Aktuelle Zeit: 29.02.2020, 12:54

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6895
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon san agustin » 15.10.2019, 18:05

Bumerang hat geschrieben:
KookaDieter hat geschrieben:ich verstehe auch die Angst davor nicht, wieso viele Angst haben das irgendjemand Informationen darüber hat, das man Edelmetall gekauft hat. Selbst wenn es mal ein Goldverbot geben sollte(was so nie mehr kommen wird.....) wie stellt ihr euch das denn vor? Sammelt dann der Staat illegaler weise die kompletten Daten aller Händler ab, schickt zu jedem Kunden der jemals etwas gekauft hat eine SEK Manschaft und durchsucht das Haus, gräbt den Garten um und alle werden mit Waterboarding verhört, bis auch die letzte Unze Gold gefunden ist? das ist völlig absurd.
Sollte es wirklich zu einem Goldverbot kommen, ist jede Unze doch schnell im Garten verbuddelt und sollte jemals wirklich jemand danach fragen. Wurde das Zeug verschenkt, verloren, privat verkauft und fertig.


.......Wird so ähnlich wie mit der Steuer CD ablaufen. Wer Gold hat, muss es binnen 48 Stunden abgeben, sonst Knast, wenn später doch ein Kaufbeleg vom Händler auftaucht. .........


Erachte ich als Unsinn
Wie soll das mit der Logistik ablaufen ?
Dazu benötigt es eine Menge Beamte
Genau so unsinnig wie alle Kirchen in Deutschland zu bewachen
Des weiteren muss erst mal jedem einzelnen nachgewiesen werden das er auch Goldbesitzer ist
Wem interessieren hier Kaufbeläge
Bedeutet noch lange nicht das man sein Gold immer noch unterm Kopfkissen liegen hat

Um wirklich umzudenken, müsste es in Europa schon zugehen wie im Mittelalter und Zombies auf den Strassen herumlaufen
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Anzeigen
Silber.de Forum
Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Hannoveraner » 15.10.2019, 18:32

Ich glaube auch nicht an ein Goldverbot.
Schaut man aber mal wie es 33 in den USA lief, dann wäre eine Umsetzung möglich.
Der Staat verbietet privates Gold außer Schmuck und bietet entsprechende Ankaufspreise. Z.b aktuell 1300€ oz
Wer nicht verkauft drohen hohe Strafen und Enteignung ohne Entschädigung.
Nicht wenigen ginge der Allerwerteste auf Grundeis und würde verkaufen. Andere Teilbestände.
Die dann noch Gold haben kommen in eine massive Illegalität was spätere Schwarzverkäufe massiv erschweren und den Preis senken würde. Aus dem Grund würden weitere Verkäufe an den Staat stattfinden
Hier würden Kurze zur Schmuckherstellung Hochkonjunktur bekommen.

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Alteisen1965 » 15.10.2019, 23:16

Ich denke nicht, daß der Staat ein realistisches Interesse daran hat, das Bargeld aus dem Verkehr zu ziehen.
Jeder, der die Hose nicht mit der Kneifzange anzieht, kann sich ausrechnen, daß auf diese Art weder Schwarzarbeit, noch organisierte Kriminalität oder ungewollte Vermögensverlagerung, geschweige denn Terrorismus-Finanzierung eingedämmt werden könnten. Wozu dann der Aufwand?
Um zu verhindern, daß der Taxifahrer und die Servicekraft im Restaurant ihr Trinkgeld bekommen?
Was würden wohl Institutionen wie die Ronald-McDonald-Stiftung, die DGzRS oder Kinder in Not an der Supermarktkasse machen? Kartenterminals statt Kleingeld-Spendenboxen aufstellen?
Wie bekommen Kinder dann ihr Taschengeld? Oder die Aufstockung der Großeltern? Aufs eigene Konto?
Der Staat kann ganz gut abschätzen, was geht und was nicht. Und unsere Politiker mag man vielleicht für dilettantisch und unfähig halten, aber volle Kanne blöd sind die sicherlich nicht...
Die großen Profiteure der bargeldlosen Zahlung sind die Banken und Zahlungsdienstleister. Die würden in diesem Fall dermaßen fantasievoll Gebühren eintreiben, daß es eine wahre Freude ist.
Ist wie beim Gebrauchtwarenhandel: Der Hersteller verdient nur einmal Geld, beim Erstverkauf.
Wenn ich 1000 € vom Konto abhebe, verdient die Bank, wenn überhaupt, nur einmal an den Gebühren. Egal, ob ich das Geld auf einmal 'raushaue oder in 10 verschiedene Geschäfte gehe.
Wenn ich diese 10 Einkäufe über Karte abwickle, dann klingelt dort die Kasse aber auch mehrfach.
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Benutzeravatar
lubucoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 26.02.2019, 15:54

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon lubucoin » 16.10.2019, 00:03

Alteisen1965 hat geschrieben:Die großen Profiteure der bargeldlosen Zahlung sind die Banken und Zahlungsdienstleister.


Stimmt, aber nicht weil du das Geld vom Konto abhebst oder damit Einkaufen gehst, sondern alleine dadurch dass es sich auf dem Konto befindet.

Deswegen werden die mit Sicherheit davon profitieren, wenn es kein Bargeld mehr gibt. Digitale Währungen sind nach wie vor bei den Banken auf einem Konto hinterlegt und die verdienen daran schön weiter. Wie willst dir denn das auch auszahlen lassen?

Der Staat könnte nach Meinungen mancher Politiker auch davon profitieren, denn nicht nur die Trinkgelder sondern auch der Schwarzmarkt würde damit eingedemmt werden.

Wenn es allerdings einmal zum Bargeldverbot, bzw. einfach zur Abschaffung kommen sollte, ist das EM-Verbot auch nicht mehr weit entfernt.
Denn was wird dann zwangsläufig zum Handeln genutzt? smilie_08
Zuletzt geändert von lubucoin am 16.10.2019, 00:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen." - Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 16.10.2019, 00:09

Goldverbot halte ich für kein plausibles Szenario.
Nicht weil ich den Bestmenschen nicht zutraue dies zu wünschen, aber da es historisch mehrfach versucht wurde und sich nie wirklich umsetzen ließ sehe ich keinen Grund weshalb sich dies zukünftig ändern sollte.

Mein Au stammt ohnehin zu guten Teilen aus angekauften Privatbeständen und von Börsen etc.

Da gab und gibbet keine Kaufbelege.

NOCH kann man übrigens die 10k Grenze auch bei anonymen Tafelgeschäften nutzen.

Ab Mitte Januar 2020 rate ich größere Käufe auf .......... zu absolvieren.

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Alteisen1965 » 16.10.2019, 00:26

lubucoin hat geschrieben:
Der Staat könnte nach Meinungen der Politiker auch davon profitieren, denn nicht nur die Trinkgelder sondern auch der Schwarzmarkt soll damit eingedemmt werden.

Wenn es allerdings einmal zum Bargeldverbot, bzw. einfach zur Abschaffung kommen sollte, ist das EM-Verbot auch nicht mehr weit entfernt.
Denn was wird dann zwangsläufig zum Handeln genutzt? smilie_08


Der Staat wird es niemals schaffen, illegalen Handel/Geldscheffeln abzuschaffen.
Deswegen wird er sich da auch niemals wirklich 'reinsteigern.
Wenn's so wäre, hätten wir wahrscheinlich keine Raser, keine Ladendiebe und auch keine Drogen mehr.

Und die Möglichkeit zum Handel findet sich immer, im Zweifelsfall als Tauschgeschäft. Wenn Du noch die Möglichkeit hast, frage mal ältere Menschen, wie sie durch die Nachkriegszeit gekommen sind. Oder die Menschen aus der ehemaligen DDR. Da hatte dann der Eine etwas, was der Zweite bekam, um es dem Dritten zu geben, der dann das hatte, was Du brauchtest.
War sicherlich umständlicher als Amazon oder Ebay, aber so funktioniert's u.U. auch...

Ein Gold(-Handels)verbot würde auch nicht in alle Ewigkeit bestehen, das ist nicht realistisch.
Und die Meisten hier tragen es ja nicht in der Tasche herum, um es bei der ersten Gelegenheit zu Geld zu machen. Wer könnte, würde es aufheben, bis es wieder legal wäre.

Und noch ein (rein subjektives!) Argument:
Wenn man sich mal anschaut, daß in Deutschland immer mehr Leute freiwillig die Tasche aufmachen, wenn eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird, sei es CO2, EU, Nordafrika, Erneuerbare Energien, Autobahn zum Mond und wasweissichnoch, dann braucht sich Vater Staat keine Sorgen machen, daß ihm das Geld in nächster Zeit knapp wird.
Da muss er noch lange nicht an unser EM... :wink:
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Straati
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 19.03.2019, 21:47

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Straati » 16.10.2019, 00:37

Würde ein Goldverbot eigentlich auch für Banken gelten? Müssten die ihre Bestände dann an den Staat abgeben?

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2140
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 16.10.2019, 08:33

Cardy hat geschrieben:
Bumerang hat geschrieben:Aber heute ist alles registriert, was nicht privat bzw anonym gekauft wurde! Da muss kein SEK kommen, Wird so ähnlich wie mit der Steuer CD ablaufen. Wer Gold hat, muss es binnen 48 Stunden abgeben, sonst Knast, wenn später doch ein Kaufbeleg vom Händler auftaucht. Schon rennt der Goldmichel zum Finanzamt.

Es ist doch völlig absurd zu glauben, dass unsere Regierung irgendwelche dubiose Daten von Kriminellen kaufen oder nutzen würde, um an Geld zu kommen. Hier läuft alles nach Recht und Gesetz! Und wenn mal nicht (in Ausnahmefällen, natürlich abgesegnet durch Gerichte und völlig legal), dann ist das nur zu unserem Wohl und alternativlos. Und trifft nur die Reichen, aber die sollen eh mehr zahlen.


Fehlt da der Ironie-Button?

Es wurden Steuer-Daten-Cds gekauft .....

https://de.wikipedia.org/wiki/Steuers%C3%BCnder-CD

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon buntebank » 16.10.2019, 09:23

wozu benoetigt man da Ironie?

es wurden Daten von Betruegern gekauft...
auch wenn der sogenannte "Steuer-Betrug" gerne als vermeintlicher
"Volks-Sport" angepriesen wird -
handelt es sich um eine Sportart an der ein normaler Buerger
doch garnicht teilnehmen kann.

oder waren da auf der CD lauter Arbeitnehmer und Angestellte d'rauf?
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 12.06.2017, 18:09

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Cardy » 16.10.2019, 10:02

buntebank hat geschrieben:es wurden Daten von Betruegern gekauft...

Nein, wenn ich vertrauliche Daten meines Arbeitgebers klaue und verkaufe ist es kein Betrug, sondern Geheimnisverrat. Und der Handel mit geklauten Waren nennt sich Hehlerei und ist auch eine Straftat.

buntebank hat geschrieben:oder waren da auf der CD lauter Arbeitnehmer und Angestellte d'rauf?

Selbsverständlich waren auch Daten von Arbeitnehmern und Angestellten auf der CD. Meinst du, die Kriminellen haben sich die Mühe gemacht, nur DAX-Vorstände und Prominente auszusortieren? Es handelte sich insgesamt um ca. 100.000 Personen, die auf den CDs verzeichnet waren. In die Presse haben es nur wenige Fälle geschafft, der grösste Teil lief über Selbstanzeigen.

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 12.06.2017, 18:09

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Cardy » 16.10.2019, 10:08

Frank the tank hat geschrieben:
Cardy hat geschrieben:
Bumerang hat geschrieben:Aber heute ist alles registriert, was nicht privat bzw anonym gekauft wurde! Da muss kein SEK kommen, Wird so ähnlich wie mit der Steuer CD ablaufen. Wer Gold hat, muss es binnen 48 Stunden abgeben, sonst Knast, wenn später doch ein Kaufbeleg vom Händler auftaucht. Schon rennt der Goldmichel zum Finanzamt.

Es ist doch völlig absurd zu glauben, dass unsere Regierung irgendwelche dubiose Daten von Kriminellen kaufen oder nutzen würde, um an Geld zu kommen. Hier läuft alles nach Recht und Gesetz! Und wenn mal nicht (in Ausnahmefällen, natürlich abgesegnet durch Gerichte und völlig legal), dann ist das nur zu unserem Wohl und alternativlos. Und trifft nur die Reichen, aber die sollen eh mehr zahlen.


Fehlt da der Ironie-Button?

Es wurden Steuer-Daten-Cds gekauft .....

https://de.wikipedia.org/wiki/Steuers%C3%BCnder-CD

Also bitte, Ironie-Button... Du unterstellst doch nicht etwa unserer tollen Regierung, kriminell gehandelt, oder gar dein Wohl aus den Augen verloren zu haben?

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon buntebank » 16.10.2019, 10:35

so sry aber das is' doch 'ne Nebelkerze...

also - dem Arbeiter/Angestellten auf der/den CDs
waren laeppsche 25% Kapital-Ertrags-Steuer -
mit steuerfrei nach 1 Jahr Haltefrist -
zuviel... weshalb er/sei die Knete ausser Landes bringen _mussten_

ja ne is' das dann Betrug oder isses kein Betrug?

zum Steuern zahlen musste erstmal Geld verdienen;
um dann zu Betruegen - musses soviel sein das es sich ueberhaupt lohnt...

die wahren Sozialschmarotzer sind jene welchen den Hals nicht vollkriegen.

selbstverstaendlich gehoert da "ganz oben" angefangen
Grosskonzerne etc.
aber wenn sich irgendjemand beschwert dass sein Betrug aufgeflogen is'
dann war er halt ein zu kleines Licht um's richtig zu machen -
aber weiterhinn darauf beharren dass ja die richtigen Betrueger
problemlos weitermachen und mit allem durchkommen...

genau wegen soner Einstellung is' in unserem Land alles so wie's is X (
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 12.06.2017, 18:09

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Cardy » 16.10.2019, 11:16

buntebank hat geschrieben:so sry aber das is' doch 'ne Nebelkerze...

also - dem Arbeiter/Angestellten auf der/den CDs
waren laeppsche 25% Kapital-Ertrags-Steuer -
mit steuerfrei nach 1 Jahr Haltefrist -
zuviel... weshalb er/sei die Knete ausser Landes bringen _mussten_

ja ne is' das dann Betrug oder isses kein Betrug?

Wir sprachen von zwei verschiedenen Personengruppen. Du meinst die Personen, die auf der CD waren. Ob es alles Betrüger sind oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Die Tatsache, dass man ein Konto in der Schweiz oder sonstwo hat, macht noch niemanden zum Betrüger. Das müssen Gerichte entscheiden.
Ich sprach von den Kriminellen, mit denen unser Staat gehandelt hat. Soweit ich weiss, wurden zwei von ihnen rechtmässig in der Schweiz verurteilt, also handelt es sich um Kriminelle, und damit ist auch die Hehlerei erwiesen.

buntebank hat geschrieben:genau wegen soner Einstellung is' in unserem Land alles so wie's is X (

Oder ist die Einstellung deswegen so, weil's im Land so ist wie es ist? Jedenfalls scheint die Mehrheit es so zu wollen, sonst hätten wir diese Zustände nicht.

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon buntebank » 16.10.2019, 12:01

Cardy hat geschrieben:Oder ist die Einstellung deswegen so, weil's im Land so ist wie es ist? Jedenfalls scheint die Mehrheit es so zu wollen, sonst hätten wir diese Zustände nicht.


ja das ist leider wahr , (
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6726
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Der Telefonmann » 16.10.2019, 12:09

Bitte vergesst mir nicht den CUMEX-Skandal. Über zehn Jahre haben die Finanzminister der SPD und CDU (Eichel und Schäuble) dabei Schmiere gestanden und tatenlos zugeschaut, wie dem ehrlichen Steuerzahlern über 30 Milliarden Euro gestohlen wurden.

Prominente wie Karsten Maschmaier, Veronica Ferres und Hr. Müller sind scheinbar unbeschadet aus diesem Skandal herausgekommen.

Die Berichterstattung der öffentlich Rechtlichen zu diesem Skandal war wirklich sehenswert, wurde allerdings nur im Spätprogramm gesendet.
Die meisten Blödmichel sind wohl zu dumm, um die CUMEX-Geschäfte überhaupt zu begreifen, ansonsten wären die oben genannten Personen längst gesellschaftlich geächtet worden.

Damalige Panorama Doku

https://m.youtube.com/watch?v=BxQSaaz8PQQ

Kurz nach Bekanntwerden des Skandals hat Fr. Ferres gemeinsam mit Fr. Merkel die Grabrede für Hr. Westerwelle gehalten.
Eine gesellschaftliche Abwendung der Politiker sollte eigentlich anders ausfallen.
Für mich ist klar, daß Steuerbetrug und Steuerhinterziehung durch unsere Politiker zum Teil gedeckt und gefördert wird.

Die komplette Medienlandschaft hat den Skandal komplett auf Sparflamme gehalten und ist dann zum Tagesgeschäft übergegangen.

smilie_24


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste