Aktuelle Zeit: 11.12.2018, 13:21

Silber.de Forum

Aus die Maus für Italien?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
Nappo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 30.03.2013, 15:40

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Nappo » 24.02.2018, 08:22

Die Medien überschlagen sich ja nicht gerade mit der Berichterstattung über die bevorstehende Wahl im Stiefel. Scheint nicht so zu laufen wie gewünscht


Die nachfolgenden Links zeigen es deutlich. Und die Berichterstattung? Ähnlich subjektiv und manipulativ wie hier. "ANTIFASCHISTEN" stellen sich heroisch dem Mob entgegen .... :lol: Den Bock zum Gärtner zu machen - darin sind wir Weltklasse.

Ich habe Bekannte/Freunde in Italien. Ein liebenswertes Land. Oft von uns auch in seiner Leistungsfähigkeit unterschätzt. Teils sehr ungeregelt und chaotisch, aber irgendwie funktionierend. Sicher strukturell ein Pflegefall. Keine Frage.

Ich frage mich aber auch, ob der Hochfinanz dort manches nicht passt. Starker Mittelstand. Eher weniger global agierende Firmen - bis auf Ausnahmen - im Vergleich zu Deutschland und anderen Ländern. Sehr eigene Gegebenheiten.

Von dem Drama der Flüchtlingskrise wollen wir nicht schon wieder anfangen. Nur: Frau Murksel, die Solidarität von den anderen EU-Ländern in dieser Sache fordert, hat höchstselbst ITALIEN alleine gelassen, als der Flüchtlingstrek noch nicht bis hier hoch schwappte.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Mar1988cel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 894
Registriert: 10.06.2011, 10:20
Wohnort: Landkreis Reutlingen

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Mar1988cel » 24.02.2018, 14:45

... was meint Ihr geschieht mit dem POS/POG, wenn die Wahlen in Italien nicht so laufen werden, wie die Elite es gerne wünscht?
Das Votum der SPD (ich hoffe auf ein nein) spielt ja evtl. auch noch eine Rolle..

Spannende Tage liegen vor uns. Daher die Frage: nochmal kaufen oder eher abwarten?!
Egon von Greyerz: "Wer kein Gold und Silber besitzt, wird alles verlieren!"

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2416
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Chinese » 25.02.2018, 20:01

Das Abstimmungsergebnis der SPD wird nicht den EM Preis beeinflussen.

Selbst wenn die Wahl für den Euro negativ in Italien ausgehen wird hat dies keinen Einfluss. Letztendlich wird Italien auch mit einer eurokritischen Regierung sich weiterverschulden. Wahrscheinlich nur einfacher und bequemer damit Ruhe im Karton ist.

Das System kann man nicht mehr reformieren. Wenn die Mutter aller Blasen platzt wird die Fallhöhe des vermeintlichen Wohlstandes hoch sein. Dies kann noch 10 Jahre oder auch nur noch ein Jahr gutgehen. letztendlich hängt alles an den USA. Hier dürfte der weltweite Zusammenbruch unseres Traumes des schönen Lebens auf Pump den Anfang vom Ende nehmen.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 27.02.2018, 18:59

Italien wählt: Countdown ins Chaos
Lange nichts mehr von Italien gehört, dabei wird dort am Wochenende gewählt. Ist das ein gutes Zeichen? Eher nicht. Nichts ist gewiss, außer das Chaos.

https://www.stern.de/politik/ausland/it ... 72262.html
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 28.02.2018, 22:43

Italien wählt
In Wahrheit ist Italien das mächtigste Land der Euro-Zone
Wer denkt, dass Deutschland oder Frankreich die wichtigsten und mächtigsten Länder in der Eurozone sind, der täuscht sich massiv. Es ist Italien! Wir alle sind von Italien enorm abhängig. Denn wenn Italien kippt, war es das mit dem Euro.


Die Target-2-Verbindlichkeit der italienischen Zentralbank (Banca d’italia) steigen unvermindert. Allein im Dezember 2017 ging es um 3,1 Milliarden Euro, auf über 439 Milliarden Euro und damit auf eine neue Rekordverbindlichkeit nach oben.

Die Kreditfähigkeit des Landes erodiert seit 2010 kontinuierlich. Laut dem Centrum für Europäische Politik (cep) ist das Staatsdefizit Italiens besorgniserregend. Matthias Kullas, Mitautor einer neuen Studie der Freiburger Denkfabrik, sagt: "Italien ist das größte Sorgenkind der Euro-Zone. Es besteht die Gefahr, dass das Land zum zweiten Griechenland wird." In Italien wird viel zu wenig von Unternehmen Investiert, da diese offensichtlich weder großartiges Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Italien an sich haben, noch an einen Aufschwung des Landes glauben.

Wir gehen sogar ein Schritt weiter: Italien kann das Zünglein an der Waage sein, wenn es um die Zukunft der EU und des Euros geht. Als drittstärkste Volkswirtschaft in der Eurozone hat Italien das Potential, den Euro und schlussendlich die EU zum Einstürzen zu bringen.

Die EZB hält Italien am Leben
Dank der Europäischen Zentralbank (EZB) kann sich Italien bisher viel zu günstig am Kapitalmarkt finanzieren. Die EZB hat große Mengen an Staatsanleihen insbesondere aus Südeuropa. Bislang hat die EZB Staatsanleihen im Wert von knapp 2,5 Billionen Euro erworben. Einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zufolge handelt es sich dabei zunehmend um Anleihen von hoch verschuldeten Staaten wie Italien oder Spanien. Friedrich Heinemann vom ZEW: "Für Italien deuten die Ergebnisse auf ein wirkliches Risikoszenario hin. Italien ist mit knapp 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts besonders stark durch die Anleihekäufe begünstigt und damit in seiner Finanzierung auch besonders davon abhängig geworden."

https://www.focus.de/finanzen/experten/ ... 39967.html
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: 23.09.2012, 11:50

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Aurargint » 01.03.2018, 06:36

Reblis hat geschrieben:Italien wählt
In Wahrheit ist Italien das mächtigste Land der Euro-Zone
Wer denkt, dass Deutschland oder Frankreich die wichtigsten und mächtigsten Länder in der Eurozone sind, der täuscht sich massiv. Es ist Italien! Wir alle sind von Italien enorm abhängig. Denn wenn Italien kippt, war es das mit dem Euro.


Die Target-2-Verbindlichkeit der italienischen Zentralbank (Banca d’italia) steigen unvermindert. Allein im Dezember 2017 ging es um 3,1 Milliarden Euro, auf über 439 Milliarden Euro und damit auf eine neue Rekordverbindlichkeit nach oben.

Die Kreditfähigkeit des Landes erodiert seit 2010 kontinuierlich. Laut dem Centrum für Europäische Politik (cep) ist das Staatsdefizit Italiens besorgniserregend. Matthias Kullas, Mitautor einer neuen Studie der Freiburger Denkfabrik, sagt: "Italien ist das größte Sorgenkind der Euro-Zone. Es besteht die Gefahr, dass das Land zum zweiten Griechenland wird." In Italien wird viel zu wenig von Unternehmen Investiert, da diese offensichtlich weder großartiges Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Italien an sich haben, noch an einen Aufschwung des Landes glauben.

Wir gehen sogar ein Schritt weiter: Italien kann das Zünglein an der Waage sein, wenn es um die Zukunft der EU und des Euros geht. Als drittstärkste Volkswirtschaft in der Eurozone hat Italien das Potential, den Euro und schlussendlich die EU zum Einstürzen zu bringen.

Die EZB hält Italien am Leben
Dank der Europäischen Zentralbank (EZB) kann sich Italien bisher viel zu günstig am Kapitalmarkt finanzieren. Die EZB hat große Mengen an Staatsanleihen insbesondere aus Südeuropa. Bislang hat die EZB Staatsanleihen im Wert von knapp 2,5 Billionen Euro erworben. Einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zufolge handelt es sich dabei zunehmend um Anleihen von hoch verschuldeten Staaten wie Italien oder Spanien. Friedrich Heinemann vom ZEW: "Für Italien deuten die Ergebnisse auf ein wirkliches Risikoszenario hin. Italien ist mit knapp 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts besonders stark durch die Anleihekäufe begünstigt und damit in seiner Finanzierung auch besonders davon abhängig geworden."

https://www.focus.de/finanzen/experten/ ... 39967.html


Keine Bange, der deutsche Michel wirds schon richten, alternativlos... smilie_27

Benutzeravatar
Benutzername: *
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 651
Registriert: 25.03.2011, 20:31
Wohnort: Hamsterrad

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Benutzername: * » 04.03.2018, 20:35

Ich nehme es mal hier rein.

Wer sich später live die Auszählungsergebnisse der heutigen Wahl in Italien anschauen möchte, findet hier die offizielle Internetseite:

http://elezioni.interno.gov.it/camera/v ... /votantiCI

Markus 92
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 27.07.2011, 19:46

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Markus 92 » 05.03.2018, 09:45

Fünf Sterne triumphiert, Berlusconi verpasst Durchmarsch

https://www.google.de/amp/www.spiegel.d ... 6-amp.html

Jetzt wird es spannend, Mal sehen was Italien aus dem Ergebnis macht und wie es weiter geht.
Schon mehrmals Erfolgreich gehandelt: https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=28&t=9091

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 15.03.2018, 22:13

Salvini droht Brüssel mit Ausstieg aus dem Euro
Der Vorsitzende der Lega schließt eine Koalition mit der M5S nicht aus
Bei einer Pressekonferenz in Straßburg hatte er am Tag zuvor verlautbart, die Politik der EU habe den Italienern das Recht auf Hoffnung und auf eine Zukunft gestohlen. Nun hätten die Bürger aber mit ihrer Stimme entschieden, dass sie diese Rechte zurück haben wollen. Deshalb wolle seine Partei im Falle einer Regierungsübernahme "höflich und verantwortungsvoll" mit Brüssel über eine Rücknahme von Stabilitätsvorschriften verhandeln, die den Italienern schwer geschadet hätten.

Für den Fall, dass sich die EU darauf nicht einlässt, habe man Experten beauftragt, eine Änderung des Artikels 75 der italienischen Verfassung vorzubereiten, der in seiner aktuellen Fassung keine Volksentscheide über internationale Verträge erlaubt. Dann könne das italienische darüber entscheiden, ob es die nach Ansicht Salvinis "falsche Entscheidung" der Euro-Übernahme revidiert.

https://www.heise.de/tp/features/Salvin ... 95652.html
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 14.05.2018, 19:10

Italien: Angstregierung für Berlin und Brüssel wird Wirklichkeit
M5S und Lega einigen sich auf Programm, Ministerpräsident soll angeblich der ehemalige Wirtschaftsminister Giulio Tremonti werden

Italienische Medien erwarten außerdem, dass das Programm auch Maßnahmen gegen illegale Einwanderung enthalten wird, weil das dem Wahlprogramm beider Parteien entspricht. Die M5S versprach darüber hinaus ein Grundeinkommen für Arbeitslose, die Lega dagegen eine Flat Tax in Höhe von 15 Prozent. Wie und mit welchen Abstrichen diese beiden Forderungen umgesetzt werden, ist noch nicht klar. Der traditionelle Weg der Vereinbarung wäre eine Erhöhung der Staatsschulden.

Euro-Ausstieg nicht prioritär, aber Druckmittel
Dieser Weg ist Italien allerdings durch die Übernahme der EU-Gemeinschaftswährung Euro versperrt, die nur ein Maximaldefizit von drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes erlaubt. Zumindest theoretisch. Ob Brüssel und das dort die Fäden ziehende Berlin tatsächlich gegen Verstöße einschreiten, wird sich zeigen. Das Druckmittel Euro-Ausstieg haben Lega und M5S zwar vorerst als nicht prioritär beiseite gelegt, wie der Lega-Senator Alberto Bagnai dem Wall Street Journal bestätigte - aber im Bedarfsfall können sie jederzeit darauf zurückgreifen.

Wie die Finanzmärkte darauf reagieren werden, ist ebenfalls offen. Bislang verhalten sie sich abwartend.

Bei Zerohedge mutmaßt man, dass M5S und Lega die potenziellen Schuldengenehmigungsprobleme mit Juncker und Merkel auch mit einer Minibot-Parallelwährung umgehen könnten, wie sie dem ehemaligen griechischen Finanzminister Janis Varoufakis vorschwebte. Diese Parallelwährung, die auch im Wahlmanifest der Lega enthalten ist, würde sich auf Binnenzahlungen beschränken.

https://www.heise.de/tp/features/Italie ... 48890.html




Italiens Populisten fast am Ziel
Grusel-Koalition hasst Sparen, Steuern und den Euro
https://www.bild.de/politik/ausland/ita ... .bild.html





Der sechste Schlag gegen die Fundamente der EU könnte tödlich sein
Die neue Regierung in Italien wird europafeindlich und putinfreundlich sein. Sie ist schon der sechste Schlag gegen die Fundamente der EU. Wie viele solcher Bedrohungen hält der Kontinent noch aus?
https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... -sein.html
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Benutzeravatar
bestone
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1792
Registriert: 21.04.2011, 15:17

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon bestone » 14.05.2018, 21:14

Ich tippe mal egal was Italien fordert die EU wird einen schleimigen seinen eigenen Prinzipien widersprechenden Weg finden wie man die Illusion und den monströsen EU-Apparat weiter aufrecht erhalten kann.

Finanziell wird es der Michel schon richten smilie_03
Viele Grüße
bestone

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 15.05.2018, 10:15

Gegen Italiens Erpressermethode ist Europa machtlos
Italiens Populisten wollen die Schulden des Landes im großen Stil ausweiten, was für die Euro-Partner immense Risiken birgt. Gegen diese Politik können sie jedoch kaum etwas unternehmen. Denn Italien hat die besseren Karten.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... eiten.html
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 16.05.2018, 07:51

Fünf Sterne und Lega wollen Schuldenerlass

Die populistische 5-Sterne-Bewegung und die rechtsextreme Lega wollen einem Entwurf für ein Koalitionspapier zufolge die Europäische Zentralbank darum bitten, Italien Schulden in Höhe von 250 Milliarden Euro zu erlassen. Auch sind eine Neuverhandlungen von Italiens Beitrag zum EU-Budget, das Ende der Russlandsanktionen und die Zurücknahme einer Rentenreform von 2011 vorgesehen.

http://www.tt.com/home/14364716-91/entw ... bitten.csp
Wie würde sich so ein Schuldenerlass von 250 Milliarden Euro auf den Wechselkurs des Euro auswirken und wie viel würde dies im Endeffekt deutsche und österreichische Steuerzahler pro Kopf über die Beteiligungen der Nationalbanken an der EZB kosten? smilie_08
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Benutzeravatar
bestone
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1792
Registriert: 21.04.2011, 15:17

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon bestone » 16.05.2018, 10:03

[quote="Reblis"][b]Fünf Sterne und Lega wollen Schuldenerlass[/b]

[quote]Die populistische 5-Sterne-Bewegung und die rechtsextreme Lega wollen einem Entwurf für ein Koalitionspapier zufolge die Europäische Zentralbank darum bitten, Italien Schulden in Höhe von 250 Milliarden Euro zu erlassen. Auch sind eine Neuverhandlungen von Italiens Beitrag zum EU-Budget, das Ende der Russlandsanktionen und die Zurücknahme einer Rentenreform von 2011 vorgesehen.[/quote]
http://www.tt.com/home/14364716-91/entw ... bitten.csp
Wie würde sich so ein Schuldenerlass von 250 Milliarden Euro auf den Wechselkurs des Euro auswirken und wie viel würde dies im Endeffekt deutsche und österreichische Steuerzahler pro Kopf über die Beteiligungen der Nationalbanken an der EZB kosten? smilie_08[/quote]

Laut Merkel und den restlichen Regierunshampeln - kostet das uns NIX, wir haben nur Vorteile ! smilie_10
Viele Grüße

bestone

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1069
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 16.05.2018, 18:45

bestone hat geschrieben:
Reblis hat geschrieben:Fünf Sterne und Lega wollen Schuldenerlass

Die populistische 5-Sterne-Bewegung und die rechtsextreme Lega wollen einem Entwurf für ein Koalitionspapier zufolge die Europäische Zentralbank darum bitten, Italien Schulden in Höhe von 250 Milliarden Euro zu erlassen. Auch sind eine Neuverhandlungen von Italiens Beitrag zum EU-Budget, das Ende der Russlandsanktionen und die Zurücknahme einer Rentenreform von 2011 vorgesehen.

http://www.tt.com/home/14364716-91/entw ... bitten.csp
Wie würde sich so ein Schuldenerlass von 250 Milliarden Euro auf den Wechselkurs des Euro auswirken und wie viel würde dies im Endeffekt deutsche und österreichische Steuerzahler pro Kopf über die Beteiligungen der Nationalbanken an der EZB kosten? smilie_08


Laut Merkel und den restlichen Regierunshampeln - kostet das uns NIX, wir haben nur Vorteile ! smilie_10


Der deutsche Staat müsste dann zumindest allein mal 13Milliarden € in die EZB stecken, wenn man Italien 250 Milliarden erlässt.
https://www.welt.de/finanzen/geldanlage ... rlass.html
Ganz genau so ist es und nicht anders!


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste