Aktuelle Zeit: 12.07.2020, 12:42

Silber.de Forum

Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
lubucoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 418
Registriert: 26.02.2019, 15:54

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon lubucoin » 07.07.2019, 14:32

25rubel hat geschrieben:
Geek hat geschrieben:Was soll hier bitte 245 € kosten ??
Ist das ein "normaler" Preis oder ..... ??

https://www.ebay.de/itm/China-10-Yuan-2 ... 0290.m3507


der preis bezieht sich sicherlich auf die alle drei! smilie_02
wobei, wäre dann eigentlich auch noch zu teuer.


Gibts ja glücklicherweise auch noch etwas günstiger....
http://smh.net/de/05219012-china-russland.html

leider ohne Foto
"Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen." - Benjamin Franklin

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Geek
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1079
Registriert: 07.06.2019, 13:32

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Geek » 08.07.2019, 10:49

-
Zuletzt geändert von Geek am 04.10.2019, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.

25rubel
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1622
Registriert: 12.09.2012, 15:41

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon 25rubel » 08.07.2019, 13:52

sehr eigenartige und -willige definition.

rudi k.
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 21.04.2012, 21:05

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon rudi k. » 12.07.2019, 16:11

Ich bin auf der Suche nach Alternative zu den Edelmetalen. Aktien,oder Anleihen sind nicht meins. Ich würde lieber andere Währungen,nicht nur Euro, bar besitzen(kein Konto!).
Hat es überhaupt Sinn? Wenn ja dan welche? Schweizer Frank, Nordische Kronen, Britischen Pfund,USA(Kanada, Australien, Neuseland) Dollar?
Fragen über Fragen...
Hat hier jemand ein bisschen Ahnung?

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5685
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon lifesgood » 12.07.2019, 16:44

... ein wenig Währungen in bar können sicherlich nicht schaden.

Aber IMHO nur als Ergänzung zu Edelmetallen und nicht als Alternative dazu.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

rudi k.
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 21.04.2012, 21:05

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon rudi k. » 12.07.2019, 17:22

Ja als Ergänzung zu den Edelmetallen und keine Spekulation. Einfach was anderes, als nur Euro in der "Hand" zu haben... die tschechische Krone hat auch sinn.
Danke.

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6121
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon haehnchen03 » 13.07.2019, 09:25

Seit es keine American Express mehr gibt, ist das beschaffen von Fremdwährungen etwas teuerer geworden.
Aber man kann ja im Jahr 2 oder 3 Wochenend Ausflüge machen und sich mit barem versorgen.

salito
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 513
Registriert: 26.02.2013, 19:43

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon salito » 13.07.2019, 10:27

Was meinst du mit "seit es keine Amex mehr gibt? Und weshalb war/ ist das Bargeld besorgen damit möglich /besser?
Es gibt doch noch American Express, oder meinst du Traveler Cheques?

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 618
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon buntebank » 13.07.2019, 10:54

er meint bestimmt die Traveller Dinger,
die gibt's so wohl seit 2015 nicht mehr -
man hatte damals meist besseren Wechsel-Kurs als gegen Cash,
war zwar ein bisschen umstaendlich - dafuer gegen Verlust versichert ; )
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

salito
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 513
Registriert: 26.02.2013, 19:43

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon salito » 13.07.2019, 11:44

Ok, also dachte ich richtig.

Ich ziehe mir im Ausland einfach immer etwas Cash aus dem Automaten. Die 3-4€Gebühr, alternativ minimal schlechterer Kurs bei Direktbanken, wiegen die Wechselgebühren in Wechselstuben locker auf.

bluefri
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 02.04.2017, 13:09

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon bluefri » 02.08.2019, 12:50

Hallo zusammen,

ich habe mal ein Frage die der ein oder andere evtl. beantworten kann.
Derzeit mache ich mir einige Gedanken über Goldunzen, und zwar geht es um die Preise. Derzeit (2.8.19 / 13:00 Uhr) kann ich die günstigste Unze für ca. 1.300,- € bei Gold.de sehen, dazu kommen dann noch ein paar Euro Versand.

Zeitgleich sehe ich beim Münzdachs auf der Startseite zwei Münzen zu Preisen von 2.180,- € und 2.200,- € (es handelt sich um die "Japanese Dragon Trade..." und "25th Anniverary of Unicorn"). Mir ist bewusst das diese Münzen Auflagen von 100 bzw. 200 Stk. haben. Und somit eigentlich nicht Vergleichbar mit nem Krügerrand oder anderen Anlagemünzen ist....

Der einzige Grund der mir derzeit einfällt so etwas zu kaufen, wäre das persönliche "Gefallen" oder "...haben wollen". Wobei mir ca. 900,- € Aufschlag da schon sehr sehr viel erscheinen...

Meine Frage(n) ist nun, ob solche Münzen wirklich verkauft werden? Denn wenn ich das Ganze Thema so verfolge, fällt mir auf das doch häufig Spotnah bzw. so günstig wie möglich eingekauft wird. Zumindest hier im Forum, wo machmal sogar über ein- zwei Euro mehr an Versandkosten debattiert wird. Ich will hier nicht über die Preisgestaltung reden sondern mir geht es um die Frage, hat von euch schon jemand so etwas teures gekauft und anschließend (ich sage mal vier, fünf oder zehn Jahre später) mit Gewinn verkauft? Gibt es für so etwas einen Markt? Oder ist es so dass solche Münzen die jetzt 5 - 10 Jahre alt sind nur aufgrund des gestiegenen Goldpreises ihren Wert erhöht haben?

Die gleichen Fragen stellen sich eigentlich auch bei Silbermünzen, zum Beispiel Känguru Bu für 17,xx € zu 25th Anni Unicorn für rund 37,- €

Ich hoffe ihr habt da schon die ein oder andere Erfahrung gemacht. Oder mal ein Beispiel einer ca. zehn Jahre alten Münze oder besser noch Kleinserie an der ich die Preise verfolgen kann.

Schönen Gruß
bluefri

Benutzeravatar
Hook
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 16.07.2013, 13:03
Wohnort: Süden

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Hook » 02.08.2019, 17:45

Hallo bluefri,

Erfahrungen mit Edelmetallen deutlich über Spot haben hier die meisten langjährigen Käufer gemacht. Wenn es nur um Edelmetall kaufen geht, fährt man mMn am besten, je spotnäher man kauft. Wie du schon vermutest sind die wenigsten im Forum bereit später die hohen Aufschläge zu zahlen, die man selber beim Kauf hatte.
Wichtig ist das Ziel: Gold und Silber kaufen oder den eigenen Sammeltrieb bedienen. Ich sitze auf einpaar tausend € Sammelaufschlag bei sogenannten Sammelmünzen. In Meiner Bilanz sind diese mittlerweile als ganz einfaches Silber/Gold aufgeführt, ohne irgendwelche Phantasieaufschläge. Hab gehört, dass einige wenige Händler allerdings bereit sind einen Aufschlag beim Ankauf zu übernehmen. Selbst probiert hab ich es noch nicht.
Kurz und gut: man verfällt gerade in der Anfangszeit, so die ersten paar Jahre, in den Glauben man könnte mit diesen Sammelmünzen höhere Gewinne einfahren als mit dem Metall selber (wobei mMn eine kurz/mittelfristige Gewinnabsicht mit physischem EM an sich meist schon das falsche Pferd ist). In 99% der Fälle trifft das später aber nicht zu, bis auf wenige hochpreisige Ausnahmen, wobei man hier aber Erfahrung braucht.

MfG
Hook
....and a bottle of rum

Martini
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 03.12.2015, 17:59

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Martini » 03.08.2019, 12:56

Hallo Forums Mitglieder,
Habe heute eine 1 Pfund Sovereign Goldmünze von 1890 erworben.
Münzzeichen s, (sedney)
Wenn ich die Münze drehe, steht St. Georg aber nicht auf dem Kopf.
Fehlprägung?

Müsste doch eigentlich eigentlich so sein oder.
Alle anderern Kriterien sind ok.
Gewicht, dicke, nicht magnetisch, Größe

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Alteisen1965 » 03.08.2019, 13:25

Martini hat geschrieben:Müsste doch eigentlich eigentlich so sein oder.


Hallo Martini,

ich hab' mal eben versucht, im Netzt etwas darüber zu erfahren, aber das ist gar nicht so leicht.
So, wie's ausschaut, gibt es bei den Sovereigns wohl keine einheitliche Richtlinie, wie die einzelnen Prägestätten ihre Stempel auszurichten hatten. Da gibt es anscheinend beide Varianten.
Von daher ist es wohl kein Kriterium, an dem Du die Echtheit der Münze festmachen könntest.

Aber ich bin kein Numismatiker, vielleicht findet sich hier ja noch Jemand, der da Genaueres zu sagen könnte... smilie_08

Oder, falls Du am WE noch Nichts vorhast, google mal "Sovereign Wendeprägung"...

LG
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Martini
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 03.12.2015, 17:59

Re: Ich habe da mal eine Frage zum Thema Edelmetalle...

Beitragvon Martini » 03.08.2019, 13:42

Habe jetzt selbst mal was gefunden
So wie es aussieht sind die Prägung von 1887 bis 1893 keine Wendeprägungen bei den Sovereign Goldmünzen.
Trotzdem danke


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste