Aktuelle Zeit: 08.05.2021, 21:15

Silber.de Forum

Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020

Umfrage endete am 02.11.2020, 08:01

Joe Biden
43
40%
Donald Trump
65
60%
 
Abstimmungen insgesamt: 108

sammler2012
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 07.10.2012, 18:09
Wohnort: mainfanken

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon sammler2012 » 02.11.2020, 15:03

[quote="Hansi » 02.11.2020, 13:34"]Das Wahl-Orakel Allan Lichtman der 40 Jahre die richtigen Präsidenten vorhersagte
hat sich nun wieder festgelegt. Er behauptet der Wahlgewinner der US Wahl 2020
ist Joe Biden. Dann wollen wir abwarten ob der Mann wieder Recht hat.
[quote]

Drücken wir die Daumen, dass er wieder Recht hat.
Wäre doch Schade, wenn die Serie reißt. :mrgreen:

Anzeigen
Silber.de Forum
Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Hannoveraner » 02.11.2020, 15:35

sammler2012 » 02.11.2020, 14:54 hat geschrieben:
foxl60 » 02.11.2020, 13:48 hat geschrieben:
graurock » 02.11.2020, 13:24 hat geschrieben:Ich finde ja deinen letzten Absatz sehr verniedlichend.

Es gibt keine "Gruppen" in Deutschland, die versuchen zu spalten, sondern es sind die Regierungsparteien inkl. Grün ( von dir demokratische Parteien genannt), welche durch Ihr Handeln, Agieren, und getätigte Äußerungen die Gesellschaft aktiv spalten.


Nicht Ursache und Wirkung verwechseln.


Schon Christian Lüth, ehemaliger Pressesprecher der AfD, hat betont, "je schlechter es Deutschland geht, umso besser für die AfD"

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... -migration

Wenn von einer schlechten Situation in Deutschland gesprochen wird, sollte man sich immer vergegenwärtigen, welche Gruppen das behaupten und warum.



Und man sollte mal außerhalb seines begrenzten Horizonts schauen.
Wieviele Menschen in der Welt würden so gerne mit uns (Deutschen) tauschen.

Das Gejammer vieler hier ist so überflüssig.



Stimmt natürlich. Millionen kommen jetzt auch gerade deswegen zu uns.;)

Spaß mit ernsten Hintergrund beiseite, deswegen sollte man sich darauf auch nicht ausruhen und der Meinung sein das es so weitergeht. Ebenso schauen viele Nationen auf uns und schütteln den Kopf darüber das wir vieles von dem was wir aufgebaut haben leichtsinnig aufs Spiel setzen.

Betrachtet man einmal genauer die Ergebnisse von Obamas Regierungszeit, so sieht man das er Millionen Industrie Arbeitsplätze vernichtet hat. Habe ich die Zahlen richtig in Erinnerung waren es 7 Millionen. Durchschnittsverdienst in der Industrie lag zu der Zeit bei 68.000 $, Diejenigen die danach im Dienstleistungssektor unterkamen verdienten dann um die 48.000$. Die Zahlen prüfe ich gerne bei Bedarf, müssten aber in etwa Stimmen. Zudem kamen nicht alle in Volle oder zufriedenstellend Jobs unter was in der U6 Arbeitslosen Statistik zu sehen war.
Dieser Abstieg einer ganzen Schicht war ein weiterer Baustein weshalb Trump nach oben gespült wurde.
Zuletzt geändert von Hannoveraner am 02.11.2020, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6352
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon haehnchen03 » 02.11.2020, 15:40

Nicht eine Nation denkt so aber auch wirklich nicht eine. Wenn ja dann welche?
"Lerne fleißig das Einmaleins, so wird dir alle Rechnung gemein" Adam Ries

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 2892
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon foxl60 » 02.11.2020, 15:50

haehnchen03 » 02.11.2020, 16:40 hat geschrieben:Nicht eine Nation denkt so aber auch wirklich nicht eine. Wenn ja dann welche?


Genau das habe ich mich auch gefragt, als ich den Beitrag von Hannoveraner gelesen habe !

Aber wie schon gesagt:
Man muss immer hinterfragen, was mit der Verbreitung von angeblichen Wahrheiten (Fake News) bezweckt wird.

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6352
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon haehnchen03 » 02.11.2020, 15:54

eine Lüge nach der anderen. Eine Mutmaßung nach der anderen und nicht eine ist zu beweisen.
Deshalb öffne ich auch nicht einen Link von denen.
"Lerne fleißig das Einmaleins, so wird dir alle Rechnung gemein" Adam Ries

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Hannoveraner » 02.11.2020, 15:57

foxl60 » 02.11.2020, 15:50 hat geschrieben:
haehnchen03 » 02.11.2020, 16:40 hat geschrieben:Nicht eine Nation denkt so aber auch wirklich nicht eine. Wenn ja dann welche?


Genau das habe ich mich auch gefragt, als ich den Beitrag von Hannoveraner gelesen habe !

Aber wie schon gesagt:
Man muss immer hinterfragen, was mit der Verbreitung von angeblichen Wahrheiten (Fake News) bezweckt wird.


https://www.nzz.ch/wirtschaft/energiepo ... ld.1290233

Von solchen Berichten könnte ich Euch hunderte schicken. Das aus den verschiedensten Ländern. Das zu den verschiedensten Themen. Zuwanderungspolitik, Energiepolitik, Kohleausstieg, Digitalisierung usw. Der Bericht ist nur einer, der in 1 sec. Gegoogelt war Gerne auch Reden von hochrangigen Politikern.

Das komische ist das gerade haenchen alles als Lüge bezeichnet was hier einige Posten. Aber die Hintergrundinfo nicht einmal liest. Soll sich jeder sein Bild selber draus machen. Ein heftigeres Eigentor in einer Diskussion kann man kaum schießen. smilie_09
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7537
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon san agustin » 02.11.2020, 16:11

Hannoveraner » 02.11.2020, 14:16 hat geschrieben:Der Focus macht hier einmal eine andere Rechnung auf.

https://m.focus.de/politik/ausland/us-w ... LGDjex4ZnQ

Zum Schluß währe Ohio entscheidend.

Ist Ohio nicht einer der Staaten die stark vom Öl und Gas profitieren?
Beides möchte Biden doch massiv zurückfahren, so auch in der letzten Debatte mit Trump


Diesmal wird Ohio keine Rolle mehr spielen
Game over, Mr.Trump

Wie ich gestern schon geschrieben habe rechne ich mit einem deutlichen Sieg von Joe Biden mit min 330 Wahlleuten

Arizona, North Carolina, Michigan und Florida gehen sicher an Biden. Pennsylvenia 50:50
aber selbst der Verlust Texas macht nichts aus

Was ist der Unterschied zwischen 2020 und 2016?
Der Vorsprung ist weiterhin im ganzen Land knapp 10 % und in den einzelnen Staaten auch immer noch gross genug für Biden.
Bei Hillary Clinton waren es keine 5 % mehr am Schluss daher am Ende überall knappe Ergebnisse

Auf den verschiedenen US Seiten wie cnn gibt es sehr schöne Darstellungen darüber
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6352
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon haehnchen03 » 02.11.2020, 16:14

Ich will keine Hundert Berichte aus zwielichtigen Quellen, du sollt Namen (Länder) nenne.
Und nur mal zu deiner Info, das nichtlesen deiner/eurer links ist kein Eigentor sonder die meisten bezeichnen das als konsequent. Der Stachel das ich deine /eure links nicht öffne und somit auch nicht lese sitzt wohl sehr tief? smilie_11
Da kannst du dich auf den Kopf stellen ich öffne und lese die nicht.
"Lerne fleißig das Einmaleins, so wird dir alle Rechnung gemein" Adam Ries

Benutzeravatar
Turnbeutelvergesser
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1450
Registriert: 22.01.2011, 22:34
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Turnbeutelvergesser » 02.11.2020, 16:53

NZZ zwielichtige Quelle? Muss man nicht mögen. Ändert aber leider nichts an den Fakten, die die NZZ schreibt.

Länder, die vielleicht nicht so von allem, was in D beschlossen und umgesetzt wird, begeistert sind? Spontan fällt mir da Griechenland ein (Unerträgliche Nazi Vergleiche. Schon vergessen?), Polen, Tschechien, Ungarn. Ich glaube, die Türkei ist auch nicht wirklich von uns begeistert.

PS: Und selbst die so weltoffenen Schweden überdenken ihre Position.
Zuletzt geändert von Turnbeutelvergesser am 02.11.2020, 17:18, insgesamt 2-mal geändert.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Hannoveraner » 02.11.2020, 17:06

haehnchen03 » 02.11.2020, 16:14 hat geschrieben:Ich will keine Hundert Berichte aus zwielichtigen Quellen, du sollt Namen (Länder) nenne.
Und nur mal zu deiner Info, das nichtlesen deiner/eurer links ist kein Eigentor sonder die meisten bezeichnen das als konsequent. Der Stachel das ich deine /eure links nicht öffne und somit auch nicht lese sitzt wohl sehr tief? smilie_11
Da kannst du dich auf den Kopf stellen ich öffne und lese die nicht.

Kein Thema , ich stelle die Links auch nicht für dich ein.
Von daher alle Cool.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1539
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 02.11.2020, 17:13

haehnchen03 » 02.11.2020, 15:54 hat geschrieben:eine Lüge nach der anderen. Eine Mutmaßung nach der anderen und nicht eine ist zu beweisen.
Deshalb öffne ich auch nicht einen Link von denen.


Es ist nicht zu beweisen....

... und deshalb schaue ich nicht auf Indizien,Refernenzen,Zahlen,Daten,Erfahrungen,Einblicke,Perspektiven und Fakten?

Echt?? smilie_08

Obschon es in den Staaten noch recht früh ist verzeichnet das FB Profil Trumps heute einen deutlichen Zuwachs.
Das Volumen läßt jedoch nach wie vor keine durchgehend positive Prognose für Trump zu.

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6352
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon haehnchen03 » 02.11.2020, 18:31

Turnbeutelvergesser » 02.11.2020, 16:53 hat geschrieben:NZZ zwielichtige Quelle? Muss man nicht mögen. Ändert aber leider nichts an den Fakten, die die NZZ schreibt.

Länder, die vielleicht nicht so von allem, was in D beschlossen und umgesetzt wird, begeistert sind? Spontan fällt mir da Griechenland ein (Unerträgliche Nazi Vergleiche. Schon vergessen?), Polen, Tschechien, Ungarn. Ich glaube, die Türkei ist auch nicht wirklich von uns begeistert.

PS: Und selbst die so weltoffenen Schweden überdenken ihre Position.

Griechenland hat gegen Deutschland gewettert: Sehr strenge Auflagen wegen der Kredite.
Polen, Tschechien, Ungarn: meist Rechtspopulisten an der Macht
Türkei brauchen wir ja gar nicht reden.
Außerdem schreibt Hannoveraner von Nationen welche sich fragen?
Das sind nicht ganze Nationen sondern deren Irrgeleiteten Parteisoldaten und parteichefs
"Lerne fleißig das Einmaleins, so wird dir alle Rechnung gemein" Adam Ries

Benutzeravatar
Turnbeutelvergesser
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1450
Registriert: 22.01.2011, 22:34
Wohnort: Ba-Wü

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Turnbeutelvergesser » 02.11.2020, 18:45

haehnchen03 » 02.11.2020, 18:31 hat geschrieben:Das sind nicht ganze Nationen sondern deren Irrgeleiteten Parteisoldaten und parteichefs


Die demokratisch in ihre Ämter gewählt worden sind und somit ihre Nationen legitim vertreten. (In wie weit das auf die Türkei zutrifft, lasse ich mal so stehen) Die Mehrheit einer Nation hat sich für diesen oder jenen Kandidaten/Partei entschieden. Muss man wohl als Demokrat so akzeptieren, auch wenn man die Mehrheitsmeinung der Wähler nicht teilt.

Wer sollte denn sonst die Nationen vertreten, wenn nicht die demokratisch gewählten Vertreter? Ist doch in D nicht anders.
Zuletzt geändert von Turnbeutelvergesser am 02.11.2020, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6352
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon haehnchen03 » 02.11.2020, 18:48

stimmt.
Aber dennoch sind nicht ganze Nationen über Deutschland verwundert.
"Lerne fleißig das Einmaleins, so wird dir alle Rechnung gemein" Adam Ries

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Wer gewinnt die US-Präsidentschaftswahl 2020?

Beitragvon Hannoveraner » 02.11.2020, 19:25

san agustin » 02.11.2020, 16:11 hat geschrieben:
Hannoveraner » 02.11.2020, 14:16 hat geschrieben:Der Focus macht hier einmal eine andere Rechnung auf.

https://m.focus.de/politik/ausland/us-w ... LGDjex4ZnQ

Zum Schluß währe Ohio entscheidend.

Ist Ohio nicht einer der Staaten die stark vom Öl und Gas profitieren?
Beides möchte Biden doch massiv zurückfahren, so auch in der letzten Debatte mit Trump


Diesmal wird Ohio keine Rolle mehr spielen
Game over, Mr.Trump

Wie ich gestern schon geschrieben habe rechne ich mit einem deutlichen Sieg von Joe Biden mit min 330 Wahlleuten

Arizona, North Carolina, Michigan und Florida gehen sicher an Biden. Pennsylvenia 50:50
aber selbst der Verlust Texas macht nichts aus

Was ist der Unterschied zwischen 2020 und 2016?
Der Vorsprung ist weiterhin im ganzen Land knapp 10 % und in den einzelnen Staaten auch immer noch gross genug für Biden.
Bei Hillary Clinton waren es keine 5 % mehr am Schluss daher am Ende überall knappe Ergebnisse

Auf den verschiedenen US Seiten wie cnn gibt es sehr schöne Darstellungen darüber



Leider wird Ohio keine Rolle mehr spielen.
An deine 330 glaube ich zwar nicht, spielt letztendlich keine Rolle.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste