Aktuelle Zeit: 07.08.2020, 20:43

Silber.de Forum

Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

WhiteWarrior
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon WhiteWarrior » 25.07.2020, 13:29

Diese Woche habe ich mit 2 Edelmetallhändlern, die ich gut kenne jeweils länger persönlich gesprochen. Beide haben - unabhängig voneinander - quasi das gleiche gesagt:

- Ware ist kaum noch da, Maple Leaf und Wiener nicht mehr in grösseren Mengen zu bekommen.

- Die Leute stürzten sich jetzt stark auf das Reichssilber (5 Reichsmark 900 Silber), da gehen die Preise wirklich durch die Decke.

-Grössere Barren ab 5 KG werden nur noch an "Stammkunden" abgegeben.

- In der Not kaufen die Leute auch die 625 DM Münzen, Zustand im Prinzip egal.

- Der Spread sinkt, dafür geht jetzt der Spotpreis ab, beide meinten einen 1 KG Koala wird es sobald nicht mehr um 500 Euro geben.

-Auch Firmeninhaber / Geschäftsinhaber tauchen mit Ehefrauen auf und reizen die 2000 Euro Grenze jeweils aus. Es tauchen wohlhabende Menschen im EM- Laden auf, die bisher EM für Verschwörungstheorie hielten.

-Beide Geschäftsinhaber, mit denen ich geredet habe befürchten Plünderungen/Unruhen in Deutschland, was die Flucht in EM in Ihren Augen noch deutlich befeuern wird. Und natürlich die Preise.

-Beide meinen wer verkaufen will auf den kommen gewinnreiche Zeiten zu, die Käufer werden deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

-Die ersten Kurzarbeiter/Entlassenen kommen in Ihre Läden und verkaufen 585-Goldeheringe und die Münzen vom Opa.

Soviel zu den schönrednern, in ein paar Wochen ist alles wieder wie früher.......
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 25.07.2020, 13:48

WhiteWarrior hat geschrieben:
-Die ersten Kurzarbeiter/Entlassenen kommen in Ihre Läden und verkaufen 585-Goldeheringe und die Münzen vom Opa.

Soviel zu den schönrednern, in ein paar Wochen ist alles wieder wie früher.......


Wenn sie mit "früher" 1629 meinen ....

Anregung:

Zusätzlich zu ernsthafter Au+Ag Anlage in den kommenden Monaten eben diese 585er Ringe (oder auch 333er Kettchen) ankaufen und zunächst halten.

Hintergrund:

Muß -insbesondere in problematischen Zeiten- nicht jeder lokale Ankäufer wissen daß man möglicherweise Substanzielleres vorhält als niederwertige Kettchen,Ringe oder einen Satz Sterlinglöffel.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Silbermann 1984 » 25.07.2020, 18:49

WhiteWarrior hat geschrieben:Diese Woche habe ich mit 2 Edelmetallhändlern, die ich gut kenne jeweils länger persönlich gesprochen. Beide haben - unabhängig voneinander - quasi das gleiche gesagt:

- Ware ist kaum noch da, Maple Leaf und Wiener nicht mehr in grösseren Mengen zu bekommen.

- Die Leute stürzten sich jetzt stark auf das Reichssilber (5 Reichsmark 900 Silber), da gehen die Preise wirklich durch die Decke.

-Grössere Barren ab 5 KG werden nur noch an "Stammkunden" abgegeben.

- In der Not kaufen die Leute auch die 625 DM Münzen, Zustand im Prinzip egal.

- Der Spread sinkt, dafür geht jetzt der Spotpreis ab, beide meinten einen 1 KG Koala wird es sobald nicht mehr um 500 Euro geben.

-Auch Firmeninhaber / Geschäftsinhaber tauchen mit Ehefrauen auf und reizen die 2000 Euro Grenze jeweils aus. Es tauchen wohlhabende Menschen im EM- Laden auf, die bisher EM für Verschwörungstheorie hielten.

-Beide Geschäftsinhaber, mit denen ich geredet habe befürchten Plünderungen/Unruhen in Deutschland, was die Flucht in EM in Ihren Augen noch deutlich befeuern wird. Und natürlich die Preise.

-Beide meinen wer verkaufen will auf den kommen gewinnreiche Zeiten zu, die Käufer werden deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

-Die ersten Kurzarbeiter/Entlassenen kommen in Ihre Läden und verkaufen 585-Goldeheringe und die Münzen vom Opa.

Soviel zu den schönrednern, in ein paar Wochen ist alles wieder wie früher.......


Interessant :wink:

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Tykon » 26.07.2020, 09:25

Silbermann 1984 hat geschrieben:
WhiteWarrior hat geschrieben:Diese Woche habe ich mit 2 Edelmetallhändlern, die ich gut kenne jeweils länger persönlich gesprochen. Beide haben - unabhängig voneinander - quasi das gleiche gesagt:

- Ware ist kaum noch da, Maple Leaf und Wiener nicht mehr in grösseren Mengen zu bekommen.

- Die Leute stürzten sich jetzt stark auf das Reichssilber (5 Reichsmark 900 Silber), da gehen die Preise wirklich durch die Decke.

-Grössere Barren ab 5 KG werden nur noch an "Stammkunden" abgegeben.

- In der Not kaufen die Leute auch die 625 DM Münzen, Zustand im Prinzip egal.

- Der Spread sinkt, dafür geht jetzt der Spotpreis ab, beide meinten einen 1 KG Koala wird es sobald nicht mehr um 500 Euro geben.

-Auch Firmeninhaber / Geschäftsinhaber tauchen mit Ehefrauen auf und reizen die 2000 Euro Grenze jeweils aus. Es tauchen wohlhabende Menschen im EM- Laden auf, die bisher EM für Verschwörungstheorie hielten.

-Beide Geschäftsinhaber, mit denen ich geredet habe befürchten Plünderungen/Unruhen in Deutschland, was die Flucht in EM in Ihren Augen noch deutlich befeuern wird. Und natürlich die Preise.

-Beide meinen wer verkaufen will auf den kommen gewinnreiche Zeiten zu, die Käufer werden deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

-Die ersten Kurzarbeiter/Entlassenen kommen in Ihre Läden und verkaufen 585-Goldeheringe und die Münzen vom Opa.

Soviel zu den schönrednern, in ein paar Wochen ist alles wieder wie früher.......


Interessant :wink:

Interessant vielleicht - Aber nicht unbedingt glaubwürdig.

EM-Händler wollen verkaufen. Kein Wunder dass die in das Weltuntergangsszenario einstimmen ... erst recht auf Nachfrage.

Man muß sich nur mal die Reppa Show auf Anixe ansehen. Das Geld ist bald nichts mehr Wert und mit seinen kleinen überteuerten 0,5g Goldmünzen und -barren (laut seiner Aussage seit Jahren die erfolgreichste Investmentgröße smilie_05 ) kann man quasi sein Vermögen retten. Und er sei einer der wenigen, die überhaupt noch liefern könnten....

Im Prinzip blasen doch alle Händler ins gleiche Horn wenn sie gefragt werden. Das ist schließlich ihr Geschäftsmodell.
DerWahrheitsgehalt hinter solchen Aussagen ist allerdings ein ganz anderer.
Ich kann die Floskel "bleibt Gesund" nicht mehr hören oder lesen. Es kotzt mich mittlerweile an. smilie_44

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5829
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon lifesgood » 26.07.2020, 09:35

Natürlich will ein Händler verkaufen, aber dennoch kannst Du einen seriösen EM-Händler nicht mit den Reppa-Spots bei den Shopping-TV Sendern vergleichen.

Und viele EM-Händler wie z.B. der Kronwitter (bei dem ich selbst gelegentlich mal bin) sind absolut überzeugt von dem was sie sagen, ohne hier jetzt vordergründig Verkaufsinteressen zu verfolgen.

Ich war da vor vielen Jahren mal bei dem im Laden, als ein junges Mädel ihren Goldschmuck verkaufen wollte. Der hat mit Engelszungen auf sie eingeredet, das nicht zu machen. Hat aber nichts genutzt.

Und ein gewissern Geldwertvervall zumindest im Vergleich zu Gold ist ja nun wirklich nicht zu bestreiten.

Du bekommst heute für Deine Euros nur noch 20% des Goldes, das man 2003 dafür bekommen hat, oder andersrum, Du würdest für 2003 gekaufte Gold die fünffache Menge an Eurso bekommen, als Du dafür ausgegeben hast ;)

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

WhiteWarrior
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon WhiteWarrior » 26.07.2020, 09:58

Wenn ich die beiden Händler nicht für glaubwürdig halten würde, würde ich Ihre Aussagen nicht hier einstellen.

1.) Ich habe in einem Fall schon erlebt, wo ich im Laden anwesend war, wie ein potentieller Kunde weggeschickt wurde der mit überzogenem Konto EM kaufen wollte. Es gibt auch sehr viele glaubwürdige und ehrliche Händler.

2.) Da wo ich seit Jahren kaufe wird einem auch nicht irgendwelche fernöstliche PP Unze für 80 Euro aufgeschwatzt. Da wo ich einkaufe gilt wirklich der Spruch: "Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein".

3.) Die Auslagen in beiden Läden waren gegenüber vor einem Jahr deutlich reduziert. Die 625 DM "Krabbelkiste" war völlig ausgeklaubt.

4.) Einer der Männer war bis vor 2 Jahren Mitglied der FDP (inzwischen ausgetreten). Beide bürgerlich, in keiner weise extrem in Ihren Ansichten.

5.) Meine Nachbarin arbeitet in Stuttgart auf der Königstrasse als Abteilungsleiterin im Verkauf eines sehr hochwertigen Ladens. Sie hat mir die Bilder von den Plünderungen gezeigt. Die Läden in Stuttgart sind gegen Plünderungen nicht versichert. So etwas gibt es dort ja nicht. Nun nach 4 Monaten Corona ist die Scheibe für 40 000 Euro eingeschlagen und die Auslagen/Ware für 100 000 Euro geklaut.
Was glaubst du wie es diesen Geschäften geht? Und Juweliere wurden natürlich besonders attackiert.

6.) Wenn man bei Heubach (von dem ich sehr viel halte), 100 von den 10 DM 925 bestellen möchte, kommt die Meldung "bitte geben sie 1 oder 2 ein".

7.) Ebenso teilt Hr. Heubach seinen Kunden per E-Mail mit, dass momentan die Maple Leaf in grösseren Stückzahlen nicht mehr lieferbar sind, weil der nordamerikanische Markt zuerst den eigenen Kontinent bedient.

Ich verwahre mich entschieden gegen die Aussage, dass das was ich hier einstelle quasi nur ein verlogenes Händlergeschwätze wäre.

Dem ist nicht so. Wenn ich Zweifel an dem von mir geschriebenen hätte, würde ich die Finger von der Tastatur lassen.

Als ich mit EM anfing haben mir alte Hasen sehr geholfen mit Ihren Infos. Das gleiche möchte ich jetzt tun.

Du kannst natürlich glauben was du willst.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Silbermann 1984 » 26.07.2020, 10:07

lifesgood hat geschrieben:
Ich war da vor vielen Jahren mal bei dem im Laden, als ein junges Mädel ihren Goldschmuck verkaufen wollte. Der hat mit Engelszungen auf sie eingeredet, das nicht zu machen. Hat aber nichts genutzt.

Und ein gewissern Geldwertvervall zumindest im Vergleich zu Gold ist ja nun wirklich nicht zu bestreiten.

Du bekommst heute für Deine Euros nur noch 20% des Goldes, das man 2003 dafür bekommen hat, oder andersrum, Du würdest für 2003 gekaufte Gold die fünffache Menge an Eurso bekommen, als Du dafür ausgegeben hast ;)

lifesgood


Viele junge aber auch ältere Menschen können im ansatz nicht so weit denken ,ich hatte das mal bei Pro Aurum in Hamburg .

Da war auch der Enkel mit der Geerbten Sammlung von Opa so eine Seite aus dem Sammelalbum voll mit Goldmünzen und keine kleinen ,alle verkauft und man war noch glücklich das man dafür ein haufen Geld bekommen hat .

Sehr viele können nichts damit anfangen .

Selbst mit Schmuck nicht,das ist einfach nur Teuer den gibts auch billig in unecht sieht doch genau so aus .

Ich bin froh doch den ein oder anderen € in EM gesteckt zu haben und werde bestimmt nichts verkaufen ,maximal etwas umschichten wenn es passt .

Benutzeravatar
Augsburger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 21.10.2010, 13:01
Wohnort: mir san mir

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Augsburger » 26.07.2020, 10:08

WhiteWarrior hat geschrieben:Diese Woche habe ich mit 2 Edelmetallhändlern, die ich gut kenne jeweils länger persönlich gesprochen. Beide haben - unabhängig voneinander - quasi das gleiche gesagt:

- Ware ist kaum noch da, Maple Leaf und Wiener nicht mehr in grösseren Mengen zu bekommen.

- Die Leute stürzten sich jetzt stark auf das Reichssilber (5 Reichsmark 900 Silber), da gehen die Preise wirklich durch die Decke.

-Grössere Barren ab 5 KG werden nur noch an "Stammkunden" abgegeben.

- In der Not kaufen die Leute auch die 625 DM Münzen, Zustand im Prinzip egal.

- Der Spread sinkt, dafür geht jetzt der Spotpreis ab, beide meinten einen 1 KG Koala wird es sobald nicht mehr um 500 Euro geben.

-Auch Firmeninhaber / Geschäftsinhaber tauchen mit Ehefrauen auf und reizen die 2000 Euro Grenze jeweils aus. Es tauchen wohlhabende Menschen im EM- Laden auf, die bisher EM für Verschwörungstheorie hielten.

-Beide Geschäftsinhaber, mit denen ich geredet habe befürchten Plünderungen/Unruhen in Deutschland, was die Flucht in EM in Ihren Augen noch deutlich befeuern wird. Und natürlich die Preise.

-Beide meinen wer verkaufen will auf den kommen gewinnreiche Zeiten zu, die Käufer werden deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

-Die ersten Kurzarbeiter/Entlassenen kommen in Ihre Läden und verkaufen 585-Goldeheringe und die Münzen vom Opa.

Soviel zu den schönrednern, in ein paar Wochen ist alles wieder wie früher.......



Hallo zusammen

Mein "kleiner" Händler bekommt auch nur noch wenig angeboten. Er kauft ganze Sammlungen auf, zB. Erbengemeinschaft, Sammlungsauflösung usw... Alles was an Unzen dabei ist AU/AG bietet er mir an. In der letzten Zeit mau... Numismatik Münzen sind noch vorhanden. Das ist aber nicht mein Sammelgebiet, weil es zu speziell ist. Er sagte zu mir das er soetwas noch nicht mitgemacht hat, und er seit ca.20 Jahren im Geschäft. Es werden in diesem Wirtschaftlichen/Politischen Umfeld immer mehr Leute die aufwachen, und Angst um ihr Erspartes haben. Wohin mit dem Geld? In Aktien? Da muß das Vertrauen an die Banker/Börse schon vorhanden sein.Der Aktienkurs hat nichts mehr mit dem Unternehmen zu tun. Der nichts hat,dem ist es egal was passiert. Die Zukunft wird kein Paradies sein, im Gegenteil.

Noch einen schönen Sonntag..
Gruß Augsburger smilie_24

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Hannoveraner » 26.07.2020, 10:28

@ white Warrior

Zu erst einmal glaube ich dir.
Ich finde es nur spannend das ich mit 2 Händlern telefoniert hatte und beide im Nebensatz erwähnten das gerade die Hölle los ist, da die mit Verkaufsanfragen bombardiert werden. Waren allerdings auch Händler die gerade sehr gute Ankaufsangebote bei Gold.de eingestellt hatten. Das über eine breite Masse.
Wenn ich beides zusammenführe sehe ich auf der einen Seite das es doch jede Menge Leute gibt die gerade Kasse machen wollen. Komplett oder Teilverkäufe. Hier hatte ja auch ein User geschrieben das er jetzt aussteigt. Auf der anderen Seite, ich hatte nicht weiter nachgefragt, lese ich ich von dir das es kaum frische Münzen gibt und die Nachfrage steigt.
Das mit der Nachfrage in einem breiten Gestreuten Käuferkreis sehe ich auch so, wenn ich die Nachfrage in der Bucht sehe. Es werden mehr Leute die sich die Münzen ansehen und Beobachten. Auch mehr Käufer.
Anders als vor wenigen Monaten wird aber selektiver gekauft und nicht mit so hohen Aufschlägen. Zudem wurde ich von mehreren Ex Käufern angeschrieben ob ich noch was verkaufen möchte. Ich selber stelle meine Verkäufe aktuell ein, da ich meine Aufräum und Neu Sortierungsaktion weitestgehend abgeschlossen habe.

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Hannoveraner » 26.07.2020, 10:37

Silbermann 1984 hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:
Ich war da vor vielen Jahren mal bei dem im Laden, als ein junges Mädel ihren Goldschmuck verkaufen wollte. Der hat mit Engelszungen auf sie eingeredet, das nicht zu machen. Hat aber nichts genutzt.

Und ein gewissern Geldwertvervall zumindest im Vergleich zu Gold ist ja nun wirklich nicht zu bestreiten.

Du bekommst heute für Deine Euros nur noch 20% des Goldes, das man 2003 dafür bekommen hat, oder andersrum, Du würdest für 2003 gekaufte Gold die fünffache Menge an Eurso bekommen, als Du dafür ausgegeben hast ;)

lifesgood


Viele junge aber auch ältere Menschen können im ansatz nicht so weit denken ,ich hatte das mal bei Pro Aurum in Hamburg .

Da war auch der Enkel mit der Geerbten Sammlung von Opa so eine Seite aus dem Sammelalbum voll mit Goldmünzen und keine kleinen ,alle verkauft und man war noch glücklich das man dafür ein haufen Geld bekommen hat .

Sehr viele können nichts damit anfangen .

Selbst mit Schmuck nicht,das ist einfach nur Teuer den gibts auch billig in unecht sieht doch genau so aus .

Ich bin froh doch den ein oder anderen € in EM gesteckt zu haben und werde bestimmt nichts verkaufen ,maximal etwas umschichten wenn es passt .



Kann man geteilter Meinung sehen, wenn man die Hintergründe nicht kennt. Ich hab mit 28 anfangen können Geld zurückzulegen und meine Ausbildungskredite zurückzuzahlen. Wenn mir da jemand Goldmünzen vererbt hätte, hätte ich die auch verkauf. Ebenso weis man nicht was ältere Bewegt. Immer mehr Menschen fällt es schwerer den Alltag zu finanzieren, das trotz ordentlichen Jobs. Die nächste Steuer und Abgabenerhöhungen sind beschlossen.

Wären 4 Jahre weiter und ich würde den endgültigen Entschluss fassen mein Lebenstraum zu erfüllen, müsste ich auch komplett oder große Teile verkaufen.

Es gibt vielfältigste Gründe zu verkaufen.

Andererseits hast Du nicht unrecht. Extrem viele , auch gut verdienende, haben kein Interesse. Zwei sehr gut verdienende aus meinem Bekanntenkreis sagen selber das die einen großen Fehler gemacht hätte. Immer nur Zeit in die Arbeit gesteckt, nie ernsthaft um Finanzen gekümmert. Eigene Immo, Standard Anlagen. Geld fürs Unternehmen verdient wo die angestellt sind und sonst alle Chancen verpasst.
Ich habe auch mit vielen anderen über EM gesprochen. Eingestiegen ist keiner,

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Silbermann 1984 » 26.07.2020, 11:05

Hannoveraner hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:
Ich war da vor vielen Jahren mal bei dem im Laden, als ein junges Mädel ihren Goldschmuck verkaufen wollte. Der hat mit Engelszungen auf sie eingeredet, das nicht zu machen. Hat aber nichts genutzt.

Und ein gewissern Geldwertvervall zumindest im Vergleich zu Gold ist ja nun wirklich nicht zu bestreiten.

Du bekommst heute für Deine Euros nur noch 20% des Goldes, das man 2003 dafür bekommen hat, oder andersrum, Du würdest für 2003 gekaufte Gold die fünffache Menge an Eurso bekommen, als Du dafür ausgegeben hast ;)

lifesgood


Viele junge aber auch ältere Menschen können im ansatz nicht so weit denken ,ich hatte das mal bei Pro Aurum in Hamburg .

Da war auch der Enkel mit der Geerbten Sammlung von Opa so eine Seite aus dem Sammelalbum voll mit Goldmünzen und keine kleinen ,alle verkauft und man war noch glücklich das man dafür ein haufen Geld bekommen hat .

Sehr viele können nichts damit anfangen .

Selbst mit Schmuck nicht,das ist einfach nur Teuer den gibts auch billig in unecht sieht doch genau so aus .

Ich bin froh doch den ein oder anderen € in EM gesteckt zu haben und werde bestimmt nichts verkaufen ,maximal etwas umschichten wenn es passt .



Kann man geteilter Meinung sehen, wenn man die Hintergründe nicht kennt. Ich hab mit 28 anfangen können Geld zurückzulegen und meine Ausbildungskredite zurückzuzahlen. Wenn mir da jemand Goldmünzen vererbt hätte, hätte ich die auch verkauf. Ebenso weis man nicht was ältere Bewegt. Immer mehr Menschen fällt es schwerer den Alltag zu finanzieren, das trotz ordentlichen Jobs. Die nächste Steuer und Abgabenerhöhungen sind beschlossen.

Wären 4 Jahre weiter und ich würde den endgültigen Entschluss fassen mein Lebenstraum zu erfüllen, müsste ich auch komplett oder große Teile verkaufen.

Es gibt vielfältigste Gründe zu verkaufen.

Andererseits hast Du nicht unrecht. Extrem viele , auch gut verdienende, haben kein Interesse. Zwei sehr gut verdienende aus meinem Bekanntenkreis sagen selber das die einen großen Fehler gemacht hätte. Immer nur Zeit in die Arbeit gesteckt, nie ernsthaft um Finanzen gekümmert. Eigene Immo, Standard Anlagen. Geld fürs Unternehmen verdient wo die angestellt sind und sonst alle Chancen verpasst.
Ich habe auch mit vielen anderen über EM gesprochen. Eingestiegen ist keiner,


In dem Fall wurde Opa's Erbe verprasst :wink: ,denn man hat beim Händler noch mit einem Kumpel Telefoniert das man die KOhle gleich hat,danach erstmal schön Essen gehen und dann ein Auto kaufen .

Wie gesagt ich hab große Augen gemacht als der im Warteraum das Teil aus der Jacke gezogen hat,auf den ersten Blick irgendwas zwischen 20 und 30 Unzen smilie_11 ,ich hab nur gedacht du Idiot,der Opa wusste schon was er macht.

Ich kenne auch so einige bei denen das Girokonto "überläuft" da liegen 20,30t € drauf ,man weiß nicht wohin mit,Sparbuch bringt auch nichts also bleibts da einfach .

Meine Schwester hat da jetzt ein Auto gekauft ,den anderen hätte sie locker noch 4 Jahre fahren können ,aber weil man eben nichts mit anzufangen weiß gibt man es halt einfach aus .

Die Masse glaubt eben immer noch das diese Papierscheine einen Wert haben.

Selbst nur eine Unze Gold kaufen ,das ist sowieso alles gefälscht..........oder aber viel zu teuer ,so viel für so ein bischen........

Eine Bekannte konnte ich mal überreden 10 Unzen Silber zu kaufen ,dabei ist es anscheinend auch geblieben .

Ich hab jetzt auch nicht die Masse ,aber es ist schon toll zu sehen wie über Nacht der Buchwert auf einmal um 400€ gestiegen ist smilie_09 und das in Zeiten wo überall anders eher immer alles weniger wird .

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Hannoveraner » 26.07.2020, 12:38

Ja , leider etwas das immer mehr passiert.
Viele leben als gäbe es kein Morgen.
Das verprassen von Opas Erbe der es sich vom Munde abgespart hat ist weit verbreitet.

Benutzeravatar
ninteno
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 927
Registriert: 03.06.2009, 11:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon ninteno » 26.07.2020, 14:42

Ich beobachte auch immer die Aufschläge in den USA
für den dort dominierenden AE.
Aufschlage bei Apmex heute ca. 50% ( siehe Screenshot)

Hier ein Zusammenfassung vom 25.07

https://thedailycoin.org/2020/07/26/cha ... ise-again/

Wenn man auf der Seite zurückblättert findet man auch eine Zusammenfassung vom 25.06
Dateianhänge
IMG_20200726_144004.jpg

WhiteWarrior
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon WhiteWarrior » 26.07.2020, 15:29

Hannoveraner hat geschrieben:Ja , leider etwas das immer mehr passiert.
Viele leben als gäbe es kein Morgen.
Das verprassen von Opas Erbe der es sich vom Munde abgespart hat ist weit verbreitet.


Diese Aussage kann ich nur unterstreichen und bestätigen.

Die Opas und Omas haben häufig Gold - und Silbermünzen wirklich vom Mund abgespart, im Krieg versteckt und mit guten Intentionen an Ihre Nachkommen vererbt. Silbermünzen, Apfelwiesen, Wald.....

Heute wird das dann verscherbelt, gut essen gehen, in Urlaub fliegen, neuer Flachbildschirm.
Es wird alles verjubelt.

In Notzeiten wird dann über die "Reichen", über die Unternehmer, über die also die klüger waren geschimpft und nach dem Staat geschrien.
Das ganze mit 30 Kilogramm Übergewicht.

Wieso hat man 30 Kilogramm Übergewicht und nicht 30 Kilogramm Silber?

Schon Professor Bocker sagte immer auf seinen Vorträgen:

"Fresst nicht so viel, dann könnt Ihr mehr Silber kaufen".
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Silbermann 1984 » 26.07.2020, 15:33

Die erste Generation häuft den "Berg" an.
Die 2. Gernaration verwaltet es.
Die 3. Generation scharrt es auseinander smilie_11

Komischerweise stimmt das oft.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste