Aktuelle Zeit: 27.10.2020, 16:01

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
Dr. Metall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 15.02.2020, 12:07

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Dr. Metall » 28.04.2020, 20:38

Um diese Fragen beantworten zu können, wird man bestimmt Mittel und Wege haben, Antworten geben zu können.

Es reicht schon aus, wenn die Finanzämter im Rahmen der ihnen zustehenden Möglichkeiten deren Bücher sich ganz genau anschauen und anhand von Umsätzen, Verkäufen, Ankäufen, etc. eine Idee haben, was von Händlern an Privatpersonen verkauft wird.

Ich kann mir vorstellen, dass die mit allen Mitteln arbeiten, die ihnen zur Verfügung stehen. Und da dürften ein, zwei Dinge bei sein, von denen wir vermutlich gar nicht erahnen, dass es sie gibt ;-)

Das ist meine Meinung. Oder glaubst du, die Herabsetzung der Beträge für das Tafelgeschäft kommt aus heiterem Himmel?
Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist das beste Edelmetall?

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
black religion
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 931
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon black religion » 28.04.2020, 23:28

Dr. Metall hat geschrieben:Um diese Fragen beantworten zu können, wird man bestimmt Mittel und Wege haben, Antworten geben zu können.

Es reicht schon aus, wenn die Finanzämter im Rahmen der ihnen zustehenden Möglichkeiten deren Bücher sich ganz genau anschauen und anhand von Umsätzen, Verkäufen, Ankäufen, etc. eine Idee haben, was von Händlern an Privatpersonen verkauft wird.

Ich kann mir vorstellen, dass die mit allen Mitteln arbeiten, die ihnen zur Verfügung stehen. Und da dürften ein, zwei Dinge bei sein, von denen wir vermutlich gar nicht erahnen, dass es sie gibt ;-)

Das ist meine Meinung. Oder glaubst du, die Herabsetzung der Beträge für das Tafelgeschäft kommt aus heiterem Himmel?

Da bin ich ganz deiner Meinung. Gleichwohl habe ich nicht das Gefühl vor dem Supergau zu stehen, enteignet zu werden und ab morgen Sozialstunden für Coupons leisten zu müssen. Vielleicht habe ich auch nicht genug, um mir großartig über derartige Dinge den Kopf zu zerbrechen.
Mehr Angst macht mir, Samstags aufzustehen und zu erfahren, daß in der Nacht zuvor entschieden wurde, eine Null zu streichen. Oder daß der Globo, papiergedeckelt, 1 : 1,95 eingeführt wird. Diesmal ohne zeitlich unbegrenzte Wechselmöglichkeit.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

Benutzeravatar
Dr. Metall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 15.02.2020, 12:07

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Dr. Metall » 29.04.2020, 09:17

@ Argentum
Zu der Frage nach dem Staat eine Anmerkung.

Nach der staatsrechtlichen Defintion gehören dazu ein Staatsvolk, Staatsgebiet und die Staatsgewalt. Zur Letzteren zählt u.a. die Legislative. Daher meine ich in dem Zusammenhang mit Staat diejenigen, die darüber entscheiden, was innerhalb des Staatsgebietes für das Staatsvolk passiert.

@ black religion
Vollste Zustimmung.

Ich denke, wir sind im Vergleich zu anderen ganz kleine Fische, ändern können wir es nicht. Zumindest nicht mit Wahlen. Die Volksvertreter sind das schon lange nicht mehr, sondern Lobbyisten. In Frankreich sieht man beispielsweise, welche macht das Volk hat, wenn es diese richtig einsetzt.

Das wird aber niemals geschehen, weil die Menschen hier historisch betrachtet so konditioniert wurden, alles hinzunehmen. Dennoch glaube ich: je schlimmer es werden wird, umso eher passiert etwas. Spätestens dann, wenn das Ersparte und Erarbeitete massiv in Gefahr sind, kommt Bewegung.

Das ist zumindest meine Meinung, denn es gibt immer einen Wendepunkt, an dem Dinge kippen. Ob wir das nun erleben oder nicht, ist eine ganz andere Sache. Historisch betrachtet hat kein System ewig überlebt. Warum sollte das der Kapitalismus in genau der Form, die immer unmenschlicher wird?
Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist das beste Edelmetall?

Benutzeravatar
Argentum Amicum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 01.10.2018, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Argentum Amicum » 29.04.2020, 09:31

Dr. Metall hat geschrieben:
Argentum Amicum hat geschrieben:
Dr. Metall hat geschrieben:Da wäre ich mir jetzt allerdings nicht so sicher.

Ich gehe davon aus, dass der Staat über Meldungen seitens der Händler mehr als gut informiert ist, welche Edelmetalle in welchem Volumen die Besitzer wechseln.

Da reicht es bereits aus, wenn man sich auf der Schiene der Besteuerung etwas ausdenkt. Darüber wird der Staat am allermeisten verdienen.

Man stelle sich vor, je erworbenem Edelmetall fällt eine Edelmetallsteuer an, die bei z. B. 9 % liegt. Da dürfte einiges zusammenkommen.


Dr. Metall, wie kommst Du darauf, "dass der Staat über Meldungen seitens der Händler mehr als gut informiert ist, welche Edelmetalle in welchem Volumen die Besitzer wechseln."?

Denkst Du ernsthaft, dass jeder noch so kleine Verkauf automatisch vom Händler an den "Staat" gemeldet wird?

Wie definierst Du eigentlich den "Staat"?
Ist das nicht das Land und die Menschen, die darin wohnen, die Bevölkerung eines Landes?
Also mir als Steuerzahler, Multiunternehmer und Bewohner dieses Landes wollte noch kein Edelmetallhändler verraten, was einzelne hier aus dem Silberforum gekauft haben. smilie_02

Aber im Ernst: Es sind lediglich konkrete Verdachtsfälle im Rahmen des Geldwäschegesetzes zu melden und zwar durch eine Verdachtsanzeige an die jeweilige Behörde (die sich übrigens je nach Bundesland unterscheidet und dann auch nochmal differiert nach Meldeorgan, also je nachdem, ob der Meldende eine Bank, Steuerberater, Rechtsanwalt, Notar, Güterhändler etc. ist).
Noch sind wir nicht gänzlich gläsern, einfach mal entspannt durch die Hose atmen. smilie_01


"Die Bundesregierung soll angeben, wie hoch der Wert der Edelmetalle ist, die in Deutschland von Privatpersonen und staatlichen Institutionen gehalten werden und wie sich das jährliche Volumen des Handels mit Edelmetallen entwickelt hat."

Quelle: https://www.bundestag.de/presse/hib/655582-655582

Schau dir den Fragenkatalog der PDF bei Gelegenheit an.


Ist mir bekannt, ändert aber nicht das kleinste bißchen an meiner Aussage.

Die FDP hat diese kleine Anfrage ganz bewusst mit dem Wissen gestellt, dass diese nicht seriös und in Gänze beantwortet werden kann, mit dem Zweck die Herabsetzung der anonymen Grenze für den Kauf von Edelmetallen von 10.000 auf 2.000 Euro in Frage zu stellen.

Wie soll das beantwortet werden, bspw. ohne den kaum zu kontrollierenden Privatkauf/Privatverkauf zu involvieren?

Letztlich ist das Makulatur, gehört aber halt zum politischen Werkzeugkasten dazu. 8)
Viele Grüße
Argentum Amicum

Benutzeravatar
Dr. Metall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 15.02.2020, 12:07

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Dr. Metall » 29.04.2020, 10:03

Es reicht doch aus, wenn man eine EM-Steuer erhebt, sowohl beim Ankauf wie Verkauf.

Beispiel von 10 % beim Kauf im Laden:
Goldpreis Münze = 1.000 EUR + 100 EUR EM-Steuer = 1.100 EUR, die man auf den Tisch legt.

Beispiel von 10 % beim Verkauf im Laden:
Goldpreis Münze = 1.000 EUR - 100 EUR EM-Steuer, die an den Privatmann überwiesen wird. Die 100 EUR führt der Händler an das Finanzamt ab und behält diese ein.

Den Privatmarkt kann man nicht kontrollieren. Da, wo man aber Geld eintreiben kann, wird man das machen. Das ist zwar keine Enteignung in dem Sinne, jedoch bleiben dir und mir weniger übrig (stell dir z.B. vor, die Grünen kommen demnächst in die Regierung; ich halte das für sehr wahrscheinlich; dann kommt irgendeine Umweltsteuer auf Sprit, etc. pp. der Liter liegt vielleicht nicht mehr bei 1,20 EUR, sondern bei 1,50 EUR, 1,60 EUR oder 1,70 EUR; jemand, der auf das Auto angewiesen ist und lange Strecken fährt, wird das definitiv im Geldbeutel merken).

Mit der Schwarzarbeit ist das nichts anderes. Wo diese stattfindet, entgehen dem Staat eben Einnahmen. So auch beim Privatverkauf.

Bei Abschaffung des Bargeldes (einhergehend damit elektronischer Zahlungsverkehr) wird auch dann erkennbar, wer privat an wen verkauft und für wie viel. Alternative ist, man zahlt in Naturalien. Wird aber vermutlich eine Ausnahme bleiben.

Meine Meinung ist (ob richtig oder falsch, ist ja irrelevant, weil letztlich niemand weiß, was richtig oder falsch ist; Meinungen dienen als Grundlage zum Austausch und der findet statt, wie du siehst :wink: ), dass es Indikatoren geben wird für den Besitz von EM oder zumindest Hochrechnungen.

Steuern sind ein sehr gutes Mittel, Geld unmittelbar zu erhalten und im Übrigen zu bestimmen, as damit geschieht. Es gibt dafür nämlich keinen Anspruch auf eine bestimmte Gegenleistung. Wäre dem so, wären das Gebühren. Und so kann man sehr schön, der Masse das Geld wegnehmen und den Banken und Unternehmen geben.

Und jetzt wünsche ich einen schönen Tag allen smilie_24
Diskutiert fleißig
Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist das beste Edelmetall?

Benutzeravatar
OZ47AG
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 02.12.2019, 11:42

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon OZ47AG » 29.04.2020, 13:27

Dr. Metall hat geschrieben:
… Das wird aber niemals geschehen, weil die Menschen hier historisch betrachtet so konditioniert wurden, alles hinzunehmen.


Wo warst du vor 30 Jahren unterwegs? Da hatten wir genau das, wovon du der Meinung bist, der Deutsche würde alles hinnehmen. Um auf die Straße zu gehen und ein System zu kippen, braucht nur die Masse die das auch tatsächlich will. Der "gemeine Deutsche" ist satt, zufrieden mit dem was er hat und "Straßenrevolution" ist sowieso viel zu anstrengend. Lieber sitzt man am heimischen Fliesentisch und jault bei der Tagesschau, ob der Dinge die so spektakulär die Straßenzüge in Frankreich brennen lassen. "Unser Problem" an der Sache ist doch, jede Meinung die von der Masse abweicht, wird direkt in die rechte Ecke gestellt. Erschreckend wie sich in wenigen Jahren die Meinungen nur noch auf schwarz oder weiß; sprich gut oder böse - links oder rechts, reduziert haben.
Silberhut.

Benutzeravatar
black religion
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 931
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon black religion » 29.04.2020, 13:56

Dr. Metall hat geschrieben:@ Argentum
Zu der Frage nach dem Staat eine Anmerkung.

Nach der staatsrechtlichen Defintion gehören dazu ein Staatsvolk, Staatsgebiet und die Staatsgewalt. Zur Letzteren zählt u.a. die Legislative. Daher meine ich in dem Zusammenhang mit Staat diejenigen, die darüber entscheiden, was innerhalb des Staatsgebietes für das Staatsvolk passiert.

@ black religion
Vollste Zustimmung.

Ich denke, wir sind im Vergleich zu anderen ganz kleine Fische, ändern können wir es nicht. Zumindest nicht mit Wahlen. Die Volksvertreter sind das schon lange nicht mehr, sondern Lobbyisten. In Frankreich sieht man beispielsweise, welche macht das Volk hat, wenn es diese richtig einsetzt.

Das wird aber niemals geschehen, weil die Menschen hier historisch betrachtet so konditioniert wurden, alles hinzunehmen. Dennoch glaube ich: je schlimmer es werden wird, umso eher passiert etwas. Spätestens dann, wenn das Ersparte und Erarbeitete massiv in Gefahr sind, kommt Bewegung.

Das ist zumindest meine Meinung, denn es gibt immer einen Wendepunkt, an dem Dinge kippen. Ob wir das nun erleben oder nicht, ist eine ganz andere Sache. Historisch betrachtet hat kein System ewig überlebt. Warum sollte das der Kapitalismus in genau der Form, die immer unmenschlicher wird?

Wir sind meiner Meinung nach zum Glück noch weit von gewaltsamen Ausschreitungen entfernt. Welches System ist ausserdem praktisch menschlicher. Im Gegensatz zu früheren Zeiten geht es sehr vielen Normalsterblichen heutzutage sehr viel besser. Keiner hungert, selbst jetzt in Krisenzeiten funktioniert das Gesundheitssystem. Ich kann überall hinreisen. Ich kann kritisch, bzw. schlecht über die Kanzlerin reden, ohne mich fürchten zu müssen. Vieles ist verbesserungswürdig, aber kein Grund für Gewaltszenarien und Umstürze.
Das Grundproblem ist die Flut an Nachrichten, die die meisten, aufgrund mangelnder fundierter Bildung, intellektuell nicht verarbeiten können. Es ist zuviel für die meisten. Und dann noch Nichtswissende die das Internet zur Verbreitung ihrer Hirngespinste nutzen dürfen. Irgendwo habe ich mal gelesen, daß wir innerhalb von 24 Stunden, bzw. in einer Tage mehr Informationen erhalten, als Ottonormalbüger vor 300 Jahren im ganzen Leben.
Und nein, ich glaube nicht alles und hinterfrage vieles. Kommt nur auf die Sichtweise an. Ist nur schwer, die Sichtweise der Gegenpartei zu verstehen, bzw. zu akzeptieren.
Jetzt mal ehrlich, uns geht es doch gut, auch wenn vieles verbesserungswürdig ist. Mein größtes Problem hierzulande ist nicht das Steuer-, sondern das Schulsystem. Um alles studieren zu können, mußt du in jedem Fach spitze sein, anstatt Talente zu fördern. Auch die Förderung von nicht ganz so bildungsafinen Kindern fällt aus. Gibt ja Mindestlohn und Jobcenter. Aber auch das ist mir lieber, als ein aufgeblähter Militärapparat, Planwirtschaft oder einem King Arthur.
Meine noch lebende Großmutter hat den Genozid und die Vertreibung der Griechen in der Türkei miterlebt, die Besetzung Griechenlands durch die Deutschen, griechische SS Kollaborateure, die Griechen für Gold verraten haben, direkt im Anschluss Hungersnot und Bürgerkrieg, eine rechte Militärdiktatur und den Kampf gegen diese. Rechte, Linke und religiöse Fanatiker, egal welchen Glaubens sind unser geistiges Corona.

Glaube mir, hier und heute geht es uns bestens
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

FlorianGeyer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 17.09.2010, 01:15

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon FlorianGeyer » 29.04.2020, 14:20

Das denken Freilandschweine bestimmt auch, wenn der Bauer ihnen von den armen Schweinen im großen Stall erzählt. Aber geschlachtet werden sie am Ende doch und vorher noch einmal eingesperrt.

Benutzeravatar
Dr. Metall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 15.02.2020, 12:07

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Dr. Metall » 29.04.2020, 14:50

Um zum Thema Bargeldverbote zurückzukommen, denn das andere geht in die politische Richtung (hatten wir letzte Woche).

Meine Meinung kurz und bündig:
Bargeldverbot = Ausweitung der Kontrolle

Ausweitung der Kontrolle = Macht(zuwachs)

Zu viel Macht schadet mehr als dass sie Gutes tut (siehe z.B. die Geschichte).
Dazu gibt es verschiedene psychologische Experimente, die das belegen (z. B. das Milgram-Experiment).

Der große Knall in vielerlei Hinsicht wird noch kommen.
Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist das beste Edelmetall?

Benutzeravatar
black religion
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 931
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon black religion » 29.04.2020, 15:01

Dr. Metall hat geschrieben:Um zum Thema Bargeldverbote zurückzukommen, denn das andere geht in die politische Richtung (hatten wir letzte Woche).

Meine Meinung kurz und bündig:
Bargeldverbot = Ausweitung der Kontrolle

Ausweitung der Kontrolle = Macht(zuwachs)

Zu viel Macht schadet mehr als dass sie Gutes tut (siehe z.B. die Geschichte).
Dazu gibt es verschiedene psychologische Experimente, die das belegen (z. B. das Milgram-Experiment).

Der große Knall in vielerlei Hinsicht wird noch kommen.

Wieder bin ich voll bei dir. Und dennoch sehe ich kein System, welches uns mehr Freiheiten lässt. Und als Eremit auf einer autarken Farm möchte ich nicht unbedingt leben.
Es gibt bei uns viel zu verbessern, man muß es aber intelligent angehen. Und gemeinsam, fernab von politischen Extremen. Noch jammern hier echt viele auf sehr hohem Niveau
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

Benutzeravatar
Dr. Metall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 15.02.2020, 12:07

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Dr. Metall » 29.04.2020, 16:34

black religion hat geschrieben:Wieder bin ich voll bei dir. (1) Und dennoch sehe ich kein System, welches uns mehr Freiheiten lässt. Und als Eremit auf einer autarken Farm möchte ich nicht unbedingt leben.
Es gibt bei uns viel zu verbessern, man muß es aber intelligent angehen. Und gemeinsam, fernab von politischen Extremen. (2) Noch jammern hier echt viele auf sehr hohem Niveau


1: Bleibt zu hoffen, dass es so bleibt

2: Jammern sieht bei mir anders aus :wink:
Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist das beste Edelmetall?

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1179
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Hannoveraner » 29.04.2020, 17:56

Warum sind wir weit von Ausschreitungen entfernt wie kurz vorher in einem Post geschrieben?
Klar kommt es auf die Definition an.
Aber Gewalt zur Durchsetzung, vor allem, linker und grüner Ziele ist doch schon lange an der Tagesordnung. Wird auch politisch und gesellschaftlich akzeptiert. Gewalttäter für die gute, linke Sache sind dann Aktivisten der Anti Atomlobby, Aktivisten ... gegen die Gentrifizierung und Hausbesetzungszene, Aktivisten für Tierschutz, Umweltschutz, im Kampf gegen Rechts ( nicht mal mehr Rechtsextrem)
Man muss nur Aktivist genannt werden und alles ist gut. Da ist es ja egal ob man vor dem EZB Neubau schwere Ausschreitungen veranstaltet , ist ja ein gerechter Kampf gegen den bösen Kapitalismus. G20 Hamburg Verwüstung der Stadt, am Ende wurde auch hier wieder versucht von höchster politischer Stelle der Polizei die Schuld zu geben. Waren halt wieder die guten Gewalttäter. Autos die in Berlin dutzendfach im Kampf gegen die Gentrifizierung abgefackelt werden, finden kaum noch Erwähnung.
Am 1 Mai wird es ebenfalls wieder Ausschreitungen geben.
Gottseidank halten sich die Autonomen Gewalttäter ja traditionell an die Corona Bestimmung und bedecken Ihren Mund und Nase.
Da ist das dann ja nicht so schlimm :)

Egal woher Gewalt kommt. Die verhört immer Geächtet. Passiert leider nicht.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 855
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon gullaldr » 29.04.2020, 18:16

Da hast Du natürlich völlig Recht, Hannoveraner. Bloß merken das vor allem nur diejenigen, die sich zu viele Freiheiten genommen haben und somit ins Visier dieser Leute gekommen sind.

Wer erzählt, wir würden in der freiesten Gesellschaft der Welt leben, hat es meist noch nicht wirklich ausprobiert.

Wenn unter Freiheit nur gemeint ist, dass ich mich frei entscheiden kann, ob ich Fleisch esse oder vegan, ein T-Shirt oder eine Bluse trage, mir die Haare grün färbe oder abrasiere, hat natürlich Recht mit der freiesten Gesellschaft. Auch schert sich kein Wächterrat, ob ich mit Männlein oder Weiblein ins Bett steige. Ich darf auch Alkohol trinken. Da ist die Gesellschaft frei.

Und klar, man kann am Stammtisch unter guten Freunden noch die ein oder andere Zote loswerden. Man kann anonym im Internet mal einen Kommentar hinterlassen oder bei der Tageszeitung einen Leserbrief. Die werden dann eventuell gelöscht oder nicht gedruckt. Mehr passiert aber erst mal nicht. Du bist eine irrelevante Figur, die etwas Dampf ablässt und die notfalls zensiert oder weggebissen (Edit-War auf Wikipedia) wird.

Sobald man aber relevanter wird, werden sie schon kommen und die Folterinstrumente zeigen. Ich habe da einige Leute kennengelernt, die sich etwas zu weit hinausgelehnt hatten. Die Instrumente sind hier primär noch ökonomischer und sozialer Natur, z.B. nette Nachrichten an den Arbeitgeber. :wink:

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1179
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Hannoveraner » 29.04.2020, 19:08

Interessant ist das immer mehr diejenigen selber angegriffen werden die das sonst billigend in Kauf genommen haben.
Es gab wieder Angriffe auf ein Grünen und SPD Parteibüro.
Bekennerschreiben auf einer linksextremen Plattform
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

Benutzeravatar
black religion
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 931
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon black religion » 29.04.2020, 20:55

Hannoveraner hat geschrieben:Interessant ist das immer mehr diejenigen selber angegriffen werden die das sonst billigend in Kauf genommen haben.
Es gab wieder Angriffe auf ein Grünen und SPD Parteibüro.
Bekennerschreiben auf einer linksextremen Plattform

Du kennst den Unterschied zwischen SPD, Grüne und linksextrem? Daß das keine Freunde sind und andere Ziele verfolgen. Wahrscheinlich sind dir aber alle zu extrem. Ich fange nicht schon wieder an, aber langsam tut es weh. Bei deiner offiziellen Gesinnung über linke Gewalt jammern beißt sich irgendwie.
Alle Extremisten gehören weggesperrt, auch wenn sie glauben, sie sind die Guten. Und jeder der Bargeld abschaffen will, gehört abgewählt.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste