Aktuelle Zeit: 18.01.2020, 01:33

Silber.de Forum

SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
John Doe Silver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 580
Registriert: 07.03.2017, 13:18

SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon John Doe Silver » 09.12.2019, 08:35

Die SPD will die Vermögensteuer wieder einführen. Der Parteitag beschloss am Sonntag in Berlin mit großer Mehrheit ein Konzept, das eine Besteuerung ab einem Nettovermögen von zwei Millionen Euro vorsieht.

Der Steuersatz soll ein bis maximal zwei Prozent betragen. Freibeträge von zwei Millionen Euro für Alleinstehende und vier Millionen Euro für Verheiratete sollten sicherstellen, dass die Steuerbelastung auf "besonders reiche Teile der Bevölkerung konzentriert" werde.

SPD-Steuerexperte Lothar Binding sagte, für ein verheiratetes Paar mit einem Nettovermögen von 4,2 Millionen Euro betrüge die Vermögensteuer 2000 Euro im Jahr oder 166 Euro im Monat. "Verschonungsregeln" sollen dafür sorgen, dass Unternehmen nicht über Gebühr belastet werden.

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 00264.html
Merkel statt Freiheit

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon Tykon » 09.12.2019, 09:05

Auch wenn ich grundsätzlich dafür bin, halte ich die 2 bzw. 4 Mio. Freigrenze für zu hoch angesetzt.

Und solange es keine Linke Mehrheit für eine Bundesregierung gibt, kann die SPD "beschließen" so viel sie will, umsetzen wird sie es nicht können.

Benutzeravatar
John Doe Silver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 580
Registriert: 07.03.2017, 13:18

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon John Doe Silver » 09.12.2019, 09:37

Ich will mich hier öffentlich von der SPD und anderen Top Down Lösungen anderer Parteien distanzieren. Nur weil ich das hier poste soll das nicht heissen das ich den Blödsinn befürworte. Das Gegenteil ist der Fall da Vermögenssteuern zu Kapitalflucht führen. Die Folgen dieser desaströsen Politik werden von den Sozialisten nur zu gern ignoriert.
Merkel statt Freiheit

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4673
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon lifesgood » 09.12.2019, 09:39

... der Freibetrag beträgt 2 Mio pro Person und aus. Dass ein Ehepaar dann 4 Mio hat, liegt in der Natur der Sache. Sind ja dann auch 2 Personen.

Ursprünglich war ja von einer Vermögenssteuer für "Superreiche" die Rede. Ob man mit 2 Mios superreich ist ... ich weiss nicht. Bei Superreichen hätte ich zumindest an zweistellige Vermögen gedacht :roll:

Also genau, wie ich es erwartet hatte. Die Superreichen werden mit ihren Steuerberatern und -anwälten Mittel und Wege finden, sich der Steuer zu entziehen und der etwas besser situierte Mittelstand zahlt.

Aber ich denke auch, dass die das in der GroKo nicht durchbringen und die die GroKo scheitern werden sie deshalb auch nicht lassen.

Und die nächste Regierungskoalition wird keine politischen Gemeinsamkeiten haben, sondern lediglich eine AfD-Verhinderungskoalition sein.

lifesgood

Benutzeravatar
Kerzenständerin
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 14.12.2014, 13:04

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon Kerzenständerin » 09.12.2019, 09:59

In keinem Land der Welt war eine linksgerichtete Regierung nachhaltig gut für Wirtschaft und Wohlstand. Das wird wohl bald wieder eine Generation Europäer & Deutscher lernen müssen. Es wird denselben Weg gehen wie bei der letzten Linksregierung 1998-2005: Am Ende ist das Land soweit heruntergewirtschaftet, dass sie den Sozialstaat zerstören müssen (Hartz4), um Wirtschaft und Wohlstand nicht völlig gegen die Wand zu fahren.

Aber arrogant und sattgefressen vergisst man sowas ganz gern. Erst recht wenn man wie die FFF-Demonstranten noch nie Steuern gezahlt hat und als Made im Speck lebend nur den Überfluss kennt.
Wie blöd, wenn fremde Fakten die eigene Überzeugung unterminieren.

domrepp
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1109
Registriert: 24.09.2011, 13:48

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon domrepp » 09.12.2019, 11:35

John Doe / lifesgood / Kerzenständerin...

....volle Zustimmung von mir! smilie_01

Es ist einfach nur noch ekelhaft, auf welche Art und Weise Sozialisten wie K. Kühnert dieses Land vor die Wand fahren lassen. Ich habe in letzter Zeit viel über die globale Entwicklung hinsichtlich des Mittelstandes / Wohlstandes / wirtschaftliche Konkurrenzfähig usw. gelesen. Es ist eindeutig nachweisbar, dass Deutschland diesbzgl. immer mehr den Anschluss verliert und sich in eine völlig falsche Richtung entwickelt. Das Problem ist einfach, dass es der Mehrheit hier gefühlt immer noch zu gut geht, obwohl südeuropäische Länder, für die wir seit der Krise mit erheblichem finanziellen Aufwand einspringen, ein höherers ProKopf Vermögen haben als wir. Wir sind lethargisch geworden und nur noch damit beschäftigt, den Sozialstaat aufzublähen und uns die Köpfe heiß zu reden, anstatt für den Wohlstand in der Zukunft zu sorgen. Dabei werden wir immer mehr abgehängt.
Ich befürchte das Schlimmste für die nächsten Krisen, die so sicher wie das Amen in der Kirche kommen. Persönlich kenne ich noch eine Person, die in der Geschichte eine vergleichbare Entwicklung miterlebt hat. Diese Person fühlt sich zurückversetzt und hat richtig Angst vor der Zukunft der jungen Generation. Die AFD muss gar keine gute Politik machen, für deren Zulauf sorgen die anderen unfähigen Politiker. 3 linke Parteien (Linke, SPD, Grüne) braucht kein Land, automatisch bekommt der andere Rand Zulauf.

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 09.07.2013, 15:01

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon Marek » 09.12.2019, 11:45

Hallo,

wer war das noch mal mit Hartz IV?
Wer war das nochmal der über 50 % Einkommensteuersatz abgeschafft hat?
Wer war das nochmal, der zugesehen hat, wie sich zunehmend die
kalte Progression an den Löhnen der Mittelschicht zu schaffen machte?
...
...
So, und die wollen jetzt eine Vermögenssteuer einführen.
Eigentlich angesichts absurder / desaströser Wahlergebnisse verständlich.

Aber wer wird geschröpft?
Die richtig Reichen werden von den "Genossen der Bossen"
weiterhin hofiert bzw. mit Sonderrechten ausgestattet:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/sozia ... 00016.html

Wer hat uns verraten?
Ja, genau...

Liebe Grüße
Marek

graurock
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 492
Registriert: 02.03.2013, 20:29

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon graurock » 09.12.2019, 12:26

87% der Wähler wollten das so.

Nun bekommen sie es geliefert, wie bestellt.

Und, was soll ich sagen, die Mehrheit scheint damit vollstens zufrieden zu sein.

Oder warum wählt man den gleichen Müll erneut?!

Kommt mir nicht mit presse- und politiktauglichen Sprüchen "wir wählen keine Nazis".

Auch dazu würde es genügend Alternativen "aus Protest" geben.

Ich habe wenig Mitleid mit dem Wahlvolk. Ehrlich.

Versuche mit den geringen Mitteln der Verfügbarkeit das Beste für mich und meine Familie raus zu holen und hoffe, das uns neben dem dummen politischen Gequatsche, bei welchem man weg hören kann, kein junger, fehlgeleiteter, drogenabhängiger, schlechte Kindheit habenden Mörder über den Weg läuft.

infla
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 11.11.2011, 19:19

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon infla » 09.12.2019, 13:58

Das Ganze ist nur eine Nebelkerze:

Der Gesetzgeber mußte die alte Vermögenssteuer abschaffen, da sie schlicht verfassungswidrig ist.

Man darf versteuertes Geld nicht noch einmal versteuern.

Zweitens gilt auch, daß dem Steuerzahler rechtlich gesehen ein Netto von 50,1% zusteht. Streng genommen können die Spitzensteuersatz-Zahler immer wieder Geld zurückklagen (was teilweise ja auch schon durch den Bund der Steuerzahler auch geschieht).

Freundliche Grüße

infla

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4673
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon lifesgood » 09.12.2019, 14:43

... das ist falsch.

Die Vermögenssteuer ist nicht abgeschafft, die ist nur ausgesetzt, wird also aktuell nicht erhoben. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Bei der alten Vermögenssteuer (ich hatte die seinerzeit noch bezahlt) war es so, dass Immobilien nicht mit dem Verkehrswert, sondern mit dem wesentlich niedrigeren Einheitswert erfaßt wurden.

Das Bundesverfassungsgericht hatte dies beanstandet, dass hier eine Vermögensart einer deutlich niedrigeren Besteuerung unterliegt. Aus diesem Grund wurde die Vermögenssteuer ausgesetzt.

Damals lag die Vermögenssteuer jedoch bei 0,5%.

Nun sollen ja die Verkehrswerte angesetzt werden (nach einem gewaltigen Boom der Immopreise) und zugleich soll der Steuersatz auf 1,0 % verdoppelt oder gar auf 2,0 % vervierfacht werden - Respekt.

Gerade die Vermieter, mit langjährigen Mietern und günstigen Mieten würden da massive Probleme bekommen. Denn es zählt ja der aktuelle Verkehrswert für die Vermögenssteuer und nicht der Kaufpreis aus der Vergangenheit.

Da wird es bei vielen Bestandsmieten schwierig überhaupt auf 2,5 oder 3 % Rendite (bezogen auf den Verkehrswert) zu kommen. Dann bleiben nach Steuern 1,5 - 2% vom Verkehrswert als Nettorendite, wovon dann die Vermögenssteuer (ist eine nicht abzugsfähige Steuer) noch wegginge. Das heißt bei 1% Vermögenssteuer bliebe noch eine minimale Nettorendite, bei 2% Vermögenssteuer bringt man Geld mit.

Gleiches bei Kapitalanlagen wie Anleihen usw.. Damals bei der alten Vermögenssteuer gab es noch Renditen von 5,6 oder 7%, da konnte man 0,5% Vermögenssteuer locker verkraften. Wenn heute jemand Bundesanleihen mit 0 oder Negativrendite hält und muss dann noch 1 oder 2% Vermögenssteuer zahlen ist der richtig in den A... gekniffen.

Auch dass 50,x % netto bleiben müssen, stimmt nicht. Von diesem "Halbteilungsgrundsatz" (einfach mal googeln) hat sich das Bundesverfassungsgericht schon lange verabschiedet.

Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es entsprechende Klagen gäbe, wenn der Nettoertrag aus dem Vermögen nicht mehr ausreicht, um die Vermögenssteuer zu bezahlen, man also die Vermögenssteuer aus der Substanz bezahlen müßte, was bei den aktuellen Gegebenheiten in vielen Bereichen der Fall wäre.

Aber wie gesagt, die SPD wird auch ohne Vermögenssteuer in der GroKo bleiben.

lifesgood

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon Tykon » 09.12.2019, 15:57

lifesgood hat geschrieben:[...]
Da wird es bei vielen Bestandsmieten schwierig überhaupt auf 2,5 oder 3 % Rendite (bezogen auf den Verkehrswert) zu kommen. Dann bleiben nach Steuern 1,5 - 2% vom Verkehrswert als Nettorendite, wovon dann die Vermögenssteuer (ist eine nicht abzugsfähige Steuer) noch wegginge. Das heißt bei 1% Vermögenssteuer bliebe noch eine minimale Nettorendite, bei 2% Vermögenssteuer bringt man Geld mit.

Gleiches bei Kapitalanlagen wie Anleihen usw.. Damals bei der alten Vermögenssteuer gab es noch Renditen von 5,6 oder 7%, da konnte man 0,5% Vermögenssteuer locker verkraften. Wenn heute jemand Bundesanleihen mit 0 oder Negativrendite hält und muss dann noch 1 oder 2% Vermögenssteuer zahlen ist der richtig in den A... gekniffen.

[...]

Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es entsprechende Klagen gäbe, wenn der Nettoertrag aus dem Vermögen nicht mehr ausreicht, um die Vermögenssteuer zu bezahlen, man also die Vermögenssteuer aus der Substanz bezahlen müßte, was bei den aktuellen Gegebenheiten in vielen Bereichen der Fall wäre.

Aber wie gesagt, die SPD wird auch ohne Vermögenssteuer in der GroKo bleiben.

lifesgood

Ach, die armen Millionäre .... tun mir ja sooooo leid. Wer auf ein Vermögen über 2 Mio. kommt, sollte sich wohl auf den darüber liegenden Betrag eine Vermögenssteuer leisten können.

Wenn also ein Ehepaar ein Vermögen von 4,5 Mio. EUR hat, müßten 5.000 EUR Vermögenssteuer gezahlt werden.
Das kann mir keiner als existentielle Gefährdung verkaufen.

domrepp
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1109
Registriert: 24.09.2011, 13:48

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon domrepp » 09.12.2019, 16:14

Tykon hat geschrieben:Ach, die armen Millionäre .... tun mir ja sooooo leid. Wer auf ein Vermögen über 2 Mio. kommt, sollte sich wohl auf den darüber liegenden Betrag eine Vermögenssteuer leisten können.

Wenn also ein Ehepaar ein Vermögen von 4,5 Mio. EUR hat, müßten 5.000 EUR Vermögenssteuer gezahlt werden.
Das kann mir keiner als existentielle Gefährdung verkaufen.


... wahrscheinlich gerne auf die sogenannten Populisten schimpfen und selbst diesen populistischen Unfug loslassen.
Darum geht es doch gar nicht. Dass ein Millionär nicht wegen 5000 EUR zur Tafel muss, ist doch klar.
Es geht darum, wie die Berechnung des ganzen stattfindet und wer dann letztlich darunter leidet, nämlich Mittelständler und die Folgen davon, die im Gegensatz zu den ganz Großen nicht mal eben ihr Vermögen verschieben können.
Ganz abgesehen von dem Grundgedanken, das ist wirklich ein typisch deutsches Problem. Alle, die mehr Geld als Durchschnitt haben, müssen definitv noch mehr abgeben als sie durch Spitzensteuersätze usw. ohnehin schon tun. Obwohl ich weit von einem Einkommensmillionär weg bin, ist mir das völlig egal. Was legal auf dem Markt verdient wurde, wodurch auch immer, das wurde hart erarbeit oder jemand hat eben Glück gehabt. Ich gehöre nicht dazu, gönne es denen aber und muss nicht ständig dieser ekelhaften Neiddebatte nachrennen. Der Staat schwimmt doch im Geld angeblich, warum wird das vorhandene Geld nicht mal sinnvoll genutzt anstatt ständig nur teure und unsinnige Wahlgeschenke zu machen. Wenn ich in das Schwarzbuch der Steuerzahler schaue, muss ja anscheinend ein 2stelliger Milliarden Betrag locker eingespart werden können. Warum nicht mal da anfangen??

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 473
Registriert: 09.01.2011, 18:47
Wohnort: mitten drin

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon puffi » 09.12.2019, 16:46

Was soll das "Gesülze" der SPD. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Regierung unter Beteiligung der SPD eine Reichensteuer einführt oder alle Steuern für den Mittelstand mit Beteiligung eines Herrn Lindners abschafft ist genauso hoch wie der Einlagensatz des Tagesgeldes der Banken bei der EZB. Und nach dem letzten Suizidversuch der Genossen wahrscheinlich noch weniger.....

Eine Anmerkung zur Definition reich und Mittelstand: Ich habe vor ein paar Tagen ein Bericht über den "Printenkönig" in D gelesen. Dieser wurde ausdrücklich als Mittelstand bezeichnet bei dem kleinen Jahresumsatz von 625 Millionen (und jetzt nicht kommen Umsatz ist kein Gewinn weis ich auch). Irgendwie hab ich die Entwicklungen verschlafen........
DICIQUE BEATUS ANTE OBITUM NEMO SUPREMAQUE FUNERA DEBET

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5414
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon Bumerang » 10.12.2019, 03:30

Was Kevin K von sich gibt, kann niemand ernst nehmen. Allerdings muss das Geld irgendwo her kommen.

Fakt ist, dass trotz Spitzsteuersätze die Einkommensteuern die durch Unternehmen gezahlt werden, verglichen mit den ESt der AN nur einen Bruchteil ausmachen.

Die Einsparungen bei den sinnlosen Ausgaben des Staates sind zwar einzelnen betrachtet gerechtfertigt. Volkswirtschaftlich aber leider wenig relevant.
Denn das eingesparte Geld würde in den Kassen der Unternehmen und wiederum deren Angestellten fehlen.

Ich gehe davon aus, dass die Schwarze null aufgegeben und der Staat massiv investieren wird, auf Pump versteht sich.

Die Dummen werden wie immer die Sprer sein.

Das große Problem des Kapitalismus ist dass es nur funktioniert, wenn Alle Kapital haben. Aber auch dann nur eine Weile. Wie beim Monopoly.

Dass man im Endspiel ist, zeigen die Nachrichten. Überfälle, Morde, Generalstreik in Frankreich, Handelskrieg, Krieg, etc.

Als ich im Teenager Alter von Erwachsenen zurecht gewisen wurde weil ich auf der Straße zu laut war, wurde ich leise. Falls das ungerechtfertigt war, haben wir höchstens die Person versteckt und leise ausgelacht.

Eine Generation später, pöbelten die Teenager einen an, egal ob der Hinweis gerechtfertigt war oder nicht.

Heute, eine weitere Generation später hauen sie dir auf den Kopf! Wenn man Pech hat, wie der Augsburger Feuerwehrmann, und andere ist man tot.


Wie lange können und wollen wir uns das leisten, resp einige Prozentsätze mehr Steuern als Untergang der Wirtschaft betrachten?

Alle die Genug und darüber hinaus haben, werden abgeben. Entweder als Steuern oder für die eigene Sicherheit.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Der Crash hat längst begonnen!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
HerrHansen
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1163
Registriert: 28.12.2010, 08:19

Re: SPD will Vermögensteuer wieder einführen

Beitragvon HerrHansen » 05.01.2020, 08:25

Es kommt noch besser. Die neue SPD-Spitze gibt auf dem Abstellgleis noch einmal richtig Vollgas

https://www.n-tv.de/politik/SPD-will-ne ... 89519.html

Geht das dann auch bei sinkenden Werten, die es in Deutschland ja auch gibt?
"There ain’t no such thing as a free lunch" Milton Friedman
Irgendjemand wird dafür bezahlen - er wird es noch nicht wissen...


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste