Aktuelle Zeit: 29.03.2020, 08:26

Silber.de Forum

Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni

Robbert
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: 22.05.2015, 21:11
Wohnort: GMT

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon Robbert » 28.04.2016, 14:55

lifesgood hat geschrieben:Der einzige Unterschied besteht doch darin, dass man bei der negativen Nominalverzinsung schon auf dem Konto sieht, wie das Geld weniger wird.lifesgood


Genau dieses sichtbar weniger werdende ist der entscheidende Unterschied!

Die breite Masse wird in deinem 1. Beispiel (2% Zins bei 4% Inflation) nicht aktiv, es gibt doch 2% am Ende des Jahres... smilie_05

robbert
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they've found it." Terry Pratchett

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5493
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon Bumerang » 28.04.2016, 15:16

lifesgood hat geschrieben:Selbst als es noch das Warengeld (also Gold- und Silbermünzen) als Geld gab, war die Wertaufbewahrungsfunktion nicht vollumfänglich gegeben. Stichwort: Münzverschlechterung/Münzentwertung.


Das ist so nicht zutreffend.

Eine Gute Münze hat ihre Wertaufbewahrungsfunktion stets erfüllt.
Eine schlechte Münze war weniger wert, hat aber ihren schlechteren Wert auch behalten.
Wer eine gute münze verschlechter hat, hat betrogen.
Wer eine gute gegen eine schlechte Münze getauscht hatte, wurde betrogen! Das hatte sich herumgesprochen, so dass man für eine gute Münze mehr schlechte Münzen bekam.

Das Ganze hatte aber auf den Wert der guten Münze null Auswirkung.

Fazit. Gutes Geld behält stets seinen Wert

lifesgood hat geschrieben:Zudem ist der Nominalzins auch nur eine Größe, die aber ohne Bezug zur tatsächlichen Inflation keine Bedeutung hat. Denn Entscheidend ist doch der Realzins also Nominalzins abzügl. Inflation und der war doch in der Vergangenheit auch meist negativ.


Das stimmt.

lifesgood hat geschrieben:Wo liegt der Unterschied, ob man bei 2% Zins und 4 % Inflation eine reale Negativverzinsung von 2% hat oder bei einer Inflation von 1,5% und einem Negativzins von 0,5 % eine reale Negativverzinsung von 2% hat?

Der einzige Unterschied besteht doch darin, dass man bei der negativen Nominalverzinsung schon auf dem Konto sieht, wie das Geld weniger wird.

lifesgood


Genau das! Wie Schäuble schon vor wenigen Tagen angemerkt hatte (ich finden den Artikel nicht mehr), sinngemäß, "3% Zinsen bei 3% Inflation ist nicht das Gleiche wie 0% Zinsen bei 0% Inflation", ist das entscheidend!

Damit hat er indirekt auf den psychologischen Aspekt der nominalen Verzinsung hingewiesen und allen Möchtegern Geldspezialisten die baldige Negativzinsen auf Sparguthaben in die Weltgeschichte posaunen, gewarnt!

Die Banken gehen Risiken ein, wenn sie zu viel Geld verleihen, was die EZB will ohne aber selbst genug Geld zu schöpfen, damit die kreidte zurückbezahlt werden können! Also schießen die Banken zurück, so nach dem Motto, wenn Du uns mit Negativzinsen zwingst Risiken einzugehen Draghi, geben wir sie der Kundschaft weiter, die vielleicht einen Bankrun verursacht, die wiederum von Dir aufgefangen werden muss, in dem Du dann das fehlende Geld druckst und uns zur Verfügung stellst.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Und ich lächelte, war froh und es kam schlimmer!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5493
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon Bumerang » 28.04.2016, 16:21

libelle hat geschrieben:"Das Wunder von Wörgl" fand ich in diesem Zusammenhang immer sehr interressant.
https://www.freitag.de/autoren/der-frei ... -von-worgl


Hier müssen wir zunächst mal die Ursachen für das Problem erkennen.

Die USA hatten damals in umfangreichem Stil Gold in Europa aufgekauft, als Reaktion mussten die österreichischen Banken die Menge ihres goldgedeckten Schillings reduzieren, um die Währung zu stabilisieren. In der Folge verfielen die Preise für Waren und Arbeit, der Konsum ging noch weiter zurück.


Womit konnten denn die USA Gold kaufen, wenn doch Gold die Währung war? Freilich war mehr Währung unterwegs als Gold, sowohl in den USA als auch in Österreich. Aber die USA hatten eine höhere Deckung als das kleine und sich in der Krise befindende Österreich. Damit der Schilling nicht den Bach herunter geht, musste die AT Nationalbank genau das tun was sie getan hatte. Die Währung stärker machen, damit Gold nicht gegen Dollar verkauft wird. Das Problem haben die USA zwar ausgelöst aber nicht verursacht, sondern Österreich selbst!

Hätte Österreich eine voll gdeckte (oder eine mindestens gleich gedeckte) Goldwährung, hätten die USA kein Gold mit ihrem Papierdollar kaufen könne. Also wäre nichts passiert.

Auch hier war der Auslöser des Problems der Pleitestaat und nicht "Horter" oder „streikendes Geld“ oder "Spekulanten". Wer damals Gold zurückhielt hat nicht spekuliert, er hat gewusst, das die Währung an Wert verliert. Der Staat benötigt freilich Ausreden um seine Betrügerische Geldpolitik betreiben zu können.


Gegen freies Geld spricht nichts. Diese Geld kann dann gleich bleiben oder an wert verlieren, völlig Schnuppe! Solange niemand gezwungen ist, es zu akzeptieren!

Das Wunder von Wörgl ist nicht dem Schwundgeld geschuldet. Es ist dem freien Geld geschuldet.

Das gleiche hätte man auch mit Gold (oder Silber) machen können, aber nicht dürfen! Denn das Gold Schilling Verhältnis war gestört, deshalb hielten die Menschen das Gold zurück (oder verkauften es ins Ausland).

Der Wörgl wurde dem Schilling gleich gesetzt.

Hätte man Gold genommen, hätte es nur bei einem realen Wert eingesetzt werden können, also ein Vielfaches von dem Offiziellen. Das war aber verboten, denn so wäre der offizielle Schillingkurs de facto annulliert gewesen!

So hat man den Wörgl erfunden und in der Gemeinde zum "gesetzlichen Zahlungsmittel" gemacht! Auch ohne der 1% Entwertung, hätten die Menschen es getauscht, denn sie wussten nicht wie lange er seinen Wert behält. Freilich hat das Ganze auf Anhieb funktioniert, weil aus dem Nichts Geld erschaffen wurde! Profitiert hat zuerst die Gemeinde, also wieder der "Staat". Um einem Gemeinderun vorzubeugen, hat der Bürgermeister die gleiche Summe in Schilling deponiert, als Deckung für den Wörgl!

Schließlich wurde diese Bewegung gestoppt, weil die Nationalbank das Gelddruckmonopol behalten wollte. Sie hat damit nicht ein Sachwundgeld sonder das Freies Geld verhindert!
Gruß

Bumerang
________________________________________

Und ich lächelte, war froh und es kam schlimmer!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2182
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon Frank the tank » 06.10.2016, 11:51

Enteignet Mario Draghi die deutschen Sparer?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/niedri ... 11250.html

wintertanne
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: 11.06.2014, 17:35

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon wintertanne » 08.10.2016, 13:12

Ganz interessant, aktuell gibt es via einem Vergleichsportal ein Kredit über 1000 € und 36 Monate für 0,0% zinsen.

So 100% kann ich den Umfang nicht erfassen und verstehen, aber eigentlich eine kleine Art des Gelddruckens, wenn man es zu 2% anglegen würde.

OdeR?

Silversurfer1979
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 06.10.2016, 18:12

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon Silversurfer1979 » 08.10.2016, 14:35

Ja, das ist schon lustig!

Wenn man bedenkt, dass die Banken selbst bei 0% noch ein kleinen Gewinn machen, da Sie nun ja schon länger Strafzinsen an die EZB zahlen müssen, sobald die Ihr Geld dort parken.

Und das Geld drucken, fängt nicht erst bei deinen 2% an, sondern direkt bei der Bank.
Die erschaffen von einem Kredit der 1000€ beträgt, etwa 900€!!!
100€ etwa muss die Bank tatsächlich Rückstellen.

Benutzeravatar
AgCluster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1325
Registriert: 01.04.2012, 21:35
Wohnort: AufSchalke

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon AgCluster » 08.10.2016, 19:21

Silversurfer1979 hat geschrieben:Die erschaffen von einem Kredit der 1000€ beträgt, etwa 900€!!!
100€ etwa muss die Bank tatsächlich Rückstellen.


10% Reservehaltung. :shock: :shock: :shock:

Nein, es sind nur 1% in Euroland. smilie_01
The euro zone has the power to defeat market speculations.

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon SilberZug » 08.10.2016, 19:26

wintertanne hat geschrieben:Ganz interessant, aktuell gibt es via einem Vergleichsportal ein Kredit über 1000 € und 36 Monate für 0,0% zinsen.

So 100% kann ich den Umfang nicht erfassen und verstehen, aber eigentlich eine kleine Art des Gelddruckens, wenn man es zu 2% anglegen würde.

OdeR?


Über dealgott gab es sogar 200 Euro Gewinn. Verrückt ist das schon.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6964
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon san agustin » 08.10.2016, 19:32

SilberZug hat geschrieben:
wintertanne hat geschrieben:Ganz interessant, aktuell gibt es via einem Vergleichsportal ein Kredit über 1000 € und 36 Monate für 0,0% zinsen.

So 100% kann ich den Umfang nicht erfassen und verstehen, aber eigentlich eine kleine Art des Gelddruckens, wenn man es zu 2% anglegen würde.

OdeR?


Über dealgott gab es sogar 200 Euro Gewinn. Verrückt ist das schon.


dann ist ja das aktuelle angebot der deutschen bank - welches per flyer in den geschäftssellen
ausgelegt ist - ein wahrer wucher smilie_29

wenn ich es noch richtig in erinnerung habe: 5K bei laufzeit 36m, am ende mit 230e zins
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon SilberZug » 08.10.2016, 19:54

Bei smava konntest du 51000 Euro leihen und hast noch 206 Euro Gewinn gemacht. Am besten ging es mit 21000 Euro, da hätte man sogar 275 Euro Gewinn. Das Geld konnte man auch anlegen und hätte mehr plus gehabt.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6964
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon san agustin » 08.10.2016, 19:58

SilberZug hat geschrieben:Bei smava konntest du 51000 Euro leihen und hast noch 206 Euro Gewinn gemacht. Am besten ging es mit 21000 Euro, da hätte man sogar 275 Euro Gewinn. Das Geld konnte man auch anlegen und hätte mehr plus gehabt.


wenn ich so etwas höre oder lese muss ich sofort denken: wo ist der haken an der sache ?
kann doch nicht sein I

alleine daran kann man doch schon gut erkennen, wie krank der ,,patient,, ist
heilung so gut wie ausgeschlossen

irgendwie auch verstecktes helikoptergeld smilie_52
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon SilberZug » 08.10.2016, 20:12

Naja das du für 12 Monate einen Schufaeintrag hast ist ein Hacken. Sonst gab es keinen. :)

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5493
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon Bumerang » 11.10.2016, 17:32

Ein neuer beitrag im Handelsblatt

„Anleger müssen Geldanlage völlig neu denken“

http://www.handelsblatt.com/finanzen/an ... 70934.html


Tja, man könnte sich fragen, warum die Branche so bemüht ist, dem Anleger zu erklären wo er am besten bedient ist?

Es ist offensichtlich und inzwischen eigentlich nix Neues, aber es wird immer kritischer.

Es gibt zu viele Schulden die nicht bedient geschweige denn zurückgezahlt erden können. Das ist Fakt. Die Schuldner, das sind insb. der Staat aber auch Banken Fonds und Unternehmen, haben dem Anleger versprochen, was sie nicht halten können. Die Notenbanken haben mit NIRP getan was sie maximal tun können.

Das System kann nicht mehr weiter gehen, weil es entweder zur Hyperinflation kommt oder aber zu einer Rezession viel schlimmer als in den 30-ern.

Beides wollen Notenbanken und Staaten verhindern, indem sie diese Schulden/Forderungen zu neutralisieren versuchen.

Z.B. sollen die Gläubiger ihre (Geld)Forderungen gegen "Sachwerte" wie Aktien und Fonds tauschen.
Danach gibt es einen Crash, die Anleger sind rasiert, die Preise aber stabil und kein Staat bzw. Unternehmen ist Pleite, weil deren Verbindlichkeiten bei der Notenbank gelandet sind (mangels andere Käufer). Die Zentralbank könnte auf diese Forderungen verzichten, "zu Gunsten Aller".
Soweit die Theorie.

Praktisch gibt es bei weitem nicht genug "Sachwerte", um die riesigen Geldforderungen/Schulden die existieren einzutauschen. Denn die empfohlene "Sachwerte" müssen eine Rendite abwerfen, egal wie klein diese ist. Niemand kauft eine Aktie, wenn sie nicht mindestens 1% oder mehr Dividende ausschüttet. Würde man alle Geldforderungen in Aktien stecken wollen, würde die Rendite gegen 0% tendieren. Bei einer Investition mit Risiko, kein lukratives Geschäft.

Das schlimmste was passieren kann, ist die Orientierung in echte Sachwerte (EM, Immobilien) und somit zu einer Verschiebung der Machtverhältnisse und implizit zu einer Hyperinflation.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Und ich lächelte, war froh und es kam schlimmer!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
dtx
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 418
Registriert: 16.11.2008, 10:53

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon dtx » 01.11.2016, 00:11

Bumerang hat geschrieben:So hat man den Wörgl erfunden und in der Gemeinde zum "gesetzlichen Zahlungsmittel" gemacht! Auch ohne der 1% Entwertung, hätten die Menschen es getauscht, denn sie wussten nicht wie lange er seinen Wert behält. Freilich hat das Ganze auf Anhieb funktioniert, weil aus dem Nichts Geld erschaffen wurde!

Wenn in einem Umfeld in dem Geldmangel herrscht, jemand Geld (oder wie hier etwas Geldartiges) anbietet wird es genommen, auch ein Wörgl, mangels besserer Alternative.
Der Wörgl ist übrigens kein Geld, weil er die Geldfunktionen nicht erfüllt - es ist nur ein Schuldschein bzw. eine Anleihe mit negativer Verzinsung. Täglich grüßt das Murmeltier. :mrgreen:

Bumerang hat geschrieben:Profitiert hat zuerst die Gemeinde, also wieder der "Staat". Um einem Gemeinderun vorzubeugen, hat der Bürgermeister die gleiche Summe in Schilling deponiert, als Deckung für den Wörgl!

Den Letzten beißen die Hunde.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5493
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Kommt jetzt der Strafzins auf mein Sparbuch etc.?

Beitragvon Bumerang » 01.11.2016, 09:23

dtx hat geschrieben:
Bumerang hat geschrieben:So hat man den Wörgl erfunden und in der Gemeinde zum "gesetzlichen Zahlungsmittel" gemacht! Auch ohne der 1% Entwertung, hätten die Menschen es getauscht, denn sie wussten nicht wie lange er seinen Wert behält. Freilich hat das Ganze auf Anhieb funktioniert, weil aus dem Nichts Geld erschaffen wurde!

Wenn in einem Umfeld in dem Geldmangel herrscht, jemand Geld (oder wie hier etwas Geldartiges) anbietet wird es genommen, auch ein Wörgl, mangels besserer Alternative.
Der Wörgl ist übrigens kein Geld, weil er die Geldfunktionen nicht erfüllt - es ist nur ein Schuldschein bzw. eine Anleihe mit negativer Verzinsung. Täglich grüßt das Murmeltier. :mrgreen:


Der Wörgl war am Schilling gebunden, der offiziell noch am Gold gebunden war. Er war nur lokal eintauschbar und wurde nur als Tauschmittel genutzt. Jeder wusste, dass er als Geld woanders nichts wert ist. Das Wichtigste, er kam im Umlauf in dem die Gemeinde Arbeitslose anheuerte, mit Wörgl bezahlte UND vor allem die Nachfrage nach Wörgl durch Steuern in Wörgl generierte.

Die Gemeinde trat an Stelle der Notenbank und hat eine eigene Währung ausgegeben!

Sie war nur deshalb nötig weil der offizielle Schillingkurs in Kraft war, weshalb die Schillingmenge reduziert wurde, um die Deckung zu halten. Hätte man den Kurs freigegeben, hätte man Gold genutzt und nicht Wörgl. Doch durch den offiziellen (schlechten) Kurs, wollte niemand sein Gold hergeben.

Der Wörgl ist somit eine direkte Folge einer falschen Währungspolitik und kein Wunder, wie oft gesagt.
Es war im besten Falle ein Rettungsversuch der Gemeinde, der aber schnell von der Notenbank kassiert wurde.

Wen der Wörgl ein Wunder war, dann ist jede Währung die zunächst eingeführt wird, auch ein Wunder. Doch es hält nicht lange. smilie_07
Gruß

Bumerang
________________________________________

Und ich lächelte, war froh und es kam schlimmer!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 10 Gäste