Aktuelle Zeit: 26.09.2020, 13:48

Silber.de Forum

Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team, Andre090904

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1029
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Silbermann 1984 » 29.03.2020, 13:03

Ich hab mal was gelesen das alte Krügerrand auch mehr gold schimmern ,das soll wohl daher kommen das wenn die viel durch Hände gegangen sind das Kupfer sich aus der oberen Schicht rauslösen soll und dadurch eher Golden aussehen und nicht mehr Rotgold wie neue.

Anzeigen
Silber.de Forum
CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 733
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon CasaGrande » 29.03.2020, 13:49

Die 20 Francs Marianne wurden in drei Perioden geprägt:

1. Periode 1899-1906, Auflage 43,0 Mio.
2. Periode 1807-1914, Auflage 74,5 Mio.
3. Periode 1951-1969, Auflage 37,5 Mio.

Bei diesen Prägezahlen kann es durchaus zu Abweichungen in der Tönung kommen,
was besonders den Münzen der 3. Periode (Refrappe Pinay) nachgesagt wird.

leicht_angelaufen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 15.02.2010, 22:52

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon leicht_angelaufen » 29.03.2020, 14:14

@Silbermann: Danke für deine Antwort, aber in meinem Fall scheint es ja eher umgekehrt zu sein. Die jüngere Münze ist gelber.

CasaGrande hat geschrieben:Die 20 Francs Marianne wurden in drei Perioden geprägt:

1. Periode 1899-1906, Auflage 43,0 Mio.
2. Periode 1807-1914, Auflage 74,5 Mio.
3. Periode 1951-1969, Auflage 37,5 Mio.

Bei diesen Prägezahlen kann es durchaus zu Abweichungen in der Tönung kommen,
was besonders den Münzen der 3. Periode (Refrappe Pinay) nachgesagt wird.


Danke für diese sehr hilfreiche Antwort! smilie_01
Diese Infos habe ich online so nirgendwo gefunden. Weißt du zufällig auch noch, mit welchen Jahreszahlen von 1951-1969 geprägt wurde oder hast du einen Link mit weiteren Infos? smilie_14
Danke allen Handelspartnern für die mehr als 20 erfolgreichen Deals hier!

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 733
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon CasaGrande » 29.03.2020, 14:42

In den 50er Jahren wurden die Jahrgänge 1907-1914 nachgeprägt, nähere Infos habe ich dazu jedoch nicht. Hierfür dürften auch viele Münzen früherer Prägeperioden verwendet worden sein.
Für die NPs wurde geringfügig mehr Kupfer beigemischt, weshalb diese einen rötlicheren Farbton aufweisen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass eine Deiner beiden NPs keine NP ist ...

Einen expliziten Link kann ich dafür nicht liefern, diese Infos haben sich im Laufe der Jahre angesammelt. Für mich interessante Informationen und Hinweise werden in einer "Wissensbasis" hinterlegt.
Bzgl. der 20 Francs bin ich in den letzten Jahren ein paar mal auf französischen Seiten unterwegs gewesen ... ein hoch auf Deepl.

Benutzeravatar
Glückspfennig
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 29.08.2010, 14:14

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Glückspfennig » 29.03.2020, 15:21

Hallo,ich habe da auch Mal eine Frage zu Edelmetalle
Kaufte damals vor ca 20 Jahren dieses über 50 Gramm schwere Golderzstück.
Da es aber ganz schön dunkel aussieht bin ich von der Echtheit nicht so überzeugt.
Kann man schon auf dem ersten Blick dazu etwas sagen...
Wäre sehr dankbar für eure Meinungen
Dateianhänge
IMG_20200329_150822~2.jpg

Benutzeravatar
IzzySwitt
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2019, 00:51

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon IzzySwitt » 29.03.2020, 15:42

Ich kann das gleiche Phänomen mit den unterschiedlichen Goldtönen bei mir auch beobachten.

Wenn Grösse (Durchmesser und Dicke), Gewicht und vor allem das Prägebild (scharf, ordentlich, vor allem gut beurteilbar wenn Du eine echte bzw. mehrere zum Vergleich hast) zusammen passen, ist sie echt smilie_01. Gewisse Unterschiede kann ich bei mir nicht nur zwischen den einzelnen Staaten, sondern eben auch in den Editionen selber erkennen - kein Grund zur Panik.

leicht_angelaufen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 15.02.2010, 22:52

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon leicht_angelaufen » 29.03.2020, 15:44

CasaGrande hat geschrieben:In den 50er Jahren wurden die Jahrgänge 1907-1914 nachgeprägt, nähere Infos habe ich dazu jedoch nicht. Hierfür dürften auch viele Münzen früherer Prägeperioden verwendet worden sein.
Für die NPs wurde geringfügig mehr Kupfer beigemischt, weshalb diese einen rötlicheren Farbton aufweisen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass eine Deiner beiden NPs keine NP ist ...

Einen expliziten Link kann ich dafür nicht liefern, diese Infos haben sich im Laufe der Jahre angesammelt. Für mich interessante Informationen und Hinweise werden in einer "Wissensbasis" hinterlegt.
Bzgl. der 20 Francs bin ich in den letzten Jahren ein paar mal auf französischen Seiten unterwegs gewesen ... ein hoch auf Deepl.


Okay, danke! Sehr interessant!

Leider kann ich kein Französisch und Herrn Googles Übersetzungskünste sind zwar gratis aber gerade bei solchen Dingen, wo es ja tatsächlich manchmal ums einzelne Wort geht, eher so lala. Ich probier trotzdem gleich mal, mich einzulesen.

IzzySwitt hat geschrieben:Ich kann das gleiche Phänomen mit den unterschiedlichen Goldtönen bei mir auch beobachten.

Wenn Grösse (Durchmesser und Dicke), Gewicht und vor allem das Prägebild (scharf, ordentlich, vor allem gut beurteilbar wenn Du eine echte bzw. mehrere zum Vergleich hast) zusammen passen, ist sie echt smilie_01. Gewisse Unterschiede kann ich bei mir nicht nur zwischen den einzelnen Staaten, sondern eben auch in den Editionen selber erkennen - kein Grund zur Panik.


Da die Münzen von einem Händler kommen, geh ich einfach mal davon aus, dass sie echt sind. Ich glaube, alles andere könnte der sich auch wohl nicht erlauben, zumal er hier nicht ganz unbekannt ist. Ich gebe aber zu: So ein Rest Zweifel blieb. Deswegen ist es auch sehr beruhigend zu hören, dass du auch Farbunterschiede festgestellt hast.
Hatte hier schon mal was gepostet, wegen nem Vreneli, der nachher tatsächlich falsch war, weil es 1929 als Prägejahr nicht gibt. Wurde vom Händler anstandslos umgetauscht und beim Umtausch bestätigt, dass AU-Gehalt und Gew. trotzdem stimmen, wie im Ankauf ja wohl hoffentlich auch geprüft wurde...
Danke allen Handelspartnern für die mehr als 20 erfolgreichen Deals hier!

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 733
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon CasaGrande » 29.03.2020, 16:09

leicht_angelaufen hat geschrieben:...Leider kann ich kein Französisch und Herrn Googles Übersetzungskünste sind zwar gratis aber gerade bei solchen Dingen, wo es ja tatsächlich manchmal ums einzelne Wort geht, eher so lala...


CasaGrande hat geschrieben: ... ein hoch auf Deepl.

Aktuell einer der besten Übersetzer 8)

Benutzeravatar
IzzySwitt
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 15.09.2019, 00:51

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon IzzySwitt » 29.03.2020, 16:11

leicht_angelaufen hat geschrieben:Hatte hier schon mal was gepostet, wegen nem Vreneli, der nachher tatsächlich falsch war, weil es 1929 als Prägejahr nicht gibt. Wurde vom Händler anstandslos umgetauscht und beim Umtausch bestätigt, dass AU-Gehalt und Gew. trotzdem stimmen, wie im Ankauf ja wohl hoffentlich auch geprüft wurde...

Das könnte ich Dir als Schweizer erklären. Kennst Du die Geschichte bzw. den Sachverhalt schon? Dann spare ich mir Schreibarbeit smilie_11

Rudiratlos
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 06.11.2010, 17:38

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Rudiratlos » 29.03.2020, 16:14

Bezüglich unterschiedlicher Goldtöne "rötlich" und "gelblich":
Werft eure Münzen mit Rot-Stich mal für ein paar Minuten in ein Goldbad, dann schaun die auch gleich anders aus...

leicht_angelaufen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 15.02.2010, 22:52

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon leicht_angelaufen » 29.03.2020, 16:19

CasaGrande hat geschrieben:
leicht_angelaufen hat geschrieben:...Leider kann ich kein Französisch und Herrn Googles Übersetzungskünste sind zwar gratis aber gerade bei solchen Dingen, wo es ja tatsächlich manchmal ums einzelne Wort geht, eher so lala...


CasaGrande hat geschrieben: ... ein hoch auf Deepl.

Aktuell einer der besten Übersetzer 8)


Ah, okay, danke! Konnte den Link nicht zuordnen, damit probier ichs mal!

IzzySwitt hat geschrieben:
leicht_angelaufen hat geschrieben:Hatte hier schon mal was gepostet, wegen nem Vreneli, der nachher tatsächlich falsch war, weil es 1929 als Prägejahr nicht gibt. Wurde vom Händler anstandslos umgetauscht und beim Umtausch bestätigt, dass AU-Gehalt und Gew. trotzdem stimmen, wie im Ankauf ja wohl hoffentlich auch geprüft wurde...

Das könnte ich Dir als Schweizer erklären. Kennst Du die Geschichte bzw. den Sachverhalt schon? Dann spare ich mir Schreibarbeit smilie_11


Nein, den kenne ich noch nicht und wenn es nicht zu viel Mühe macht, würde ich gern etwas erfahren. Hab damals bei meiner online Recherche absolut nichts Brauchbares drüber gefunden.
Danke allen Handelspartnern für die mehr als 20 erfolgreichen Deals hier!

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 733
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon CasaGrande » 29.03.2020, 16:23

Glückspfennig hat geschrieben:Hallo,ich habe da auch Mal eine Frage zu Edelmetalle
Kaufte damals vor ca 20 Jahren dieses über 50 Gramm schwere Golderzstück.
Da es aber ganz schön dunkel aussieht bin ich von der Echtheit nicht so überzeugt.
Kann man schon auf dem ersten Blick dazu etwas sagen...
Wäre sehr dankbar für eure Meinungen


Vorab ... ich habe keine Ahnung von Golderz und ein Bild ist keine Grundlage für eine realistische Einschätzung.
Aber in einem alten Mineralienatlas ist ein Foto von Golderz inkl. Quarz abgebildet, welches Deinem Stück durchaus ähnelt. Im Atlas wird das Stück als transsylvanisches Gold aus Rumänien ausgewiesen.

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 6777
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon nordmann_de » 15.04.2020, 10:15

Der Händler westgold.de hat seinen Betrieb zum 01.01.2020 freiwillig beendet:
http://www.westgold.de/
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

Benutzeravatar
Dr. Metall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 15.02.2020, 12:07

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Dr. Metall » 20.04.2020, 14:26

Guten Tag,

als Silberneuling habe eine Frage hinsichtlich einer Empfehlung. Hier dürfte meine Frage am ehesten rein gehören.

Noch habe ich nicht viel in Silber investiert und überlege, was am besten ist. Vermutlich eine Mischung aus allem. Ich sehe für mich Silber mehr als Anlage als dass es einen Krisenschutz darstellt. Dafür ist Gold verstärkt zuständig, wobei Silber diese funktion auch erfüllt, aber nicht so sehr wie Gold.

Am liebsten sind mir Silbermünzen, die eine Währung hinterlegt haben (5 und 10 DM in der Hauptsache, ggf. Schillinge aus Österreich, die man auch mal schön in die Hand nehmen kann).
Von den DM habe ich bereits welche sowie Bullionmünzen, den Panda und die Arche Noah zurzeit (2 Handvoll Philharmoniker zwar auch, aber die sehe ich zu abzugeben).

Meine Vorstellung:
Hauptsächlich in die Währungsmünzen investieren (der Bestand wächst nach und nach); bei den Bullionmünzen auf etwas größere Stückelungen setzen (10 OZ Arche Noah) oder auf andere solide 5 OZ-Münzen wie die Libertad? Was erscheint Euch als die bessere Größe?
Sollten dann künftig 1 OZ komplett raus aus der Anlage und diese nur dann kaufen, wenn sie günstig abzugreifen sind um sie hinterher mit einem kleinen Gewinn zu verkaufen oder einzutauschen? Wie sollte ich hinsichtlich der Bullions agieren?
Dank vorab.
Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist das beste Edelmetall?

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 344
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Panik95 » 20.04.2020, 15:43

@Dr.Metall
Willst Du Silber als Anleger oder als Sammler kaufen?
Was willst Du mit den teils vergammelten DM und Schilling Münzen,dafür findest Du nur Abnehmer zum aktuellen Silberkurs.
5oz und 10oz,ein kleiner Kratzer und schon hast Du beim Verkauf Abzüge.
Der Anleger kauft 1oz Bullionmünzen nur einwandfreie Qualität.
Nur einwandfreie Qualität ist später problemlos zu Bestpreisen verkäuflich.
Maple Leaf 2018 bis 20,Krügerrand 2020,Britannia, Eule,Koala,Kookaburra uä.kannst Du kaufen.
Maple Leaf vor 2018,Känguru,Arche Noah und Libertad kannst Du als 2 Wahl einstufen und vergessen.
Aktuell sind Silbermünzen zu teuer,ich würde noch 1- 2 Monate warten.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 14 Gäste