Aktuelle Zeit: 21.01.2020, 04:02

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Tykon » 18.11.2019, 12:25

Herebordus hat geschrieben:AfD liefert: Grundgesetz-Antrag „Schutz des Bargelds!“


https://www.youtube.com/watch?v=Mk8-hFeWyjo

Ein Antrag ist also schon eine Lieferung? smilie_08

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
leuchtboje
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 17.05.2018, 09:25

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon leuchtboje » 18.11.2019, 15:17

Ich verstehe es so, dass der Antrag geliefert wurde... das scheint der Fall zu seien

Globe.heidi
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 25.07.2017, 20:31

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Globe.heidi » 28.11.2019, 22:13

Artikel im Focus :

Trügerische Sicherheit: Anzeichen für neue Gold-Verbotswelle häufen sich


https://www.focus.de/finanzen/boerse/go ... 81232.html

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3162
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Querulant » 04.12.2019, 21:26

@ Globe.heidi
Aus deinem Link:
Sicherheitskräfte und Polizei durchsuchen Privatwohnungen.

@all,
war das damals tatsächlich so? Womöglich noch Durchsuchungen ohne Verdacht?

Wenn das wirklich wieder mal kommt (ich denke jedoch, eher kommt die Bargeldabschaffung), dann hat man ja wenigstens noch Silber ;)
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Tykon » 04.12.2019, 22:28

Der Artikel ist absoluter Quatsch. Vor allem bietet er absolut Null Anzeichen für eine „Gold-Verbotswelle“.

Allein wenn ich den Begriff „Fluchtwährung“ höre .... die breite Masse hat überhaupt kein Gold und wird auch niemals in Gold flüchten. Es gibt auch kein breites Mißtrauen in die Papierwährung. Für die meisten existiert einfach nichts anderes.

Alles nur dumme Panikmache. Wer heutzutage Gold in nennenswerter Anlagemenge besitzt, gehört weder zum Mittelstand noch zur breiten Masse.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 04.12.2019, 23:09

Tykon hat geschrieben:
Alles nur dumme Panikmache. Wer heutzutage Gold in nennenswerter Anlagemenge besitzt, gehört weder zum Mittelstand noch zur breiten Masse.


Daß es gar nicht so wenige Leute gibt welche seit 25 oder 30 Jahren Schritt für Schritt Gold zusammentragen wird bei derartigen Generalaussagen mal wieder (bewußt?) ausgeblendet.

Aber man kann es sich auch einfach machen und Jedermann der mehr als 3 LMU Zwanziger besitzt zu einem außerhalb des Mittelstandes und außerhalb der breiten Masse stehenden Subjekt erklären.

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Silbermann 1984 » 04.12.2019, 23:27

Ich denke auch das es wenn überhaupt 1% sind .

Schaut euch doch mal an wieviele Münzen geprägt werden in was für einer Auflage ,wenn es die nicht grade nur 50.000 mal gibt bekommt man die noch lange.

500.000 Kokaburras im Jahr auf der ganzen Welt ,wenn in einer etwas größeren Stadt jeder eine Kaufen würde wären die Ausverkauft .

Man bekommt sie aber Weltweit.
Wenn man jetzt noch bedenkt das sich manche auch immer gleich ne ganze Rolle kaufen werden die 500.000 auf viel weniger Menschen aufgeteilt .

Das gleiche ist es mit den Maples .

Selbst wenn da zu Hochzeiten 40. Mio geprägt werden und wie wir wissen kaufen sich da einige ganze Masterboxen ,40 Mio .das wär für jeden 2. in D eine Münze im Jahr ,rechtet mal zusammen wieviel Menschen es in der EU,den USA,Australien und allen Industrienationen gibt die sich sowas leisten könnten.

Wenn da jeder in D im Jahr 10 Unzen kaufen würde wär die Jahresproduktion der Welt was die Mints so auf dem Markt werfen weg.
Und 10 Unzen sind nicht viel ,keine 200€ .

Das was da jedes Jahr auf den Markt kommt kaufen einige wenige "Verrückte" auf ,der großteil hat an dem Zeug gar kein Interesse in dieser Form ,da ist die Kette oder der Ring das höchste aber nicht weil es was wert ist sondern weil es eben schön glänzt und einen schmückt .

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 05.12.2019, 00:19

Es sind wesentlich mehr als 1% der Leute welche sich mit EM befassen.Gehen wir aber für die weitere Überlegung davon aus es wären tatsächlich nur 1%.

Diese 1% sind eben nicht deckungsgleich mit einer Gruppe welcher man die Bezeichnung "Mittelstand" oder "breite Masse" verwehren kann.

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6723
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Der Telefonmann » 05.12.2019, 00:54

Wenn die breite Masse auf den EM-Zug aufspringen will, dann ist dieser wahrscheinlich schon kurz vor dem Abgrund und ich würde meine Finger davon lassen. Aktuell ist dies aber noch nicht der Fall.

Ich bin der Überzeugung, daß sich die Sparer bei spürbar werdenden Negativzinsen nach Alternativen umschauen werden.
Edelmetalle/Kryptos sind da eine Möglichkeit, die Meisten werden ihr Geld von den Konten in die Schießfächer oder unter das Kopfkissen verlagern.

Verstärkt wird diese Entwicklung durch die aktuelle Politik. Am Beispiel der neuen Grundrente (zuerst müssen die eigenen Ersparnisse verbraucht werden) zeigt sich bereits eine klare Richtung.
Der Staat wird seinen aufgeblähten Ausgabenapparat zukünftig nur mit zusätzlichen Steuern auf bereits besteuerte Ersparnisse/Vermögen finanzieren können.

Aus diesem Grund hat der Staat natürlich etwas gegen diese Anonymisierung des Bargeldes durch die breite Masse. Es wurde ja bereits begonnen, gegen dieses Verhalten Stimmung zu machen. Goldbesitzer und Schließfachbesitzer werden durch die Medien immer weiter in die kriminelle Ecke geschoben.
Die Grenzen zwischen ehrlich verdientem und besteuertem Bargeld und illegalem Schwarzgeld werden bewußt verwischt (Beispiel Panama Papers), um eine komplette Bevölkerungsschicht in die kriminelle Ecke zu stellen.

An ein komplettes Bargeldverbot glaube ich nicht, da es noch zu viele Wiederstände innerhalb der Bevölkerung gibt.
Clever wäre die Einführung von zusätzlichen Bearbeitungsgebühren durch die Banken bei der Bargeldabwicklung (z.B. 5% Gebühren bei Bareinzahlungen auf Konten). So würden sich auch neue Geschäftsfelder für die angeschlagenen Banken ergeben.

Es grüßt der Telefonmann smilie_24

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 657
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Grandmaster » 05.12.2019, 01:17

Silbermann 1984 hat geschrieben:Ich denke auch das es wenn überhaupt 1% sind .

Bin mir da mittlerweile gar nicht mehr so sicher.

"Privatleute in Deutschland besitzen einer Studie zufolge aktuell die Rekordmenge von 8918 Tonnen des Edelmetalls [Gold] - davon gut die Hälfte (4925 Tonnen) in Form von Barren und Münzen, knapp 4000 Tonnen sind Schmuck."

und

"Knapp drei Viertel der Bundesbürger besitzen der Steinbeis-Studie zufolge aktuell Gold in Form von Schmuck, physisch in Form von Barren oder Münzen oder mittelbar über ein spezielles Wertpapier. Im Schnitt verfügt jeder Deutsche über 18 Jahre den Berechnungen zufolge über 58 Gramm Goldschmuck und 71 Gramm des Edelmetalls in Form von Barren oder Münzen."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 62877.html

Nebenbei: Der Verkauf per Tafelgeschäft bei einem in der Nähe befindlichen Edelmetallhändler ist wohl diese Woche wegen der hohen Nachfrage komplett zusammengebrochen. Bestand restlos verkauft (als ein Bekannter dort war, war nicht ein Gramm Gold mehr im Lager!) und lange Wartezeiten bei Lieferungen (2-3 Wochen). Es ist nicht mehr möglich noch dieses Jahr dort zu den alten Konditionen per Tafelgeschäft zu kaufen, da wohl so kurzfristig kein Gold besorgt werden kann, bzw. rechtzeitig zur Verfügung steht.
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 05.12.2019, 01:39

Der Telefonmann hat geschrieben:
An ein komplettes Bargeldverbot glaube ich nicht, da es noch zu viele Wiederstände innerhalb der Bevölkerung gibt.


Der Grundaussage kann ich zustimmen, allerdings sehe ich zumindest Teile des Widerstands nicht als ein "noch" ,sondern bereits als ein "wieder" an.

Ich habe erst aufgehört mit Karte zu zahlen als die Propaganda für bargeldloses Zahlen zunehmend aufdringlicher wurde.

@ Grandmaster:

Kann bestätigen daß mehrere Händler in Bezug auf Au ausverkauft, bzw. nahezu ausverkauft sind.

Mehrere Verkaufsstellen sind aktuell bereits geschlossen und in mindestens einem Fall wird sie auch im Januar nicht mehr geöffnet.
Da dies nicht die letzte Verkaufsstelle bleiben wird wurden also auch hier wieder Arbeitsplätze durch die Politik vernichtet.

juergen1228
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 867
Registriert: 02.03.2011, 07:56
Wohnort: Deutschland

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon juergen1228 » 05.12.2019, 02:33

Aschhoff macht ab 1.1.2020 keine Bargeld Verkäufe/Ankäufe mehr.
https://www.aschhoff-edelmetalle.de/
Comdirekt nimmt jetzt 0,5% Negativzinsen ab 250 k
https://www.welt.de/finanzen/article204 ... ahlen.html
vermute aber das die Summen im laufe der Zeit immer mehr nach unten gehen werden.
wie hier auch wieder eine neue Bank ab dem 1 €
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4708506

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 05.12.2019, 02:53

Wiesbaden zu :

https://www.goldsilbershop.de/gold-kauf ... baden.html

Wien zu:

https://www.proaurum.de/unternehmen/standorte/wien/

Generell:

https://www.goldreporter.de/neue-obergr ... old/86426/

Ich handele nach der Maxime Aktion-Reaktion.
Im konkreten Fall werde ich somit ab 2020 auf Onlinekäufe von Edelmetallen gänzlich verzichten und nur noch vor Ort kaufen und nur noch in bar zahlen.

Wird diese Option vom Handel gar nicht mehr angeboten bleiben die Börsen und Private.

Zudem ist es ein weiterer Anstoß die Gedankengänge bezüglich einer Wohnortveränderung nicht gänzlich versanden zu lassen. smilie_07

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6776
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon san agustin » 05.12.2019, 07:36

smilie_47 smilie_46

Denke auch: hier ist viel Panikmache !

Es gibt ausreichend Gold zu erwerben
Und bei Münzmessen sind die Tisch voll davon

Überhaupt: sehr sehr wenige interessieren sich überhaupt für das Thema Gold und die Möglichkeit von Barren und Münzen

Meistens sind es doch ältere Menschen
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

salito
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 455
Registriert: 26.02.2013, 19:43

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon salito » 05.12.2019, 08:21

Grandmaster hat geschrieben:
"Privatleute in Deutschland besitzen einer Studie zufolge aktuell die Rekordmenge von 8918 Tonnen des Edelmetalls [Gold] - davon gut die Hälfte (4925 Tonnen) in Form von Barren und Münzen, knapp 4000 Tonnen sind Schmuck."

und

"Knapp drei Viertel der Bundesbürger besitzen der Steinbeis-Studie zufolge aktuell Gold in Form von Schmuck, physisch in Form von Barren oder Münzen oder mittelbar über ein spezielles Wertpapier. Im Schnitt verfügt jeder Deutsche über 18 Jahre den Berechnungen zufolge über 58 Gramm Goldschmuck und 71 Gramm des Edelmetalls in Form von Barren oder Münzen."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 62877.html

....



aus dem Link:
" Diese Zahlen haben Forscher der Steinbeis-Hochschule für die Reisebank auf Basis einer repräsentativen Befragung von 2000 Erwachsenen errechnet. Die Reisebank ist einer der umsatzstärksten Edelmetallhändler Deutschlands - und verkauft Edelmetalle auch an zahlreiche andere Banken."

2000 repräsentative Erwachsene die vermutlich bei der Reisebank (überteuert) ihr Gold kaufen. Für mich ist da nix repräsentativ.

Ich muss nur in meiner Familie gucken, wer hier alles noch echten Goldschmuck (der tatsächlich auch vorhanden wäre) trägt. meine Mutter, meine Schwestern, da wird Modeschmuck oder irgendwas am Lederband getragen. Das Gold liegt in der Schatulle... Nicht mehr zeitgemäß vielleicht?
Meine Partnerin zB mag kein Gelbgold, also trägt sie wenn überhaupt nur Silber, bzw einen weißgoldenen Verlobungsring den sie diesen Sommer von mir erhalten hat. Pragmatisch wie sie ist, soll der gleich als Ehering herhalten. ;-)
Da habe ich schon mit der Goldschmiedin gesprochen, die den ursprünglich geschmiedet hat. Da kann man noch was mit Gelbgold pimpen. Wäre für meine zukünftige dann auch in Ordnung.

Im Freundeskreis? Da sehe ich an zwei Freunden goldene Kettchen mit ihren Taufkreuz dran. Ansonsten nur goldene Eheringe. Keine Ketten, keine Armbänder. Das Zeug ist in Deutschland leider out behaupte ich ganz kackedreist.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste