Aktuelle Zeit: 29.11.2020, 13:58

Silber.de Forum

Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1706
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon KarlTheodor » 18.03.2020, 20:32

Mahoni hat geschrieben:Ich denke mal das sich ab kommenden Freitag die Lage am EM-Markt wieder etwas entspannt.


Meinst Du, die Verkaufspreise der Händler sinken oder meinst Du, die EM-Kurse fallen/steigen ?

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 582
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon IrresDing » 18.03.2020, 21:07

Wenns so weiter geht, dann sind die Aufschläge von Onkel Reppa in der HSE24-Märchenstunde geradezu billig.
smilie_10
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon foxele » 18.03.2020, 21:19

Hier mal ein Artikel der es erklärt.

https://www.welt.de/finanzen/article206 ... teuer.html

leicht_angelaufen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 15.02.2010, 22:52

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon leicht_angelaufen » 18.03.2020, 23:05

foxele hat geschrieben:Hier mal ein Artikel der es erklärt.

https://www.welt.de/finanzen/article206 ... teuer.html


Danke für den Link! smilie_01

Also ich lese da an mehr als einer Stelle etwas von "Lieferengpässen" und "Lieferschwierigkeiten" auch bei Großhändlern. Ob das reicht, um die Zweifler hier zu überzeugen, die immer noch glauben, dass die Händler die Ware so lange unterm Tresen verstecken, bis der Preis wieder steigt? smilie_11


Edit: Dazu vielleicht auch noch folgendes Video (gerade gefunden; Ich weiß, ich weiß, Herr Kettner lebt vom EM-Handel, dennoch decken sich seine Aussagen ganz gut mit dem Welt-Artikel, so dass wohl was dran zu sein scheint)

https://m.youtube.com/watch?v=boNnzAIbTUg
Danke allen Handelspartnern für die mehr als 20 erfolgreichen Deals hier!

Benutzeravatar
Beteigeuze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 11.08.2008, 20:59

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Beteigeuze » 19.03.2020, 01:21

Wer jetzt Händler ist, der hat seine Ware bei deutlich höheren Preisen gekauft, und wird nicht so rasch die Preise anpassen, das ergäbe Verlust; stattdessen lieber warten. Das sind zur Zeit Preise von 2007.
War in Q1 2011 ähnlich, nur wollte da keiner ankaufen. Das passiert mit Papiersilber nicht.

lifesgood

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon lifesgood » 19.03.2020, 01:31

Beteigeuze hat geschrieben:Wer jetzt Händler ist, der hat seine Ware bei deutlich höheren Preisen gekauft, und wird nicht so rasch die Preise anpassen, das ergäbe Verlust; stattdessen lieber warten.


Ein Händler lebt vom Handel und Cashflow ist wichtig. Für den Händler spielt es nicht vordergründig eine Rolle, zu welchem Preis er die Ware eingekauft hat, sondern zu welchem Preis er die Ware nachordern kann. Wenn ein Händler Dir einen 2020er Maple für 15 € verkauft und diesen für 14,50 € wieder ordern kann, hat er pro Unze 50 Cent verdient. Der Bestand ist danach genauso hoch wie vorher und er hat pro Unze 50 Cent mehr auf dem Konto um seine Kosten zu decken und Gewinn zu generieren. Für diesen Gewinn braucht er in Zeiten sinkender Kurse nicht mal Steuern bezahlen, weil durch den günstigeren Nachkauf sein Inventurwert sinkt und daher kein steuerlicher Gewinn entsteht - in Zeiten steigender Kurse ist es dann natürlich umgekehrt.

Daher setzen die Händler meist sinkende Kurse mit nur geringer Zeitverzögerung um.

Dass es sich momentan so verhält, dass die Verkaufspreise der Händler die Bewegung der Spotpreise nicht nachvollziehen, legt für mich den Schluss nahe, dass sie eben momentan die Mengen, die sie abverkaufen, zu den günstigen Preisen nicht wieder nachordern können. Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation.

Dafür spricht auch, dass immer weniger Händler bei Gold.de Neuware anbieten können. Wenn man dort nach 2020er Känguruhs, Maples usw. sucht, ist die Zahl der Anbieter deutlich geringer, als in normalen Zeiten.

Beteigeuze hat geschrieben:War in Q1 2011 ähnlich, nur wollte da keiner ankaufen.


Wie kommst Du darauf? Meine persönlichen Erfahrungen sind da anders.

lifesgood

Goldfisch
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 24.10.2012, 04:48

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Goldfisch » 19.03.2020, 03:37

lifesgood hat geschrieben:Daher setzen die Händler meist sinkende Kurse mit nur geringer Zeitverzögerung um.
lifesgood


Ist das so? Ich habe da eine ganz andere Wahrnehmung.

Bei stark fallenden Kursen werden die Preise nur langsam angepasst bzw. Die Margen der Händler vergrößern sich.
Bei stark steigenden Kursen werden die Preise hingegen sofort angepasst.

Meine Vorhersage: Sobald die Nachfrage wieder nachlässt, werden die Margen der Händler wieder kleiner werden.
100% positive Bewertungen :
http://www.silber.de/forum/goldfisch-t14411.html
Erfolgreich gehandelt mit : Argentur, hollaender, Tazwild, John_McClane, Mike123, Enno&Tara

Tunnelblick
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 535
Registriert: 19.02.2012, 19:20

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Tunnelblick » 19.03.2020, 05:43

Nur ein krämer kennt seinesgleichen :wink:

lifesgood

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon lifesgood » 19.03.2020, 06:19

Goldfisch hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:Daher setzen die Händler meist sinkende Kurse mit nur geringer Zeitverzögerung um.
lifesgood


Ist das so? Ich habe da eine ganz andere Wahrnehmung.

Bei stark fallenden Kursen werden die Preise nur langsam angepasst bzw. Die Margen der Händler vergrößern sich.
Bei stark steigenden Kursen werden die Preise hingegen sofort angepasst.

Meine Vorhersage: Sobald die Nachfrage wieder nachlässt, werden die Margen der Händler wieder kleiner werden.


Das mit der subjektiven Wahrnehmung ist so eine Sache ... ;)

Das weißt Du ja selbst, dass die Händler die Preise nicht händisch anpassen (ginge ja gar nicht bei der Menge der Artikel) sondern, dass dies automatisch anhand der Kurse erfolgt.

Hier ist sicherlich ein "Puffer" bei sinkenden Kursen einprogrammiert.

Aber eine Situation wie jetzt, dass bei deutlich sinkendem Spot die Verkaufspreise teilweise noch erhöht werden, habe ich persönlich bei über 20 Jahren EM-Erfahrung noch nicht erlebt. Wir haben aktuell in etwa dieselben Silber-Verkaufspreise wie am Freitag, als der Spotpreis noch fast 3 € höher war. Das ist, zumindest für mich, ein absolutes Novum und kann nur daran liegen, dass die Händler eben aktuell ihre Lager nicht in dem Maß mit neuer Ware günstig auffüllen können, wie die Ware abverkauft wird.

Wenn sich dies wieder ändert (sei es durch sinkende Nachfrage oder eben bessere Nachschublage) werden auch die Aufschläge wieder sinken.

lifesgood

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon libelle » 19.03.2020, 07:03

lifesgood hat geschrieben:kann nur daran liegen, dass die Händler eben aktuell ihre Lager nicht in dem Maß mit neuer Ware günstig auffüllen können, wie die Ware abverkauft wird.

Wenn sich dies wieder ändert (sei es durch sinkende Nachfrage oder eben bessere Nachschublage) werden auch die Aufschläge wieder sinken.

lifesgood


Könnte gut sein, doch sollten dann nicht die Rückkaufpreise deutlich höher liegen als jetzt?
Wenn Nachschub das Problem ist, müsste der Händler eigentlich auch bereit sein, seine Rückkaufangebote nach oben hin anzupassen. Macht er aber nicht!

Die derzeitig hohe Differenz zwischen An und Verkauf steht aus meiner Sicht erst einmal im Widerspruch zum mangelnden Nachschub.
Und dennoch glaube ich schon, dass es Nachschubprobleme geben dürfte.
Doch wie erklärt sich dann der Widerspruch?

Hat es vielleicht damit zu tun, dass nur noch online der Handel angeboten wird und der Kunde eh auf seine Ware warten muss?

Benutzeravatar
Ernst
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 24.11.2019, 18:18

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Ernst » 19.03.2020, 07:26

Sie erwarten weiter fallende Preise.

Benutzeravatar
Mahoni
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1492
Registriert: 21.11.2018, 11:27

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Mahoni » 19.03.2020, 09:13

KarlTheodor hat geschrieben:
Mahoni hat geschrieben:Ich denke mal das sich ab kommenden Freitag die Lage am EM-Markt wieder etwas entspannt.


Meinst Du, die Verkaufspreise der Händler sinken oder meinst Du, die EM-Kurse fallen/steigen ?


Ich bezog mich auf die EM-Kurse.
Was Du denkst, bist Du. Was Du bist, strahlst Du aus. Was Du ausstrahlst, ziehst Du an.
----------------------------------------------------------------------------
Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.

aileron
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 263
Registriert: 12.07.2012, 14:33

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon aileron » 19.03.2020, 10:44

foxele hat geschrieben:Hier mal ein Artikel der es erklärt.
https://www.welt.de/finanzen/article206 ... teuer.html


Vielen Dank für den Link, aber so eine wirkliche Erklärung ist es nun auch nicht... ich verstehe, dass die Goldpreise derzeit nicht weiter steigen, weil so viele Reserven liquidiert werden. Der Preis fällt deswegen aber auch nicht extrem. Eine Rezession ist praktisch unausweichlich, Helikoptergeld haben sowohl Europa als auch USA in den Raum gestellt. Einige sonst recht stabile Währungen fallen bereits deutlich, etwa die norwegische Krone ist zum Euro von 10.-/Euro auf 13.-/Euro gefallen. Ich frage mich, ob es nicht dennoch einfach eine Frage der Zeit, bis der Preis steigt - und ob es angesichts der wirtschaftlichen Aussichten nicht jetzt schon sinnvoll ist, einen (weiteren) Teil der Barreserven zu vergolden...

Aurifer
Silber-Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 05.12.2010, 09:15

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Aurifer » 19.03.2020, 10:54

smilie_13
Zuletzt geändert von Aurifer am 27.09.2020, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn jemand ein Problem mit dir hat, lass es ihm. Es ist seines!

Benutzeravatar
Mahoni
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1492
Registriert: 21.11.2018, 11:27

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Mahoni » 19.03.2020, 12:20

Aurifer hat geschrieben:Diskrepanzen beim Wiener Philharmoniker

Wenn man davon ausgeht, dass die EM-Händler in D. sich momentan bei der MÖ mit Philie-Unzen versorgen können (MP knapp 200 auf Lager), dann ist der Aufschlag derzeitig ca. 60 Euro aufwärts für eine Bullion. Wahrscheinlich bekommen sie sogar bessere Preise als ein kleiner Privatabnehmer.
Zum Glück muss man ja hier / momentan nicht kaufen!


So sehe ich das auch. Die Händler auf Gold.de können bei deren aktuellen Verkaufspreisen ihre Ware behalten!
Was Du denkst, bist Du. Was Du bist, strahlst Du aus. Was Du ausstrahlst, ziehst Du an.
----------------------------------------------------------------------------
Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste