Aktuelle Zeit: 25.02.2024, 00:27

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 16.02.2019, 19:50

Outback 1403 hat geschrieben:
Forzaitalia hat geschrieben:Wenn ich ehrlich bin, hat mich das Thema "Bargeldverbote" früher auch ziemlich beschäftigt. Wenn ich mir aber mittlerweile ansehe wie wir mit unserem Planeten bzw. Lebensraum umgehen, glaube ich fast, dass dies in 20-30 Jahren kein so große Rolle mehr spielen wird ... leider!



Jo, erinnert mich an den sauren Regen und das Waldsterben. In meiner Schulzeit wurde ich von meinem grünen Biologielehrer stundenlang damit gequält. Gab dann auch entsprechende Klassenarbeiten zu dem Thema. smilie_11

Jepp, und allerspätestens im Jahr 2000 gibt es in den Mittelgebirgen keinen Wald mehr.Bestenfalls noch etwas Gestrüpp in den Tallagen (so diese nicht ohnehin von der bergsturzartigen Erosion verschüttet worden sind.

Habe ich mit 12/13 Jahren damals allerdings auch noch 1:1 gekauft und mich auf die gewünschte Spur bringen lassen.
Bei der Nummer mit dem Ozonloch war ich schon gelassener,erwachsener und die erste Skepsis ob der eigentlichen Absicht dieser Kampagnen begann zu keimen.

Naja, das traurige Element dabei ist der Umstand daß sich dieses Grundmuster offensichtlich nicht abnutzt und sogar recht erfolgreich ist.

Aber zurück zum Kernthema.

Die komplett bargeldlose Gesellschaft wird es in Mitteleuropa nicht geben.Je intensiver der Druck wird desto interessanter und tiefgründiger werden auch die Ausweichbewegungen.

Ob die erlesene Schaar der Anywheres und NPCs dereinst bei KiK und Gucci oder bei MC Dreck, Strabucks und in der "ich bin hier um gesehen zu werden" pseudogehobenen Gastronomie dereinst nur noch mit Karte oder xyz -Phone zahlen kann ist mir eigentlich nebensächlich bis wumpe.

Ich werde ein fahrbares Töfftöff,Edelmetalle,tatsächliche Qualitätslebensmittel,Kleidung und Literatur grundsätzlich nicht elektronisch zahlen.

Finanzamt,Krankenkase,Strom,Wasser und einige wenige weitere vergleichbare Zahlungsvorgänge werde ich in ihrer technischen Abwicklung nicht zum Maßstab machen.

In so ziemlich jedem anderen Bereich werde ich es tun.Kann ich nicht bar zahlen ....lasse ich es.
Konsumverzicht.
Besagten Konsumverzicht zunächst nur im konkreten Bezug.Dabei fällt bisweilen allerdings sogar auf wie sinnfrei oder gar kontraproduktiv dieser oder jener Konsum eigentlich ohnehin gewesen ist und er wird in dieser Sparte nun grundsätzlich.

Gibt langfristig nur sehr ,sehr wenige Alltagskonsumgüter und Dienstleistungen welchen ich die Möglichkeit sehe daß ich mich zwingen lassen könnte unbar zu zahlen.
Wäsche,Seife,Zahnpaste,Zahnbürste,Rohrbruch und keine Zeit auf den realgeldaffinen Handwerker zu warten.....
zwei-drei- vier weitere Artikel oder Dienstleistungen gibt es wohl auch, ihre Zahl bleibt überschaubar.

Anzeigen
Silber.de Forum
Krügi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 09.10.2018, 16:05

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Krügi » 16.02.2019, 20:59

Ric III hat geschrieben:Die komplett bargeldlose Gesellschaft wird es in Mitteleuropa nicht geben.

Natürlich wird es das nicht. Aber Bargeld verliert insbesondere bei jungen Leuten immens an Bedeutung, in anderen Ländern noch viel mehr als in Deutschland. Ich hab das letztes Jahr selber erlebt als ich bei einer Veranstaltung in Frankreich Merchandise verkauft habe. Natürlich zahlen noch einige Leute mit Bargeld, aber es gibt dann eben auch jene die bei einem Sticker für 50 Cent die Kreditkarte zücken (keine Übertreibung, genauso erlebt). Ganz andere Welt der deutsche Einzelhandel vor Weihnachten. Da staunte ich eher darüber welche Mengen an Bargeld manche Leute mit sich führen. Aber das wird irgendwann auch nach Deutschland schwappen, wir hinken bei so etwas eben immer etwas hinterher smilie_07
Ob das jetzt gut oder schlecht ist muss halt jeder mit sich selber ausmachen. Ich persönlich tätige auch viele Einkäufe mit Bargeld und kaufe lieber offline statt online ein, greife aber aus Bequemlichkeit schon hin und wieder mal auf die Kreditkarte zurück. Warum auch nicht, neben dem Datenschutz hätte ich früher v.a. Sicherheitsbedenken, meine Bank hat mich aber mittlerweile davon überzeugt dass sie Missbrauch effektiv vorbeugen kann und zudem checkt man natürlich selber regelmäßig das Konto und gleicht es mit den Einkäufen ab. Solange es bei dem gelegentlichen Einkauf bleibt sehe ich das für mich nicht als Problem, ich sorge nur dafür dass man an der Abrechnung nicht mein gesamtes Leben nachvollziiehen kann. Aber wenn man wissen will wie wenig manche Menschen wirklich auf so etwas Wert legen muss man ja nur mal darauf achten wie viele an der Supermarktkasse (und wer weiß wo sonst noch) fleißig ihre Payback-Punkte & Co. sammeln smilie_24

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 712
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Panik95 » 16.02.2019, 21:14

Da ich noch nie mit Karte bezahlt habe werde ich wohl beim beginnenden Bargeldverbot verhungern.
Bisher hat noch kein Geschäft meine Barzahlung abgelehnt.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 16.02.2019, 21:45

Panik95 hat geschrieben:Da ich noch nie mit Karte bezahlt habe werde ich wohl beim beginnenden Bargeldverbot verhungern.
Bisher hat noch kein Geschäft meine Barzahlung abgelehnt.


Mit der stino EC habe ich früher gelegentlich bis selten durchaus gezahlt.Lasse ich mittlerweile komplett.

Darüber hinaus habe ich international jahrelang eine VISA in mittlerer Frequenz genutzt. Die VISA habe ich letzten Herbst an das ausgebende Institut zurückgegeben.als mir die zunehmende Kartenzahlungspropaganda zu aufdringlich wurde.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Silbermann 1984 » 16.02.2019, 22:41

Also ich beobachte auch das immer mehr mit Karte bezahlen ,selbst 10€ werden damit bezahlt .Die Bankgeschäfte werden mit ner App geregelt ...lasst noch mal 10-20 Jahre vergehen dann wollen 99% von Bargeld nichts mehr wissen .

Denn die,die einen bezug dazu haben sterben aus.

Bei Mc D stehen auch schon mehr am Bildschirm und stecken ihre Karte rein als das sie an der Kasse stehen .

Je jünger umso häufiger wird so bezahlt .

lifesgood

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon lifesgood » 16.02.2019, 23:01

... 10 - 20 Jahre ist vielleicht etwas zu kurz gefaßt, aber wenn wir alten Säcke nicht mehr da sind, wird es wohl so sein. Da braucht man es auch nicht verbieten, weil es sich irgendwann von selbst erledigt.

lifesgood

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Devilfish » 16.02.2019, 23:31

lifesgood hat geschrieben:... 10 - 20 Jahre ist vielleicht etwas zu kurz gefaßt, aber wenn wir alten Säcke nicht mehr da sind, wird es wohl so sein. Da braucht man es auch nicht verbieten, weil es sich irgendwann von selbst erledigt.

lifesgood


Ich denke das wird auch nicht kommen. Die Generation, die jetzt Kinder hat, hat ebenso noch einen großen bezug zu Bargeld und gibt das auch an die Kinder weiter. Zumindest die meisten.
Das Sparschwein, das Kleingeld mit dem man als Kind zum einkaufen gehen darf um sich Süßigkeiten zu holen, wird nie aussterben

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Silbermann 1984 » 16.02.2019, 23:51

Devilfish hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:... 10 - 20 Jahre ist vielleicht etwas zu kurz gefaßt, aber wenn wir alten Säcke nicht mehr da sind, wird es wohl so sein. Da braucht man es auch nicht verbieten, weil es sich irgendwann von selbst erledigt.

lifesgood


Ich denke das wird auch nicht kommen. Die Generation, die jetzt Kinder hat, hat ebenso noch einen großen bezug zu Bargeld und gibt das auch an die Kinder weiter. Zumindest die meisten.
Das Sparschwein, das Kleingeld mit dem man als Kind zum einkaufen gehen darf um sich Süßigkeiten zu holen, wird nie aussterben


Du bist aber zuversichtlich ,bei den bis 30 Jährigen ist gefühlt Bargeld jetzt schon Out. Wie gesagt App's zum Bezahlen sind da In.Große Augen mache ich in letzter Zeit öfters wenn Omi 70+ die EC Karte an das Lesegerät hält .

Ich glaub auch das Sparschwein werden die heutigen Kinder auch immer seltener haben ,das ging bei mir damals ja schon mit dem Kostenlosen Taschengeldkonto der Bank los mit eigener Karte natürlich .

Die Masse durchschaut das System ja auch nicht ,nicht wenige denken ja sogar das die Bank ihr gespartes an andere verleiht und sie dadurch Zinsen bekommen smilie_11 .

Ich hab das ja auch mal gedacht.

Aufgewacht bin ich als ich mal an der Kasse der Bank gefragt wurde was ich denn mit meinem Geld vor hätte :wink: .

Als müsste ich mich rechtfertigen dafür was ich mit meinem Geld anstelle .

Wenn die alle wüssten was passiert wenn auf einmal jeder sein Geld haben will bei einer Bank .

Thomas de Maizière hat beim Lanz ja zugegeben das die Aussage das alles Geld sicher sei ne Lüge gewesen ist damit die Leute nicht ihre Kohle holen,denn vorher hat man mitbekommen das manche schon größere Beträge abgehoben haben .

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 17.02.2019, 00:03

Silbermann 1984 hat geschrieben:.

Bei Mc D stehen auch schon mehr am Bildschirm und stecken ihre Karte rein als das sie an der Kasse stehen .

Je jünger umso häufiger wird so bezahlt .


Im Mc Dreck etc. hat es in aller Regel auch genau das Klientel was sich ohnehin zügigst zu jedem Hype hinerziehen läßt.Realtiv altersunabhängig.
In dieser NPC- Gruppe hat die Bargeldlosigkeit gewiß noch einen Spielraum nach Oben.

In meinen - recht uneinheitlichen - Umfeld ist die Bewegung schon seit etwa zwo Jahren gegenläufig.Man nutzt Karten seltener als zuvor oder schafft sie gleich ganz ab.

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Devilfish » 17.02.2019, 00:10

Ich werde dieses Jahr 30 und hab seit meinem letzten Autokauf 2015 alles in Bar bezahlt, wenn es möglich war. Sei es im Supermarkt, im Möbelhaus, oder sonst wo.
Online Banking mach ich natürlich auch, aber ich hab hier noch dieses externe Klotzgerät, das man an den PC Bildschirm halten muss :mrgreen: und dabei bleibt es bei mir auch, ist die sicherste Variante.

Ihr seht das alle viel zu negativ. Ein verbot wird es aus meiner Sicht nie geben

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Silbermann 1984 » 17.02.2019, 00:12

Ric III hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:.

Bei Mc D stehen auch schon mehr am Bildschirm und stecken ihre Karte rein als das sie an der Kasse stehen .

Je jünger umso häufiger wird so bezahlt .


Im Mc Dreck etc. hat es in aller Regel auch genau das Klientel was sich ohnehin zügigst zu jedem Hype hinerziehen läßt.Realtiv altersunabhängig.
In dieser NPC- Gruppe hat die Bargeldlosigkeit gewiß noch einen Spielraum nach Oben.

In meinen - recht uneinheitlichen - Umfeld ist die Bewegung schon seit etwa zwo Jahren gegenläufig.Man nutzt Karten seltener als zuvor oder schafft sie gleich ganz ab.


Ich bin da ja auch 3 mal im Jahr ,fakt ist nun mal das genau diese Klientel immer mehr wird.

Das sind auch die an der Supermarktkasse .

Problem ist nur das wenn's 95% dann machen auf die 5% auch nicht mehr ankommt ,Minderheiten konnte man schon immer unterbuttern .

Mir fällts halt wahrscheinlich eher auf weil ich normal zu diesem Klientel gehöre was man Landläufig als Unterschicht betittelt nur mit dem Unterschied das ich vom Kopf her bischen mehr in der Birne hab und mir so meine Gedanken mache und dinge auch hinterfrage und mich schlau lese .

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Silbermann 1984 » 17.02.2019, 00:16

Devilfish hat geschrieben:Ich werde dieses Jahr 30 und hab seit meinem letzten Autokauf 2015 alles in Bar bezahlt, wenn es möglich war. Sei es im Supermarkt, im Möbelhaus, oder sonst wo.
Online Banking mach ich natürlich auch, aber ich hab hier noch dieses externe Klotzgerät, das man an den PC Bildschirm halten muss :mrgreen: und dabei bleibt es bei mir auch, ist die sicherste Variante.

Ihr seht das alle viel zu negativ. Ein verbot wird es aus meiner Sicht nie geben


Ja duuuu :wink: ,aber wir sind doch alle Exoten . Ich wüsste aus dem Stehgreif 10 Personen die Plastik toll und Praktisch finden .

An ner Kasse würde ich sagen bezahlen gut 60% mit Plastik .

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Devilfish » 17.02.2019, 00:35

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Devilfish hat geschrieben:Ich werde dieses Jahr 30 und hab seit meinem letzten Autokauf 2015 alles in Bar bezahlt, wenn es möglich war. Sei es im Supermarkt, im Möbelhaus, oder sonst wo.
Online Banking mach ich natürlich auch, aber ich hab hier noch dieses externe Klotzgerät, das man an den PC Bildschirm halten muss :mrgreen: und dabei bleibt es bei mir auch, ist die sicherste Variante.

Ihr seht das alle viel zu negativ. Ein verbot wird es aus meiner Sicht nie geben


Ja duuuu :wink: ,aber wir sind doch alle Exoten . Ich wüsste aus dem Stehgreif 10 Personen die Plastik toll und Praktisch finden .

An ner Kasse würde ich sagen bezahlen gut 60% mit Plastik .



Also wenn ich im Supermarkt an der Kasse stehe, bezahlen da 80% bar. Mindestens. Nur ab und an zückt mal jemand die EC Karte.
Bei mir im EDEKA gibts auch bei ner Mastercard irgendwie Rabatt oder was weiß ich. Ich hab da noch niemanden die zücken sehen. NIE :mrgreen:

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 17.02.2019, 00:38

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Ric III hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:.

Bei Mc D stehen auch schon mehr am Bildschirm und stecken ihre Karte rein als das sie an der Kasse stehen .

Je jünger umso häufiger wird so bezahlt .


Im Mc Dreck etc. hat es in aller Regel auch genau das Klientel was sich ohnehin zügigst zu jedem Hype hinerziehen läßt.Realtiv altersunabhängig.
In dieser NPC- Gruppe hat die Bargeldlosigkeit gewiß noch einen Spielraum nach Oben.

In meinen - recht uneinheitlichen - Umfeld ist die Bewegung schon seit etwa zwo Jahren gegenläufig.Man nutzt Karten seltener als zuvor oder schafft sie gleich ganz ab.


Ich bin da ja auch 3 mal im Jahr ,fakt ist nun mal das genau diese Klientel immer mehr wird.

Das sind auch die an der Supermarktkasse .

Problem ist nur das wenn's 95% dann machen auf die 5% auch nicht mehr ankommt ,Minderheiten konnte man schon immer unterbuttern .

Mir fällts halt wahrscheinlich eher auf weil ich normal zu diesem Klientel gehöre was man Landläufig als Unterschicht betittelt nur mit dem Unterschied das ich vom Kopf her bischen mehr in der Birne hab und mir so meine Gedanken mache und dinge auch hinterfrage und mich schlau lese .


Nun machst Du einen entscheidenden Denkfehler."Unterschicht" oder Geringingverdiner ist absolut nicht deckungsgleich mit der meinerseits angesprochenen NPC Klientel. Die gibt es durchaus auch in der Mitte oder Oben. Es ist eher die Frage ob Jemand wirklich hinterfragt ,ob sich jemand wirklich zum devoten Konsumenten erzeihen lassen will (genau diesen Typus des devoten Opportunisten findest Du tendenziell sogar eher in mittleren Einkommensgruppen) und ob Jemand wirklich unbedingt trendy, hipp und "modern" sein will.

Während in meinem Bekanntenkreis in Bundesland A Akademiker,Selbstständige etc. der gehobenen bis höheren Einkommensgruppen überwiegen so besteht jener in Bundesland B überwiegend aus Mindestlöhnern.Gemeinsam ist diesen Leuten eher daß es sich um Charaktere handelt welche eher unanfällig für Mode,Marken,Marketing,Trends,Hypes und Hippes sind.

Aurargint
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 775
Registriert: 23.09.2012, 11:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Aurargint » 17.02.2019, 09:39

Panik95 hat geschrieben:Da ich noch nie mit Karte bezahlt habe werde ich wohl beim beginnenden Bargeldverbot verhungern.
Bisher hat noch kein Geschäft meine Barzahlung abgelehnt.



Dito! smilie_01 Habe gar keine Karte...


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

cron