Aktuelle Zeit: 23.09.2021, 23:02

Silber.de Forum

Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1770
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Hannoveraner » 27.07.2021, 14:03

foxl60 » 27.07.2021, 13:28 hat geschrieben:
Panik95 » 27.07.2021, 13:18 hat geschrieben:...
Nach SA Auswandern,dazu braucht man ein Visum und als Rentner einen Einkommensnachweis über monatlich umgerechnet ca.2100-2200€,als Ehepaar das doppelte rund 4400€.
...
Das Visum ist max. 4 Jahre gültig,dann können die Afrikaner eine Verlängerung auch ablehnen.
In den ersten 4 Jahren ist keine richtige Planung (z.b. Wohnung kaufen) möglich.
...


Stimmt das, @Hannoveraner ?



Jein, hab das im Post vorher etwas aufgedröselt und relativiert.
Haus Kauf wäre auch jetzt schon möglich. Wobei es eh die Frage ist ob kaufen oder Mieten. Würde dann drauf ankommen wo wir dann Final hinwollen und was dann auf dem Markt ist.
Der Rest ist auch etwas anders und variabler
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

Anzeigen
Silber.de Forum
foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 3142
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon foxl60 » 27.07.2021, 16:19

Hannoveraner » 27.07.2021, 14:03 hat geschrieben:...
Der Rest ist auch etwas anders und variabler


Gehts bitte noch genauer ?

Danke im Voraus.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1770
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Hannoveraner » 27.07.2021, 16:54

foxl60 » 27.07.2021, 16:19 hat geschrieben:
Hannoveraner » 27.07.2021, 14:03 hat geschrieben:...
Der Rest ist auch etwas anders und variabler


Gehts bitte noch genauer ?

Danke im Voraus.

Wie genauer, was genauer und warum?
Bitte hier konkret werden. Das eine oder andere weiß ich aus dem Stehgreif. Anderes müsste ich exakt nachsehen, geht es noch mehr in die Tiefe wie welches Vermögen bewertet wird müsste ich ggf. nachfragen.
In dem Post davor hatte ich das genauer und tiefergehend aufgezeigt
Im Grunde musst du nachweisen das Genug Geld da ist um die 4 Jahre in SA Leben zu können.
Für das Begleitperson Visum braucht man einen geringen Finanziellen Nachweis. Waren weit unter 500€ im Monat. Ich meine sogar unter 200€.

Ich kopiere mal was ich geschrieben hatte

Zu den Einreisebedingungen in SA muss man das auch relativieren. Bezugnahmen auf das Rentnervisum. Du brauchst kein Einkommen nachweisen. Aktives darf eh nicht da sein Es reicht ein entsprechender Finanznachweis über die Summe, natürlich auch ein passives Einkommen. Hier muss man aber auch genau hinsehen was als Vermögen gilt und wie es bewertet wird. Hier wird dann auch genau hingesehen wer welche Einkommen und Vermögen hat. Hat der Mann alles und die Frau nichts, Pech für die Frau. Auch wenn ich persönlich den vollen Betrag nachweisen kann, es würde aber auch einfacher gehen. Wenn du verheiratet bist, kann eine Person ein Visum beantragen und die andere beantragt dann das Visum als Begleitperson. Das setzt den Vermögensnachweis massiv runter. Das gleiche Verfahren lässt sich auf ein Dauerhaftes Visum übertragen. So muss nur eine Person dieses geforderte Vermögen nachweisen. Wir spielen mit dem Gedanken dieses zu tun. In der Regel stellt man erst den Antrag auf 4 Jahre und verlängert immer. Parallel läuft dann das Verfahren für den Daueraufenthalt. Momentan stauen sich aber die Anträge im Home Affairs auf über 15.000 Anträge und es dauert, von daher lassen wir es erst einmal.
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1466
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon amabhuku » 27.07.2021, 19:24

Meines Wissens, galt so 2016, hast du mit Einreise aus D eine 3monatige Aufenthaltserlaubnis, die kannst du 1x verlängern, höchstens 2x. Dann muss eine permanent residence beantragt werden oder Rückreise.
Antragsdauer ca. von 6 Monaten bis 8 Jahre, dazwischen kannst du jederzeit, ohne Angabe von Gründen, in dein "homeland" zurückgeschickt werden.
Gefühlt hängst du ständig im Departement of Home Affairs rum, wird sozusagen dein zweites Zuhause.
Jedes mal Aufenthalt verlängern bis zum Entscheid des Antrags. Kostet natürlich pro Verlängerung Geld.
Es muss auch begründet und nachgewiesen werden wie und womit du deinen Lebensunterhalt bestreitest.

Beantragst du die südafrikanische Staatsbürgerschaft, der nächste Schritt, musst du auf die deutsche verzichten.
Deshalb machen das die wenigsten, sondern verlängern nach jeweils 6 Monaten die permanent residence.
Waffen kannst du auch erst mit der permanent residence beantragen und kaufen.

@Hannoveraner, klar das alle die unten bleiben (müssen) das gut finden (müssen). Sonst wirst du verrückt.
Wie hat mal ein Südafrikaner gesagt mit Schwiegersohn aus D als ich das erste mal da unten war mit Fahrrad in den 90ern...."...du bist aus Deutschland? Entweder du haust hier schleunigst wieder ab oder du wirst irre."
So ein bullshit dachte ich damals.....nun ja.
:mrgreen:

Edit: Visum gibts doch für Deutsche nicht oder hat sich das geändert? Reisepass reicht.
Permanent Residence ist was anderes.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1770
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Hannoveraner » 27.07.2021, 19:45

@Amabhuku

Du darfst als ‚ Urlauber‘ 90 Tage mit dem Reisepass bleiben. Die 90 Tage sind wichtig, da viele meinen es sind 3 Monate. Das kann dann zu Einreisesperren kommen. Würde auch die nicht ausschöpfen. Blöd wenn der Flug sich um 1 oder 2 Tage verschiebt. Verlängerung 1x recht Problemlos möglich. Mehrfach? Weiß ich nicht. Momentan gelten aber besondere Corona Bedingungen mit automatischen Verlängerungen.
Danach brauchst du eins der diversen Visa.
Persönlich würde ich das auch nur mit einer Agentur machen die mich unterstützt. Die haben dann doch noch bessere Kontakte und können vieles erleichtern. Ebenso brauchst du durchaus viele Übersetzungen von Dokumenten. Die würde ich ebenfalls dort machen lassen. Die wissen worauf es ankommt.

Den Rest hatten wir. Es würden mit Sicherheit viele gehen. Können es aber nicht. Andere bleiben und sind weiterhin glücklich, wieder andere kehren zurück.

Mit dem irre werden kann man in viele Richtungen interpretieren. Ich kenn Deutsche die gerade mit der Situation alles andere als glücklich sind, aber von dem Land nicht loskommen.
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

Benutzeravatar
Andre090904
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1731
Registriert: 20.11.2014, 19:55

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Andre090904 » 27.07.2021, 20:56

Auswandern hat mit dem Alter meines Erachtens wenig zu tun. Ich kenne viele Deutsche "mittleren Alters" (darunter auch einige bis knapp 70), die sich während der Plandemie nach Mexiko "gerettet" haben. Entweder als Tourist mit 180 Tage Aufenthalt und entsprechenden Visa-Runs oder eben mit einer bis zu 4 Jahren gültigen temporären Aufenthaltsgenehmigung (die anschließend in eine unbefristet gültige permanente Aufenthaltsgenehmigung umgetauscht wird). Einkommensnachweis liegt, sofern ich mich nicht irre, bei um die 2000€ monatlich pro Person bzw. ausreichender Kapitalbesitz.

Ich selbst habe die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung in Mexiko mittlerweile. Auch Panama oder Paraguay sind in diesem Zusammenhang recht einfach gestrickt. In Panama muss man (sofern sich das in der Zwischenzeit nicht geändert hat) ein Unternehmen gründen und 5000 US-Dollar in ein lokales Geschäftskonto einbezahlen, um eine permanente Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Diese gilt meines Erachtens für die ganze Familie. Das Unternehmen ist letztendlich nichts weiter als eine Briefkastenfirma. In Paraguay ist es wohl recht ähnlich. Auch in den VAE oder Georgien...

Also wer ein wenig Geld mitbringt (ich betrachte 5000 US-Dollar mal als wenig), kann in vielen Ländern relativ problemlos auch langfristig zumindest einen Aufenthaltstitel bekommen. Die Frage ist lediglich, wovon man vor Ort lebt (Online Business, Rente, Kapitalerträge?) und ob es einem überhaupt vor Ort gefällt (Klima, Kulinarik, Leute, Sicherheit usw).

Ich selbst bin ohne Spanischkenntnisse und ohne Geld (als armer Student) nach Mexiko geflogen - und bin geblieben. Klar, ich war keine 70 und recht flexibel. Aber wenn ich das ohne Studienabschluss oder Ausbildung geschafft habe, schaffen das auch andere...auch mit 67. Es ist alles eine Frage des Willens und der Anpassungsfähigkeit.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1466
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon amabhuku » 28.07.2021, 10:35

Schön wäre es wenn du, Hannoveraner, mal ein Jahr nach deinem ständigen Aufenthalt in RSA ein kurzes statement abgeben würdest.
Würde mich wirklich sehr interessieren.

Von Auswandern die ich kannte habe ich bisher trotz Bitte um Rückmeldung nur von anderen gehört wie es ihnen ergangen ist, außer dem einen Fall. Die sind alle zurück, klar - aus unterschiedlichen Gründen.
Deshalb meine etwas "bodenständigere" Meinung zu den Dingen.

@andre090904, das Alter ist nur ein Umstand, keine Frage. Leider kein unwesentlicher.
Schaffen kann man vieles, das stimmt.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Panik95 » 28.07.2021, 13:02

Andre090904 » 27.07.2021, 20:56 hat geschrieben:
Ich selbst bin ohne Spanischkenntnisse und ohne Geld (als armer Student) nach Mexiko geflogen - und bin geblieben. Klar, ich war keine 70 und recht flexibel. Aber wenn ich das ohne Studienabschluss oder Ausbildung geschafft habe, schaffen das auch andere...auch mit 67. Es ist alles eine Frage des Willens und der Anpassungsfähigkeit.

Das ist keine Frage des Willens.
Es macht einen gewaltigen Unterschied,bin ich jung,pleite und unabhängig habe ich nichts mehr zu verlieren.
Wenn es nicht mehr tiefer geht kann ich jedes Risiko eingehen.
Ein älterer Mensch der privat und beruflich nach seinen Möglichkeiten alles erreicht hat wird sich hüten seine gewohnte Umgebung zu verlassen.
Im Alter braucht man Sicherheit und kein Risiko,versuche z.B. einem 60jährigen spanisch beizubringen.
Bei uns sind sehr viele Menschen beruflich und privat von Hektik und Stress geplagt,teilweise auch selbst verschuldet.
Jeder würde am liebsten sofort in Rente gehen oder wie man es aus dem Urlaub kennt,das ganze Jahr in der Sonne liegen.
Die Unzufriedenheit steigt,es müssen Sündenböcke her,Politik,Steuern uä.
Mit Ruhe, Gelassenheit und richtiger Lebenseinstellung kannst du in Deutschland ein gutes Leben führen und tun und lassen was du willst.
Einwandfreie Lebensmittel in jedem Supermarkt,Energie ohne Unterbrechung,sauberes Trinkwasser,gute Krankenversorgung,geregelte Müllentsorgung,alles funktioniert.
Ich habe die Überholspur auf der Autobahn verlassen und Hektik und Stress abgebaut,es geht mir viel besser.
Warum soll ich im Alter meine soziale Hängematte verlassen?
Für die Reiselust und das Fernweh gibt es jährlich 30 Tage Urlaub.

rudi k.
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 21.04.2012, 21:05

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon rudi k. » 28.07.2021, 13:12

Vorletzte Woche routine Kontrolle beim Arzt, davor Labor - Blutentnahme, Blutdruck + Puls messen und EKG. Als die Werte die Ärztin sah, war der Meinung so ein Quatsch Puls 168 kann nicht sein. Hat gleich selber gemessen - Puls 170, da bekam Sie Panik, hat sofort den Retungsdienst angerufen. Im KH Puls 173 auf dem Saal dann 180, dort lag ich fast eine Stunde, da es schwer war den Puls zu senken, Zum Schluss wurde ich mit Puls 130 auf die Station verlegt. Dort hatte ich die ganze Zeit Dauergerät um EKG zu messen, mehrmals am Tag Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen, jeden Tag Blutzucker gemessen, mehrmals Blutentnahme, dazu Ultraschall und normales EKG. Am 4.Tag OP. Insgesamt dann 8 Tage im KH.
Nach hause mit Puls 80, in Oktober muss ich noch mal hin...

WIE HÄTTE ES IN SÜDAFRIKA VERLAUFEN UND WAS HÄTTE SO EIN "SPAß" GEKOSTET?

.tob.
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 14.04.2020, 11:15

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon .tob. » 28.07.2021, 13:44

rudi k. » 28.07.2021, 13:12 hat geschrieben:---
WIE HÄTTE ES IN SÜDAFRIKA VERLAUFEN UND WAS HÄTTE SO EIN "SPAß" GEKOSTET?


Schön, dass es Dir wieder besser geht.

In Südafrika kannst Du in den Privatkliniken mindestens denselben Service und denselben Standard wie in Deutschland erwarten. Die Kosten sind über die private Krabnkenversicherung abgedeckt. Wer sich die nicht leisten kann, sollte nicht auswandern.
Andere sparen sich den Versicherungsbeitrag und zahlen die Behandlungskosten selbst.
Wer sich beides nicht leisten kann, geht in ein staatliches Krankenhaus. Ich hatte mir das einmal angeschaut, naja...
Allerdings höre ich, dass seit den Plünderungen im Natal nun auch immer mehr Bantu ohne Versicherung (und Geld) in den Privatkliniken behandelt werden wollen. Das könnte dramatische Auswirkungen haben...

XLV2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 14.03.2021, 17:14

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon XLV2 » 28.07.2021, 14:11

Bei manchen hier genannten Auswanderzielen ist das ungefähr so als würde man als Jude im Jahr 1938 ins gelobte Deutschland einwandern.

Benutzeravatar
Straati
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: 19.03.2019, 21:47

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Straati » 28.07.2021, 14:14

rudi k. » 28.07.2021, 13:12 hat geschrieben:Vorletzte Woche routine Kontrolle beim Arzt, davor Labor - Blutentnahme, Blutdruck + Puls messen und EKG. Als die Werte die Ärztin sah, war der Meinung so ein Quatsch Puls 168 kann nicht sein. Hat gleich selber gemessen - Puls 170, da bekam Sie Panik, hat sofort den Retungsdienst angerufen. Im KH Puls 173 auf dem Saal dann 180, dort lag ich fast eine Stunde, da es schwer war den Puls zu senken, Zum Schluss wurde ich mit Puls 130 auf die Station verlegt. Dort hatte ich die ganze Zeit Dauergerät um EKG zu messen, mehrmals am Tag Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen, jeden Tag Blutzucker gemessen, mehrmals Blutentnahme, dazu Ultraschall und normales EKG. Am 4.Tag OP. Insgesamt dann 8 Tage im KH.
Nach hause mit Puls 80, in Oktober muss ich noch mal hin...

WIE HÄTTE ES IN SÜDAFRIKA VERLAUFEN UND WAS HÄTTE SO EIN "SPAß" GEKOSTET?


Was war es denn? Herzinfarkt?
Mein Puls ist manchmal auch auf 180.

Ich kenne da auch eine Story. Arzt stellt beim Kollegen Bluthochdruck fest und verschreibt Tabletten. Ursache? Tja Kollege ist fett und nimmt ab. Geht wieder zum Arzt, Oh Wunderheilung kein Bluthochdruck mehr, unerklärlich. Wirkung bekämpft, Ursache nicht.

Das bekommen die in Südafrika bestimmt auch so gut hin.
Der, die, das, wer, wie, was, wieso, weshalb, warum,
wer nicht fragt, bleibt dumm!
Aktueller denn je.

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 956
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Outback 1403 » 28.07.2021, 15:02

XLV2 » 28.07.2021, 14:11 hat geschrieben:Bei manchen hier genannten Auswanderzielen ist das ungefähr so als würde man als Jude im Jahr 1938 ins gelobte Deutschland einwandern.


Kommt doch wohl immer auf die Auswanderungsgründe an. Wenn ich Beamter wäre, mich nicht für Politik interessierte und mich im eigenen Garten alleine am wohlsten fühlte, würde ich auf alle Fälle in Deutschland bleiben.

Benutzeravatar
Andre090904
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1731
Registriert: 20.11.2014, 19:55

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Andre090904 » 28.07.2021, 15:34

rudi k. » 28.07.2021, 13:12 hat geschrieben:Vorletzte Woche routine Kontrolle beim Arzt, davor Labor - Blutentnahme, Blutdruck + Puls messen und EKG. Als die Werte die Ärztin sah, war der Meinung so ein Quatsch Puls 168 kann nicht sein. Hat gleich selber gemessen - Puls 170, da bekam Sie Panik, hat sofort den Retungsdienst angerufen. Im KH Puls 173 auf dem Saal dann 180, dort lag ich fast eine Stunde, da es schwer war den Puls zu senken, Zum Schluss wurde ich mit Puls 130 auf die Station verlegt. Dort hatte ich die ganze Zeit Dauergerät um EKG zu messen, mehrmals am Tag Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen, jeden Tag Blutzucker gemessen, mehrmals Blutentnahme, dazu Ultraschall und normales EKG. Am 4.Tag OP. Insgesamt dann 8 Tage im KH.
Nach hause mit Puls 80, in Oktober muss ich noch mal hin...

WIE HÄTTE ES IN SÜDAFRIKA VERLAUFEN UND WAS HÄTTE SO EIN "SPAß" GEKOSTET?


Zwar nicht Südafrika, aber Mexiko (dürfte recht ähnlich strukturiert sein): Ich hatte über 7 Jahre lang gar keine Krankenversicherung. Mittlerweile bezahlen wir zu dritt 150€ monatlich für die PKV (AXA) mit 400€ Selbstbeteiligung und 10% "Koeffizient" bis zu einem Höchstwert von 1800€. Unfälle ohne Selbstbeteiligung.

Als wir noch keine PKV hatten, haben wir sowohl meine OP als auch die Geburt meiner Tochter selbst getragen. Jeweils 3 Tage Krankenhausaufenthalt in einer ausgezeichneten Privatklinik inkl. OP, Betäubung, Medikamente, Essen, Honorare usw. ~1500€.

Ich möchte es mal so sagen: Es ist bezahlbar. Mit PKV natürlich deutlich entspannter, logisch, gerade im Alter.

@Panik95: Natürlich kommt es immer auf die äußeren Umstände an. Wer einen gut bezahlten Job hat, evt. ein Haus abbezahlt, (Enkel)kinder in Deutschland hat usw., tut sich natürlich schwerer. Ich kenne solche Fälle, die dann regelmäßig pendeln und quasi ein Doppelleben führen.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1770
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Umfrage: Würdet ihr Euer Land verlassen?

Beitragvon Hannoveraner » 28.07.2021, 16:19

@.tob

Mit dem einarbeiten beim Thema Visa bin ich sehr weit. Ebenso beim Thema Hauskauf.

Das Thema Versicherung steht bei mir als noch auf der Agenda.
Hast du nähere Infos? Quellen?
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste