Aktuelle Zeit: 19.07.2019, 13:08

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5665
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 25.02.2019, 10:05

Telefonmann,

Ich kann verstehen, dass du hin und her gerissen bist. Am Ende musst du aber mit einem klaren Kopf an die Sache rangehen. Emotionen sind leider hinderlich, zumal vom Staat induziert und damit ganz klar gegen den Michel gerichtet. Das sie wirksam sind, zeigst du selbst indem Du einen H4-ler mit dem Steuerbetrüger im Millionen oder gar Milliarden Bereich gleichsetzet. Erstere sind in einem System gefangen, aus dem sie kaum herauskommen können, es sei denn sie akzeptieren Nachteile sogar sich fast völlig erniedrigen lassen. Doch das ist nur ein Nebenkriegsschauplatz.

Du sagst, der Staat benötigt Zugriff auf Vermögen, deshalb verbiete es irgendwann das Bargeld.

Das ist m.E falsch. Der Staat hat jederzeit Zugriff auf Vermögen (Kein Geld, sondern reale Werte), lässt sie aber unangetastet. Das beste Beispiel ist die inzwischen abgeschaffte Vermögenssteuer und die lächerlich kleine Grundsteuer.

Mit der Bargeldabschaffung hat der Staat die Arbeit als Einkommensquelle in Visier, nicht das Vermögen. Derzeit haben in Deutschland die Durchschnittsbürger die zweithöchste Abgabenquote der OECD Staaten.
https://www.deutschlandfunk.de/oecd-deu ... _id=383638

Das ist der Grund warum Schwarzarbeit überhaupt entsteht. Manche könne sich Handwerker regulär schlicht nicht mehr leisten. Da wird halt ein Kumpel, oder Freund des Kumpels angerufen, der die kaputte Waschmaschine oder das Auto reparieren soll. Selbst schwarz ist für viele die Rechnung eine außerordentliche Belastung. Geschweige denn regulär. Wenn man den Gaul im Gespann am stärksten peitscht, der die meiste Arbeit verrichtet, bricht er irgendwann zusammen.

Was würde (theoretisch) ohne Bargeld passieren? Entweder bleibt das Auto liegen oder die Frau wäscht wieder mit der Hand. Denn wenn das Geld nicht da ist, kann auch keine Reparatur erfolgen, so einfach ist das. Oder man isst 3 Monate Butterbrote. Irgendwo geht aber der Umsatz zurück. Die Kommunisten haben völlig freie Hand gehabt und mussten vor dem Schwarzmarkt kapitulieren. Manche Ökonomen behaupten sogar, dass nur der Schwarzmarkt ein wirklich freier Markt ist.
Deshalb werden die Folgen eines Bargeldverbots nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Ersatzwährungen werden schnell den Platz der Währung einnehmen. Die Geschichte ist voller Beispiele.
Man versucht deshalb eher die Menschen zur freiwilligen Aufgabe des Bargeldes in dem für den Verbraucher unbar Zahlungen attraktiv macht. Auf den ersten Blick zahlt der Händler die „Rechnung“ doch das trügt. Der Umsatz geht zurück oder woanders hin.

Kennt Ihr Ali Express? Es ist unglaublich was da zu Spottpreisen angeboten wird. Kleinkram kaufe ich nur noch dort. Werden morgen selbst größere Sachen mit wenig Versand aus irgendwelchen Zollfreilagern angeboten? ich denke ja.

Das gesamte System kommt aus dem Gleichgewicht. Nur das (Bar)Geld zu betrachten ist ohnehin zu kurz gesprungen.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Anzeigen
Silber.de Forum
Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1914
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 25.02.2019, 14:42

Weik & Friedrich: Der Plan für drastische Enteignung von Sparern und Bargeldbesitzern liegt vor
23.02.2019

https://www.goldseiten.de/artikel/40444 ... t-vor.html

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon CasaGrande » 25.02.2019, 18:21

Silvio Gesell trifft auf Brakteat - Schwundgeld meets Schlaggeld. Plus größtmögliche staatliche Kontrolle.
Was der IWF da vorschlägt hat nichts mit Krisenbewältigung, Kriminalitätsbekämpfung, Stabilisierung oder gar Verbesserung zu tun. Eine Parallelwährung wäre zwar der richtige Ansatz, diese müsste aber von den Menschen frei ausgehandelt werden können - und somit ist dieser Ansatz für die vorherrschenden Systeme auch schon wieder völlig undenkbar.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5665
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 26.02.2019, 11:54

Das ist grober Unsinn und aus vielen Gründen zum Scheitern verurteilt.
Was würde auf dem Schwarzmarkt passieren? CHF, USD etc etc, würden als echte Parallelwährungen kursieren. Der Kurs des Euro würde massiv sinken. Alles was man nicht konsumiert würde man in andere Währungen umtauschen. Auf dem Schwarzmarkt oder offiziell, in dem man das Geld auf Konten im Ausland überweist, ausländische Staatsanleihen kauft, etc. Auch Edelmetalle (Billion, Schmuck) würde man vermehrt kaufen.
Und wenn es bestimmte haltbare knappe und teure Güter oder andere Rohstoffe sind, man hätte viele Alternativen um ein Großteil des Gelds sicher unterzubringen.
Wer würde sich unter diesen Umständen noch ein Smartphone oder ein neues Auto kaufen??
Um das zu konterkarieren käme man nicht um Kapitalverkehrskontrollen herum. Das wäre der endgültige Todesstoß für die Währung. Welche Investoren würden denn solche Gängelungen akzeptierten?
Auch rechtlich wäre das ein großes Problem. Eine Enteignung ist nur in bestimmten Fällen vorgesehen. Man müsste möglicherweise die Verfassung ändern. Wie wären private Schulden bewertet? Etc.
Wie soll das Ganze verwaltet werden? Wird der Zins per Stichtag erhoben? Dann wäre der 31.12. ein Börsen und Währungserreignis mit noch nie dagewesenem Ausmaß und Ausgang.
Das Ganze soll wie jede andere Botschaft zu dem Thema die Menschen in Angst versetzen und zum Konsumieren verleiten.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6515
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon san agustin » 26.02.2019, 12:20

Bumerang hat geschrieben:....Das Ganze soll wie jede andere Botschaft zu dem Thema die Menschen in Angst versetzen und zum Konsumieren verleiten.


Genau so und nicht anders !

Aufm papier und in den köpfen kann man alles machen aber in der realität bullshit !
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6720
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Der Telefonmann » 28.02.2019, 22:46

Bumerang hat geschrieben:Telefonmann,

Ich kann verstehen, dass du hin und her gerissen bist. Am Ende musst du aber mit einem klaren Kopf an die Sache rangehen. Emotionen sind leider hinderlich, zumal vom Staat induziert und damit ganz klar gegen den Michel gerichtet. Das sie wirksam sind, zeigst du selbst indem Du einen H4-ler mit dem Steuerbetrüger im Millionen oder gar Milliarden Bereich gleichsetzet. Erstere sind in einem System gefangen, aus dem sie kaum herauskommen können, es sei denn sie akzeptieren Nachteile sogar sich fast völlig erniedrigen lassen. Doch das ist nur ein Nebenkriegsschauplatz.

Du sagst, der Staat benötigt Zugriff auf Vermögen, deshalb verbiete es irgendwann das Bargeld.

Das ist m.E falsch. Der Staat hat jederzeit Zugriff auf Vermögen (Kein Geld, sondern reale Werte), lässt sie aber unangetastet. Das beste Beispiel ist die inzwischen abgeschaffte Vermögenssteuer und die lächerlich kleine Grundsteuer.

Mit der Bargeldabschaffung hat der Staat die Arbeit als Einkommensquelle in Visier, nicht das Vermögen. Derzeit haben in Deutschland die Durchschnittsbürger die zweithöchste Abgabenquote der OECD Staaten.
https://www.deutschlandfunk.de/oecd-deu ... _id=383638

Das ist der Grund warum Schwarzarbeit überhaupt entsteht. Manche könne sich Handwerker regulär schlicht nicht mehr leisten. Da wird halt ein Kumpel, oder Freund des Kumpels angerufen, der die kaputte Waschmaschine oder das Auto reparieren soll. Selbst schwarz ist für viele die Rechnung eine außerordentliche Belastung. Geschweige denn regulär. Wenn man den Gaul im Gespann am stärksten peitscht, der die meiste Arbeit verrichtet, bricht er irgendwann zusammen.

Was würde (theoretisch) ohne Bargeld passieren? Entweder bleibt das Auto liegen oder die Frau wäscht wieder mit der Hand. Denn wenn das Geld nicht da ist, kann auch keine Reparatur erfolgen, so einfach ist das. Oder man isst 3 Monate Butterbrote. Irgendwo geht aber der Umsatz zurück. Die Kommunisten haben völlig freie Hand gehabt und mussten vor dem Schwarzmarkt kapitulieren. Manche Ökonomen behaupten sogar, dass nur der Schwarzmarkt ein wirklich freier Markt ist.
Deshalb werden die Folgen eines Bargeldverbots nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Ersatzwährungen werden schnell den Platz der Währung einnehmen. Die Geschichte ist voller Beispiele.
Man versucht deshalb eher die Menschen zur freiwilligen Aufgabe des Bargeldes in dem für den Verbraucher unbar Zahlungen attraktiv macht. Auf den ersten Blick zahlt der Händler die „Rechnung“ doch das trügt. Der Umsatz geht zurück oder woanders hin.

Kennt Ihr Ali Express? Es ist unglaublich was da zu Spottpreisen angeboten wird. Kleinkram kaufe ich nur noch dort. Werden morgen selbst größere Sachen mit wenig Versand aus irgendwelchen Zollfreilagern angeboten? ich denke ja.

Das gesamte System kommt aus dem Gleichgewicht. Nur das (Bar)Geld zu betrachten ist ohnehin zu kurz gesprungen.



Hi Bumerang,

ich schätze Deine Beträge und lese Sie immer sehr gerne. Bei diesem Post hast Du allerdings so viele unterschiedliche Argumente in einen Topf geschmissen, dass eine konkrete Antwort unmöglich ist.

Was mich halt ein wenig stört, ist deine Bagatellisierung von Steuerbetrug der unteren Bevölkerungsschicht. Ich finde Betrüger aller Uli Hoeneß natürlich ebenfalls verwerflicher, kann Dein Verständnis für die "einfachen " Betrüger allerdings nicht teilen.

Betrug bleibt Betrug, egal auf welcher Ebene.

Wenn jeder seinen ehrlichen Teil leisten würde, dann wären die Lasten geringer und man könnte sich auch wieder die Reparatur der Waschmaschine oder des Autos leisten.

Meinen Hut ziehe ich vor den ganzen fleißigen Arbeitnehmern, welche sich jeden Tag für eine geringfügig höheren Verdienst (gegenüber Hartz 4) den Arsch aufreißen.

smilie_13

smilie_24

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 4143
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 28.02.2019, 23:32

Der Telefonmann hat geschrieben:

Wenn jeder seinen ehrlichen Teil leisten würde, dann wären die Lasten geringer und man könnte sich auch wieder die Reparatur der Waschmaschine oder des Autos leisten.



In einer idealen Gesellschaft..... in der Realität bläht sich jedoch der Wasserkopf immer weiter auf.

Ist der Betrug auch dann Betrug wenn ein Staat welcher in mittlerweile auch einer schier endlosen Reihe anderer Zusammenhänge gegen meine Interessen und die Interessen meiner Familie,Freunde und Bekannten arbeitet von meiner und deren Lebensleisung immer mehr nimmt., dabei behauptet es ginge um "Arme" oder die "Gemeinschaft"(welche er als solche jedoch völlig umdefiniert hat) oder die "Menschheit" etc pp...... und sich selbst mitsamt seinen Strukturen damit immer weiter ausdehnt?

Ist der Betrug auch dann Betrug wenn die tatsächliche Armut, die tatsächliche Wohnungsnot etc.entgegen der Ausdehnung und umdefinierung des "guten" Staates immer weiter zunimmt?

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6720
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Der Telefonmann » 01.03.2019, 00:49

Ric III hat geschrieben:
Der Telefonmann hat geschrieben:

Wenn jeder seinen ehrlichen Teil leisten würde, dann wären die Lasten geringer und man könnte sich auch wieder die Reparatur der Waschmaschine oder des Autos leisten.



In einer idealen Gesellschaft..... in der Realität bläht sich jedoch der Wasserkopf immer weiter auf.

Ist der Betrug auch dann Betrug wenn ein Staat welcher in mittlerweile auch einer schier endlosen Reihe anderer Zusammenhänge gegen meine Interessen und die Interessen meiner Familie,Freunde und Bekannten arbeitet von meiner und deren Lebensleisung immer mehr nimmt., dabei behauptet es ginge um "Arme" oder die "Gemeinschaft"(welche er als solche jedoch völlig umdefiniert hat) oder die "Menschheit" etc pp...... und sich selbst mitsamt seinen Strukturen damit immer weiter ausdehnt?

Ist der Betrug auch dann Betrug wenn die tatsächliche Armut, die tatsächliche Wohnungsnot etc.entgegen der Ausdehnung und umdefinierung des "guten" Staates immer weiter zunimmt?


Wer den Staat betrügt, der betrügt letztendlich alle Staatsbürger und damit auch sich selber.

Der Narzissmus der 68er Generation hat die Rechtsstaatlichkeit gegrillt und wird letztendlich unseren Rechtsstaat zerstören.

Über die Unfähigkeit unsere Regierung müssen wir uns nicht unterhalten.

Da diese Regierung allerdings von uns allen gewählt wurde, haben wir es letzendlich als Gemeinschaft auch genauso gewollt und nicht besser verdient.

smilie_24

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Devilfish » 01.03.2019, 05:04

Mal kurz zum Thema.

Ich hab gestern tatsächlich gesehen wie jemand ne Flasche MezzoMix mit Karte bezahlt hat :mrgreen:

@alle an das Bargelverbot glauben. Wie läuft das denn mit den Touristen? Ich glaube nicht, das z.b. Japaner bei uns mit ihrer Bankkarte, Kreditkarte oder sonst was bezahlen können :shock:

Starfish
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 05.09.2015, 12:05

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Starfish » 01.03.2019, 06:03

Devilfish hat geschrieben:Mal kurz zum Thema.

Ich hab gestern tatsächlich gesehen wie jemand ne Flasche MezzoMix mit Karte bezahlt hat :mrgreen:

@alle an das Bargelverbot glauben. Wie läuft das denn mit den Touristen? Ich glaube nicht, das z.b. Japaner bei uns mit ihrer Bankkarte, Kreditkarte oder sonst was bezahlen können :shock:

Warum nicht? Wir können doch in Asien auch ganz normal mit Kreditkarte bezahlen...

Krügi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.10.2018, 16:05

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Krügi » 01.03.2019, 08:16

Wüsste auch nicht warum das nicht gehen sollte, ich kann im Ausland ja auch mit meiner Kreditkarte ohne (nennenswerte) Gebühren bezahlen. Bargeld abheben am dortigen Bankautomaten klappt sowieso.

Ric III hat geschrieben:Ist der Betrug auch dann Betrug

Ja. In unserer Staatsform muss man es aushalten können dass man selbst eine gewählte Regierung nicht so dufte findet. Deswegen Steuerhinterziehung zu legitimieren zeugt für mich von einem merkwürdigen Demokratieverständnis.
Wie viele haben nach der Wahl in den USA unter dem Slogan „not my president” protestiert. Tja, Pech gehabt, solange ihr nicht auswandert ist er eben doch euer Präsident. So funktionieren Wählen nun mal

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.09.2012, 11:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Aurargint » 01.03.2019, 13:04

Krügi hat geschrieben:Wüsste auch nicht warum das nicht gehen sollte, ich kann im Ausland ja auch mit meiner Kreditkarte ohne (nennenswerte) Gebühren bezahlen. Bargeld abheben am dortigen Bankautomaten klappt sowieso.

Ric III hat geschrieben:Ist der Betrug auch dann Betrug

Ja. In unserer Staatsform muss man es aushalten können dass man selbst eine gewählte Regierung nicht so dufte findet. Deswegen Steuerhinterziehung zu legitimieren zeugt für mich von einem merkwürdigen Demokratieverständnis.
Wie viele haben nach der Wahl in den USA unter dem Slogan „not my president” protestiert. Tja, Pech gehabt, solange ihr nicht auswandert ist er eben doch euer Präsident. So funktionieren Wählen nun mal


"Wahlen" und Stimmauszählung sind zwei Paar Stiefel... smilie_04

Krügi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.10.2018, 16:05

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Krügi » 01.03.2019, 18:31

In manchen Ländern sicherlich :wink:

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 4143
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 01.03.2019, 18:49

Der Telefonmann hat geschrieben:
Ric III hat geschrieben:
Der Telefonmann hat geschrieben:

Wenn jeder seinen ehrlichen Teil leisten würde, dann wären die Lasten geringer und man könnte sich auch wieder die Reparatur der Waschmaschine oder des Autos leisten.



In einer idealen Gesellschaft..... in der Realität bläht sich jedoch der Wasserkopf immer weiter auf.

Ist der Betrug auch dann Betrug wenn ein Staat welcher in mittlerweile auch einer schier endlosen Reihe anderer Zusammenhänge gegen meine Interessen und die Interessen meiner Familie,Freunde und Bekannten arbeitet von meiner und deren Lebensleisung immer mehr nimmt., dabei behauptet es ginge um "Arme" oder die "Gemeinschaft"(welche er als solche jedoch völlig umdefiniert hat) oder die "Menschheit" etc pp...... und sich selbst mitsamt seinen Strukturen damit immer weiter ausdehnt?

Ist der Betrug auch dann Betrug wenn die tatsächliche Armut, die tatsächliche Wohnungsnot etc.entgegen der Ausdehnung und umdefinierung des "guten" Staates immer weiter zunimmt?


Wer den Staat betrügt, der betrügt letztendlich alle Staatsbürger und damit auch sich selber.

Der Narzissmus der 68er Generation hat die Rechtsstaatlichkeit gegrillt und wird letztendlich unseren Rechtsstaat zerstören.

Über die Unfähigkeit unsere Regierung müssen wir uns nicht unterhalten.

Da diese Regierung allerdings von uns allen gewählt wurde, haben wir es letzendlich als Gemeinschaft auch genauso gewollt und nicht besser verdient.

smilie_24


Wahlen sind da lediglich ein Teil. Die gesamte Gesellschaft wird seit Jahren von der Dir benannten Gruppe und ihren Nachlegern dominiert.

Was ich jetzt nicht verstehe ist der Umstand daß Du zwar einerseits die (selbst gewählte) Zerstörung der Gemeinschaft als verdient bezeichnest, sobald diese Gemeinschaft aber als staatliche Entität daherkommt selbige als inkontestabel betrachtetest.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 4143
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 01.03.2019, 18:52

Krügi hat geschrieben:In manchen Ländern sicherlich :wink:

Bremerhaven + Frankfurt sind Städte, keine Länder. :wink:


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste