Aktuelle Zeit: 05.04.2020, 14:12

Silber.de Forum

Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni

Benutzeravatar
John Doe Silver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 629
Registriert: 07.03.2017, 13:18

Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon John Doe Silver » 14.12.2019, 11:31

.
Zuletzt geändert von John Doe Silver am 24.01.2020, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Idiot ist ein Idiot. Zwei Idioten sind zwei Idioten. Zehntausend Idioten sind eine politische Partei. - Kafka

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Ernst
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 24.11.2019, 18:18

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Ernst » 14.12.2019, 13:00

Danke für die Info.
Ich habe eine Strafanzeige gegen unbekannt laufen, da ich ein leeres Paket empfangen habe.
Transport jedoch durch DHL. Ich fürchte, wir bekommen das Thema häufiger zu hören.

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 911
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Tykon » 14.12.2019, 14:48

Ernst hat geschrieben:Danke für die Info.
Ich fürchte, wir bekommen das Thema häufiger zu hören.

Ich fürchte, dass ich irgendwann sterben werden smilie_05

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon amabhuku » 14.12.2019, 15:08

Ernst hat geschrieben:Danke für die Info.
Ich habe eine Strafanzeige gegen unbekannt laufen, da ich ein leeres Paket empfangen habe.
Transport jedoch durch DHL. Ich fürchte, wir bekommen das Thema häufiger zu hören.


Da ich eine persönliche Statistik führe als Internetversandhandel Bücher/Fotos, kann ich die "Erfolgsquote" von nunmehr 2% der Sendungen die verlustig gegangen sind verkünden (gilt für 2019).
Das hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht, paar Jahr dazwischen war ich mal im Ausland.
Da gab es einen "Hüpfer" bei Wiederkehr.....
Nur ein ganz pöhser Rääächter würde jetzt einen Zusammenhang herstellen zwischen den Tätigen, die nicht der deutschen Sprache mächtig sind in der Versandlogistikette, mit Staatsbürgerschaftsgewinnen in der Bundestagslotterie. Irgendwie kommen sie einem auch stärker pigmentiert vor. smilie_08

In Wirklichkeit liegt es daran das unsere einheimischen Beschäftigten viel verdienen, länger in der Sonne liegen können und dabei ihre Muttersprache verlernen! Sagt ja auch die Pisa Studie, Schüler betreffend!
Ausländer kehren nach Wegfall der Asylgründe immer in ihr Heimatland zurück.
Die mit erlangter Staatsbürgerschaft geben sie diskussionslos zurück.
Kriminelle sind sowieso nicht dabei, sie bringen höchstens Omi ihr Sparkassenbuch zurück, was sie auf der Strasse verloren hat.
:mrgreen:

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Alteisen1965 » 14.12.2019, 15:14

Nicht alle Paketdienst-Mitarbeiter sind eben ehrliche Menschen.
Ebenso wie Handwerker, Einzelhändler, Steuerberater, Polizisten, Pfaffen usw. ...

Bestes Gegenmittel:
Selber losgehen und die Sachen unterm Arm nachhause tragen.
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon amabhuku » 14.12.2019, 15:19

Alteisen1965 hat geschrieben:Bestes Gegenmittel:
Selber losgehen und die Sachen unterm Arm nachhause tragen.


Genau das machen sie ja.....
smilie_11

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Alteisen1965 » 14.12.2019, 15:28

amabhuku hat geschrieben:Nur ein ganz pöhser Rääächter ...


Nicht nur der.
Gibt ja anscheinend nicht nur dort Leute, die mit beiden Augen gleichzeitig durch ein Nadelöhr schauen können...
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Benutzeravatar
Ernst
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 24.11.2019, 18:18

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Ernst » 14.12.2019, 15:43

Eine Überraschung ist die Entwicklung nicht, und auf eine Sinus-Milieu-Studie zur Ursachenfindung wäre ich nun nicht gekommen.
Für mich ist das nicht die Frage, sondern eher: was ist zu tun?

Ich jedenfalls werde den Online-Versand kritischer hinterfragen:
- wie sichert sich der Versender gegen Risiken ab?
- welche Vorkehrungen trifft der Paketdienst?
- vor allem: was kann ich beim Paketempfang tun?

In jedem Fall führe ich ab sofort das Vier-Augen-Prinzip zu Hause ein, inkl. Videokamera.
Brauchte ich bisher nicht. Und unverzügliche Strafanzeige, sobald etwas verloren geht.

Mir ist egal, wer kriminell ist, ich will meine Ware, vollständig und ohne Beschädigung.
Ich hoffe nur, dass die Kollegen nicht irgendwann nachts vor der Terassentüre stehen.
Deswegen gibt es zu Weihnachten eine schicke Alarmanlage smilie_09

Benutzeravatar
Geek
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 751
Registriert: 07.06.2019, 13:32

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Geek » 14.12.2019, 15:55

In eine Welt, in der man Alarmanlagen benötigt und Misstrauen gegenüber Allen schürt, möchte ich nicht mehr geboren werden. Die letzten Jahre noch schmerzfrei leben ist mein Ziel. Und dann Ende. smilie_57

Benutzeravatar
MaxPower
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2019, 19:12

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon MaxPower » 14.12.2019, 16:28

Meine Persönliche Erfahrung ist, und ich habe in den letzten Jahren viele Hundert Päckchen / Briefe / Pakete erhalten, dass fast nichts verloren geht. Also weit unter 1 %. Auch über Ebay Kleinanzeigen, wo ja leicht mal jemand behaupten könnte "habe ich verschickt" oder "habe ich nicht bekommen" wirklich keine nennenswerten Probleme.

Wenn es irgendwann mal ärgerlich wurde war das grundsätzlich mit Hermes. Einmal hatten wir neue Babykleidung in einem renomierten Onlineshop bestellt und nach der Lieferung durch Hermes stank die so nach Zigarettenrauch, dass wir sie nicht mehr verschenken konnten. Oder es gab hier im Ruhrgebiet mal einen IT-Ausfall bei Hermes und die wussten nicht mehr, wo sich welches Paket gerade befand. Ergebnis: 2 Wochen Versandzeit. :evil:
you cannot outperform your self image

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 279
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Panik95 » 14.12.2019, 16:39

Ernst hat geschrieben:Eine Überraschung ist die Entwicklung nicht, und auf eine Sinus-Milieu-Studie zur Ursachenfindung wäre ich nun nicht gekommen.
Für mich ist das nicht die Frage, sondern eher: was ist zu tun?

Ich jedenfalls werde den Online-Versand kritischer hinterfragen:
- wie sichert sich der Versender gegen Risiken ab?
- welche Vorkehrungen trifft der Paketdienst?
- vor allem: was kann ich beim Paketempfang tun?

In jedem Fall führe ich ab sofort das Vier-Augen-Prinzip zu Hause ein, inkl. Videokamera.
Brauchte ich bisher nicht. Und unverzügliche Strafanzeige, sobald etwas verloren geht.

Mir ist egal, wer kriminell ist, ich will meine Ware, vollständig und ohne Beschädigung.
Ich hoffe nur, dass die Kollegen nicht irgendwann nachts vor der Terassentüre stehen.
Deswegen gibt es zu Weihnachten eine schicke Alarmanlage smilie_09

Als Betroffener hast Du bei einem Teildiebstahl keine Chance,weder mit Kamera noch mit 4 Augen Kontrolle.Beim Teildiebstahl werden die Pakete geöffnet und später wieder sauber zugeklebt,das könntest Du auch selbst machen und dann erst mit der Kamera aufnehmen.
Totalverlust ist häufiger,schlechte Karten hast Du wenn bei einem Nachforschungsantrag Deine gefälschte Unterschrift auf dem Auslieferungsschein steht.
Wer kennt es nicht,der Zusteller hält Dir den Scanner vor die Nase und Du unterschreibst irgend etwas,mit Unterschrift hat das in der Regel wenig zu tun.Kein Zusteller prüft wer da an oder vor der Haustür unterschreibt.
Der Paketdienst serviert Dir dann eine saubere Kopie vom Scanner.
Das Paket wurde dann ordnungsgemäß verschickt,der Empfang von Dir bestätigt.
Jetzt kannst Du klagen,ist der Paketwert über 500€ bekommst Du sowieso nichts,unter 500€ lohnt sich die Klage nicht.
Dumm gelaufen,aber so ist die Realität.
Im Prinzip ist es egal ob Du eine 1oz Goldmünze als normales Paket verschickst oder als Warensendung.

Benutzeravatar
Ernst
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 24.11.2019, 18:18

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Ernst » 14.12.2019, 16:55

Das kann sein. Es ist wichtig jeden Vorfall sofort zur Anzeige zu bringen.
Nur so können Muster erkannt werden; ich werde schon kein Einzelfall sein.
(Und falls doch: Um so besser).
smilie_24

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon amabhuku » 14.12.2019, 17:21

MaxPower hat geschrieben:Meine Persönliche Erfahrung ist, und ich habe in den letzten Jahren viele Hundert Päckchen / Briefe / Pakete erhalten, dass fast nichts verloren geht. Also weit unter 1 %. Auch über Ebay Kleinanzeigen, wo ja leicht mal jemand behaupten könnte "habe ich verschickt" oder "habe ich nicht bekommen" wirklich keine nennenswerten Probleme.


Subjektiver Eindruck sollte nicht objektiver Statistik gegenüberstehen.
Je mehr Sendungen per Zeiteinheit umso genauer, bei mir sind es paar tausend pro Jahr.
Ausfälle nicht gefühlt sondern archiviert.
Den Statistiken der Versender glaube ich nicht, da nur angezeigte Fälle überhaupt in die Statistik eingehen.
Bei 2/3 meiner Fälle lohnt sich eine Anzeige gar nicht bzw. ich hätte nichts anderes zu tun als jede Woche 2 bis 5 mal zur Polizei zu rennen bzw. online Anzeige. Wird IMMER mangels öffentlichem Interesse nicht weiterverfolgt.
Beispiel; Büchersendung unversichert, keine Chance auf Ersatzzahlung, Streitwert 10 Euro.
Einschreiben / Pakete verschwinden übrigens viel öfter als unversicherte Sendungen. Auch dann bekommt man sein Geld nie oder sehr spät zurück, Klageweg steht offen, wer tut sich das an? Rhetorische Frage.
Ich muss zahlen und schlage es auf die kommenden Preise drauf.....
Die Diebstähle verteilen sich gleichmässig über alle Dienstleister.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Luxemburg: Pakete im Wert von 1 Million Euro gestohlen

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 15.12.2019, 21:06

Bemühe mich zunehmend Versand ganz zu vermeiden.

Edelemtallschalter,Börsen,Flohmarkt.....

Satt den Ärger mit Versenderei er hat.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 4 Gäste