Aktuelle Zeit: 02.03.2021, 18:46

Silber.de Forum

Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020

Umfrage endete am 02.11.2020, 08:01

Joe Biden
43
40%
Donald Trump
65
60%
 
Abstimmungen insgesamt: 108

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7563
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon san agustin » 05.11.2020, 08:49

Guten Morgen meine Lieben !

Na was gibt es denn schon wieder heute morgen zum jammern
Wir sind kein gespaltetes Land, sondern ein Land der unendlichen Jammerer und Nörgler

Das ist ja mittlerweile in der Welt über die Deutschen bekannt

Statt mit einem positiven Gedanken in den Tag zu starten wird schon vor 9 Uhr wieder gestänkert und beschwert

Sorry aber ich freue mich jeden Morgen gutgelaunt aufzustehen und freue mich über mein Leben und das ich in Deutschland leben kann.

Klar doch: um sich gut und zufrieden fühlen zu können muss man schon etwas dafür tun und auch mit positiven Gedanken und Lebenslust unterwegs sein
Die richtige Motivation ist genau so wichtig

Wünsche euch allen einen tollen Tag und viel Spass beim Leben smilie_17 smilie_24
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Anzeigen
Silber.de Forum
Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Outback 1403 » 05.11.2020, 08:53

Lass doch mal bitte die Begriffe links und rechts weg. Die USA wurden auf der Grundlage von Freiheit und Selbstbestimmung gegründet. In den Gründungsakten ist keine Rede davon, dass das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung " rechts " oder " links " wären. Die sog. " Mitte " gibt es auch von Natur aus gar nicht. Die Mitte bildet sich aus dem Streit als Kompromiss gegenteiliger Ansichten. Das Wahlergebnis jetzt von ca. 50:50 bildet genau das ab. Deswegen kann sich auch Herr Biden keine größere Ausreiser in eine bestimme Richtung leisten, ansonsten endet das in 4 Jahre in einer Wahlkatastrophe für die Demokraten.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7563
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon san agustin » 05.11.2020, 09:04

Jo Biden hat eine exzellente Rede gehalten
Es gibt kein blau und kein rot, sondern nur die Vereinigten Staaten von Amerika
weg mit der dunklen und scharfen Rethorik, hin zum miteinander und dem Dialog

Vom US-Bürger Trump hat man in 4 Jahren Amtszeit nie das Wort ,,miteinander, versöhnen und Dialog,, gehört

ich habe irgendwie das Gefühl:
mehr als das halbe Land atmet endlich wieder auf und hat positive Gedanken für die Zukunft.
In den Berichten und Reportagen konnte man an der Körpersprache der Journalisten erkennen: es beginnt ein neues Leben
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 582
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon IrresDing » 05.11.2020, 09:07

Outback 1403 » 05.11.2020, 08:14 hat geschrieben:Selbstverständlich ist das US-System 10x mal besser als dieses System in Deutschland. Nicht nur der automatische Wechsel nach spätestens 8 Jahren. Wenn ich schon lese, dass Schäuble nochmal in den Bundestag will. Wieviele Jahre ist er dann dort? 30 Jahre? 40 Jahre? Aristokratie anstatt Demokratie.
In USA musst du wenigstens deinen Wahlkreis gewinnen, in Deutschland gehts direkt über die bequeme Wahlliste vom Kreissaal in den Bundestag. Als EU-Kommissionspräsident musst du nichtmal gewählt werden, geschweige denn auf irgendeiner Liste stehen. Da ist selbst noch Belarus demokratischer.


Du verquirlst nun aber ziemlich viel.

Legislative

Du behauptest anstatt Demokratie wäre das Aristokratie, da Schäuble nun (bis 2021) 49 Jahre dem Bundestag angehört. Ich kann dich beruhigen. Die Legislative ist in der Regel bei kaum einem Staat zeitlich begrenzt. John Conyers z.B. gehörte von 1965 bis 2017 dem US Repräsentantenhaus an und wurde auch nur durch Vorwürfe von weiteren Legislaturperioden abgehalten.

Deine Behauptung man würde per Liste in den Bundestag kommen ist zu ~50% Mumpitz. Das lässt sich sogar an W.Schäuble sehr gut zeigen: Er ist seit 1972 in seinem Wahlkreis Offenburg unangefochtener Gewinner und damit DIREKT in den Bundestag gewählt.

Bitte informiere dich über das deutsche Wahlsystem.

Exekutive

Der EU Kommissionspräsident ist eindeutig die Exekutive und nich Legislative. Bitte unterscheide das. Natürlich wird dieser gewählt. Sicher, mich würde es auch freuen, wenn eine Direktwahl möglich wäre. Die letzte EU Parlamentswahlen waren peinlicher als man eigentlich aushalten kann. Nichtsdestotrotz wird der Kommissionpräsident gewählt. Und zwar gleich zwei Mal. Einmal über die Staats- und Regierungsschefs der Länder mit qualifizierter Mehrheit. Und dann nochmal mit Mehrheit über das EU Parlament.

Eine Direktwahl des Regierungschefs oder Kommission ist in Europa ungleich schwer. Wir haben, anders als in den USA, eine andere Tradition. Das Zwei-Parteien-System der USA bietet hierfür wesentliche Vorteile. In Europa müsste man mindestens drei Wahlen abhalten: eine der Vorwahlen über die einzelnen Kandidaten der Parteien, dann eine über alle Parteien in der zwei Kandidaten hervor gehen. Und dann eine die in absoluter Mehrheit den Sieger und damit Regierungschef bestimmt. Das klingt erst mal interessant. Problematisch ist jedoch, dass er beim Mehrparteiensystem praktisch nie die Mehrheit im Parlament hätte und sich eine Mehrheit auch nicht durch Gespräche und Kompromisse schnell finden lässt, da es so viele unterschiedliche Parteiinteressen zu berücksichtigen gilt.

Die Anzahl von Kabinetten unter einem Regierungschef sollte man, das ist das einzige dem ich dir zustimme, begrenzen.

Das System der USA ist bei weitem nicht perfekt. Und sollte maximal Ideen und Impulse für ein besseres System geben.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

graurock
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 736
Registriert: 02.03.2013, 20:29

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon graurock » 05.11.2020, 09:11

Deine positive Einstellung sei dir gegönnt. :mrgreen:

Das politische Ergebnis, was Jammerer und Nörgler bereits erkennen und viele andere nicht erkennen wollen oder können, wird sich spätestens 2021, 2022 zeigen.

Die Leute werden sich umschauen, wenn z.B. das Kurzarbeitergeld ausläuft und die Wahlen vorbei sind.

Und ich bleibe persönlich dabei, eine Mitte ist unumgänglich, um eine Gesellschaft beieinander zu halten.

Weil nur die Menschen, die sich in der Mitte befinden und rechts und links nicht ignorieren oder gar diskreditieren, sondern sich damit auseinandersetzen, können ein Land vereint regieren.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7563
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon san agustin » 05.11.2020, 09:28

@ graurock

Das Kurzarbeitergeld läuft noch bis Ende 2021 und ist zumindest eine grosse Hilfe.
Kein Idealzustand aber wir leben auch im Krisenmodus
Da kann es keine Wohlfühloasen geben

Und hier bewahrheitet sich die Weisheit unserer Vorgeneration:
Spare, dann hast du in der Not
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 582
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon IrresDing » 05.11.2020, 10:10

san agustin » 05.11.2020, 09:28 hat geschrieben:
Und hier bewahrheitet sich die Weisheit unserer Vorgeneration:
Spare, dann hast du in der Not


Da stimme ich dir vollkommen zu!

Es wird nur dann zum Problem, wenn der Notgroschen an den versoffenen Nachbarn aus Pflichtbewusstsein einer nicht vorhandenen Solidargemeinschaft vergeudet wird. Ich habe Sorge, dass in der Eurozone das mal wieder passiert. Unsere Targetsalden sind bereits fest in südeuropäischer Hand. Wenns nicht mehr reicht, dann werden wir mal wieder haften.

Um mit einer ebenso guten Weisheit zu antworten:

„Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht.“
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Outback 1403 » 05.11.2020, 10:59

graurock » 05.11.2020, 09:11 hat geschrieben:Deine positive Einstellung sei dir gegönnt. :mrgreen:

Das politische Ergebnis, was Jammerer und Nörgler bereits erkennen und viele andere nicht erkennen wollen oder können, wird sich spätestens 2021, 2022 zeigen.

Die Leute werden sich umschauen, wenn z.B. das Kurzarbeitergeld ausläuft und die Wahlen vorbei sind.

Und ich bleibe persönlich dabei, eine Mitte ist unumgänglich, um eine Gesellschaft beieinander zu halten.

Weil nur die Menschen, die sich in der Mitte befinden und rechts und links nicht ignorieren oder gar diskreditieren, sondern sich damit auseinandersetzen, können ein Land vereint regieren.


Selbstverständlich ist die Mitte unumgänglich. Die bildet sich aber nicht automatisch oder ist von Natur aus vorhanden, dazu braucht sinnvollen politischen Streit und Diskussion um die beste Lösung. Das gibt es in den USA, bei uns in Europa schon lange nicht mehr. Deswegen gibt es auch keine Mitte mehr im deutschen Parlament, weil man fast nur noch extreme Positionen für immer mehr Zuwanderung, völlig unsinnige Energiepolitik und Freigeld für alle findet. Einheitsmeinung sozusagen. Die notwendigen Diskussion wurden durch Begriffe wie " Spalter ", " du bist ein Nazi ", " Klimaleugner ", " Covidiot ", " böser Kapitalist " etc unterbunden bzw. zerstört. Ist in USA dann halt doch anders, siehe die Proteste bei deren lockdown.

Benutzeravatar
00.43peter
Silber-Guru
Beiträge: 4245
Registriert: 21.06.2011, 16:33
Wohnort: Weiz

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon 00.43peter » 05.11.2020, 11:06

,,Die US-Demokratie,ist die beste die man für Geld kaufen kann.''
Sandra Navidi.
,,Trumps C-Politik hat zu astronomischen Gewinnen und Vermögen der IT-Konzerne und deren Besitzer geführt
er hat seine Schuldigkeit getan und muß nun gehen.''
ebenfalls von S.Navidi
,,Freiheit für Julian Assange''

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 846
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Outback 1403 » 05.11.2020, 11:18

Der börsenmäßige Aufstieg von Google oder Apple fand ja schon sogar vor Obama statt. Hat also nicht mal was mit Obama zu tun, geschweige denn mit Trump. Jedem Amerikaner oder Europäer stand es ja völlig frei, diese Aktien zu kaufen und am Profit zu partizipieren. Frau Navidi mag es halt sehr gerne, vom Crash und wirtschaftlichen Untergang der USA zu sprechen, jedenfalls gefühlt seit mindestens 10 Jahren. So wird das dann halt nix.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1498
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Hannoveraner » 05.11.2020, 12:03

Ich hatte eigentlich gedacht das nach der Wahl und einer Biden Wahl die Linken Gewalttaten zurückgehen werden.
Die linken Kettenhunde haben sich wohl losgerissen und machen weiter.
Klare Ansagen und Ausschreitungen in Portland

https://www.thegatewaypundit.com/2020/1 ... d-wheeler/
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 2762
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon foxl60 » 05.11.2020, 12:53

Hannoveraner » 05.11.2020, 13:03 hat geschrieben:Ich hatte eigentlich gedacht das nach der Wahl und einer Biden Wahl die Linken Gewalttaten zurückgehen werden.
Die linken Kettenhunde haben sich wohl losgerissen und machen weiter.
Klare Ansagen und Ausschreitungen in Portland

https://www.thegatewaypundit.com/2020/1 ... d-wheeler/


Welche Quellen Du schon wieder für Deine Weltanschauung bemühst, @Hannoveraner !

The Gateway Pundit:

"The Gateway Pundit is an American far-right news and opinion website. The website is known for publishing falsehoods, hoaxes, and conspiracy theories".

The Gateway Pundit ist eine amerikanische rechtsextreme Nachrichten- und Meinungswebsite. Die Website ist bekannt für die Veröffentlichung von Unwahrheiten, Falschmeldungen und Verschwörungstheorien.

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/The_Gateway_Pundit

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1498
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Hannoveraner » 05.11.2020, 14:34

Hy Foxl,

danke für die Info. Ich kannte die Seite bis heute nicht.
Hätte die auch nicht verlinkt , wenn die Bilder und Video Aufnahmen nicht eindeutig wären. Die gezeigten Transparente sprechen zudem eine eindeutige Sprache mit eindeutigen Aussagen.

Denke da kann jeder selber beurteilen ob die Meldung Falsch ist, VT ist usw.

Leider muss man heutzutage aus allen Ecken Infos Suchen das die Medien des „ allgemeinen Vertrauens“ durch nicht Berichten, selektiv Berichten , falsch Berichten in das von dir angeprangerte Raster passen.
Wäre anders wenn zumindest der ÖR Bereich das tun würde wofür 9!Mrd aus uns herausgepresst werden.
Also keine Ablenkungsmanöver von dir, einfach die Bilder bewerten.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1498
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Hannoveraner » 05.11.2020, 14:56

Auch in Philadelphia ein kurioser Anstieg von Stimmen für Biden.

https://www.bazonline.ch/23277-neue-sti ... 2Wc_L6hZ2Y

Zumindest in der Schweiz wird das jetzt in den MSM berichtet.
Bei uns hab ich noch nichts gefunden.
Zumindest ist da der Versuch einer Erklärung für die Fälle drin. Komischerweise passierten solche Fehler bislang nur bei Biden.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

sammler2012
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 07.10.2012, 18:09
Wohnort: mainfanken

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon sammler2012 » 05.11.2020, 15:18

Hannoveraner » 05.11.2020, 14:56 hat geschrieben:Auch in Philadelphia ein kurioser Anstieg von Stimmen für Biden.

https://www.bazonline.ch/23277-neue-sti ... 2Wc_L6hZ2Y

Hannoveraner,
sag mal wo du deine Informationen herziehst.
So viele Falschmeldungen, das macht ja Trump fast Konkurrenz.

Philadelphia und die Nordostküste der USA sind Ur-demokratisch.
Kein Wunder, dass Biden den Staat gewinnt.
In Washington kommt Trump auf 6 % und auch die Westküste ist liberal und wählt eher Demokratisch.
Also bitte nicht aufregen.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste