Aktuelle Zeit: 07.08.2020, 20:12

Silber.de Forum

Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Silbermann 1984 » 26.07.2020, 15:42

Aber es stimmt leider,die Gesellschaft hat sich komplett gewandelt,aber ist es verwunderlich ?

Früher sparte man erst und kaufte dann,heute kauft man erst und bezahlt irgendwann mal :wink: .

So gibt es Menschen sie sich Locker selbst Gold im großen Maßstab leisten könnten,aber so wie das Geld rein kommt wird es wieder ausgegeben,eher will man noch mehr als man sich trotz gutem Verdienst leisten kann und nimmt noch einen Kedit auf.

Anzeigen
Silber.de Forum
san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7255
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon san agustin » 26.07.2020, 16:11

ninteno hat geschrieben:Ich beobachte auch immer die Aufschläge in den USA
für den dort dominierenden AE.
Aufschlage bei Apmex heute ca. 50% ( siehe Screenshot)

Hier ein Zusammenfassung vom 25.07

https://thedailycoin.org/2020/07/26/cha ... ise-again/

Wenn man auf der Seite zurückblättert findet man auch eine Zusammenfassung vom 25.06


smilie_14 für die Information

für mich als ,,selbsternannten Eagle Giganten,, ( smilie_02 ) ist das natürlich eine extrem
schöne und wichtige Entwicklung smilie_01

auf gold.de gelistete Händler: der günstigeste bei um die € 24,-- im Verkauf
als Ankäufer will man die Eagle um die € 23,--

Die Eagle sind unter den Bullion Münzen sicherlich die 1.Wahl
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 26.07.2020, 17:15

Silbermann 1984 hat geschrieben:Aber es stimmt leider,die Gesellschaft hat sich komplett gewandelt,aber ist es verwunderlich ?

Früher sparte man erst und kaufte dann,heute kauft man erst und bezahlt irgendwann mal :wink: .

So gibt es Menschen sie sich Locker selbst Gold im großen Maßstab leisten könnten,aber so wie das Geld rein kommt wird es wieder ausgegeben,eher will man noch mehr als man sich trotz gutem Verdienst leisten kann und nimmt noch einen Kedit auf.


Hat in der Tat mehr als nur einen Hauch von Spätantike.

Da diese Analogie mittlerweile etwas überstrapaziert ist greife ich mal in eine andere Zeit.

1615. Schaffender,aufbauender,ansparender Grundgestus.

1640. Vernutzender,prassender,ohne ein Morgen denkender Grundgestus.

1665. Schaffender,aufbauender,ansparender Grundgestus (ohne bloße Wiederholung von 1615 zu sein)

Benutzeravatar
ninteno
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 927
Registriert: 03.06.2009, 11:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon ninteno » 29.07.2020, 07:47

Das wird wohl nicht helfen auf eine Reduzierung der Aufschläge auf Münzen zu hoffen.

https://www.goldseiten.de/artikel/45881 ... ndler.html

Die Aufschläge auf AE bei den grossen Händlern in den USA liegt schon bei >50% ( in der Rabattstaffelung 1--19 Stück). Bei den ML sind es nur 40%

Da sind bei uns ja derzeit die Aufschläge noch moderat.

graurock
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 613
Registriert: 02.03.2013, 20:29

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon graurock » 29.07.2020, 08:05

Ist doch schön, für was Corona alles herhalten darf.

In meinen Augen fängt es langsam an, dass gegen Gold und Silber vorgegangen wird.

Zu den Aufschlägen:

Der Speku... ähh Sammler, gerade hier im Forum ebnet diesem Geschehen wunderbar den Weg.

So werden Pseudoraritäten oder auch Premiumanlagemünzen smilie_02 für ein vielfaches gekauft.

Ich erkenne da eine Strategie. Immer mehr "Premium", für immer weniger Metall.

Also warum nicht auch die Aufschläge beim Bullion drauf packen, die Leute kaufen ja eh alles und egal zu welchen Aufschlägen.

Wenn es dann nämlich darauf ankommt, ist der Speku ... ähh Sammler am Arsch.

Dann gibt es nur noch Materielwert.
Zuletzt geändert von graurock am 29.07.2020, 09:35, insgesamt 3-mal geändert.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7255
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon san agustin » 29.07.2020, 08:39

ninteno hat geschrieben:Das wird wohl nicht helfen auf eine Reduzierung der Aufschläge auf Münzen zu hoffen.

https://www.goldseiten.de/artikel/45881 ... ndler.html

Die Aufschläge auf AE bei den grossen Händlern in den USA liegt schon bei >50% ( in der Rabattstaffelung 1--19 Stück). Bei den ML sind es nur 40%

Da sind bei uns ja derzeit die Aufschläge noch moderat.


smilie_14 für die Info

Das Angebot der 2020er Ausgabe ist in DE recht ausgedünstet
Hier muss man schon mehr als € 26 für nen Eagle auf die Theke legen :shock: smilie_07
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

WhiteWarrior
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon WhiteWarrior » 30.07.2020, 16:12

graurock hat geschrieben:Ist doch schön, für was Corona alles herhalten darf.

In meinen Augen fängt es langsam an, dass gegen Gold und Silber vorgegangen wird.

Zu den Aufschlägen:

Der Speku... ähh Sammler, gerade hier im Forum ebnet diesem Geschehen wunderbar den Weg.

So werden Pseudoraritäten oder auch Premiumanlagemünzen smilie_02 für ein vielfaches gekauft.

Ich erkenne da eine Strategie. Immer mehr "Premium", für immer weniger Metall.

Also warum nicht auch die Aufschläge beim Bullion drauf packen, die Leute kaufen ja eh alles und egal zu welchen Aufschlägen.

Wenn es dann nämlich darauf ankommt, ist der Speku ... ähh Sammler am Arsch.

Dann gibt es nur noch Materielwert.


Das erste was mir als Frischling der in EM eingestiegen ist beigebracht wurde war:

Es gibt im Prinzip nur den Materialwert / Spotpreis.

Sammleraufschläge, Sammlerwert, farbiges Silberzeug, limitierte Wunderunzen gelten in den Zeiten in denen man EM am nötigsten braucht nämlich null.

Limitierte Münzen, Polierte Platte, der heilige Papst auf der Münze abgedruckt usw.... alles Quatsch.

Wer mit seinen EM etwas anfangen möchte, sein Leben ändern möchte, der wird beim Verkauf nur gefragt:

Um wie viele Unzen geht es denn?

Und dann macht es schon einen Unterschied, ob ich 40 oder 600 Unzen zu verkaufen habe.

Der Rest ist bla, bla und Abzocke.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

tuarek123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 345
Registriert: 22.02.2013, 10:04

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon tuarek123 » 30.07.2020, 16:20

WhiteWarrior hat geschrieben:
graurock hat geschrieben:Ist doch schön, für was Corona alles herhalten darf.

In meinen Augen fängt es langsam an, dass gegen Gold und Silber vorgegangen wird.

Zu den Aufschlägen:

Der Speku... ähh Sammler, gerade hier im Forum ebnet diesem Geschehen wunderbar den Weg.

So werden Pseudoraritäten oder auch Premiumanlagemünzen smilie_02 für ein vielfaches gekauft.

Ich erkenne da eine Strategie. Immer mehr "Premium", für immer weniger Metall.

Also warum nicht auch die Aufschläge beim Bullion drauf packen, die Leute kaufen ja eh alles und egal zu welchen Aufschlägen.

Wenn es dann nämlich darauf ankommt, ist der Speku ... ähh Sammler am Arsch.

Dann gibt es nur noch Materielwert.


Das erste was mir als Frischling der in EM eingestiegen ist beigebracht wurde war:

Es gibt im Prinzip nur den Materialwert / Spotpreis.

Sammleraufschläge, Sammlerwert, farbiges Silberzeug, limitierte Wunderunzen gelten in den Zeiten in denen man EM am nötigsten braucht nämlich null.

Limitierte Münzen, Polierte Platte, der heilige Papst auf der Münze abgedruckt usw.... alles Quatsch.

Wer mit seinen EM etwas anfangen möchte, sein Leben ändern möchte, der wird beim Verkauf nur gefragt:

Um wie viele Unzen geht es denn?

Und dann macht es schon einen Unterschied, ob ich 40 oder 600 Unzen zu verkaufen habe.

Der Rest ist bla, bla und Abzocke.


Völlig richtig. Ist wie beim Essen. Brot und Vitamintabletten reichen. Wasser dazu und mehr braucht der Mensch nicht. Für was einen Schweinebraten mit Knödel, weg mit Spaghetti, wer braucht Wein, Bier oder das andere völlig unnütze Zeugs zum Leben?
Ich bin so richtig glücklich so differenzierte Meinungen zu lesen. Endlich mal jemand auf meiner Wellenlänge smilie_10

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5829
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon lifesgood » 30.07.2020, 16:26

... drüben bei gold.de läuft ja momentan eine ähnliche Diskussion Bullion vs. Sammlermünzen.

Da hatte ich heute morgen Folgendes geschrieben:

Es gibt da mehrere Gesichtspunkte:

1.) Das Anlagevolumen: Bei größeren Anlagevolumina sollte man auf jeden Fall Standardware (Bullion und Barren) übergewichten. Denn es ist kein Problem im Fall der Fälle mehrere Tausend Standardunzen über die Händler zu dem Preis abzusetzen, der auf den Internetseiten genannt wird (persönliche Erfahrung), aber Sammlerzuschläge für besondere Münzen lassen sich nur bei kleinteiligen Verkäufen erzielen. Das bedeutet viel Aufwand und Zeit.

2.) Der Anlagezwecke: Wer die Edelmetalle als Zubrot im Alter hält und damit rechnet, dass es keine größere Verwerfungen gibt, ist gut beraten Sammlermünzen beizumischen, weil er ja immer nur kleine Stückzahlen verkaufen wird.
Wer jedoch EM als Krisenvorsorge hält, um Vermögenswerte über größere System- und Währungsverwerfungen zu bewahren, sollte Standardware deutich übergewichten. Denn wenn es zu größeren Verwerfungen kommt, die für große Teile der Bevölkerung heftige finanzielle Nachteile bedeuten, werden auch die Sammlerzuschläge deutlich sinken.

Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden und das machen, womit er sich am wohlsten fühlt. Ein generelles Richtig oder Falsch gibt es da nicht.

Ich persönlich halte mehr als 90% meines EM-Bestandes in Standardware.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

tuarek123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 345
Registriert: 22.02.2013, 10:04

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon tuarek123 » 30.07.2020, 16:41

lifesgood hat geschrieben:... drüben bei gold.de läuft ja momentan eine ähnliche Diskussion Bullion vs. Sammlermünzen.

Da hatte ich heute morgen Folgendes geschrieben:

Es gibt da mehrere Gesichtspunkte:

1.) Das Anlagevolumen: Bei größeren Anlagevolumina sollte man auf jeden Fall Standardware (Bullion und Barren) übergewichten. Denn es ist kein Problem im Fall der Fälle mehrere Tausend Standardunzen über die Händler zu dem Preis abzusetzen, der auf den Internetseiten genannt wird (persönliche Erfahrung), aber Sammlerzuschläge für besondere Münzen lassen sich nur bei kleinteiligen Verkäufen erzielen. Das bedeutet viel Aufwand und Zeit.

2.) Der Anlagezwecke: Wer die Edelmetalle als Zubrot im Alter hält und damit rechnet, dass es keine größere Verwerfungen gibt, ist gut beraten Sammlermünzen beizumischen, weil er ja immer nur kleine Stückzahlen verkaufen wird.
Wer jedoch EM als Krisenvorsorge hält, um Vermögenswerte über größere System- und Währungsverwerfungen zu bewahren, sollte Standardware deutich übergewichten. Denn wenn es zu größeren Verwerfungen kommt, die für große Teile der Bevölkerung heftige finanzielle Nachteile bedeuten, werden auch die Sammlerzuschläge deutlich sinken.

Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden und das machen, womit er sich am wohlsten fühlt. Ein generelles Richtig oder Falsch gibt es da nicht.

Ich persönlich halte mehr als 90% meines EM-Bestandes in Standardware.

lifesgood


Nicht ernst jetzt ... oder? Jeder soll für sich selbst entscheiden und ein Richtig oder Falsch gibt es nicht? Na, dann lies mal 2 Posts weiter oben smilie_07

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5829
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon lifesgood » 30.07.2020, 16:47

Das ist immer die Frage aus welcher Warte man die Sache angeht.

Manche sind der Meinung, die Aufteilung die für sie selbst perfekt ist, ist auch für jeden Anderen perfekt.

Aber da eben jeder andere Voraussetzungen hat und womöglich auch noch andere Ziele verfolgt, kann es nicht nur einen richtigen Weg geben.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

WhiteWarrior
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon WhiteWarrior » 30.07.2020, 17:08

Da muss ich lifesgood natürlich zustimmen.

Wer aber schon erlebt hat, wie ein Sammler in Geldnot nach einer sehr hässlichen Scheidung für seine völlig überteuerten Sammlerunzen genau 4 Cent über Spot bekommen hat, der sieht die Sache anders.

Auch berichten mir immer wieder Händler, dass Anleger / Sammler für Ihre Unzen 100 % Sammleraufschlag möchten.
"Das steht so im Internet."

Bei den Händlern löst das natürlich Gelächter aus. "Dann müssen sie an das Internet verkaufen."

Wer statt 5 Maple Leaf Unzen lieber die eine asiatische Wunder PP mit integrierten Heilungswellen des Dalai Lama kauft, den werde ich nicht davon abhalten.

Nur dann beim Verkauf bitte auch nicht jammern......

Was heute hip ist, ist in 2 Jahren out.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Alteisen1965 » 30.07.2020, 17:23

Ich meine, WhiteWarrior liegt mit seiner grundsätzlichen Aussage gar nicht so sehr daneben.
Man sieht das bei vielen anderen Sammler-Gebieten, die mal schwer angesagt waren, z.B. Briefmarken, hochwertiges Tafelgeschirr oder (etwas krass vielleicht) Nilpferde aus Ü-Eiern...
Ween der Trend nicht mehr da ist, dann geht der Mehrwert herunter. Sicherlich nicht bei Allen, aber der Kreis der Interessenten wird kleiner.

EM hat nun den Vorteil, daß man immer noch den Materialwert hat. Aber der Mehrwert, den Leute jetzt hinlegen, kann sich dann durchaus in Luft auflösen, da bedarf es noch nicht einmal einer großen Krise.

Es spricht ja nichts dagegen, für schöne und vielleicht auch seltenere Sammlerstücke tiefer in die Tasche zu greifen. Das kauft man sich schließlich für die Seele, fürs ästhetische Empfinden.
Aber diese Aufschläge sollte man besser nicht auf die Haben-Seite buchen, man weiss nie, ob man das später wieder *reinbekommt.

Nur meine Sicht der Dinge...
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon foxele » 30.07.2020, 17:54

Alteisen1965 hat geschrieben:Ich meine, WhiteWarrior liegt mit seiner grundsätzlichen Aussage gar nicht so sehr daneben.
Man sieht das bei vielen anderen Sammler-Gebieten, die mal schwer angesagt waren, z.B. Briefmarken, hochwertiges Tafelgeschirr oder (etwas krass vielleicht) Nilpferde aus Ü-Eiern...
Ween der Trend nicht mehr da ist, dann geht der Mehrwert herunter. Sicherlich nicht bei Allen, aber der Kreis der Interessenten wird kleiner.

EM hat nun den Vorteil, daß man immer noch den Materialwert hat. Aber der Mehrwert, den Leute jetzt hinlegen, kann sich dann durchaus in Luft auflösen, da bedarf es noch nicht einmal einer großen Krise.

Es spricht ja nichts dagegen, für schöne und vielleicht auch seltenere Sammlerstücke tiefer in die Tasche zu greifen. Das kauft man sich schließlich für die Seele, fürs ästhetische Empfinden.
Aber diese Aufschläge sollte man besser nicht auf die Haben-Seite buchen, man weiss nie, ob man das später wieder *reinbekommt.

Nur meine Sicht der Dinge...


Ich sehe das etwas differenzierter.
Gute Sammlerstücke werden auch Ihren Preis erhalten.
Ein 5 Markstück Waldeck Pyrmont z.B. wird niemals auf Metallwert von 25 gr. Silber fein absinken.
Da gibt es 3500 bis 4500 Euro für 25 gr. Silber.
Das sind mal aufschläge auf Spot. smilie_11

Meiner Meinung gibt es 3 Kategorien:
1. Bullion, einfach nur Silber
2. Bullion mit erhöhter Nachfrage (Motiv, niedrige Auflagen) die etwas höher gehandelt werden.
3. Numismatik, was rein gar nichts mit Bullion zu tun hat. Da kann mal ein 5 gr. Stück Kupfer/Nickel richtig Geld kosten.

Also sind die Facetten schon sehr unterschiedlich.
Nur die wenigsten kennen sich hier in allen Bereichen gut aus.
Darum werden einige die Numismatik auch nicht verstehen.

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 2470
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon foxl60 » 30.07.2020, 18:07

foxele hat geschrieben:Ein 5 Markstück Waldeck Pyrmont z.B. wird niemals auf Metallwert von 25 gr. Silber fein absinken.


Da werden schon offensichtliche Fälschungen für über 400 Euro verkauft:

https://www.ebay.de/itm/5-Mark-Friedric ... SwxlJfEuRM


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste