Aktuelle Zeit: 16.07.2018, 14:41

Silber.de Forum

Aus die Maus für Italien?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1067
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 22.12.2016, 08:45

Banken-Krise Italien: Monte Paschi vom Handel ausgesetzt
Der Handel mit Aktien der italienischen Krisenbank Monte Paschi musste am Mittwoch ausgesetzt werden. Die geplante Kapitalerhöhung steht kurz vor dem Scheitern.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... usgesetzt/




Italien beschließt jetzt doch Staatshilfe für seine maroden Banken
ROM. 360 Milliarden Euro an faulen Krediten schlummern in den Bilanzen der Institute.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/w ... 15,2436227




Staatsrettung für Monte dei Paschi steht bevor
Italiens Krisenbank schockt mit der Nachricht, dass ihre Finanzlage schlechter sei als bisher bekannt. Die Bank scheitert wohl mit dem Versuch, private Investoren anzulocken – der Einstieg des Staats steht bevor.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 60942.html




Zu groß zum Retten
Italien driftet Richtung Exit
Wie lange wird sich Italien noch in der Eurozone halten? Die Chancen auf einen Verbleib schwinden. Die Italiener wollen nicht mehr, die Euro-Partner können nicht mehr.


Italien ist Euro-müde. "Die Hälfte der Italiener will aus dem Euro austreten", sagte der ehemalige Ifo-Chef Hans-Werner Sinn jüngst der "Welt". So viele wie in keinem anderen Land. Selbst das italienische Establishment sehe keine Alternative mehr zu einem Austritt. Die Zeichen stehen auf "Exit" wie lange nicht.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Italien-d ... 77156.html


Ich frage mich nur, wie würde der Euro-Austritt eines großen Staates geregelt werden?
Würde es dann zwangsläufig zu hohen guthabenverlusten und Abschreibungen für die nördlichen Staaten, Banken und damit auch Sparern kommen?
Würde dies eine große Rezession auslösen?
Ganz genau so ist es und nicht anders!

Anzeigen
Silber.de Forum
RedenistSilber
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 30.06.2016, 11:38

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon RedenistSilber » 22.12.2016, 09:10

Was mich auch beschäftigt:
Wurde in Italien nicht abgestimmt, um Staatshilfen an die MPS zu vermeiden?
Jetzt redet jeder davon, dass derzeit 20 Mrd Euro bereit gestellt werden - vom Staat, und keiner hat was dagegen.
Ist es nicht so, dass dies auch den EU - Regeln der Banken"rettung" widerspricht?

Alles Geschwätz von gestern, an das sich eh keiner mehr erinnert?

Benutzeravatar
bestone
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1791
Registriert: 21.04.2011, 15:17

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon bestone » 22.12.2016, 09:31

Selbstverständlich widerspricht die nun geplante neue Aufnahme von weiteren 20.000.000.000,- € durch den Italienischen Staat dem Europäischen Recht.

Nur wen interessiert noch das selbst auferlegte Recht?
Merkel? Schäuble? die SPD? Juncker? Schulz? oder gar Draghi?

Das Geld ist ja nicht weg, es wird doch z.B. in der Deutschen Bilanz als Außenstand aufgeführt. Also das wird schon noch zurück gezahlt... smilie_10
Viele Grüße
bestone

Benutzeravatar
Geldadel
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 31.10.2010, 13:58

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Geldadel » 22.12.2016, 12:03

Hallo,

wie gesagt, es wiederspricht dem europ. Recht, dass Staaten private Banken retten. Die Italiener bedienen sich hier eines Trickes: Nicht die Bank direkt bekommt das Geld sondern die vielen Kleinsparen die in Italien (ist dort üblich) in der Bank investiert sind. Sie bekommen auf Nachweis quasi das Geld, welches in der Bank investiert ist bzw. bis heut 14:00 Uhr investiert wird vom italienischen Staat. Damit gubt nicht der Staat direkt das Geld an die Bank sondern über die Privatanleger. Also handelt es sich dennoch um eine illegale Beteiligunug der Steuerzahler an der Bankenrettung (Privatbank), denn wenn die Bank fällt, ist das Geld weg. Nicht vom Privatanlager direkt aber vom Staat = Steuerzahler. Mittlerweile ist das ziemlich sicher, das der größte Privatkapitalgeber aus Kuwait die ursprünglich zugesagte 1 Mrd. € nicht eingelegt hat. Un die EU? Die schaut gerne zu, da damit erstmal schlimmeres verhindert wird, vordergründig nicht der Staat direkt die Bank rettet und man sich so wieder Zeit erkauft, denn die Monte d. P. hat nur noch begrenzte Mittel und die derzeit angesprochenen 5 Mrd. reichen nicht allzulange. Damit werden wieder die Bürger verarscht und auch Deutschland verschließt munter die Augen. Keine Kommentare zu der von Italien geplanten Finanzierung der Bank, kein Aufschrei, nichts.
Um Glück zu genießen, muß der Mensch auch Charakter haben. Der, der ihn hat, füllt sich den Wasserkrug mit Silber, dem, der ihn nicht hat, dem werden Krüge voll Silber zu Wasser. "Laotse"

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5686
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Bumerang » 22.12.2016, 12:28

bestone hat geschrieben:Selbstverständlich widerspricht die nun geplante neue Aufnahme von weiteren 20.000.000.000,- € durch den Italienischen Staat dem Europäischen Recht.

Nur wen interessiert noch das selbst auferlegte Recht?
Merkel? Schäuble? die SPD? Juncker? Schulz? oder gar Draghi?

Das Geld ist ja nicht weg, es wird doch z.B. in der Deutschen Bilanz als Außenstand aufgeführt. Also das wird schon noch zurück gezahlt... smilie_10


Wozu die ganze Aufregung? Fiatgeld ist doch nur eine Recheneinheit...Also entspannt Euch.

Ich konnte es mir nicht verkneifen. smilie_13
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

RedenistSilber
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 30.06.2016, 11:38

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon RedenistSilber » 23.12.2016, 08:19

Wie lange kann es wohl gut gehen, wenn der Staat von den Bürgern die Einhaltung der Gesetze fordert, er selbst sich aber nicht daran hält?

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 72028.html

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2299
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Sapnovela » 23.12.2016, 09:56

RedenistSilber hat geschrieben:Wie lange kann es wohl gut gehen, wenn der Staat von den Bürgern die Einhaltung der Gesetze fordert, er selbst sich aber nicht daran hält?

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 72028.html


Hängt von der Stärke & Loyalität der Sicherheitsbehörden ab würde ich sagen... oder mit Brian: "Nagelt die Vernunft in´s Volk"

Benutzeravatar
Rollmops
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: 29.04.2011, 22:01

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Rollmops » 23.12.2016, 20:47

Wenn eine Bank mit Sicherheit nicht Konkurs gehen wird ist es die Monti Paschi
Nicht nur dass sie die älteste Bank der Welt ist und schon mit den Fuggern Geschäfte gemacht hat.
Sie ist vor allem die Bank des Vatikans und der Mafia
Glaubt ihr im Ernst da geht ein Konkursverwalter freiwillig rein und prüft die Bücher?
Einmal Rollmops = immer Rollmops

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2299
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Sapnovela » 23.12.2016, 22:26

Vielleicht sollte es nicht
"Aus die Maus für Italien?"
sondern
"Aus die Maus für Deutschland?"
heißen?

Aktueller Target Saldo: 750 Mrd Euro! (= zinsfreie Darlehen an schlechte Schuldner).
http://www.nzz.ch/wirtschaft/rekordhohe ... -ld.136198

Also.. jeder schon mal nachsehen, wo er ca. 9000 Euro ausbuchen kann (ja auch für die Frau Gemahlin und den kleinen Nachwuchs bitte die gleiche Summe pro Nase), sollte der Euro schrotten. Immerhin wird der oberste Steuerhinterziehungsbeihelfer Juncker nicht tatenlos zusehen, auch sein Finanzkiosk Luxemburg steckt in der Tagetfalle.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5686
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Bumerang » 24.12.2016, 06:06

Wer keine Fiatanlage hat, muss nichts ausbuchen.

Dass es dazu kommen wird, war vorprogrammiert. Sonst wären die Lira, Drachme, Peseten etc. genau so gut wie die DM.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2399
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Chinese » 24.12.2016, 10:51

Rollmops hat geschrieben:Wenn eine Bank mit Sicherheit nicht Konkurs gehen wird ist es die Monti Paschi
Nicht nur dass sie die älteste Bank der Welt ist und schon mit den Fuggern Geschäfte gemacht hat.
Sie ist vor allem die Bank des Vatikans und der Mafia
Glaubt ihr im Ernst da geht ein Konkursverwalter freiwillig rein und prüft die Bücher?


Haben die Bücher?

Aber jetzt ist ja alles Palletti und es gibt faktisch einen weiteren Gesellschafter bzw. Aktionär.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

HenryMorgan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 272
Registriert: 04.07.2016, 18:32

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon HenryMorgan » 26.12.2016, 22:07

Goldman Sachs Draghi wird seine Bank (war er da nicht mal beschäftigt?) und sein Heimatland doch nicht im Stich lassen. Also bitte.

Benutzeravatar
bestone
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1791
Registriert: 21.04.2011, 15:17

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon bestone » 27.12.2016, 08:10

Monte Paschi reichen die 5.000.000.000,- € jetzt doch nicht...
weiterer Finanzbedarf von 3.800.000.000,- € werden benötigt...

Wir sollten bei Schäuble, Merkel, die SPD, Juncker, Schulz&Co.
nochmal nachfragen. Vor langer, langer Zeit wurde doch versprochen
das es keine Bankenrettung in Europa mehr gibt. smilie_08

Lieber Michel smilie_03 wach endlich auf und entziehe der Groko
die Lizenz.
Viele Grüße

bestone

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5686
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Bumerang » 27.12.2016, 10:42

bestone hat geschrieben:Lieber Michel smilie_03 wach endlich auf


smilie_01

bestone hat geschrieben:... und entziehe der Groko
die Lizenz.


Das wird wohl kaum reichen. Die Lizenz die entzogen werden muss, befindet sich bei der EZB.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Reblis
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1067
Registriert: 13.01.2010, 21:30

Re: Aus die Maus für Italien?

Beitragvon Reblis » 30.01.2017, 10:42

EZB verlangt von Unicredit ultimativ Plan für faule Kredite
Mitten in ihrer milliardenschweren Kapitalerhöhung gerät die italienische Großbank Unicredit wegen fauler Kredite immer stärker unter Druck.

Die Europäische Zentralbank (EZB) wolle bis Ende Februar eine Strategie sehen, wie die UniCredit ihre Probleme mit den Darlehen bewältigen wolle, teilte die Bank Austria-Mutter am Montag mit. Die Bank habe zum Ende des Jahres die individuellen Kapitalanforderungen (SREP-Quote) der EZB wegen ihrer 12,2 Milliarden Euro schweren Abschreibungen nicht erfüllt.

Die EZB habe eine Reihe von Risiken aufgezeigt, die neben den faulen Krediten auch die Liquidität sowie Schwierigkeiten wegen der Geschäfte mit Russland und der Türkei umfassten. Die als Bankenaufsicht fungierenden Zentralbank habe auch die anhaltend schwache Rentabilität moniert. Insgesamt liefen derzeit vier EZB-Überprüfungen.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/bo ... le-Kredite




Das italienische Dilemma
Die EZB hat die Wahl, ob sie Italien in die Krise stürzt oder die deutsche Inflation befeuert.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/ko ... he-Dilemma




"Italien könnte aus der Euro-Zone austreten"
Der Chef des Ifo-Instituts Clemens Fuest spricht im Interview mit dem Tagesspiegel über die Folgen des Brexit, die Krise Italiens und die Zukunft Europas.

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/i ... 96524.html




Draghi warnt Europas Populisten

In einem Brief an italienische Europapolitiker stellt EZB-Präsident Draghi klar: Länder, die die Euro-Zone verlassen wollen, müssen vorher ihre Verbindlichkeiten zahlen.
Die Notiz ist eine Warnung an Politiker, die sich einen Austritt ihrer Länder aus dem Euro wünschen.


http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/e ... -1.3345291
Ganz genau so ist es und nicht anders!


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste