Aktuelle Zeit: 17.10.2019, 13:22

Silber.de Forum

Milchflecken auf Silbermünzen

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 12.07.2011, 16:10

Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Forum-Team » 26.04.2012, 12:26

Artikel: Milchflecken auf Silbermünzen entfernen

Liebe Community,

wir haben uns einmal dem Thema Milchflecken angenommen und hierzu einen entsprechenden Artikel mit Tests verschiedener Methoden zur Entfernung verfasst.

Den Artikel findet Ihr hier: Milchflecken auf Silbermünzen

Es wäre interessant zu wissen, ob es hierzu weitere Methoden, Erkenntnisse oder Erfahrungen gibt, die über den Artikel hinaus interessant für die Forumsgemeinde sein könnten. Wir bitten in diesem Faden ausschließlich sachliche und themenbezogene Postings einzustellen, um die Übersichtlichkeit zu behalten, danke!

Viele Grüße
Forum-Team
Zuletzt geändert von Forum-Team am 29.06.2012, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1944
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Beitragvon silberschatzimsee » 18.11.2014, 23:24

Ja die Flecken verbreiten sich durch die Luft

Benutzeravatar
OnkelDuck
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 30.07.2013, 09:33

Beitragvon OnkelDuck » 10.01.2015, 11:26

Üble Sache mit den Milchflecken. Während man die bei den Bullionmünzen eventuell noch tolerieren kann (bin mir da selbst noch unschlüssig, keine Ahnung wie groß die Wertminderung bei einem eventuellen Verkauf später einmal ist), ist es natürlich ein absolutes no-go dass auch Sammlermünzen davon betroffen sind.

Hat jemand Erfahrungen damit, wie anfällig die Maple Leafs 2014/2015 sind? Eventuell hat sich zusammen mit den neuen Sicherheitsfeatures und dieser "strahlenförmigen" Prägung etwas am Herstellungsprozess geändert...

Die Lunare sind auch unter den potentiellen "Fleckenkandidaten", oder? Wollte mir da eigentlich mal eine Rolle 1-Unzer zulegen...

@Burner: Wie ansteckend die Milchflecken sind, ist wohl noch nicht geklärt. Manche hier im Forum haben berichtet, dass sich unbefleckte Münzen angesteckt haben, bei anderen sind "saubere" Münzen nach einiger Zeit einfach so milchig geworden, ohne dass "verpestete" Münzen in der Nähe waren.

Gruß
OnkelDuck
Let me introduce myself! I'm Scrooge McDuck, Manufacturer, Shipper, Retailer, Financier, Bill Collector – Anything in trade, I’m it.

Benutzeravatar
Target
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 11.02.2011, 07:47

Beitragvon Target » 10.01.2015, 11:33

Das mit den Milchflecken ist schon so ein Mysterium :?

Ich hab vor ein paar Monaten eine Tube Philli's gekauft. Am Anfang war alles super aber so nach 2 Monaten fing die obere an Milchflecke zu bekommen.
Die darunter aber (noch) nicht.
Jetzt schau ich einmal im Monat rein um zu sehen ob sich die Pest verbreitet.

Bei den Lunaren hatte ich nie Milchflecke gehabt.

smilie_24
Ich will dich nicht am Versagen hindern.

barny68
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1015
Registriert: 26.11.2012, 11:20

Beitragvon barny68 » 10.01.2015, 11:42

Das Problem Milchflecken wäre einfach zu lösen
Die Community muss anfangen Milchflecken und deren Schönheit in der Formgebung lieben zu lernen

* duckwech *
Hier meine Bewertung
http://www.silber.de/forum/barny68-t14903.html

Die meisten Post sind per Smartphone geschrieben
Verzeiht die dadurch entstandenen Fehler

Basti2009
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 994
Registriert: 13.10.2009, 00:05

Beitragvon Basti2009 » 10.01.2015, 12:45

Ja Ja das mit den Milchflecken.
Am Anfang waren ja nur wenige Münzen davon befallen ( Maple,Philis, Kanada Gedenkmünzen)
aber mittlerweile habe ich das fast schon bei jeder Münze gesehen.
Habe sogar eine 2 oz Lunar 2 Hase wo diese drauf sind ( smilie_04 aber was soll man machen)
Ist halt ärgerlich wenn man sich ne Rolle Lunar 2 kauft und irgendwann in ein paar Jahren sieht man das ein paar befallen sind und bekommt sie nicht mehr so wie man sich das vorgestellt hat los.

Bin ich froh das ich mir nur 2-3 von einem Motiv kaufe (wer weiß wie die in den Jahren aussehen)
Und wenn die Münzen keine Milchflecken bekommen ist es halt Patina was die Münzen bekommen ( auch wenn ich sie vakummiere was ich mache)
Deswegen kaufe ich mir wenn ich mal kaufe zur Zeit lieber Eagles oder Libertad.

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4659
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Friedrich 3 » 10.01.2015, 14:00

barny68 hat geschrieben:Die Community muss anfangen Milchflecken und deren Schönheit in der Formgebung lieben zu lernen
* duckwech *


Stammfaden "Galerie und Diskussion zu den schönsten Milchflecken und ihrer Wertentwicklung"
smilie_07
So und nicht anders...
39 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

LunDra
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 27.12.2010, 16:08

Beitragvon LunDra » 13.01.2015, 08:07

Die Perth Mint hat sich übrigens in ihrem Bullion Blog zur Milchfleckenthematik geäußert! Sehr interessant (soweit ich weiß, hat sich noch keine andere Mint öffentlich dazu geäußert):

http://www.perthmintbullion.com/blog/blog/15-01-05/Perth_Mint_Tackles_Milk_Spot_Issue.aspx
* Mehrfach erfolgreich gehandelt / getauscht *

Alviola
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.09.2013, 16:27
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Alviola » 13.01.2015, 13:44

Essenz aus dem Text: Auch die Perth Mint hat keinen Schimmer, was das für ein Zeug ist. Selbst die Metallurgen da sind ratlos.

So allmählich glaube ich, das das Anthrax-Pulver ist, das global Milzbrand auslösen sollte. Dummerweise mögen Bakterien kein Silber und deren Überreste setzen Chlor frei, das zu AgCl wird und somit diesen Fleck produziert...
Erfolgreich gehandelt mit: Eric100, gildet Fox

Benutzeravatar
Maple Leaf
Silber-Guru
Beiträge: 4202
Registriert: 09.02.2011, 10:32

Beitragvon Maple Leaf » 13.01.2015, 13:51

Vielen Dank für den Link, Lundra, den kannte ich noch nicht.

Die Royal Canadian Mint hat sich übrigens auch schon mal geäußert: Denen geht das am Allerwertesten vorbei ... :roll: :shock:
Liebe Grüße vom Ahornblatt

crackr13
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 02.01.2015, 16:33

Beitragvon crackr13 » 13.01.2015, 16:01

Wurden eigentlich schon MF auf den neuen ML ab Baujahr 2014 gesichtet?

Ich hatte gelesen, sie seien wegen ihrer neuen Oberfläche nicht so empfindlich.

Basti2009
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 994
Registriert: 13.10.2009, 00:05

Beitragvon Basti2009 » 13.01.2015, 18:31

Das frage ich mich auch.

Würde mir gerne mal einen Maple Leaf kaufen aber die sind ja so schnell mit Milchflecken versehen das hat mich bisher immer abgeschreckt.

Benutzeravatar
McSilver80
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 13.04.2014, 11:28
Wohnort: Sachsen

Beitragvon McSilver80 » 13.01.2015, 19:07

crackr13 hat geschrieben:Wurden eigentlich schon MF auf den neuen ML ab Baujahr 2014 gesichtet?

Ich hatte gelesen, sie seien wegen ihrer neuen Oberfläche nicht so empfindlich.


Die neue Oberfläche sieht schon schick aus aber die MF sind trotzdem da. Zumindest bei meinem Belegexemplar. Bei meinem 2014er in Gilded sieht es noch gut aus. Dort ist noch nix zu sehen aber das kann ja noch kommen.

Basti2009
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 994
Registriert: 13.10.2009, 00:05

Beitragvon Basti2009 » 13.01.2015, 19:22

Will gar nicht wissen wie das in 7-10 Jahren aussieht smilie_08
Dann schaut man im Banksafe und stellt fest das der grosse teil alle Milchflecken oder sonstige flecken haben (egal ob Maple Eagle Lunar oder den anderen).

Hoffe das das nicht so ist aber kann sein.

Benutzeravatar
McSilver80
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 13.04.2014, 11:28
Wohnort: Sachsen

Beitragvon McSilver80 » 13.01.2015, 19:30

@ Basti2009

Also egal ist die Art der Münze mit Sicherheit nicht. Ich habe mir jetzt erst paar alte Kookas gekauft und da hat keine auch nur einen MF. Auch ein Kollege der Kookas sammelt hat keine mit MF. Bei Lunar und Koala ist die Wahrscheinlichkeit sicher auch sehr gering.

Mich würde aber interessieren wie sich das bei den 10oz und 1kg Münzen von der PM verhält. Meine älteste 10ozer ist die Lunar 2 Schlange und die ist MF frei, auch die neueren. Zumal die 10ozer und 1kg Münzen ja recht günstig sind.

Benutzeravatar
Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3354
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Beitragvon Finerus » 13.01.2015, 19:40

Maplefan hat geschrieben:Wer auch immer Zugang zu einer Analysemöglichkeit hat: dies hier kann ich zur Ausleihe (oder zum üblichen Unzenpreis, wer das als Kuriosität behalten möchte) anbieten. Zwei Münzen aus meinem "Schreckenskabinett", ein Elefant und eine GDM, beide mit auffälligem Punkt in der Mittte des Milchflecks:

Bild
Bild

So sieht der Elefanten - Milchfleck im Mikroskop aus:

Bild

Und man sieht: der Punkt ist ein Körnchen. Daneben sind noch kleinere. Auffällig: auch sie mit Körnchen in der Mitte:

Bild

Und hier das Körnchen der GDM-Münze, es wirft durch die seitliche Beleuchtung einen Schatten:

Bild

Bei einem anderen Fleck dieser Art habe ich das Körnchen mal entfernt, darunter befand sich ein Grübchen im Silber.

Diese Körnchen können m.E. nun dreierlei sein:
1. die Substanz, die die Flecken verursacht - sei es katalytisch für Luftbestandteile als Reaktionspartner oder aber durch direkte Reaktion,
2. das Reaktionsprodukt und somit dann ein bestimmtes Silbersalz,
3. irgend ein Schmutzpartikel, in dem sich der eigentliche Schadstoff befindet, also z.B. ein Fussel mit eingesaugtem Trennmittel.

In jedem Fall lohnt es, dieses Körnchen zu analysieren, und da man sie selten so gut ausgebildet findet, rühre ich selbst das nicht an. Vielleicht findet sich ja doch noch jemand, der diese Analyse professionell durchführen kann.

Übrigens: wenn Fall 1 oder 3 vorliegt, erklärt das gut, wieso meine Reinigungen bei mir die Milchpest verhindern.

So, und wenn Abby von Navy-CIS hier mitliest: PN genügt, und dann schicke ich dir gerne die Münzen zu. (und eine Einladung zum Abendessen smilie_31).

Für alle anderen Analysebefähigten gilt das Gleiche - nur ohne Abendessen smilie_16 .


Ein Beitrag vom 27.04.2012!

Und nun kommt eine Prägestätte auch darauf, daß von außen auf die Oberfläche aufgetragene Partikel als Auslöser der Milchflecken gelten könnten.

Chapeau, Maplefan!!
smilie_09

Und der Perth Mint muss man auch gratulieren. Immerhin geht sie der Sache nach und ergreift umfangreiche Maßnahmen, um eine weitere Kontamination der Münzoberflächen auszuschließen. Das finde ich sehr vorbildlich.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Hannoveraner, KookaDieter und 14 Gäste