schwarzen Sulfid reagiert hatte. Dieses ist nun durch das Silberbad aufgelöst , übrig bleibt eine Stelle der Münze, aus der sozusagen Silber entfernt wurde.

Und das legt für mich nahe: Milchflecken sind ebenfalls das Ende eines ABTRAG-Prozesses und nicht etwa ein AUFTRAG - an den "Miilchfleck" genannten Stellen fehlt einfach Silber, so wie es auch nach der Silberbadbehandlung von Sulfidbelägen fehlt, und daher sieht beides auch ähnlich aus.

Benutzeravatar
outset
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 26.04.2008, 09:42

Beitragvon outset » 21.05.2012, 18:57

Ok danke, jetzt hat's geklingelt, hätte noch mal genauer nachlesen sollen. :oops:

Das es ein Abtrag sein soll, kann ich mir irgendwie noch schlecht vorstellen. Warum sollte die Stelle dann weißlich sein, wenn da etwas Silber entfernt wäre? Darunter wäre doch dann immer noch Silber gleicher Farbe. Oder denkst du, dass die Stelle, die abgetragen wurde das Licht anders reflektiert? Dann müsste sie quasi rauer sein, das Licht streuen... hm, möglich wär's.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste