Aktuelle Zeit: 24.06.2021, 20:21

Silber.de Forum

E10? Nein, Danke, sagte der Michel...

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Silver Star
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 877
Registriert: 25.11.2010, 19:19

Beitragvon Silver Star » 04.03.2011, 14:31

@Der Fremde:

AB und ADAC sind vor allen Dingen erstmal Propagandablättchen der Autoindustrie. Also hätten die eigentlich ein Loblied auf E10 singen müssen, das ein oder andere neue Auto sowie ein paar tausend zusätzliche Reparaturaufträge währen ihnen ja sicher gewesen.

@Frosch

Gesetze, um Autos unerschwinglich zu machen, die über 4-5 Liter verbrauchen? Ich glaub es hackt. :shock: Darum gehts ja gerade, daß man sich eben NICHTS mehr aufdoktrinieren lässt. :wink:

Gab da mal letztes Jahr eine hochinteressante Ausgabe der Oldtimer-Markt, welches Auto nun wirklich die Umwelt am meisten schont. Und das sind Oldtimer. Weil sie schon produziert sind. Den größten Dreck verursacht ein Automobol bei seiner Herstellung.
Zuletzt geändert von Silver Star am 04.03.2011, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Waage1966
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 16.01.2010, 11:22

Beitragvon Waage1966 » 04.03.2011, 14:32

MulleWupp hat geschrieben:Nachdem ich jetzt erste "Erfahrungen" mit Beiträgen a la DerFremde gemacht habe, stufe ich ihn in meiner ganz subjektiven Meinung als "Beratungsresistent" ein...

DerFremde, nur aus Neugier: Aus was denkst du wird Bioethanol hergestellt? Und wo wird das angebaut?

Viele Grüße


Hätte jemand vermutet, dass allein für Biodiesel jeden Tag quadratkilometer Urwald gerodet werden?
Zuletzt geändert von Waage1966 am 04.03.2011, 14:38, insgesamt 1-mal geändert.
Erfolgreich gehandelt mit: 1000er Fein, Philli, SilberFreddy, SilberstattPapier, rosab2000, Morller, Mahoney33, kookaburra1

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 04.03.2011, 14:33

DerFremde hat geschrieben:
Kursprophet hat geschrieben:@ der Fremde

Was ist nicht sinnvoll daran Milliarden Liter Öl einzusparen, wo wir doch Wissen das es sich um einen endlichen Stoff handelt?

Und , der Regenwald ist nicht endlich oder was ?
Was bringst du eigentlich für einseitige Argumente ?


Richtig, den einzige Möglichkeit Ethanol herzustellen ist die Regenwälder abzuholzen und Monokulturen draus zu machen. Habe ich ja ganz vergessen, das es da absolut keine Alternativen gibt. :roll:

Besitzt Du eigentlich Gold? Wie kannst Du da Nachts noch schlafen? Ganze Landstriche werden zerstört und mit Arsen verseucht um Gold aus Tagebauen zu schürfen. Das ist eine genauso einseitige Betrachtung. Den es gibt auch Minen zb. in Südafrika die Gold fast umweltschonend fördern.


Ob ich Gold besitze geht dich erstmal gar nichts an ! smilie_11

Warum lenkst du ab ? Schwenk doch nicht auf andere Probleme um denn es ist keine Rechtfertigung dafür noch mehr Mist zu machen weil es Mist schon gibt !

Zudem erwerbe ich vorrangig Aus. Nuggets wenn ich es mir mal leisten kann !

Zum Thema ist es nunmal Fakt das die Regenwaldflächen jede Minute gewaltig schrumpfen damit Agrarflächen angelegt werden für Monokulturen die dann auch noch in wenigen Jahren den Boden auslaugen und alternativen dazu werden wenig oder auch völlig unökologisch genutzt , das ist Fakt !

Also du wirst es nicht schaffen mir Bioethanol schön zu quatschen denn das ist es nicht ! 8)
Bio ist hier auch fehl am Platz , es müsste Mono - Agraethanol heißen !
Zuletzt geändert von Kursprophet am 04.03.2011, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.
Si vis pacem para bellum

Benutzeravatar
Waage1966
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 16.01.2010, 11:22

Beitragvon Waage1966 » 04.03.2011, 14:40

Kursprophet hat geschrieben:Zum Thema ist es nunmal Fakt das die Regenwaldflächen jede Minute gewaltig schrumpfen damit Agrarflächen angelegt werden für Monokulturen die dann auch noch in wenigen Jahren den Boden auslaugen und alternativen dazu werden wenig oder auch völlig unökologisch genutzt , das ist Fakt !

Also du wirst es nicht schaffen mir Bioethanol schön zu quatschen denn das ist es nicht ! 8)


Wir sind da auf einer Wellenlänge smilie_02
Erfolgreich gehandelt mit: 1000er Fein, Philli, SilberFreddy, SilberstattPapier, rosab2000, Morller, Mahoney33, kookaburra1

DerFremde
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 15.08.2010, 11:50

Beitragvon DerFremde » 04.03.2011, 14:47

Silver Star hat geschrieben:@Der Fremde:

AB und ADAC sind vor allen Dingen erstmal Propagandablättchen der Autoindustrie. Also hätten die eigentlich ein Loblied auf E10 singen müssen, das ein oder andere neue Auto sowie ein paar tausend zusätzliche Reparaturaufträge währen ihnen ja sicher gewesen.



Naja, der ADAC wird von Shell gesponsert und die AB von ARAL. Alles kein Geheimnis. Selbst auf der Motorhaube meines Fahrzeuges steht MOBIL OIL anstatt der Name des Herstellers. Komisch!


Hindenburg hat geschrieben:
Dann nenne mal weiter Möglichkeiten die ausreichen um den Bedarf an Biosprit zu decken und keine wertvolle Ackerfläche zerstören bzw. belegen die zur Produktion von Lebensmitteln herangezogen werden können. Ich bin gespannt!


Was willst Du den noch an Lebensmittel produzieren. Wir haben heute schon zuviel davon!

Heute kann man aus Plastik wieder Öl machen und mittlerweile kann man sogar aus Resten der Landwirtschaft wie Grasschnitt/ Stroh Bioethanol herstellen. Diese Technik muß weiterentwickelt werden. Das ist unsere Möglichkeit der Welt zu zeigen das wir Deutschen immer noch zur Elite gehören. Aber dafür fehlen uns ja die Fachkräfte. Andere Geschichte.

lasse24488
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: 15.06.2010, 22:18

Beitragvon lasse24488 » 04.03.2011, 14:52

fakt ist meiner meinung nach dass die ganze gewinnung von sogenannten biokraftstoffen sogar eine schlechtere umweltschutzbilanz haben als die verwendung von "normalem öl"

dies liegt daran dass der anbau so dermassen subventioniert wird, dass regenwälder abgeholzt werden, die ja bekanntlich die lungen der erde sind........

da zeigt sich mal wieder die blinde subventionswut der politik, alle subventionen haben 2 seiten und es überwiegt der negative aspekt, positive effekte konnte ich bei subventionen bisher nicht entdecken, daher sollte die politik lieber umdenken und strafsteuern für umweltschädliche/gesellschaftsschädliche dinge einführen, anstatt die probleme nur zu verlagern und so zu verschlimmbessern...........



dass wir zuviele lebensmittel stimmt zwar aber das ist gar nicht das problem: das problem ist die räumliche verteilung......

so zerstören exportsubventionen für lebensmittel beispielsweise die lebensgrundlage afrikanischer bauern, da in deutschland nicht gewollte produkte dort so unter dem produktionspreis der bauern angeboten werden kann


im übrigen ist der fachkräftemangel in deutschland die grösste lüge überhaupt, es gibt genug leute die abitur/fachabitur haben die eine ausbildung/ein studium in diesem bereich machen würden, es fehlt nur am engagement der firmen diesen leuten diese ausbildung auch zu gewährleisten
ist ja auch einfacher einen facharbeiter aus dem ausland zu holen dem man den lohn drücken kann und für dessen ausbildung man in keinster weise aufkommen musste
Zuletzt geändert von lasse24488 am 04.03.2011, 15:09, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 04.03.2011, 14:52

Technik weiterzuentwickeln hat erstmal nichts damit zu tun den Bürgern ein Produkt das es aus verschiedenen Gründen nicht haben will aufzudrängen !

Ist doch nicht das erste mal das unfertige Konzepte durchgeboxt werden selbst wenn sehr schnell offensichtlich ist das das Konzept Murks ist !

Nix gegen Forschung aber Fakt ist doch das die Gesamte Öl und Autolobby hier als Bremsklotz wirkt , das ist doch eher das Problem !

Alibientscheidungen die untem Strich kontraproduktiv sind können keine Lösung sein und dem Verbraucher ist das Bewusst !

Auch als E5 eingeführt wurde waren sehr viele Menschen dagegen , ich auch ! 8)
Si vis pacem para bellum

DerFremde
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 15.08.2010, 11:50

Beitragvon DerFremde » 04.03.2011, 14:54

Kursprophet hat geschrieben:
Nix gegen Forschung aber Fakt ist doch das die Gesammte Öl und Autolobby hier als Bremsklotz wirkt , das ist doch eher das Problem !


Ebend und daran wird sich nichts ändern wenn man diese Parteien nicht dazu zwingt.

Benutzeravatar
MulleWupp
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: 06.09.2010, 13:40
Wohnort: Elm Street 667

Beitragvon MulleWupp » 04.03.2011, 14:59

"Die Parteien" kannst du schonmal gar nicht zwingen, wenn du "die Parteien" eh immer wählst. Du musst schon Alternativen wählen, die sog. "Sonstige", unter denen alle Klein- und Kleinstparteien zusammengefasst sind. Wenn die mal insgesamt so auf 9-10% kommen, wird vielleicht ein Umdenkprozess in unserer Politiker-Kaste einsetzen. Eher nicht.

Aber ich finde es schon toll, wie sehr DerFremde auf Kritik eingeht. Man könnte fast meinen, er wäre Selbst Abgeordneter im Bundes- oder einem Landtag, so geschickt weicht er aller Kritik aus....

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 04.03.2011, 15:00

In dem man Monokulturen anlegt ?
Na da machst du aber den Bock zum Gärtner , ob nun 5% oder 10% beigemischt werden ist doch den Lobbys wurscht , höchstens ein geringes Ärgernis wie sich gerade zeigt !

Zudem das Falsche Mittel , wenn schon dann Gesetz her , ab 2015 dürfen nur noch Fahtrzeuge zugelassen werden die max XY Treibstoff im Verhältnis zum Gewicht des Fahrzeugs verbrauchen !

Als Maßstab nehmen wir mal einen PKW mit 1 Tonne Gewicht , Gesetz dazu , ab 2015 darf die Kiste nicht mehr als 4 Liter verbrauchen sonst keine Zulassung !

Na , dämmert dir was wirklich mal ein Ökologischer einschnitt wäre , das würde der Lobby aber gar nicht gefallen !
Si vis pacem para bellum

DerFremde
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 15.08.2010, 11:50

Beitragvon DerFremde » 04.03.2011, 15:02

MulleWupp hat geschrieben:"Die Parteien" kannst du schonmal gar nicht zwingen, wenn du "die Parteien" eh immer wählst. Du musst schon Alternativen wählen, die sog. "Sonstige", unter denen alle Klein- und Kleinstparteien zusammengefasst sind. Wenn die mal insgesamt so auf 9-10% kommen, wird vielleicht ein Umdenkprozess in unserer Politiker-Kaste einsetzen. Eher nicht.

Aber ich finde es schon toll, wie sehr DerFremde auf Kritik eingeht. Man könnte fast meinen, er wäre Selbst Abgeordneter im Bundes- oder einem Landtag, so geschickt weicht er aller Kritik aus....


Parteien= Öl und Autolobby!

Warum bist Du den kein Politiker? Kannst ja anscheinend alles besser, hast bessere Ideen und für alle Probleme die passende Lösung die keinen aber auch wirklich keinen beeinträchtigt.

Als Politiker wird man nicht geboren. Politiker kann jeder werden.


@ Kursprophet

Die Verbrauchsangaben sind doch heute schon an den Haaren herbeigezogen, dann wird 2015 halt noch mehr gelogen. Werden, bzw wurden die Autos dadurch sparsamer?
Zuletzt geändert von DerFremde am 04.03.2011, 15:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Waage1966
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 16.01.2010, 11:22

Beitragvon Waage1966 » 04.03.2011, 15:06

DerFremde hat geschrieben:Heute kann man aus Plastik wieder Öl machen und mittlerweile kann man sogar aus Resten der Landwirtschaft wie Grasschnitt/ Stroh Bioethanol herstellen. Diese Technik muß weiterentwickelt werden. Das ist unsere Möglichkeit der Welt zu zeigen das wir Deutschen immer noch zur Elite gehören. Aber dafür fehlen uns ja die Fachkräfte. Andere Geschichte.


Öl aus Kunststoff, dies wurde schon in der Sendung mit der Maus erklärt smilie_02

Niemand zeigt der Welt wie gut wir sind, warum?
Ich stelle mal folgende Behauptung auf:

Ein findiger Tüftler baut ein E-Mobil mit einer Reichweite von 1000 km. Noch bevor er damit groß an die Öffentlichkeit gehen kann hat dieser Tüftler zwei Möglichleiten:

1. Er muss diese Technik verkaufen, damit sie in der Versenkung verschwindet. oder
2. Er selbst verschwindet in der Versenkung.

Das ist, so denke ich, Realtität!
Erfolgreich gehandelt mit: 1000er Fein, Philli, SilberFreddy, SilberstattPapier, rosab2000, Morller, Mahoney33, kookaburra1

DerFremde
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 15.08.2010, 11:50

Beitragvon DerFremde » 04.03.2011, 15:26

Nur mal nebenbei!

Habe mal einen Deutschen Ethanolhersteller gegoogelt. Dieser Hersteller hat 2009/2010 insgesamt:

603.000.000Liter Bioethanol hergestellt, ohne das der Regenwald leiden musste.

Das reicht für 6.030.000.000Liter E10 Kraftstoff!

http://www.cropenergies.com/de/investor ... ernzahlen/

Hindenburg

Beitragvon Hindenburg » 04.03.2011, 15:29

@ Der Fremde

Das stimmt man kann sogar Biogas und Bioethanol gleichzeitig aus Grasabfällen herstellen. Hab mir die Anlage von 2B selbst schon mal angeschaut. Wirklich gute Technik (allerdings ein schweizer Patent und kein deutsches) allerdings steckt das Verfahren noch in den Kinderschuhen und es wäre nicht mal ansatzweise möglich damit den Bedarf an Bioethanol zu decken.
Es wird zurzeit hauptsächlich Bioethanol aus Monokulturen hergestellt. Aus Grasabfällen hergestellter Bioethanol kommt derzeit nicht mal in den Promillbereich. Das ist Zukunftsmusik und der Anteil an der weltweiten Bioethanolproduktion wird wohl auch wenn die Kapazitäten voll ausgeschöpft sind nur marginal sein. Es handelt sich also keinesfalls um eine Alternative die ausreichend Bioethanol produzieren. Auch Gras braucht Fläche zum wachsen und das nicht wenig und auch wenn es schnell wächst wird es den Bedarf an Bioethanol nicht mal im Promillbereich decken können.
Die Masse des Biosprit kommt aus Monokulturen und wird das auch in Zukunft tun.


Auch das mit dem Öl aus Plastik (Plastoil) ist bisher noch in der Forschungsphase. Die Frage ist warum man aus Plastik Öl machen sollte wenn man aus altem Plastik neues Plastik machen kann und damit Öl für die Plastikproduktion einspart (und die bei der Produktion anfallenden Gitfstoffe vermeiden kann). Das Plastoil-Verfahren wird nur dann interessant wenn wir wie im ersten und zweiten Weltkrieg Öl brauchen aber keines bekommen. Den alltäglichen Verbrauch würde auch das Vertfahren nicht mal ansatzweise decken können.

Du hast zwei Beispiele genannt die sich in der Entwicklungs- bzw. Testphase befinden und allerhöchstens Nischen füllen werden. Eine zufriedenstellende Antwort ist das nun wirklich nicht.

Was willst Du den noch an Lebensmittel produzieren. Wir haben heute schon zuviel davon!


Schon mal daran gedacht, dass man die Äcker überdüngt und Monsanto Dreck anpflanzt um solche Erntezahlen zu erreichen? Wenn mehr Ackerflächen zur Verfügung stehen kann man auf oben genannte Zusatzstoffe verzichten und somit den Boden und das Grundwasser schonen.
1950 standen je Erdenbewohner 0,23 ha landwirtschaftliche Nutzfläche zur Verfügung heutzutage sind es nur noch 0,13 ha.

Deine Betrachtungen sind extrem kurzfristig und gehen in keinster Weise auf Folgeprobleme ein.

aurelian

Beitragvon aurelian » 04.03.2011, 15:30

Jau!Dan habe wir die entsprechenden Monokulturen eben vor der Haustür.

Zudem machen wir uns in zusätlichem Maße vom Import des wichtigsten handelbaren Gutes überhaupt abhängig.
Lebensmittel!
Oder sollte das gar gewollt sein??


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: .tob., Mahoni und 19 Gäste