Aktuelle Zeit: 14.05.2021, 02:05

Silber.de Forum

"Macron, tritt zurück!"

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
derleichte
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: 01.01.2015, 16:00
Wohnort: Ratingen

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon derleichte » 07.12.2018, 17:47

Krügi hat geschrieben:
derleichte hat geschrieben:manchmal wünsche ich mir auch hier in Deutschland etwas mehr Widerstand!

Mit der Meinung stehst du in Deutschland ziemlich alleine da, wenn man mal die Reaktionen auf den G20-Gipfel in Hamburg als Maßstab nimmt. Wirklich vergleichbar ist das aber wohl kaum


nein nun wirklich nicht :shock: die Chaoten vom G20 Gipfel meinte ich nicht !!
Einer der prominentesten Gegner von Gold ist der US-Kult-Investor Warren Buffett. Menschen würden das Edelmetall in entlegenen Weltregionen aufwendig aus der Erde buddeln, um es dann Tausende Kilometer entfernt wieder in Tresoren unter der Erde zu verstecken. Vor allem aber sei es unproduktiv und bringe keine laufenden Erträge :mrgreen:

Anzeigen
Silber.de Forum
san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7539
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon san agustin » 07.12.2018, 19:56

@ Grandmaster

dir ist aber schon bewusst das auch Frankreich als Kolonialmacht aufgetreten ist bzw. immer noch
auftritt

https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3% ... e_Kolonien

warum darf es dann in Frankreich kein Multi-Kulti geben ?

übrigens war Deutschland auch nicht sehr zimperlich als ,,Eindringling,,

und überhaupt: schliesse mal kurz Deine Augen und stell dir vor, das all die Vielfalt an Kulturen
egal ob in Frankreich oder Deutschland
nicht mehr existieren - wären das Leben dann nicht etwas arm und langweilig ?

Sportler, Sänger, Schauspieler, Schriftsteller, Akademiker etc. jubelt man zu und freut sich für
deren Erfolge für ,,unser Land,, aber sobald es um Überfremdung geht, will man sie am liebsten
am Kreuz sterben sehen

ist das fair ? hat das was mit Zivilisation und Christlichkeit zu tun ?


@ Finerus

In gewisser Weise bin ich auch bei dir !

aber: ist auch nicht jede Art der Gewalt ein Zeugnis von Frust und tiefer persönlichen Spaltung
und entrücken aus dem sozialem Umfeld ?
im Endeffekt auch eine Art der Demonstration - diese Menschen können dies nur so ausdrücken

und ja: vielen geht es nicht ums Thema, sondern um blanke Gewalt und Zerstörrung
siehe G20 Gipfel in Hamburg

HartzV war der Beginn der sozialen Spaltung in diesem Land
Ab dieser Zeit begann auch die Ausgrenzung innerhalb der Bevölkerungsschichten
Der soziale Abstieg, vor allem der Mittelschicht, hat sich tief in den Köpfen der Menschen eingebrannt
DIe Ungerechtigkeit und die große Schere zwischen Arm und Reich macht sich im Wahlverhalten
der Deutschen bemerkbar - quasi Weimarer Verhältnisse

Es gibt schon in vielen europäischen Ländern ähnliche Tendenzen und jetzt in Frankreich
wird wohl die Situation eskalieren - für morgen sind schwere Zusammenstöße zu erwarten

Die Franzosen haben immer wieder bei einem neuen Präsidenten an eine andere und bessere
Politk gehofft und auf einen wirtschaftlichen Aufschwung
Jedesmal wurden Sie enttäuscht und im Gegenteil: die persönliche Situation verschlechtert sich
von Präsident zu Präsident - Macron wurde bei seiner Wahl als Heilsbringer und Heiliger angesehen
was ist daraus geworden ? ein Sonnenknönig der seinem Volk dazu rät nicht faul zu sein, Jobs
gibt es auf jeder Strassenseite und die Rentner sollen an Frankreich denken und sparen smilie_18

Warum gibt es bei jedem Bundesligawochenende (und nicht nur dort) Gewaltexzesse ?
Hier haben sich lange Zeit der Frust über die eigene persönliche Situation aufgestaut und das
Ventil öffnet sich gerade in einer Fangemeinschaft
DIe Schlagzahl und Brutalität nimmt von Jahr zu Jahr zu
Es wird stets ein Grund für die aktuelle Misere gesucht und hier sind dann meistens die
Schwachen und Migranten Schuld

Das zieht sich aber durch ganz Europa - keine gute Entwicklung - verherrend, wenn man überlegt
aus welchem Grund der 1.Weltkrieg entstanden ist
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Marek
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 09.07.2013, 15:01

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Marek » 07.12.2018, 20:54

Hallo,

nix für ungut,
meine Wahrnehmung ist eine andere:
ich sehe in Deutschland keine "Gewaltexzesse"
gegen die "Migranten" und / oder sonstige.
(Außer im Fernsehen, aber das ist ein anderer Schnack:
"Menschenjagten...." smilie_11 )

Ich sehe Teile dieser Gruppe (als z.T. hochkriminelle) Täter:
Mord, Totschlag, (Gruppen-) Vergewaltigung, ....
Kein Pappenstiel was Teile der Fachkräfte so anstellen!
Muss ich da "Hosiannah Multikulti!" rufen?
Ich würde sagen: "Nein!"

Multikulti hat für mich höchstens als Gegenentwurf
mit Zivilisation / Christlichkeit zu tun,
anscheinend sehen das einige Franzosen ähnlich,
und ich kann das gut verstehen!

Das die Franzosen das mit ihrer Vergangenheit und einem
ungeschickten Verhalten bezüglich "Integration" selbst verursacht haben:
geschenkt, gelaufen, alles lange her...
Aber das sie sich jetzt alle alberne gelbe Jäckchen anziehen
und ihrem Frust Ausdruck verleihen finde ich 100% richtig!
Und mit Macron trifft es auch nicht grade den Falschen....

Ich suche meine auch schon mal raus, glaube ich!

Liebe Grüße
Marek

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 890
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon gullaldr » 07.12.2018, 22:23

san agustin hat geschrieben:und überhaupt: schliesse mal kurz Deine Augen und stell dir vor, das all die Vielfalt an Kulturen
egal ob in Frankreich oder Deutschland
nicht mehr existieren - wären das Leben dann nicht etwas arm und langweilig ?


1. Nein. Wenn ich afrikanische Siedlungen sehen will, kann ich ja nach Afrika fahren. Wenn ich türkische Straßenzüge erleben will, mache ich Urlaub in der Türkei.
2. Ist nichts daran arm, wenn ich als Mitteleuropäer unter Mitteleuropäern lebe. Ein Pakistani, bei dem ich unlängst zu hause war, hat sich ein Reihenhäuschen gekauft. "Wunderbar ruhig hier. Der Nachbar links ein Deutscher, der Nachbar rechts ein Deutscher. Das ist sehr angenehm.... Aber ich will natürlich nicht sagen, dass ich etwas gegen Ausländer hätte." :lol: Er fand es auch nicht arm.
3. Afrikaner und Vorderasiaten, die bei uns einwandern, tun das mit Sicherheit nicht, um übersättigten Mitteleuropäern deren Langeweile zu vertreiben. Wenn einem langweilig ist, kann man ja auch den Fernseher anmachen. Oder mal ein gutes Buch lesen.
4. Ist "Multikulti" auch nicht "bunt". Sie ist das genaue Gegenteil der real existierenden und schönen Vielfalt der Kulturen (die es nur in spezifischen Kulturräumen geben kann). Es ist als Vorstufe zu einer großen Vermischung gedacht, aus der ein neuer Einheitsmensch hervorgehen soll. Insofern ist das gewünschte Ergebnis am Ende grau, braun, ocker, was auch immer, aber auf jeden Fall unifarben.

Finerus hat geschrieben:Nein, wer in der DDR offen in Opposition trat, tat dies unter Gefahr seiner Existenz, mitunter seines Lebens. Von solchen Zuständen sind wir aktuell Lichtjahre entfernt


@Finerus
Die DDR war auch mehr in wirtschaftlicher Bedrängnis. Sie konnte ihren Laden nur durch harte Repression zusammenhalten. In der der Bundesrepublik gibt es bislang mehr Ablenkungsmöglichkeiten für die Massen (Konsum, Reisen, Smartphone), und zugleich können noch mehr oppositionelle Spielwiesen gewährt werden, so lange diese ungefährlich sind. Wir sehen aber, wie nervös der Hühnerhaufen bereits reagiert, wenn nur 15 Prozent an Wählerstimmen verloren gehen. Da muss umgehend der Verfassungsschutz-Chef ausgewechselt werden, damit ein neuer Hardliner die Zügel wieder anzieht.
Bist Du schon mal offen in Opposition zu den bundesdeutschen Altparteien gegangen? Mit Namen und Gesicht? Und ich meine damit nicht, ein bisschen über Hartz IV zu mosern in einem Forum. Das ist noch Mainstream, in der Regel folgenlos. Ich meine, richtig politisch unkorrekt. Also z.B. im Rahmen eines Vereins oder einer Partei, die auf der Abschussliste steht? Und wenn Du ins Visier der allgegenwärtigen Aufpasser und Sittenwächter gerätst, die Dich dann auf ein paar Internetseiten setzen, mit denen man Dich leicht googeln kann? Danach können wir uns mal darüber unterhalten.
Es gibt eine Menge Leute, die unter hiesigen Bedingungen Probleme am Arbeitsplatz, beim Vermieter, im privaten Bereich bekommen haben. Und dann gibt es noch die bekannten Schlägertrupps mit den Kapuzen-Sweatshirts, die massenhaft Menschen attackieren, nach Demonstrationen abfangen, oder Autos anzünden, und die von Politik und Justiz kaum bestraft werden, obwohl ihre Zentren bekannt sind.
Es ist immer leicht zu reden, die BRD hätte nichts mit der DDR zu tun, wenn man selbst nie deutlich aus der Deckung gegangen ist.

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Grandmaster » 07.12.2018, 23:39

san agustin hat geschrieben:@ Grandmaster

und überhaupt: schliesse mal kurz Deine Augen und stell dir vor, das all die Vielfalt an Kulturen
egal ob in Frankreich oder Deutschland
nicht mehr existieren - wären das Leben dann nicht etwas arm und langweilig ?

Sportler, Sänger, Schauspieler, Schriftsteller, Akademiker etc. jubelt man zu und freut sich für
deren Erfolge für ,,unser Land,, aber sobald es um Überfremdung geht, will man sie am liebsten
am Kreuz sterben sehen

ist das fair ? hat das was mit Zivilisation und Christlichkeit zu tun ?


@san agustin
Gulladr hat ja schon passend Stellung bezogen. Aber kurz ergänzend: Nein, das Leben wäre nicht arm und langweilig. Oder willst du behaupten, dass die deutsche Kultur...oder von mir aus die europäischen Kulturen...allein betrachtet arm und langweilig sind? Eine Frage, die du dir selber beantworten solltest.

Und noch zum Thema langweilig: Ich glaube, dass es in Deutschland und Westeuropa bald alles andere als langweilig sein wird. Dank des Engagements der linksgrünen Gutmenschenmasse bezüglich Multikulti, Gendergaga und Globalismuswahn. Wem also gerade langweilig ist, kann sich freuen. Könnte bald etwas aufregender werden.

Darüber hinaus habe ich nichts gegen fremde Kulturen oder fremde Menschen aus anderen Kulturen. Im Gegenteil. Manche finde ich sogar sehr interessant (z.B. China, Japan).

Wenn Migranten sich in der hiesigen Gesellschaft assimilieren/integrieren und tragende/bereichernde Mitglieder dieser Gesellschaft werden, sind mir diese Menschen sogar sehr willkommen. Flüchtlinge in Not kann/sollte man helfen. Unruhestifter/Kriminelle, Glücksritter, Wirtschaftsflüchtlinge und Sozialschmarotzer lehne ich ab, da sie idR eine Gesellschaft belasten. Das, was vielfach in letzter Zeit nach Europa hereingekommen ist, ist kaum der ersten und wenig der zweiten Kategorie zuzuordnen.

Und zum Thema Zivilisation: Das ist ein gesellschaftliches Konstrukt, welches sehr schnell zusammenbrechen kann. Ich bezeichne die Zivilisation immer als eine dünne Eierschale. Und die kann sehr schnell zerbrechen. Wenn das passiert, sieht das nicht schön aus.

Und falls es noch nicht aufgefallen ist: An der Standfestigkeit der europäischen Zivilisation scheint gerade massiv gerüttelt zu werden. Nicht nur durch die Migrationskrise. Da sind meiner Meinung nach noch andere Faktoren im Spiel, worauf ich aber jetzt nicht weiter eingehen will, da dies den Rahmen sprengen würde. Zumindest empfinde ich das so, wenn ich die Geschehnisse der letzten 2-3 Jahre so Revue passieren lasse. Und geplante/organisierte Migrationswellen mit Millionen Fremden, die mehrheitlich der dritten Kategorie zuzuordnen sind, ist da nicht hilfreich, sondern sie beschleunigen eher einen Zusammenbruch.
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

Benutzeravatar
Mike
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 13.03.2015, 17:26

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Mike » 11.12.2018, 23:20

san agustin hat geschrieben:warum darf es dann in Frankreich kein Multi-Kulti geben ?



Doch, es darf in Frankreich Multi-Kulti geben...

...
...

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Ric III » 12.12.2018, 21:21

Mike hat geschrieben:
san agustin hat geschrieben:warum darf es dann in Frankreich kein Multi-Kulti geben ?



Doch, es darf in Frankreich Multi-Kulti geben...

...


https://www.merkur.de/politik/strassbur ... 46090.html

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7539
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon san agustin » 12.12.2018, 21:58

Ric III hat geschrieben:
Mike hat geschrieben:
san agustin hat geschrieben:warum darf es dann in Frankreich kein Multi-Kulti geben ?



Doch, es darf in Frankreich Multi-Kulti geben...

...


https://www.merkur.de/politik/strassbur ... 46090.html



(ehemalige) Kolonien Frankreichs............
aus Wikipedia zitiert



Afrika

ANFANG
Besitzung Erwerb Verlust Geschichte
Afrika
Ägypten 1798 1801 von Napoleon erobert (Ägyptische Expedition), 1801 wieder osmanisch
Fessan 1943 1951 im Zweiten Weltkrieg besetzt, ab 1947 Treuhandgebiet der UNO, 1951 an das unabhängige Libyen
Französisch-Nordafrika 1830 1962 1830 Beginn der Eroberung Algeriens, 1881 wurde Tunesien besetzt und 1911 auch Marokko, 1956 unabhängig, Algerien erst 1962
Französisch-Westafrika 1895 1960 ab 1612 Einrichtung erster französischer Außenposten im Senegal, 1677 Vertreibung der Niederländer und Etablierung als französische Kolonie, 1758–1779 und 1809–1816 britisch besetzt, 1840 Beginn der Eroberung ganz Senegals und Westafrikas, 1895 Gründung von Französisch-Westafrika, 1958 aufgelöst und die Kolonien wurden mit Ausnahme Guineas autonome Republiken innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 unabhängig
Französisch-Äquatorialafrika 1663 1960 1875 wurde Gabun französische Kolonie, weitere Eroberungen und Gründung von Französisch-Äquatorialafrika 1910, 1958 aufgelöst und die Kolonien wurden autonome Republiken innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 („Afrikanisches Jahr“) unabhängig, siehe Geschichte Gabuns
Französisch-Somaliland 1862 1977 1862 Erwerbung von Obock, 1888 Erwerbung von Dschibuti, 1896 wurde Dschibuti zur Kolonie Französisch-Somaliland, 1967 Umbenennung in Afar- und Issa-Territorium, 1977 wieder als Dschibuti vollständig unabhängig
Madagaskar 1885 1960 im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert Streitobjekt zwischen England und Frankreich, 1883 Invasion Frankreichs, 1885 durch die Kongo-Konferenz Frankreich zugesprochen und Errichtung der Kolonien Nosy Be und Sainte Marie, 1896 Eroberung der Hauptinsel und Bildung eines französischen Protektorats, 1958 autonom innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 vollständig unabhängig
Komoren 1841 1975 1841 französisches Protektorat, 1886 Teil des französischen Protektorats von Mayotte, 1887 „Protektorat der Komoren“, 1908 Zusammenschluss mit Mayotte, 1914 dem Generalgouverneur von Madagaskar unterstellt, 1961 weitgehend autonom, 1975 mit Ausnahme Mayottes vollständig unabhängig
Kamerun 1919 1960 1919 im Besitz des Völkerbundes, 4/5 Kameruns gehen als Mandat an Frankreich, 1945 UNO-Treuhandgebiet, 1960 als Ost-Kamerun unabhängig
Réunion 1640 1640 von Frankreich in Besitz genommen, 1946 Umwandlung in ein französisches Überseedépartement, 1982 französische Überseeregion und Teil der EU
Mauritius 1715 1810 Eroberung durch Frankreich, 1767 französische Kronkolonie, 1810 von Großbritannien erobert
Seychellen 1756 1811 1742 erste französische Expedition, 1756 formal französisch, 1770 de facto französische Kolonie, während der Napoleonischen Kriege zwischen Frankreich und Großbritannien umstritten, 1811 endgültig britisch
Togo 1919 1960 1919 im Besitz des Völkerbundes, etwa 3/5 gehen als Mandat an Frankreich, 1945 UNO-Treuhandgebiet, 1960 unabhängig
ENDE


Amerika, Asien, Ozeanien einmal ausgeblendet
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Ric III » 12.12.2018, 23:09

san agustin hat geschrieben:
Ric III hat geschrieben:
Mike hat geschrieben:

Doch, es darf in Frankreich Multi-Kulti geben...

...


https://www.merkur.de/politik/strassbur ... 46090.html



(ehemalige) Kolonien Frankreichs............
aus Wikipedia zitiert



Afrika

ANFANG
Besitzung Erwerb Verlust Geschichte
Afrika
Ägypten 1798 1801 von Napoleon erobert (Ägyptische Expedition), 1801 wieder osmanisch
Fessan 1943 1951 im Zweiten Weltkrieg besetzt, ab 1947 Treuhandgebiet der UNO, 1951 an das unabhängige Libyen
Französisch-Nordafrika 1830 1962 1830 Beginn der Eroberung Algeriens, 1881 wurde Tunesien besetzt und 1911 auch Marokko, 1956 unabhängig, Algerien erst 1962
Französisch-Westafrika 1895 1960 ab 1612 Einrichtung erster französischer Außenposten im Senegal, 1677 Vertreibung der Niederländer und Etablierung als französische Kolonie, 1758–1779 und 1809–1816 britisch besetzt, 1840 Beginn der Eroberung ganz Senegals und Westafrikas, 1895 Gründung von Französisch-Westafrika, 1958 aufgelöst und die Kolonien wurden mit Ausnahme Guineas autonome Republiken innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 unabhängig
Französisch-Äquatorialafrika 1663 1960 1875 wurde Gabun französische Kolonie, weitere Eroberungen und Gründung von Französisch-Äquatorialafrika 1910, 1958 aufgelöst und die Kolonien wurden autonome Republiken innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 („Afrikanisches Jahr“) unabhängig, siehe Geschichte Gabuns
Französisch-Somaliland 1862 1977 1862 Erwerbung von Obock, 1888 Erwerbung von Dschibuti, 1896 wurde Dschibuti zur Kolonie Französisch-Somaliland, 1967 Umbenennung in Afar- und Issa-Territorium, 1977 wieder als Dschibuti vollständig unabhängig
Madagaskar 1885 1960 im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert Streitobjekt zwischen England und Frankreich, 1883 Invasion Frankreichs, 1885 durch die Kongo-Konferenz Frankreich zugesprochen und Errichtung der Kolonien Nosy Be und Sainte Marie, 1896 Eroberung der Hauptinsel und Bildung eines französischen Protektorats, 1958 autonom innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 vollständig unabhängig
Komoren 1841 1975 1841 französisches Protektorat, 1886 Teil des französischen Protektorats von Mayotte, 1887 „Protektorat der Komoren“, 1908 Zusammenschluss mit Mayotte, 1914 dem Generalgouverneur von Madagaskar unterstellt, 1961 weitgehend autonom, 1975 mit Ausnahme Mayottes vollständig unabhängig
Kamerun 1919 1960 1919 im Besitz des Völkerbundes, 4/5 Kameruns gehen als Mandat an Frankreich, 1945 UNO-Treuhandgebiet, 1960 als Ost-Kamerun unabhängig
Réunion 1640 1640 von Frankreich in Besitz genommen, 1946 Umwandlung in ein französisches Überseedépartement, 1982 französische Überseeregion und Teil der EU
Mauritius 1715 1810 Eroberung durch Frankreich, 1767 französische Kronkolonie, 1810 von Großbritannien erobert
Seychellen 1756 1811 1742 erste französische Expedition, 1756 formal französisch, 1770 de facto französische Kolonie, während der Napoleonischen Kriege zwischen Frankreich und Großbritannien umstritten, 1811 endgültig britisch
Togo 1919 1960 1919 im Besitz des Völkerbundes, etwa 3/5 gehen als Mandat an Frankreich, 1945 UNO-Treuhandgebiet, 1960 unabhängig
ENDE


Amerika, Asien, Ozeanien einmal ausgeblendet


Wir gehen jetzt mal für einen Moment davon aus Wikipedia wäre zitierfähig,

gehen weiter davon aus es wäre im politischen Teil nicht durchgängig von mindestens linksliberalen (oftmals sogar linksradikalen) Goalkeepern inhaltlich geprägt,

gehen darüber hinaus davon aus daß Du historische Ursprünge beispielsweise der nordafrikanischen Kolonialgebiete Frankreichs ausblendest (ich erspare der Bessermenschenwelt allzu tiefgehende Links und bleibe auf Wikiblödianiveau: ttps://de.wikipedia.org/wiki/Barbareskenstaat

gehen zudem davon aus das Osmanenreich hätte selbst nie militärisch expansiv gehandelt https://scilogs.spektrum.de/natur-des-g ... phaenomen/

http://www.bpb.de/internationales/europ ... -expansion

gehen weiter davon aus es hätten nie arabische Eroberungszüge stattgefunden

ttps://de.wikipedia.org/wiki/Islamische ... er_Levante

https://www.freiheits-akademie.at/freie ... -ermordet/

,gehen darüber hinaus davon aus auch innerhalb Afrikas wäre es nie zu militärischer Herrschaftsausbreitung gekommen https://de.wikipedia.org/wiki/Mfecane


was also sollten die zahlrechen historischen Verstrickungen und Ebenen der historischen Abläufe damit zu tun haben daß die Banlieus vollkommen aus dem Ruder laufende Parallelgesellschaften entwickeln und

inwiefern sind Wikipedialinks zur frz. Kolonialgeschichte für die Opfer von Strassburg relevant?

Es gibt KEINE Verpflichtung zur Selbstaufgabe oder zum Kollektivsuizid einer Nation.Selbst wenn die Narrative des "bösen (alten) weißen Mannes" in der üblichweise dargestellten Art Hand und Fuß hätten.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7539
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon san agustin » 12.12.2018, 23:24

@ Ric III

der Attentäter ist französischer Staatsbürger und kein Migrant/Flüchtling
hat aber Wurzeln aus einer ehemals französischen Kolonie (Nordafrika)

wie so viele Bürger, welche in Frankreich leben und einen französischen Pass besitzen
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Ric III » 12.12.2018, 23:42

san agustin hat geschrieben:@ Ric III

der Attentäter ist französischer Staatsbürger und kein Migrant/Flüchtling
hat aber Wurzeln aus einer ehemals französischen Kolonie (Nordafrika)

wie so viele Bürger, welche in Frankreich leben und einen französischen Pass besitzen


Ach sag bloß?

Bemerkenswert an dieser Aussage ist bestenfalls daß der komplette mediale Clownszirkus eben dieses Framing ( Niemand hatte behauptet er falle unter den 2015 geprimten Begriff "Flüchtling") durch den Äther nudelt um vom Kern des Problems abzulenken.

Interessiert es die Opfer ob man bereits den Eltern (wegen mir auch Großeltern) des "Staatsbürgers" die französische Pappe in die Hand gedrückt hat ?

Interssiert es in den Banlieus aus welchen mittlerweile die mental-religös-kulturell nordafrikanischen "Staatsbürger" von westafrikanisch geprägten "Staatsbürgern" verdrängt werden ob in der besonders moralinsauertöpfischen bundesrepublikanischen Debatte permannt neue Begriffe ("Flüchtling") mit Linksaußenpriming versehen werden?

Wurst, in der France peripherique interessiert es -glücklicherweise- jedem Tag etwas weniger.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1420
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon amabhuku » 13.12.2018, 17:51

Ric III hat geschrieben:Bemerkenswert an dieser Aussage ist bestenfalls daß der komplette mediale Clownszirkus eben dieses Framing ( Niemand hatte behauptet er falle unter den 2015 geprimten Begriff "Flüchtling") durch den Äther nudelt um vom Kern des Problems abzulenken.

Interessiert es die Opfer ob man bereits den Eltern (wegen mir auch Großeltern) des "Staatsbürgers" die französische Pappe in die Hand gedrückt hat ?

Interssiert es in den Banlieus aus welchen mittlerweile die mental-religös-kulturell nordafrikanischen "Staatsbürger" von westafrikanisch geprägten "Staatsbürgern" verdrängt werden ob in der besonders moralinsauertöpfischen bundesrepublikanischen Debatte permannt neue Begriffe ("Flüchtling") mit Linksaußenpriming versehen werden?

Wurst, in der France peripherique interessiert es -glücklicherweise- jedem Tag etwas weniger.


RicIII, sehe ich genauso......

Thema Makrönchen: Gelbwesten, Geldwespen,......
Der kleinen Makrone geht der Arxxx auf Grundeis. Man kann förmlich den Dünnschixx riechen.
:mrgreen:

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Outback 1403 » 13.12.2018, 18:14

san agustin hat geschrieben:
Ric III hat geschrieben:
Mike hat geschrieben:

Doch, es darf in Frankreich Multi-Kulti geben...

...


https://www.merkur.de/politik/strassbur ... 46090.html



(ehemalige) Kolonien Frankreichs............
aus Wikipedia zitiert



Afrika

ANFANG
Besitzung Erwerb Verlust Geschichte
Afrika
Ägypten 1798 1801 von Napoleon erobert (Ägyptische Expedition), 1801 wieder osmanisch
Fessan 1943 1951 im Zweiten Weltkrieg besetzt, ab 1947 Treuhandgebiet der UNO, 1951 an das unabhängige Libyen
Französisch-Nordafrika 1830 1962 1830 Beginn der Eroberung Algeriens, 1881 wurde Tunesien besetzt und 1911 auch Marokko, 1956 unabhängig, Algerien erst 1962
Französisch-Westafrika 1895 1960 ab 1612 Einrichtung erster französischer Außenposten im Senegal, 1677 Vertreibung der Niederländer und Etablierung als französische Kolonie, 1758–1779 und 1809–1816 britisch besetzt, 1840 Beginn der Eroberung ganz Senegals und Westafrikas, 1895 Gründung von Französisch-Westafrika, 1958 aufgelöst und die Kolonien wurden mit Ausnahme Guineas autonome Republiken innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 unabhängig
Französisch-Äquatorialafrika 1663 1960 1875 wurde Gabun französische Kolonie, weitere Eroberungen und Gründung von Französisch-Äquatorialafrika 1910, 1958 aufgelöst und die Kolonien wurden autonome Republiken innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 („Afrikanisches Jahr“) unabhängig, siehe Geschichte Gabuns
Französisch-Somaliland 1862 1977 1862 Erwerbung von Obock, 1888 Erwerbung von Dschibuti, 1896 wurde Dschibuti zur Kolonie Französisch-Somaliland, 1967 Umbenennung in Afar- und Issa-Territorium, 1977 wieder als Dschibuti vollständig unabhängig
Madagaskar 1885 1960 im 17. Jahrhundert und 18. Jahrhundert Streitobjekt zwischen England und Frankreich, 1883 Invasion Frankreichs, 1885 durch die Kongo-Konferenz Frankreich zugesprochen und Errichtung der Kolonien Nosy Be und Sainte Marie, 1896 Eroberung der Hauptinsel und Bildung eines französischen Protektorats, 1958 autonom innerhalb der Französischen Gemeinschaft, 1960 vollständig unabhängig
Komoren 1841 1975 1841 französisches Protektorat, 1886 Teil des französischen Protektorats von Mayotte, 1887 „Protektorat der Komoren“, 1908 Zusammenschluss mit Mayotte, 1914 dem Generalgouverneur von Madagaskar unterstellt, 1961 weitgehend autonom, 1975 mit Ausnahme Mayottes vollständig unabhängig
Kamerun 1919 1960 1919 im Besitz des Völkerbundes, 4/5 Kameruns gehen als Mandat an Frankreich, 1945 UNO-Treuhandgebiet, 1960 als Ost-Kamerun unabhängig
Réunion 1640 1640 von Frankreich in Besitz genommen, 1946 Umwandlung in ein französisches Überseedépartement, 1982 französische Überseeregion und Teil der EU
Mauritius 1715 1810 Eroberung durch Frankreich, 1767 französische Kronkolonie, 1810 von Großbritannien erobert
Seychellen 1756 1811 1742 erste französische Expedition, 1756 formal französisch, 1770 de facto französische Kolonie, während der Napoleonischen Kriege zwischen Frankreich und Großbritannien umstritten, 1811 endgültig britisch
Togo 1919 1960 1919 im Besitz des Völkerbundes, etwa 3/5 gehen als Mandat an Frankreich, 1945 UNO-Treuhandgebiet, 1960 unabhängig
ENDE


Amerika, Asien, Ozeanien einmal ausgeblendet


Und wieso kommen die jetzt alle nach Europa? Du wollte doch unabhängig sein? smilie_08

Kongo, Kamerun, etc., das sind alles reiche Länder an Bodenschätzen, es gibt genug Wasser, Flora und Fauna. Viel mehr als in Deutschland.

Wieso schaffen die das denn nicht? Sind das dann " Fachkräfte ", wenn sie nicht mal ihr eigenes Land aufbauen können? smilie_08

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7539
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon san agustin » 13.12.2018, 19:47

@ Ric III

Du investierst immer sehr viel Zeit und Aufwand um Deine Beiträge dem Publikum zu präsentieren
nur: was ist denn nun der eigentliche Grundtenor ?

@ Outback 1403

Zu Dir fällt mir leider gar nichts mehr ein
Dein Beitrag lässt mich fassungslos zurück, da ich es nicht glauben kann, das jemand sowas schreibt
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: "Macron, tritt zurück!"

Beitragvon Ric III » 13.12.2018, 19:56

san agustin hat geschrieben:@ Ric III

Du investierst immer sehr viel Zeit und Aufwand um Deine Beiträge dem Publikum zu präsentieren
nur: was ist denn nun der eigentliche Grundtenor ?



Den Grundterror...ähm tenor der Leute welche sich selbst für das kosmopolitisch-universalistische Ende der Geschichte halten nicht unwidersprochen stehen zu lassen und die Wirklichkeiten endlich wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen.

Und der Deine? smilie_08


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste