Aktuelle Zeit: 24.10.2020, 23:10

Silber.de Forum

Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1066
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon Reblis » 31.08.2020, 08:45

https://www.youtube.com/watch?v=z7Bedh0MK68
Rückgang des IQs, Zunahme von Autismus: Wissenschaftliche Tests decken eine erschreckende Wahrheit auf, die noch vor 20 Jahren niemand für möglich gehalten hätte: Die menschliche Intelligenz lässt nach. Erleben wir eine umgekehrte Evolution? Manche Forscher geben Umweltschadstoffen die Schuld ...

Der durchschnittliche Rückgang des Intelligenzquotienten, die Zunahme von Autismus und Verhaltensstörungen – seit rund zwei Jahrzehnten werden besorgniserregende Trends in Bezug auf die menschliche Intelligenz und geistige Gesundheit beobachtet. Nachdem genetische Faktoren ausgeschlossen wurden, nehmen Wissenschaftler insbesondere die chemischen Moleküle unter die Lupe, denen der moderne Mensch permanent ausgesetzt ist. Dabei spielen vor allem die sogenannten endokrinen Disruptoren eine bedeutende Rolle: Im Laufe wissenschaftlicher Untersuchungen konnte bewiesen werden, dass sie eine verheerende toxische Wirkung auf das menschliche Gehirn ausüben und insbesondere für ungeborene Kinder während der Schwangerschaft gefährlich sind. Die sogenannten polychlorierten Biphenyle (PCB), die in Flammschutzmitteln und Pestiziden enthalten sind, ähneln den Hormonen der Schilddrüse und werden vom Körper mit diesen verwechselt. Dadurch wird die Entwicklung von Schilddrüse und Schilddrüsenhormonen beeinträchtigt, was wiederum die Entwicklung des Gehirns stören kann. Doch was bedeuten diese Erkenntnisse für die Zukunft? Werden die Menschen durch den ständigen Kontakt mit Umweltschadstoffen einen immer geringeren Intelligenzquotienten haben? Und welche gesundheitspolitischen Lösungsansätze gibt es für dieses Problem? Die Dokumentation baut auf Interviews mit Wissenschaftlern weltweit auf und rückt auf Basis fundierter Forschungsergebnisse ein besorgniserregendes Phänomen in das Blickfeld der Öffentlichkeit.
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
john-silver
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 27.07.2020, 16:08

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon john-silver » 31.08.2020, 09:25

Wir verlieren höchstens die Kontrolle bei der Erziehung unserer Kinder.
Wenn ich in die heutigen Schulen seh ,wirds nicht nur Lehrern Angst und Bange.
Ausserdem macht das Smartphone alle Kinder und Jugendlichen GAGA .
Bei uns Kindern der 60er u.70er war noch Ordnung im Leben smilie_08
So seh ich das
Man sollte im Leben nicht immer nur nehmen -man muss sich auch mal was geben lassen !

Benutzeravatar
Xiaolong
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 623
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon Xiaolong » 31.08.2020, 09:39

Und wir haben noch auf roter, oder schwarzer Asche gebolzt!
Es gab Diktate und man bekam die Kreidedose an den Kopf geworfen, wenn man nicht aufgepasst hat (also ich, bei den anderen reichte nur die Kreide smilie_02 ).
Der Lehrer wusste sich noch Respekt zu verschaffen und wollte kein Freund sein.

Nichtsdestotrotz gab es definitiv deutlich weniger Kunststoffmüll, Flaschen schleppen war angesagt.
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Benutzeravatar
HerrHansen
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1217
Registriert: 28.12.2010, 08:19

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon HerrHansen » 31.08.2020, 09:49

Grundsätzlich stimme ich Dir zu – es ist aber noch schlimmer:

Wir haben bereits jetzt eine Generation Eltern, die den Kontakt zu ihren Kindern bereits im Kinderwagen verliert. Kaum ein Elternteil schiebt heute noch einen Kinderwagen, ohne auf das Smartphone zu schauen. Was lernen die Kinder bitte von einem solchen verhalten?
Mein beliebtestes Beispiel sind unsere Nachbarn. Deren Tochter ist 3,5 Jahre alt. Mutti kommt mittags von der Arbeit und wirft sich erst einmal vor den Fernseher, weil es da ja bis 14 Uhr betreut wird. Nachmittags wird dann das Kind vor dem Fernseher geparkt, während Mutti nur auf dem Smartphone spielend auf der Couch sitzt…

Zurück zum Ursprungs-Post:

Wundert mich nicht. Wir schaffen es bereits mit unserem vermeintlichen medizinischen Fortschritt, dass die Rückstände chemischer/medizinischer Verhütungsmittel die Fruchtbarkeit anderer Lebewesen in den Flüssen beeinträchtigt. Das Umweltverschmutzungen gesundheitsgefährdend sind, ist auch nichts Neues. Also unter dem Strich überrascht es mich nicht. Es muss nicht immer haut- und Lungenkrebs sein.
Ob es aber allein mit den Umweltverschmutzungen begründet werden kann, wage ich im Moment zu bezweifeln – die Veränderung in Richtung einer digitalen Gesellschaft ist aus meiner Sicht das größere Problem!

Aber solange wir die Standards für das Abitur (außer in Bayern und Sachsen) weiter reduzieren haben wir doch jedes Jahr mehr Einser-Kandidaten :? Unser schleswig-holsteiner Abitur ist ja fast kaum noch mit einem Realschulabschluss von 1990 vergleichbar...
"There ain’t no such thing as a free lunch" Milton Friedman
Irgendjemand wird dafür bezahlen - er wird es noch nicht wissen...

Benutzeravatar
HerrHansen
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1217
Registriert: 28.12.2010, 08:19

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon HerrHansen » 31.08.2020, 09:51

Xiaolong hat geschrieben:Und wir haben noch auf roter, oder schwarzer Asche gebolzt!
Es gab Diktate und man bekam die Kreidedose an den Kopf geworfen, wenn man nicht aufgepasst hat (also ich, bei den anderen reichte nur die Kreide smilie_02 ).
Der Lehrer wusste sich noch Respekt zu verschaffen und wollte kein Freund sein.

Nichtsdestotrotz gab es definitiv deutlich weniger Kunststoffmüll, Flaschen schleppen war angesagt.


Heute bekommen Grundschüler der vierten Klasse den Text eine Woche vorher zum Üben, damit alle mitkommen. Unsere Tochter konnte den Text dann letzte Woche im Diktat schon auswendig - das ist doch auch nicht Sinn der Sache. Aber Hauptsache der Notenspiegel stimmt. smilie_08
Das wird morgen ein spaßiger Elternabend.
"There ain’t no such thing as a free lunch" Milton Friedman
Irgendjemand wird dafür bezahlen - er wird es noch nicht wissen...

paralaxys
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 12.07.2014, 22:29

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon paralaxys » 31.08.2020, 13:11

Das Thema mit der abnehmenden Intelligenz wurde ja schon mal vor einigen Jahren im Film Idiocracy dargestellt. Der Film war zwar ziemlich überdreht, aber trotzdem ist da etwas Wahrheit dran.

Der größte Widerspruch ist ja unsere Jugend von heute selbst. Auf der einen Seite wollen Sie die Umwelt schützen und machen dafür weltweit Demos, auf der anderen Seite ist es genau diese Jugend, die die Umwelt am meisten zerstört. Die zunehmende Digitalisierung, Clouds, soziale Netzwerke wie Facebook etc. speichern riesige Menge an Daten, die Strom ohne Ende brauchen. Und der Strom wächst nicht auf Bäumen und im Winter können den Solarzellen und Windräder auch nicht im notwendigen Maß erzeugen. Dann sind viele unfähig, dauerhafte Beziehungen einzugehen und der Anteil an Singlehaushalten erreicht immer größere Ausmaße. Damit steigt auch wieder der Anteil an Fastfoot-Nahrung, die in Plastik verpackt ist und Schadstoffe im Körper frei setzt. Und als Krönung wird dann noch der Verpackungsmüll aus dem fahrenden Autofenster geworfen. Willkommen im 21. Jahrhundert!!!

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1140
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 31.08.2020, 16:59

HerrHansen hat geschrieben:
Heute bekommen Grundschüler der vierten Klasse den Text eine Woche vorher zum Üben, damit alle mitkommen. Unsere Tochter konnte den Text dann letzte Woche im Diktat schon auswendig - das ist doch auch nicht Sinn der Sache. Aber Hauptsache der Notenspiegel stimmt. smilie_08
Das wird morgen ein spaßiger Elternabend.


Auch für Eltern stellt das derzeitige Bildungssystem eine schwere Bürde dar.

Einerseits gezwungen eigeninitativ den auch weiterhin sinkenden schulischen Anspruch auszugleichen,andererseits droht die überstiegene Gegenreaktion des Helikopterns.

Wünsche das rechte ... ähm.... das linke Augenmaß den schmalen Grat dazwischen zu beschreiten.

Grundsätzlich ist Intelligenz aber nur recht bedingt eine Frage von Bildung oder Milieu , sondern in wesentlichen Teilen auch genetisch bestimmt.
Dies über den Daumen gepeilt in der Verteilung 1/3 zu 2/3.

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: 09.01.2011, 18:47
Wohnort: mitten drin

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon puffi » 31.08.2020, 18:01

Grundsätzlich ist Intelligenz aber nur recht bedingt eine Frage von Bildung oder Milieu , sondern in wesentlichen Teilen auch genetisch bestimmt.


Richtig
ABER
Es kommt darauf an was man damit macht und da sind Bildung UND Milieu höchst einflussreiche Faktoren.....
DICIQUE BEATUS ANTE OBITUM NEMO SUPREMAQUE FUNERA DEBET

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1140
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 31.08.2020, 20:46

puffi hat geschrieben:
Grundsätzlich ist Intelligenz aber nur recht bedingt eine Frage von Bildung oder Milieu , sondern in wesentlichen Teilen auch genetisch bestimmt.


Richtig
ABER
Es kommt darauf an was man damit macht und da sind Bildung UND Milieu höchst einflussreiche Faktoren.....


Beklagt man den sinkenden IQ wird man wohl oder übel alle Ursachen beleuchten müssen.
Idealerweise sogar in der Intensität und Verteilung wie sie ursächlich zur Problematik beitragen.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1165
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Umwelthormone - verlieren wir den Verstand? | Doku | ARTE

Beitragvon Hannoveraner » 01.09.2020, 08:52

HerrHansen hat geschrieben:
Xiaolong hat geschrieben:Und wir haben noch auf roter, oder schwarzer Asche gebolzt!
Es gab Diktate und man bekam die Kreidedose an den Kopf geworfen, wenn man nicht aufgepasst hat (also ich, bei den anderen reichte nur die Kreide smilie_02 ).
Der Lehrer wusste sich noch Respekt zu verschaffen und wollte kein Freund sein.

Nichtsdestotrotz gab es definitiv deutlich weniger Kunststoffmüll, Flaschen schleppen war angesagt.


Heute bekommen Grundschüler der vierten Klasse den Text eine Woche vorher zum Üben, damit alle mitkommen. Unsere Tochter konnte den Text dann letzte Woche im Diktat schon auswendig - das ist doch auch nicht Sinn der Sache. Aber Hauptsache der Notenspiegel stimmt. smilie_08
Das wird morgen ein spaßiger Elternabend.


Und? Wieviele hatten dann doch noch schlechte Noten?
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste