Aktuelle Zeit: 23.06.2021, 07:29

Silber.de Forum

Milchflecken auf Silbermünzen

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 513
Registriert: 12.07.2011, 16:10

Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Forum-Team » 26.04.2012, 12:26

Artikel: Milchflecken auf Silbermünzen entfernen

Liebe Community,

wir haben uns einmal dem Thema Milchflecken angenommen und hierzu einen entsprechenden Artikel mit Tests verschiedener Methoden zur Entfernung verfasst.

Den Artikel findet Ihr hier: Milchflecken auf Silbermünzen

Es wäre interessant zu wissen, ob es hierzu weitere Methoden, Erkenntnisse oder Erfahrungen gibt, die über den Artikel hinaus interessant für die Forumsgemeinde sein könnten. Wir bitten in diesem Faden ausschließlich sachliche und themenbezogene Postings einzustellen, um die Übersichtlichkeit zu behalten, danke!

Viele Grüße
Forum-Team
Zuletzt geändert von Forum-Team am 29.06.2012, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
Friendly
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 23.02.2012, 21:06
Wohnort: Voerde (Niederrhein)

Beitragvon Friendly » 29.03.2015, 10:55

Ihr raubt mir meine Illusionen, dass sich dieser Milchflecken-Shice
nur auf bestimmte Münzserien manifestiert hat! :cry:

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7145
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Beitragvon nordmann_de » 29.03.2015, 17:01

Habe ein sicheres Mittel gegen die Milchflecken gefunden.
smilie_02

Einfach mit der Münze zusammen weggeben!

Beim nächsten Fall gebe ich die an die "Clowns und Helden"
smilie_12

Versprochen!

Benutzeravatar
Augustus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 455
Registriert: 23.02.2009, 20:15

Beitragvon Augustus » 29.03.2015, 22:27

Maple Leaf hat geschrieben:Letztendlich also so handhaben wie Friedrich3 oder auf Au umsteigen.


Schön (oder auch nicht) das die Milchflecken immer noch ein Thema sind. Ehrlichgesagt bin ich vor zwei Jahren genau aus dem Grund aus dem Silber - Bullion - Markt komplett ausgestiegen und hab meinen Bestand komplett aufgelöst und teilweise in AU getauscht.

Wenn wir alle den Flecken auf einfachen Bullionmünzen locker entgegentreten würden, wäre es alles kein Problem, aber versucht mal regulär eure Münzen zu verkaufen + diese sind "befallen". Der Wert geht schlagartig in Richtung Spot und ein riesen Spektakel entfacht sich wenn Verkäufer- und Käuferwelten dann aufeinanderprasseln. Unglaubliche Szenen !!!

Ich verstehe schon den idelen Wert so wie auch den Marktwert einiger Münzen, aber letztendlich ist auch ein 2008 Koala nix anderes als eine Bullionmünze, und genau aus diesem Grund interessiert sich die Perth auch einen Dreck (sorry wegen der Wortwahl) um das Problem. Solange das Problem nicht gelöst ist lass ich meine Finger vom Bullion.
...Varus, Varus, gib mir meine Geldscheine wieder !!!

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4707
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Friedrich 3 » 29.03.2015, 23:54

Augustus hat geschrieben:
Ich verstehe schon den idelen Wert so wie auch den Marktwert einiger Münzen, aber letztendlich ist auch ein 2008 Koala nix anderes als eine Bullionmünze, und genau aus diesem Grund interessiert sich die Perth auch einen Dreck (sorry wegen der Wortwahl) um das Problem. Solange das Problem nicht gelöst ist lass ich meine Finger vom Bullion.


Das unterschreibe ich sofort!
So und nicht anders...
39 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Benutzeravatar
Retsamator
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 30.05.2013, 10:30
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Retsamator » 30.03.2015, 09:14

Habe am Wochenende mal durchgeschaut. Flecken auf allen Kanadiern, wie ML, Wildlife, Polarbär.... Münzen dieser Prägestätte kommen mir nie wieder ins Haus. Flecken auch auf vielen Phillies, britische Lunar extrem befallen (zum Glück habe ich da nur eine) . Komplett fleckenfrei sind alle Lunars sämtlicher Größen, Koalas, Kookaburras, Pandas, Britannias.
Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts.

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2304
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Beitragvon Sapnovela » 30.03.2015, 10:28

Retsamator hat geschrieben:Habe am Wochenende mal durchgeschaut. Flecken auf allen Kanadiern, wie ML, Wildlife, Polarbär.... Münzen dieser Prägestätte kommen mir nie wieder ins Haus. Flecken auch auf vielen Phillies, britische Lunar extrem befallen (zum Glück habe ich da nur eine) . Komplett fleckenfrei sind alle Lunars sämtlicher Größen, Koalas, Kookaburras, Pandas, Britannias.


Deckt sich mit meinen Erfahrungen. RCM kommt mir auch nicht mehr ins Haus. Mir ist der Aufwand alles zu reinigen für diese Münzen schlicht zu hoch.

Benutzeravatar
Maple Leaf
Silber-Guru
Beiträge: 4321
Registriert: 09.02.2011, 10:32

Beitragvon Maple Leaf » 30.03.2015, 21:50

@***gollum***
Grüß dich, du weißt, dass ich keineswegs die Gilde der Sammler schlecht machen will, sondern es einfach als eine Unverschämtheit von den Mints ansehe, wenn man eine "Sammlermünze" mit entsprechenden Aufpreis verkauft bekommt und diese irgendwann wegen den Milchflecken nur noch mit Verlusten verkaufen kann (insofern man das natürlich überhaupt möchte).

@Ric III
Ja, du sammelst bekanntlicherweise sehr moderne Münzen ... smilie_07 War das nicht eher "antiker Schrott" ... smilie_08

@Augustus smilie_01
Das nenne ich konsequent (würden es nur alle so machen ...)
Und wenn schon, dann die günstigste Variante, nämlich Kilomünzen oder Barren ohne MwSt.
Liebe Grüße vom Ahornblatt

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7145
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Beitragvon nordmann_de » 31.03.2015, 22:26

@gollum

In dem Sinne: Gute Besserung smilie_16

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7145
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Beitragvon nordmann_de » 31.03.2015, 22:40

smilie_36
Das Chronische ist im Alter schon mal leichter zu ertragen

Benutzeravatar
Maple Leaf
Silber-Guru
Beiträge: 4321
Registriert: 09.02.2011, 10:32

Beitragvon Maple Leaf » 01.04.2015, 22:52

Münzenliebhaber sind mit Sicherheit NICHT krank!

Da ich keiner bin, gehen mir die Milchis am Allerwertesten vorbei. Wenn ich diese verkaufe , hat dies keine Abschläge zur Folge. Bis auf ein paar Ausnahmen machen die Händler bei Analgenmünzen da keine Probleme. Wenn mal jemand in die Situation kommen sollte, gebe ich gerne detaillierte Auskünfte ... smilie_02
Liebe Grüße vom Ahornblatt

Benutzeravatar
Ostfriese
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 09.09.2012, 22:22

Beitragvon Ostfriese » 04.05.2015, 19:19

Hallo Forum,

ich habe meine Käufe von Philharmonikern sowie allen kanadischen Münzen aufgrund der häufig auftretenden Milchflecken auf einige wenige Belegexemplare für meine Sammlung reduziert.

Mein Fokus beim Investment liegt derzeit auf den australischen Münzen, dort habe ich bislang nur sehr selten Milchflecken gesehen.

Jetzt kommt die Milchpest aber ganz offensichtlich auch auf den Perth Mint Münzen vor:

Bild

Bild

Diese Münzen habe ich einzeln gekauft, könnten also beim Händler beim Einpacken irgendwie mit Handcreme o.ä. kontaminiert worden sein.

Hat schon jemand eine Original-Tube geöffnet, um nach dem Zustand der Spinnen zu sehen?
Werden beim Vorläufer (Krokodil) auch häufiger Milchflecken gesehen??

Viele Grüße

Ostfriese

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4707
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Friedrich 3 » 04.05.2015, 19:22

Hat leider nichts mit Handcreme zu tun,auch wenn es manchmal wie Fingerabdrücke aussieht..Hat eher mit dem Prägeprozess zu tun und da sind die Aussies genauso betroffen wie Wienerle oder Ahornblätter..
So und nicht anders...
39 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Benutzeravatar
Ostfriese
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 09.09.2012, 22:22

Beitragvon Ostfriese » 04.05.2015, 20:01

Hallo Friedrich,

Danke für die schnelle Antwort. Handcreme war nur eine vage Vermutung.

Allerdings sind zumindest bei meinen Münzen die aus Australien NICHT genauso betroffen wie die Kanadier oder Österreicher.

Es mag gelegentlich auch eine Münze aus der Perth Mint oder der Royal Australian Mint geben, die Milchflecken hat, aber die meisten der bei mir befindlichen Münzen sind auch nach Jahren nicht betroffen (insbesondere meine Kookas hatten das Milchfleckenproblem bislang gar nicht).

Demgegenüber sind bei meinen Philharmonikern, Maple Leafs und Wild Life Series Münzen die Milchflecken eher die Regel als die Ausnahme.

Daher würde ich sagen: prinzipiell können australische Münzen auch Flecken bekommen, aber quantitativ dominierte die Pest bislang bei der Royal Canadian Mint (und den Phillies...).

Darum habe ich mich so gewundert (erschrocken!), dass meine 5 einzeln gekauften Spinnen jetzt auch alle milchfleckig sind. In meine Spinnen-Tubes habe ich aber (noch) nicht hineingesehen, weil ich das Siegel nicht brechen wollte.

Können meine Beobachtungen durch Mitforisten bestätigt werden?

Viele Grüße

Ostfriese

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3242
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 04.05.2015, 20:36

@ich habe bei Wiener und Maple bis jetzt nur sehr selten Milchflecke gehabt.
Bei Australischen allerdiings auch nur selten. :)
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
Kerzenständerin
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 14.12.2014, 13:04

Beitragvon Kerzenständerin » 04.05.2015, 21:00

Querulant hat geschrieben:@ich habe bei Wiener und Maple bis jetzt nur sehr selten Milchflecke gehabt.


Da stimmt was nicht. Würd ich reklamieren. smilie_11

Bei den Archen gab es dergleichen bis jetzt noch nicht, meines wissens. Macht sie umso reizvoller. Das schönste Motiv haben sie noch obendrein.
Wie blöd, wenn fremde Fakten die eigene Überzeugung unterminieren.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste