Aktuelle Zeit: 19.07.2019, 23:47

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Silbermann 1984
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Silbermann 1984 » 04.07.2019, 18:06

Tykon hat geschrieben:Also bzgl. der hier genannten Reduzierung des Betrages für anonyme Tafelgeschäfte kann ich nur sagen, es ist mir schlicht wurscht.
Ich habe mangels EM-Händler in akzeptabler Reichweite noch nie ein Bargeschäft mit einem EM-Händler getätigt und werde dies vermutlich auch nie tun.

Bzgl. einer Bargeldabschaffung hab ich noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich kein Freund von Bargeld bin und die Nutzung vermeide wo es nur geht.
Deshalb bin ich nicht für eine Abschaffung des Bargelds, aber auch dies ist mir schlicht egal, da es keine Änderung meiner Lebensgewohnheit bedeutet. Ich habe schon heute keine Angst ein „gläserner“ Bürger zu sein, und habe das auch zukünftig nicht.

Nichtsdestotrotz darf meinetwegen gerne jeder Bargeld nutzen wenn er möchte. Ich ärgere mich nur darüber, dass ich es nicht zu 100% vermeiden kann.



Über solche Gutmenschen wie du einer bist freut sich jeder Staat smilie_11 .

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 643
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Tykon » 04.07.2019, 18:58

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Tykon hat geschrieben:Also bzgl. der hier genannten Reduzierung des Betrages für anonyme Tafelgeschäfte kann ich nur sagen, es ist mir schlicht wurscht.
Ich habe mangels EM-Händler in akzeptabler Reichweite noch nie ein Bargeschäft mit einem EM-Händler getätigt und werde dies vermutlich auch nie tun.

Bzgl. einer Bargeldabschaffung hab ich noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich kein Freund von Bargeld bin und die Nutzung vermeide wo es nur geht.
Deshalb bin ich nicht für eine Abschaffung des Bargelds, aber auch dies ist mir schlicht egal, da es keine Änderung meiner Lebensgewohnheit bedeutet. Ich habe schon heute keine Angst ein „gläserner“ Bürger zu sein, und habe das auch zukünftig nicht.

Nichtsdestotrotz darf meinetwegen gerne jeder Bargeld nutzen wenn er möchte. Ich ärgere mich nur darüber, dass ich es nicht zu 100% vermeiden kann.



Über solche Gutmenschen wie du einer bist freut sich jeder Staat smilie_11 .

Da „Gutmensch“ für mich keine Beleidigung ist, bedanke ich mich mal für das Kompliment smilie_14

Du bist dann sicher kein „Gutmensch“ ... also eher das Gegenteil? Ein Schlechtmensch? Darauf ist man dann stolz?

Menschen, die solche Begriffe wie du benutzen, sind einfach nur das allerletzte, verachtenswert ..... anders darf ich das hier leider nicht ausdrücken.

Brakteat
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 01.10.2012, 21:44

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Brakteat » 04.07.2019, 19:15

Tykon hat geschrieben:Also bzgl. der hier genannten Reduzierung des Betrages für anonyme Tafelgeschäfte kann ich nur sagen, es ist mir schlicht wurscht.
Ich habe mangels EM-Händler in akzeptabler Reichweite noch nie ein Bargeschäft mit einem EM-Händler getätigt und werde dies vermutlich auch nie tun.

Bzgl. einer Bargeldabschaffung hab ich noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich kein Freund von Bargeld bin und die Nutzung vermeide wo es nur geht.
Deshalb bin ich nicht für eine Abschaffung des Bargelds, aber auch dies ist mir schlicht egal, da es keine Änderung meiner Lebensgewohnheit bedeutet. Ich habe schon heute keine Angst ein „gläserner“ Bürger zu sein, und habe das auch zukünftig nicht.

Nichtsdestotrotz darf meinetwegen gerne jeder Bargeld nutzen wenn er möchte. Ich ärgere mich nur darüber, dass ich es nicht zu 100% vermeiden kann.


Ich finde Bargeld einfach suuuuper. Seit ich mich mit der Problematik auseinandersetze, bin ich dazu übergegangen, so oft wie nur irgend möglich wieder mit Bargeld zu zahlen. Ich genieße das inzwischen regelrecht als Freiheitsaspekt. Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass niemand nachvollziehen kann, wann und wie oft und wofür ich mein Geld ausgebe. Und wenn man mal genau drauf achtet: Wer bar zahlt, ist in der Regel sogar schneller. Das ganze Rumhantieren mit der Karte, das Eintippen der PIN, dann funktioniert das Gerät nicht, boah.... Da bin ich mit meinem 20-Euro-Schein wesentlich schneller. Selbst das passende Zahlen geht mir inzwischen fix von der Hand. -- Mit all den tollen technischen Möglichkeiten, die man uns aufschwatzen will, lassen wir uns leider sehr schnell aberziehen, wie sich echte Freiheit anfühlt.

Ich hab nix dagegen, wenn jemand die tollen technischen Möglichkeiten lieber mag. Aber ich will nicht, dass das eine das andere ersetzen soll. Und genau das ist ja geplant. Und das ist aus meiner Sicht der schnurgerade Weg in die Diktatur. Wenn das Bargeld einmal wirklich weg ist, dann war's das. Dann werden wir es nicht wiederbekommen. Und das werden dann auch die zu spüren bekommen, die heute so leichtfertig und gutgläubig sagen, sie hätten ja nix zu verbergen.

Außerdem ist Bargeld das einzige gesetzliche Zahlungsmittel, also eine Institution des Rechts. Das Sichtguthaben auf dem Konto ist nur ein Anspruch auf Geld, ein Bankzahlungsmittel, aber kein gesetzliches Zahlungsmittel, und es kann das gesetzliche Zahlungsmittel auch nicht wirklich ersetzen. Ohne Bargeld als gesetzliches Regulativ wird die Gesetzlosigkeit der Finanzwelt vollends um sich greifen, und das sollten wir uns lieber nicht wünschen.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 4127
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 04.07.2019, 19:34

[q.
Zuletzt geändert von Ric III am 19.07.2019, 07:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 526
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon buntebank » 04.07.2019, 20:20

was waeren wir bloss ohne Weisheiten von Ric III - im Minutentakt vorgeturnt.

noch viel mehr Glück haben wir, dass nach der ueblichen halben Seite Off-Topic
wir von selbigem immer wieder so schoen zum Thema zurueck gefuehrt werden.

Motto Wasser predigen Wein trinken = scheinheilig...
wenn er dann selbst mal sein wahres Gesicht zeigt - auch kein Problem
das war dann immer nur ein Test . . .

wenn wenigstens in all dem Geschreibsel der Verfasser (Ric...)
mal selbst auch nur eine logische Schlussfolgerung nachvollziehen koennte -
nein es ist das ewige BlaBla - garniert mit ja nich links oder rechts oje

gekuerztes Zitat:
"Kapital an sich ist auch nicht das Problem und die Reduktion dieses Problems auf die Akkumulation von selbigem erinnert nun doch zu sehr an den Trierer.
...
... (hier ganz viele Zeilen zu vernachlaessigender Text)
...
Selbiges gilt halt auch fürs Geld.
Als Werkzeug ....hervorragend!
(wenn der Gegenwärtige Werkzeugkasten auch massiv problembeladen ist)
Sobald es zur "power+force in it`s own right" mutiert ist (oder gemacht wurde!) fängt es an die abfallende Geröllhalde zum Totalitarismus zu betreten."

sag mal merkst du (Ric) eigentlich irgendwas - oder tippen nur noch die Finger?

die ganze Welt lebt seit Jahrzehnten in einer Diktatur des Geldes...

aber dein Geschreibsel ist halt dermassen schlau das du es selbst kaum verstehst - schon klar...

"deine Maske" ist schon lange gefallen - bist wahrscheinlich der letzte der es merkt X (
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 4127
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 04.07.2019, 21:05

[ 8)
Zuletzt geändert von Ric III am 19.07.2019, 07:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 637
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Grandmaster » 04.07.2019, 22:10

san agustin hat geschrieben:Es ist schon sehr interessant festzustellen
Wie bei manchen ,,schmierigen,, Themen die Brut an die Oberfläche schwimmt

Tykon hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:Über solche Gutmenschen wie du einer bist freut sich jeder Staat smilie_11 .
Da „Gutmensch“ für mich keine Beleidigung ist, bedanke ich mich mal für das Kompliment smilie_14

Du bist dann sicher kein „Gutmensch“ ... also eher das Gegenteil? Ein Schlechtmensch? Darauf ist man dann stolz?

Menschen, die solche Begriffe wie du benutzen, sind einfach nur das allerletzte, verachtenswert ..... anders darf ich das hier leider nicht ausdrücken.

:shock:
Suche 10 DM Münzen 1998 bis 2001.

Benutzeravatar
Xiaolong
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Xiaolong » 04.07.2019, 22:23

Bevor es hier wieder zu persönlich wird...

Weiss nicht ob das Thema schon angeschnitten wurde, aber in der Literatur/Filmen, die utopische oder dystopische Gesellschaften beschreiben, gibt es nie Bargeld.
Egal ob Heiopeia (StarTrek), oder Kampf um Ressourcen (MadMax/Das Unsterblichkeitsprogramm/The Expanse), bezahlt wird immer mit irgendwelchen Credits, die direkt einer Person zugeschrieben werden.
Quasi ist das Individuum selbst immer unter totaler Kontrolle, was seinen finanziellen Spielraum angeht.
Vielleicht gibt es ja doch eine Menge Leute, die denken das bargeldfrei toll wäre?
Funfact...
Allen Dystopien liegt meist ein kompletter Zurückzug staatlicher Fürsorge zugrunde, also der totale Liberalismus. Private Gruppen/Institutionen herrschen über wohl und wehe der Bevölkerung.

Ich persönlich finde es gruselig, in der EDV heißt es nicht umsonst immer(bei Firewallsystemen und Sicherheitssoftware), wer kontrolliert den Wächter?
Spätestens seit Snowden haben wir es schwarz auf weiss, das hinter jeder Ecke eine Dreibuchstabenorganisation lauert, die vielleicht staatlich alimentiert ist, aber irgendwie immer ihr eigenes Süppchen kocht.

Deswegen ...

Bargeld lacht! Und wäret den anfängen...

Hortet EM :D!
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Silbermann 1984
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Silbermann 1984 » 04.07.2019, 23:14

Ric III hat geschrieben:
Tykon hat geschrieben:
Menschen, die solche Begriffe wie du benutzen, sind einfach nur das allerletzte, verachtenswert ..... anders darf ich das hier leider nicht ausdrücken.





Daß "Gutmensch" KEIN Synonym für "guter Mensch" sondern eine offensichtlich sehr treffende Terminologie für einen naiven Typus ist welcher sich bereitwillig instrumentalisieren läßt vor jeden Karren kulturmarxistischer (@ Bumi: statt "linker") "Weltenretter" gespannt zu werden sollte 2019 aber nun auch wirklich nicht neu sein.

Insofern wäre der Gegenpart zum "Gutmensch" eher der Realist.



Richtig erkannt ,ich kenne genug dieser "ist mir doch alles Scheißegal" Menschen wo ich mir denke wie Naiv muss man doch sein .

Dann gibts die,die aufwachen wenn es sie persönlich dann doch trifft und dann noch die in dem Falle immer noch die Augen verschließen .

Als wöllte mir der Staat was gutes ,man soll schön bezahlen und wenns ihm einfällt bekommt man die paar Restlichen Kröten auch noch abgenommen .

Da ich leider nicht zu der Erlauchten Gesellschaft gehöre wie vielleicht einige hier die sich das Gutmensch sein leisten können mit Villa und hohem Zaun drum das man nur im großen SUV verlässt um zum nächsten Biomarkt zu fahren smilie_11 hab ich mitbekommen was sich die letzen Jahre alles verändert hat .

Mir persönlich ist es nicht Scheißegal wenn der Staat noch mehr möglichkeiten sucht um mir noch die letzten paar Kröten abzunehmen .

Auch finde ich es Armseelig das man heutzutage überlegt Schwimmbäder mit Stacheldraht einzuzäunen wie ein Hochsicherheitsknast und man am Eingang erst mal gefilzt wird und drinnen "Wärter" Streife laufen müssen .

Da ist doch alles Faul,Straftaten die begangen werden einfach keine Verurteilung erfolgt....

Aber nicht wenige machen einfach die Augen zu ,weiter so wird gedacht :roll:


Den Staat geht es einen Feuchten an was ich mit meinen paar Kröten mache, ob ich sie nun in den Puff trage oder EM Kaufe ,oder sie im Ich bin doch nicht Blöd Markt verjubel !
Mich fragt der Staat ja auch nicht ob ich was dagegen habe wenn sie Milliarden für einen Mist aus dem Fenster werfen.

MarcoLunar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 13.09.2017, 02:08

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon MarcoLunar » 04.07.2019, 23:33

Das ganze endet in einem Polizeistaat!!! Ala 1940.

Wenn die Gutmenschen nicht aufhören die Augen zu verschließen, weiterhin brav das "GEZ bezahlen" für selbstverständlich halten und zu jeder Steuererhöhung "danke, runden sie gerne den Betrag auf ganze Euros auf" sagen, dann werden nicht nur die Gutmenschen sondern auch die "normalen" Menschen darunter leiden. Weil die totale Überwachung ist schon im vollen Gange, die meisten können es nur nicht erkennen.
Vielen Dank schonmal an die Gutmensch-Versuchskaninchen aus Rotterdam und Britanien, sollte euch jetzt dann demnächst mal der Arm abfaulen, haben meine Enkelkinder gute Karten einen überarbeiteten, nicht faulenden Chip implantiert zu bekommen. smilie_24

Benutzeravatar
Mahoni
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 574
Registriert: 21.11.2018, 11:27

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Mahoni » 05.07.2019, 08:55

Ein neuer Gesetzentwurf läuft an smilie_08

Anonymer Goldkauf nur noch bis 2.000 €?

https://www.gold.de/artikel/geldwaeschegesetz-2019/
Was Du denkst, bist Du. Was Du bist, strahlst Du aus. Was Du ausstrahlst, ziehst Du an.
----------------------------------------------------------------------------
Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1915
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 05.07.2019, 09:22

Sollte der Goldpreis sich verdoppeln, bekommt man mit der neuen Grenze schon Probleme eine Unze Gold zu verkaufen.
Evtl. macht es doch Sinn, in kleine Stückelungen zu diversifizieren .....

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 637
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Grandmaster » 05.07.2019, 09:54

Frank the tank hat geschrieben:Sollte der Goldpreis sich verdoppeln, bekommt man mit der neuen Grenze schon Probleme eine Unze Gold zu verkaufen.
Evtl. macht es doch Sinn, in kleine Stückelungen zu diversifizieren .....

Wenn die Obergrenze irgendwann auf null gesetzt wird, dann bekommt man bereits bei 1 Gramm Probleme.

Beim Verkauf muss man heute schon seine Daten angeben, es sei denn, man verkauft anonym an Privat mit Übergabe/Barzahlung.

Wenn bei Kauf/Verkauf von/an Privat sich beide einig sind, braucht man keine Obergrenzen.
Suche 10 DM Münzen 1998 bis 2001.

MarcoLunar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 13.09.2017, 02:08

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon MarcoLunar » 05.07.2019, 11:21

Für Gutmenschen aber bestimmt kein Problen smilie_11
In Italien ist schon seit vielen Jahren die Obergrenze 1000 Euro, wohl gemerkt für alles, nicht nur für Gold.

Warmduscher
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1113
Registriert: 02.07.2008, 22:11

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Warmduscher » 05.07.2019, 13:04

In Italien WAR die Grenze bei 1000 ...gem. dem Text hat man die schon auf 3000 angepasst, aber Mafia gibt es in Italien immer noch :-)
https://anlagegold24.blog/2019/07/05/bu ... verbieten/


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste