Aktuelle Zeit: 21.10.2019, 23:30

Silber.de Forum

Bankrun bei Deutscher Bank

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 708
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon Tykon » 25.07.2019, 14:20

redtshirt hat geschrieben:schon wieder Halbwahrheiten aus dem Netz.
[...]

Ihr wollt eine bessere Welt? Dann werdet bessere Menschen und verändert Sie. Bis jetzt nur Stammtischparolen, rumjammern und andere sind Schuld. Dazu noch wirre Behauptungen und Links zu seltsamen Seiten.

Danke für diesen Beitrag. Ich hatte die Hoffnung, dass es hier auch rational denkende Menschen gibt, bereits aufgegeben. smilie_14

Da es darauf aber garantiert entsprechende Erwiderungen geben wird, bin ich trotzdem raus aus dem Faden.
Auf dieses "Eliten"-Geschwätz hab ich echt kein Bock. Ist mir zu abgedreht. Aber vermutlich gehöre ich nur zu den Dümmsten, die es noch nicht verstanden haben ...... smilie_05 smilie_08

Anzeigen
Silber.de Forum
Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon Outback 1403 » 25.07.2019, 14:38

redtshirt hat geschrieben:schon wieder Halbwahrheiten aus dem Netz.
Ich kenne die Familie Quandt nicht und auch ihre Absichten nicht. Aber
1. Sie haben langfristig investiert, auch in schlechten Zeiten. In einem Thread regt man sich auf, dass Aktien nur Sekunden gehalten werden und hier über Jahrzehnte. Was denn nun?
2. Der geringste Teil der Angestellten beim BMW sind Leiharbeiter und seit Jahren hat sich BMW (wie andere große Firmen auch) zum Equal Pay verpflichtet und muss Betriebsrat und Gewerkschaft regelmäßig Zahlen vorlegen. Wenn am Band xy ERA10 der Schnitt ist, müssen alle Leiharbeiter das mindestens verdienen. Somit gibt es sogar angestellte von BMW die weniger verdienen. Natürlich haben direkte Angestellte ein paar mehr Vorteile. Auch müssen Leiharbeiter nach einer Zeit übernommen werden oder gehen! Ist einer gut, dann bleibt er.
3. Die Angestellten und Leiharbeiter bezahlen die deutsche Party und beziehen Topgehälter. Das heißt, sie können sich ernähren, ihre Familien ernähren, teure Konsumgüter kaufen, viel in die Rente einzahlen und fürs Alter vorsorgen, somit keine Altersarmut. Sie tragen zum hohen Steueraufkommen bei. Wer bezahlt das am Ende. Ach ja die BMW Eigentümer.
4. Erbschaftssteuer auf versteuertes Vermögen in Deutschland ist ja wieder eine Steuer auf eine Steuer. Einen Thread weiter schimpft man und im anderen will man sie.
5. Jeder kann an BMW teil haben und Aktien kaufen. Das steht jedem frei. Die Quants hatten halt die "Eier", die meisten hier haben 2011 Silber gekauft und führen eine unsachliche Neiddebatte.
6. BMW und Co, zahlen durch ihre vielen Angestellten sehr viel Steuern in dem Land.
7. Amazon, IKEA, Starbucks und Co sollte man mal zwingen. Die machen Billiglohn und zahlen hier überhaupt keine Steuern und auch mind. 80% von den hier anwesenden vertrauen diesen Firmen bei ihren Einkäufen.

Ihr wollt eine bessere Welt? Dann werdet bessere Menschen und verändert Sie. Bis jetzt nur Stammtischparolen, rumjammern und andere sind Schuld. Dazu noch wirre Behauptungen und Links zu seltsamen Seiten.

Back to Topic. Nach meiner Meinung muss die DB verstaatlicht werden um sie noch retten zu können. Vertraue ich ihr? Nein.


Also nach deinem Plaidoyer in Richtung Eigenverantwortung finde ich es schon erstaunlich, wieso der Steuerzahler per Verstaatlichung die Deutsche Bank retten sollte? smilie_08

Bitte konsequent bleiben, wenn die DB Pleite ist, dann eben in die Insolvenz schicken. Es gibt immer noch mehr als genug Banken in Deutschland, man braucht sie nicht.

Das Gleiche gilt auch für BMW: bei der nächsten Krise habe ich keinen Bock darauf, dass meine Steuergelder wieder für eine Abwrackprämie herhalten müssen, um irgendwelche Erb-Familien zu retten. Ich neide ihnen ihr Vermögen ganz sicher nicht, aber in der Krise dann um mein Steuergeld zu betteln, sorry, das ist richtig abartig. Wenn schon, denn schon!

Benutzeravatar
EcolLeo
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 23.07.2019, 14:38

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon EcolLeo » 25.07.2019, 14:46

Die Deutsche Bank hat eine Bilanzsumme von 1,44 Billionen Euro und die Aktiengesellschaft eine Marktkapitalisierung von 14,59 Milliarden. Die Märkte bewerten den Wert der Bank also mit einem Hundertstel ihrer Bilanzsumme. Angenommen, dass die Märkte mit der Bewertung richtig liegen: Wie stellt Ihr euch eine Verstaatlichung vor ? 1,4 Billionen entsprechen ungefähr den Steuer Einnahmen der BRD von 5 Jahren. Alleine mit der CO2 Steuer und Hitzefrei ab 40 Grad Celsius wird man das nicht schultern.

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon Frank the tank » 25.07.2019, 15:19

redtshirt hat geschrieben:schon wieder Halbwahrheiten aus dem Netz.
Ich kenne die Familie Quandt nicht und auch ihre Absichten nicht. Aber
1. Sie haben langfristig investiert, auch in schlechten Zeiten. In einem Thread regt man sich auf, dass Aktien nur Sekunden gehalten werden und hier über Jahrzehnte. Was denn nun?
2. Der geringste Teil der Angestellten beim BMW sind Leiharbeiter und seit Jahren hat sich BMW (wie andere große Firmen auch) zum Equal Pay verpflichtet und muss Betriebsrat und Gewerkschaft regelmäßig Zahlen vorlegen. Wenn am Band xy ERA10 der Schnitt ist, müssen alle Leiharbeiter das mindestens verdienen. Somit gibt es sogar angestellte von BMW die weniger verdienen. Natürlich haben direkte Angestellte ein paar mehr Vorteile. Auch müssen Leiharbeiter nach einer Zeit übernommen werden oder gehen! Ist einer gut, dann bleibt er.
3. Die Angestellten und Leiharbeiter bezahlen die deutsche Party und beziehen Topgehälter. Das heißt, sie können sich ernähren, ihre Familien ernähren, teure Konsumgüter kaufen, viel in die Rente einzahlen und fürs Alter vorsorgen, somit keine Altersarmut. Sie tragen zum hohen Steueraufkommen bei. Wer bezahlt das am Ende. Ach ja die BMW Eigentümer.
4. Erbschaftssteuer auf versteuertes Vermögen in Deutschland ist ja wieder eine Steuer auf eine Steuer. Einen Thread weiter schimpft man und im anderen will man sie.
5. Jeder kann an BMW teil haben und Aktien kaufen. Das steht jedem frei. Die Quants hatten halt die "Eier", die meisten hier haben 2011 Silber gekauft und führen eine unsachliche Neiddebatte.
6. BMW und Co, zahlen durch ihre vielen Angestellten sehr viel Steuern in dem Land.
7. Amazon, IKEA, Starbucks und Co sollte man mal zwingen. Die machen Billiglohn und zahlen hier überhaupt keine Steuern und auch mind. 80% von den hier anwesenden vertrauen diesen Firmen bei ihren Einkäufen.

Ihr wollt eine bessere Welt? Dann werdet bessere Menschen und verändert Sie. Bis jetzt nur Stammtischparolen, rumjammern und andere sind Schuld. Dazu noch wirre Behauptungen und Links zu seltsamen Seiten.

Back to Topic. Nach meiner Meinung muss die DB verstaatlicht werden um sie noch retten zu können. Vertraue ich ihr? Nein.


Zur Leiharbeit allgemein: Das sind alles/viele prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Jeder kann nur bis zur Befristung planen, sind die Zeiten der gesetzeskonformen Beschäftigungsdauer erreicht, werden sie ein viertel Jahr geparkt und dann wieder geholt. Ich kann hier keine Namen nennen .....
Von denen kann keiner eine Immo erwerben oder für das Alter vorsorgen, weil keine Planungssicherheit besteht!
Erbschaftssteuer: Die sogenannte Quellensteuer die die Kleinsparer betrifft, wird auch aus versteuertem Sparguthaben erhoben. Im übrigen wird jede Steuer aus schon einmal versteuerten Lohn/Einkünften erhoben?!
Punkt 7 hast Du absolut Recht.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5338
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon Bumerang » 25.07.2019, 15:30

Tykon hat geschrieben:
redtshirt hat geschrieben:schon wieder Halbwahrheiten aus dem Netz.
[...]

Ihr wollt eine bessere Welt? Dann werdet bessere Menschen und verändert Sie. Bis jetzt nur Stammtischparolen, rumjammern und andere sind Schuld. Dazu noch wirre Behauptungen und Links zu seltsamen Seiten.

Danke für diesen Beitrag. Ich hatte die Hoffnung, dass es hier auch rational denkende Menschen gibt, bereits aufgegeben. smilie_14



redtshirt, rational denkend? Na dann, kannst ja bei der DB bleiben und dich hier gerne verabschieden. Argumente sind nicht jedermanns Sache. Ist ja viel einfacher, alle was man nicht versteht oder akzeptiert, als VT abzutun. In deinem Falle wohl eine Übersprunghandlung.

Wenn ich schon redthirts Beitrag als Zitat lesen musste, gehe ich auf drei Perlen ein.


4. Erbschaftssteuer auf versteuertes Vermögen in Deutschland ist ja wieder eine Steuer auf eine Steuer.


Nein, Steuer auf eine Steuer ist es nicht, sagt doch die einfache Logik. Was weg ist, kann nicht versteuert werden. Höchstens das Einkommen zwei mal, darauf willst du wohl hinaus.

Aber auch das ist falsch. Denn der Erbe hatte das Vermögen nicht selbst erwirtschaftet um darauf Einkommenssteuer bezahlt zu haben. Es fließt im als Einkommen erst mit der Erbschaft zu.
Nach Deiner Logik ist jedes Einkommen bereits von irgendeinem davor als Einkommen versteuert worden und müsste folgerichtig grundsätzlich steuerfrei sein.
Ich bin ein Verfechter der Abschaffung der Einkommenssteuer und Ersetzen dieser mit Konsum, - Grund- und Erbschaftssteuern. Oder gar keine Steuern. Ich habe kein Problem damit. Dann dürfen gerne die Quandts, Albrechts etc, Polizei und Armee selbst zahlen. An meiner Türe würde nicht Viele stehen.

Ich gebe Dir aber ein Beispiel für eine Doppelbesteuerung bei der selben Person.

https://www.capital.de/geld-versicherun ... esteuerung

Oder die MwSt. So wird mein bereits versteuertes Einkommen wieder besteuert, wenn ich es als Konsument ausgebe. Das ist völlig Ok, nicht wahr?

5. Jeder kann an BMW teil haben und Aktien kaufen. Das steht jedem frei. Die Quants hatten halt die "Eier", die meisten hier haben 2011 Silber gekauft und führen eine unsachliche Neiddebatte.


Zum einen haben die Erben nicht die Eier gabt, sie entstammen den besagten Eiern. Denn sie haben nichts gekauft sondern geerbt. Ich will die Quandt-Erben mal sehen, welches Einkommen sie aus eigener Arbeit angehäuft und was sie dann gekauft hätten. Heißt es doch Leistung muss belohnt werden. Von welcher Leistung sprechen wir bei Erben? Die Liberalen sind gegen den Adel angetreten, weil er das "gottgegeben Recht durch Geburt" auf Alles beanspruchte. Auf einmal ist Erbschaftssteuer, also das streitig machen des Geburtsrechts blöde.

Zum Anderen geht es nicht um Vermögen haben, sondern darauf nicht angemessen Steuern zahlen. Wann sind sie nicht mehr angemessen? Spätestens wenn Rentner in Mülltonnen Flaschen suchen. Ich denke die Latte habe ich ganz tief gehängt. Aber wenn sie als Brett vor dem Kopf wirkt......


6. BMW und Co, zahlen durch ihre vielen Angestellten sehr viel Steuern in dem Land.



Perle des Tages. Kein Kommentar notwendig. smilie_20
Gruß

Bumerang
________________________________________

Der Crash hat längst begonnen!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
EcolLeo
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 23.07.2019, 14:38

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon EcolLeo » 25.07.2019, 15:50

Ich denke, dass man dem Enkel das von der Oma geerbten Hauses nicht unterm Arsch weg versteuern sollte, nur um die Misswirtschaft der Banken via Verstaatlichungen in die Zukunft zu perpetuuieren. Die Lösung ist doch ganz einfach. Man könnte die Banker per Gesetzgebung fristlos und ganz ohne Abfindungen in Millionen Höhe entlassen. Außerdem könnte man daran denken, die Banker für die jahrzehntelange Misswirtschaft persönlich in die Haftung zu nehmen. Also die mit den Gehältern und Boni erworbenen Wertgegestände in eine staatliche Gesellschaft überführen. Hat nichts mit Sozialismus sondern was mit Gerechtigkeit zu tun smilie_07 smilie_24
Zuletzt geändert von EcolLeo am 25.07.2019, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon Frank the tank » 25.07.2019, 15:55

Wollen wir dann gleich bei den Politikern weiter machen?

redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon redtshirt » 25.07.2019, 15:58

naja die Einkommensteuer und Sozialabgaben der BMW Angestellten zahlt nun mal BMW. Keiner sonst. Die Steuern der Angestellten im Alltag zahlt am Ende auch BMW. Keiner sonst.
Weder bin ich bei der DB noch war ich bei der DB. Es ist halt meine Meinung, dass die DB so lange sie noch halbwegs existiert verstaatlicht gehört, zerschlagen und abgewickelt.
Ob ein Rentner nach Flaschen sucht, ist das Werk von Quandt? Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. BMW gibt 100.000 Menschen sehr gut bezahlte Jobs.
Ob die Quandts das geerbt haben oder nicht ist für mich egal. Sie sind immer Langfristinvestor geblieben. Auch in schlechten Zeiten. Jedem steht es frei BMW als AG aufzukaufen, wenn er es besser weiß und kann. Wenn es BMW und Co schlecht geht habt ihr alle nix mehr zu lachen.

Argumente?
Propeller spricht von Eliten, Quandt macht Rentner arm, BMW zahlt keine Steuern, die Leiharbeiter werden unterbezahlt, die Mehrzahl sind Leiharbeiter, …
Vermutlich gehören sie zur weltweiten Verschwörung.
Ich klinke mich auch aus. Ist wie mit Impfgegnern, Cemtrails und FlatEearth. Vergebene Mühe. Steht ja im Netz. Muss stimmen.
Nicht alles was man denkt stimmt und nicht alles was andere sagen ist falsch. Normalerweise reift diese Erkenntnis mit dem Alter. Aber mit Propeller im Kopf ist es halt wie gerade in Deutschland. Heiße Luft oder haltbares.
Zuletzt geändert von redtshirt am 25.07.2019, 16:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
EcolLeo
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 23.07.2019, 14:38

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon EcolLeo » 25.07.2019, 15:59

Frank the tank hat geschrieben:Wollen wir dann gleich bei den Politikern weiter machen?


Beim Gelöbnis eines Politikers könnte dieser in Zukunft eine Abtretungserklärung seiner Einkünfte unterzeichnen. Diese greift im Fall von Steuerverschwendung. So etwas würde der Politikverdrossenheit entgegen wirken und der Politik in Deutschland wieder Glaubwürdigkeit verleihen.

redtshirt hat geschrieben:naja die Einkommensteuer und Sozialabgaben der BMW Angestellten zahlt nun mal BMW. Keiner sonst. Die Steuern der Angestellten im Alltag zahlt am Ende auch BMW. Keiner sonst.


smilie_12 und ich dachte, dass das die BMW Fahrer bezahlen .

redtshirt hat geschrieben:...Weder bin ich bei der DB noch war ich bei der DB. Es ist halt meine Meinung, dass die DB so lange sie noch halbwegs existiert verstaatlicht gehört...


Du stellt dir das mit der "Verstaatlichung" zu einfach vor:

EcolLeo hat geschrieben:Die Deutsche Bank hat eine Bilanzsumme von 1,44 Billionen Euro und die Aktiengesellschaft eine Marktkapitalisierung von 14,59 Milliarden. Die Märkte bewerten den Wert der Bank also mit einem Hundertstel ihrer Bilanzsumme. 1,4 Billionen entsprechen ungefähr den Steuer Einnahmen der BRD von 5 Jahren...

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5338
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon Bumerang » 25.07.2019, 16:12

EcolLeo hat geschrieben:
redtshirt hat geschrieben:naja die Einkommensteuer und Sozialabgaben der BMW Angestellten zahlt nun mal BMW. Keiner sonst. Die Steuern der Angestellten im Alltag zahlt am Ende auch BMW. Keiner sonst.


smilie_12 und ich dachte, dass das die BMW Fahrer bezahlen .


Sei nicht so hart, sonst laufen beim redtshirt die Prozessoren heiß. smilie_07


EcolLeo hat geschrieben:
redtshirt hat geschrieben:...Weder bin ich bei der DB noch war ich bei der DB. Es ist halt meine Meinung, dass die DB so lange sie noch halbwegs existiert verstaatlicht gehört...


Du stellt dir das mit der "Verstaatlichung" zu einfach vor:

EcolLeo hat geschrieben:Die Deutsche Bank hat eine Bilanzsumme von 1,44 Billionen Euro und die Aktiengesellschaft eine Marktkapitalisierung von 14,59 Milliarden. Die Märkte bewerten den Wert der Bank also mit einem Hundertstel ihrer Bilanzsumme. 1,4 Billionen entsprechen ungefähr den Steuer Einnahmen der BRD von 5 Jahren...


Das kapiert er nicht. Weder was eine Bilanzsumme ist, noch wie sie sich bei einer Bank zusammensetzt.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Der Crash hat längst begonnen!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
EcolLeo
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 23.07.2019, 14:38

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon EcolLeo » 25.07.2019, 16:40

Ich habe es vielleicht nicht gut genug erklärt. Ich drücke mich etwas deutlicher aus: Herr Sewing plant aktuell 50 Milliarden aus der Bilanz in eine interne Bad Bank "umzulagern".

50 Milliarden entsprechen aber nur 3,5 % der Bilanzsumme.

Im letzten Jahr ist der Aktienkurs der Gesellschaft aber schon um 31 % gefallen.

Wenn also die Kurse in der Geschwindigkeit weiter fallen müsste Herr Sewing die Bilanz nicht nur um 50 Milliarden ( 3,5 % ) sondern um ca. 500 Milliarden ( Halbe Billion ) schrumpfen, um die Bilanz / Markt Kapitalisierung Ratio von 100 : 1 auch nur halten zu können.

Also wohin mit den ganzen (toxischen) Forderungen ? Der EZB Vorstand hat in der heutigen Sitzung schon mit den Hufen gescharrt und den Goldkurs wird ein neues Ankaufs Programm der EZB nicht kalt lassen.

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon Outback 1403 » 25.07.2019, 16:59

EcolLeo hat geschrieben:Ich denke, dass man dem Enkel das von der Oma geerbten Hauses nicht unterm Arsch weg versteuern sollte, nur um die Misswirtschaft der Banken via Verstaatlichungen in die Zukunft zu perpetuuieren. Die Lösung ist doch ganz einfach. Man könnte die Banker per Gesetzgebung fristlos und ganz ohne Abfindungen in Millionen Höhe entlassen. Außerdem könnte man daran denken, die Banker für die jahrzehntelange Misswirtschaft persönlich in die Haftung zu nehmen. Also die mit den Gehältern und Boni erworbenen Wertgegestände in eine staatliche Gesellschaft überführen. Hat nichts mit Sozialismus sondern was mit Gerechtigkeit zu tun smilie_07 smilie_24


Zumindest hätte man bei den Boni eingreifen müssen. Da haben sich die DB-Bänker jedes Jahr Milliarden in die Taschen gesteckt. In gewisser Weise sind die Europäischen Banken sowieso halb staatlich, da sie durch die Anleihen-Käufe der EZB subventioniert werden. Man muss auch keine neuen Gesetze dafür erlassen, ein Telefonanruf mit sanftem Druck kann da Einiges bewirken. Wenn man denn will.

MarcoLunar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 651
Registriert: 13.09.2017, 02:08

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon MarcoLunar » 25.07.2019, 17:21

Tykon hat geschrieben:
redtshirt hat geschrieben:schon wieder Halbwahrheiten aus dem Netz.
[...]

Ihr wollt eine bessere Welt? Dann werdet bessere Menschen und verändert Sie. Bis jetzt nur Stammtischparolen, rumjammern und andere sind Schuld. Dazu noch wirre Behauptungen und Links zu seltsamen Seiten.

Danke für diesen Beitrag. Ich hatte die Hoffnung, dass es hier auch rational denkende Menschen gibt, bereits aufgegeben. smilie_14

Da es darauf aber garantiert entsprechende Erwiderungen geben wird, bin ich trotzdem raus aus dem Faden.
Auf dieses "Eliten"-Geschwätz hab ich echt kein Bock. Ist mir zu abgedreht. Aber vermutlich gehöre ich nur zu den Dümmsten, die es noch nicht verstanden haben ...... smilie_05 smilie_08

Rational denkende Menschen, wie geil ist das denn??!!?
Wieso benutzt du nicht das Wort systemgeile Mitläufer, das verstehen dann auch die Dümmsten wie du sagst.
smilie_11

lubucoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: 26.02.2019, 15:54

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon lubucoin » 25.07.2019, 20:38

An dieser Stelle muss ich auch mal wieder ein Link posten,
denn dazu fällt mir eigentlich nur folgendes ein:

https://www.youtube.com/watch?v=CqOWdjngCYU
"Volker Pispers - Berufsgruppen die diese Welt nicht braucht"

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 5911
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Bankrun bei Deutscher Bank

Beitragvon haehnchen03 » 25.07.2019, 21:11

redshirt,
das liegt bestimmt an den Temperaturen. War eben in der Kneipe nach 1 Std musste ich gehen. Das ist nimmer auszuhalten.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste