Aktuelle Zeit: 16.06.2021, 00:50

Silber.de Forum

Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1134
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Reblis » 15.02.2021, 13:25

Xiaolong » 15.02.2021, 12:31 hat geschrieben:Aber mal halblang, wir leben ja nicht im luftleerem Raum, müssten Standard und Poors, Fitch, Moodys und wer auch immer plus IWF nicht den EU-Ländern dann die rote Karte zeigen und das Rating runtersetzen?

Denk ich nicht. Für die Privatinvestoren, Rentenfonds usw. für die diese Ratings gedacht sind, entsteht durch einen Schuldenschnitt, von EZB-Vermögen ja kein Verlust oder Risiko.
Durch das weniger an Staatsschulden sollte die verbliebene Schuldenlast geringer und leichter tragbar sein, wodurch das rechnerische Risiko für die anderen Anleger sogar sinken und eine hochstufung der Ratingagenturen begründet werden könnte.

Solange es keine Hinweise darauf gibt, dass die Staaten selbst einen Schuldenschnitt durchführen, sondern einfach nur die EZB freiwillig auf Geld verzichtet, ist es kein Zahlungsausfall, somit für die Ratingagenturen irrelevant.
Zuletzt geändert von Reblis am 15.02.2021, 13:28, insgesamt 2-mal geändert.
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Anzeigen
Silber.de Forum
Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1615
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Hannoveraner » 15.02.2021, 13:28

Hier geht das Manager Magazin auf das Thema ein
https://www.manager-magazin.de/politik/ ... 9c2ff4792f

Spricht sogar offen an das Deutschland bei der Vermögensbildung und Altersvorsorge schlecht dasteht
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

domrepp
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1265
Registriert: 24.09.2011, 13:48

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon domrepp » 15.02.2021, 14:46

EXTREM guter Artikel, der aus meiner Sicht sehr viele Tatsachen anspricht, die allerdings so nie im Mainstream Gehör finden. Leute wie Stelter, Otte, Sinn, (Krall), usw usf. beschreiben das seit Jahren in Büchern, Artikeln, Videos .....!

Zitat Artikel:
Wir nähern uns dem Ende eines langen Weges immer höherer Schulden und Versprechen. Wie stets in solchen Situationen wird es zu einer Lösung kommen, die zu Verlusten führt. Aber wer wird die Verluste tragen? Bis jetzt sieht es danach aus, dass wir Deutschen die großen Verlierer dieses Spiels sein dürften:

Was unweigerlich im Zusammenhang mit der Dikussion steht: Wenn der Schuldenschnitt als Lösung kommt, wie schützen wir uns davor!? Sachwerte...!??! Leben und alles raushauen...!?!? Es gibt wohl nicht DEN Königsweg...

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2626
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Frank the tank » 15.02.2021, 15:21

Xiaolong » 15.02.2021, 12:31 hat geschrieben:Aber mal halblang, wir leben ja nicht im luftleerem Raum, müssten Standard und Poors, Fitch, Moodys und wer auch immer plus IWF nicht den EU-Ländern dann die rote Karte zeigen und das Rating runtersetzen?



Ratingagenturen? Haben die nicht Schrott mit Triple A bewertet.

Ein Gutachten ist gut für den, der es in Auftrag gegeben hat.

Ein Rating ist gut bewertet für den, ........

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 908
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Outback 1403 » 15.02.2021, 17:16

" The big short " . Alles was man über die " Qualität " der Bewertungen von Ami-Rating-Agenturen wissen muss. smilie_02

Seltsamerweise wurden in der EU niemals eigene Rating-Agenturen aufgebaut, weil das angeblich so teuer gewesen wäre, die Kosten hatte man damals auf ca. 250 Mio € veranschlagt smilie_11

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1587
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 15.02.2021, 18:15

HerrHansen » 15.02.2021, 07:56 hat geschrieben:Als ich das heute Morgen las, wurde der Espresso doch schnell bitter.

Also, was bleibt uns, außer weiterhin in Sachwerte zu sichern?


Wer es in seiner Form der Wirtschaft realisieren kann möglichst viel Zeit,Energie,Schweiß und Hirnschmalz in Familie,Freundeskreis,Nachbarschaft etc.stecken und sich so weit als möglich aus der Rolle des Finanziers der großen Clownshow zurückziehen.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5674
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Bumerang » 17.02.2021, 07:34

Schulden sind gleichzeitig Vermögen. Wie beim Deckel in der Kneipe.
Also stellt sich die Frage, wer verliert.

Die meisten Deckel sind noch in privater Hand. Das frische Geld wird zwar zum Teil von der EZB gekauft, aber nur um den Zins zu drücken. Die Finanzindustrie platziert die Anleihen sehr wohl noch in Produkte die an die Masse der Anleger gehen.

Wer hält Europaweit die meisten Staatsschulden? Die Deutschen! Die anderen Europäer sind größtenteils raus, vor allem in Immobilien.

Die EZB könnte alle Staatsschulden aufkaufen und abschreiben. Das Ergebnis wäre eine sofortige Inflation. Oder langsam (er) dann dauert es noch ein wenig. Das Ergebnis wäre gleich.

Was passiert aber danach? Das ist die Frage ohne Antwort. Der Staat braucht ständig frisches Geld, weil er die Wirtschaft heruntergewirtschaftet hat und deshalb die Steuereinnahmen nicht reichen, selbst bei 0 Zinsen.

Wer wird danach dem Staat noch Geld leihen außer der EZB? Niemand. Also Dauerinflation sogar als Wettbewerb unter den Staaten. Denn, wer zuerst das meiste Geld bekommt, hat es am besten.

Was soll also der Wirt mit den Alkoholikern und den vielen Deckeln machen?!
Schuldenschnitt und weiter machen? Wird er wohl nicht. Wenn, dann dürfen die nie mehr in die Kneipe. Aber wie zahlt er das Bier von der Brauerei?
Die Deckel an die Brauerei verkaufen?
Vielleicht macht die mit, aus Angst den Markt zu verlieren, aber wird danach sicher den Preis erhöhen.

Long Story short. Der Schuldenschnitt ist keine Lösung sondern das letzte Symptom der Krankheit. Die Lösung ist die Heilung oder der Tot. Nicht mehr saufen, ein neues richtiges Leben beginnen. Ein langer und schmerzhafter Prozess, der voraussetzt, dass das Staatsapparat und die Zombiewirtschaft massiv schrumpfen müssen. Arbeitslosigkeit, Rationierung von Nahrung etc.

Diesmal ist nicht anders.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Benutzeravatar
HerrHansen
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 28.12.2010, 08:19

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon HerrHansen » 17.02.2021, 08:05

vielleicht ein wenig OT, aber ich lese aktuell das Buch "Die neue Ordnung des Geldes" von Thomas Mayer. Neben einem Abriss der Geschichte, Ansätze und Begrifflichkeiten geht es um die Schaffung einer wertgedeckten Geldordnung. Mayer selbst entwickelt seine Ideen seit einigen Jahren auf Basis der Österreichischen Schule der Nationalökonomie. Leider wurde uns diese lehrplanmäßig eher unterschlagen (kann mich so jedenfalls nicht wirklich dran erinenrn), dabei könnte es sich lohnen genau hier noch einmal reinzuschnuppern...

Unter dem Strich - das Buch finde ich spannend, vielleicht holt Mayer anfangs etwas weit aus, wer sich bisher aber wenig mit BWL/VWL auseinandergesetzt hat, wird damit recht gut ins Thema gebracht.

Es gibt da noch einw eiteres Buch von ihm "Wie Banken Geld aus Nichts erzeugen: und wie Vollgeld das ändert", ich weiß aber nicht, ob man das im Anschluss noch lesen muss...
"There ain’t no such thing as a free lunch" Milton Friedman
Irgendjemand wird dafür bezahlen - er wird es noch nicht wissen...

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1134
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Reblis » 17.02.2021, 08:18

Was ist derzeit eigentlich wirklich das realistischste Szenario?

Einen offenen Staatsbankrott wird man wohl nicht mal für kleine Eurostaaten zulassen oder?
Erst recht nicht für irgend einen großen.
Könnte es noch lange wie in Japan weiter gehen, wo trotz Gelddruckorgie, Nullzinspolitik und massiver staatlicher investitionen Jahrzehnte lang die Inflation niedrig blieb.

Das man eine hohe Inflation zulässt und eventuell sogar eien Hyperinflation riskiert?

Das es einen Schuldenschnitt gibt, der auch private und institutionelle Anleger trifft?

Das es eine Währungsreform gibt, wo ähnlich wie bei einem Haircut für Private auch vermögen vernichtet wird, aber gleichzeitig auch das Währungssystem neu geregelt wird, um den Geldüberhang zu abzubauen und wie 1948 der Wirtschaft einen Neustart zu ermöglichen?

Was wäre für die Politiker am sinnvollsten anzustreben?

Japanische Verhältnise möglichst lange aufrecht erhalten, mit Schuldenquoten und Zombifizierung der Wirtschaft wie sie derzeit noch unvorstellbar scheint im Westen?
Starke Inflation über ein paar Jahre mit möglicherweise parallel laufender politischer Langzeitkrise?
Ein einmaliger großer Haircut und nur eine einmalige kurze, dafür umso heftigere Krise?
Staatspleite mit Währungsreform und weitestgehendem Neustart des Finanz- und wirtschaftlichen System und der Wirtschaft?
Ganz genau so ist es und nicht anders!

WhiteWarrior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 153
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon WhiteWarrior » 17.02.2021, 10:03

Bumerang » 17.02.2021, 07:34 hat geschrieben:Long Story short. Der Schuldenschnitt ist keine Lösung sondern das letzte Symptom der Krankheit. Die Lösung ist die Heilung oder der Tot. Nicht mehr saufen, ein neues richtiges Leben beginnen. Ein langer und schmerzhafter Prozess, der voraussetzt, dass das Staatsapparat und die Zombiewirtschaft massiv schrumpfen müssen. Arbeitslosigkeit, Rationierung von Nahrung etc.

Diesmal ist nicht anders.



smilie_01

Sehr gut auf den Punk gebracht. In Russland und China läuft genau dies gerade an. Lernen, lernen, weiterbilden, Leistungsträger aller Art fördern, Jugend auf Wirtschaft vorbereiten, breiter Vermögensaufbau mit Edelmetallen.

Bei uns wird der Neustart äusserst schmerzhaft werden. Die Versprechungen mit der Rundumversorgung platzen gerade. Und zwar vom Zahnersatz bis zur sicheren Rente, von der inneren Sicherheit bis zum Sparvermögen. Man wird auf sich und seine Familie alleine angewiesen sein.

Noch geht die Party aber weiter, deshalb kommt vorher noch der Schuldenschnitt.

Die Arbeitslosen und die Mieter, die Rentner und die chronisch Kranken werden lernen, dass der Staat und der Sozialismus nicht zu Wohlstand und wirtschaftlicher Sicherheit führen. Ich sehe heulen und zähneklappern auf die Masse zukommen.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1615
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Hannoveraner » 17.02.2021, 12:00

WhiteWarrior » 17.02.2021, 10:03 hat geschrieben:
Bumerang » 17.02.2021, 07:34 hat geschrieben:Long Story short. Der Schuldenschnitt ist keine Lösung sondern das letzte Symptom der Krankheit. Die Lösung ist die Heilung oder der Tot. Nicht mehr saufen, ein neues richtiges Leben beginnen. Ein langer und schmerzhafter Prozess, der voraussetzt, dass das Staatsapparat und die Zombiewirtschaft massiv schrumpfen müssen. Arbeitslosigkeit, Rationierung von Nahrung etc.

Diesmal ist nicht anders.



smilie_01

Sehr gut auf den Punk gebracht. In Russland und China läuft genau dies gerade an. Lernen, lernen, weiterbilden, Leistungsträger aller Art fördern, Jugend auf Wirtschaft vorbereiten, breiter Vermögensaufbau mit Edelmetallen.

Bei uns wird der Neustart äusserst schmerzhaft werden. Die Versprechungen mit der Rundumversorgung platzen gerade. Und zwar vom Zahnersatz bis zur sicheren Rente, von der inneren Sicherheit bis zum Sparvermögen. Man wird auf sich und seine Familie alleine angewiesen sein.

Noch geht die Party aber weiter, deshalb kommt vorher noch der Schuldenschnitt.

Die Arbeitslosen und die Mieter, die Rentner und die chronisch Kranken werden lernen, dass der Staat und der Sozialismus nicht zu Wohlstand und wirtschaftlicher Sicherheit führen. Ich sehe heulen und zähneklappern auf die Masse zukommen.

So ist es leider. In Deutschland haben wir uns für ein Umlagefinanzierten Sozialstaat entschieden.
Das hat in der Vergangenheit recht gut funktioniert. Leider hat sich das Volk daran gewöhnt das eine soziale Hängematte da ist und egal was passiert eine Absicherung vorherrscht. Zudem funktionieren Ärzteversorgung und Krankenhäuser. Blöd nur das man den Deutschen und hier vor allem den jungen Leuten nicht beigebracht hat das dies alles nur mit Leistung und Wertschöpfung funktioniert. Über 200 Genderprofessuren, tausende Genderwissenschaftler, tausende Beschäftigte in Löschzentren , bringen keine Wertschöpfung und Wohlstand.
Wie du sagtest , die oben genannten Länder sind durch dieses Tal gegangen uns sehr hungrig. Ich sehe hier auch noch andere Länder wie Ungarn, Polen etc. Ich hatte hier vor einer Weile einen schönen Bericht gelesen wie die Ungarn nach Lehmann massive Einschnitte in die Sozialversorgung vorgenommen haben und alle die Gürtel enger schnallen mussten. Dem Volk wurde einiges zugemutet. Die Entwicklung in den Ländern ist positiv. Von daher kann ich deren Einstellung auch gut nachvollziehen das die keine Masseneinwanderung Indie Sozialsysteme wollen. Ebenso das die sich gegen den ganzen Quatsch wenden den die EU denen aufzwingen möchte.
Das es auch Länder gibt in denen Wohlstand herrscht und die nicht in Sozialromantik verfallen sieht man an Israel. Das Land steht unter einer dauerhaften Bedrohung. Wenn die nachlassen, wird es zerstört. Ich war oft in diesem Land und werde mit Sicherheit noch oft hin. Es ist immer wieder schön zu sehen wie fortschrittlich es ist und wie dort sich weiter entwickelt wird. In vielen, den meisten? Wichtigen Punkten die Zukunftsrelevant sind, sind die Israelis uns weit voraus. Gerade bei der Bildung und High Tech.

Wir meinen aber immer noch die Welt retten zu können, vor allem zu müssen

Wie oben gesagt wurde, es muss erst alles zusammenbrechen bevor wir hier wach werden.
Noch geht es uns zu gut. Befürchte aber das wir dazu dann aber nicht mehr in der Lage sein werden.

Ein Schuldenschnitt wird nichts bringen. Das ist wie eine Diät von Calmund, 10 runter , 15 rauf. Reine Kosmetik. Erst als es ihm richtig dreckig ging und er für sein Kind weiter leben wollte, hat er den Einschnitt vollzogen.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5674
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Kommt jetzt der Schuldenschnitt?

Beitragvon Bumerang » 17.02.2021, 12:25

Fiatmoney ist Planwirtschaft, wird aber als Marktwirtschaft verkauft. 1948 war Gold der Anker der neuen Währungen via Dollar.

Staatspleitn auf höchstet Ebene (USA, EU, Japan) passieren, sie werden nicht zugelassen oder verhindert. Es geht jetzt nicht um Länder wie GR oder Zypern.

Warengeld/Gedecktes Geld ist für die Planwirtschaft wie das Weihwasser für den Teufel.

Man ist aus dem Flugzeug ohne Fallschirm (Gold) gesprungen und überlegt nun, wie man trotzdem weich landen kann. Jede Lösung die man sich ausdenkt, ist im Kommunismus bereits gescheitert. Man hofft mit neuen Technologien z.B. eGeld etc, ein Naturgesetz zu umgehen. Dat funktioniert aber nicht.

Analogie zum Kommunismus

Bargeld - Marken/Scheine - Ersatzwährung

New Normal

Bargeld - eGeld - Ersatzwährung

Im Kommunismus hat man das Bargeld nicht verboten, weil es vor allem technisch keine Alternativen gab.
Aber, damit könnte man nicht alles kaufen ohne bestimmte Scheine/Marken/Wartezeiten (Trabbi)

Das wird man versuchen oder sogar umsetzen mit dem eGeld, dass man nicht wahllos verwenden darf.

Und? Dafür wird man auf Ersatzwährungen Umsteigen. EM, Medikamente, Drogen, Sex, Wisky, Damit wird man vor Allem Jobs "kaufen" wo man chillen kann, denn Leistung lohnt nicht mehr.

Dann wird die Neue Generation merken, dass Wert nicht aus dem Drucker und Schnitzel nicht vom Supermarkt kommen. Die privaten Betriebe gehen pleite und man wird das als Versagen des Marktes nennen. Dann werden die Unternehmen von "fähigen" Politikern geleitet. Blühende Landschaften....
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste