Aktuelle Zeit: 20.09.2020, 14:05

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Tykon » 09.09.2019, 15:38

Xiaolong hat geschrieben::D

Stimmt ich versteh das einfach nicht...

Du glaubst also nur weil Du das nicht aktiv freigibst, wird da nichts passieren?
Du hast echtes Gottvetrauen...
Was gemacht werden kann, WIRD auch gemacht.... Die Schnittstelle ist da? Also wird sie genutzt und wenn es nur der Partner des Partners der Bank ist, will das jetzt nicht weiter ausführen. Bei Interesse guck Dir einfach die Videos aus den Links an, das dauert zwar etwas, aber wenn man nicht aus der Data Science Ecke kommt, erweitert das den Horizont.

Zum Glück vermute ich nicht hinter jeder Ecke eine Verschwörung gegen mich. Damit lebt es sich auf Dauer deutlich entspannter.

Ganz ehrlich, es ist mir ziemlich wurscht, was theoretisch alles möglich ist. Hilft mir nicht weiter und ändert sich dadurch auch nicht.
Die digitalen Entwicklungen lassen sich nicht aufhalten. Und ich sehe auch keinen Sinn, das zu wollen.
Ich bin nicht "systemkritisch" und ziehe aus den gebotenen Möglichkeiten lieber meine Vorteile, als mir darüber den Kopf zu zerbrechen, was man eventuell gegen meine Interessen machen könnte. Konjunktive interessieren mich nicht.

Die Interessen eines jeden Einzelnen lassen sich eh nicht berücksichtigen. Und das hat auch nichts mit der Einschränkung von irgendwelchen Freiheiten zu tun.
Ich kann die Floskel "bleibt Gesund" nicht mehr hören oder lesen. Es kotzt mich mittlerweile an. smilie_44

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2175
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Chinese » 09.09.2019, 16:13

Ich denke da machen sich viele Gedanken über allerlei Möglichkeiten. Letztlich ist heutzutage alles gläsern und keiner meint wohl dank der Datenschutzverordnung der Staat weiß von nichts. Wir leben in einem totalen Überwachungsstaat. Da war die DDR samt Stasi irgendwie Eine Miniausgabe.

Das Bargeld muss nicht verboten werden. Dies schafft sich selbst ab.der elektronische Zahlungsverkehr ist nicht aufzuhalten. Da hilft auch jammern nichts.

Letztlich ist dies aber ohne Bedeutung. Im großen wird doch heute schon überwacht. Peanuts werden dann halt nicht mit Geld sondern mit Zigaretten oder Alkohol abgewickelt. Hatten wir alles schon. Oder wie im Osten. Gibst du mir Fliesen gebe ich Dir .....
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 973
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Tykon » 09.09.2019, 16:37

Zwischen "gläsern" und "Überwachungsstaat" liegen imho Welten ....

Von einem Überwachungsstaat à la DDR sind wir aber weit entfernt.
Wer das tatsächlich anders sieht, verharmlost die 40 Jahre Stasi-Bespitzelung und anderer Staaten (auch UdSSR, Nordkorea, etc.) aber massivst.
Ich kann die Floskel "bleibt Gesund" nicht mehr hören oder lesen. Es kotzt mich mittlerweile an. smilie_44

Benutzeravatar
Hook
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 16.07.2013, 13:03
Wohnort: Süden

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Hook » 09.09.2019, 17:14

Ich glaube, wenn der Zeitpunkt kommt, an dem die deutsche Regierung eine grössere Massnahme als unerlässlich erachtet und zu viele dagegen auf die Strasse gehen oder im Internet dagegen agieren, könnten wir dieser gläsernen Diktatur schneller gegenüberstehen, als wir zu hoffen wagen.
Warten wirs ab, wie es aussehen wird, wenn die Ressourcen knapper werden und die Verteilungskämpfe härter. Ob dann die gesammelten Daten nicht plötzlich relevant werden.
....and a bottle of rum

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon CasaGrande » 10.09.2019, 13:45

Zwischen Pragmatismus und Opportunismus liegt ein schmaler Grat … bekannt als "Rückgrat".

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5544
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 11.09.2019, 12:17

Xiaolong

Danke für die Videos!

Als IT-ler ist für mich die Erkenntnis, dass nichts 100% sicher ist, längst bekannt. Die Sicherheit ist stehts nur eingeschränkt bzw relativ. Die Diskussionen "was darf der Admin", sind mind. so alt wie meine Berufserfahrung ;-).

Die Auswertungen die heute möglich sind, treiben das Ganze auf die Spitze. Doch eins ist klar. Wir Normalos sind schon länger gläsern. Nun werden auch die Politiker und die eliten Gläsern. Die Auswertung der Spiegel Artikeln ist eine glänzende Demonstration gewesen! Also nochmals danke für das Video!

Wikileaks, E-Mail Affären, Ed Snowden etc sind doch für mich ein klarer Beweis, dass die Transparenz auch nach oben stattfindet. Das ist m.E sehr gut. Irgendwann sagt uns Google oder ein Bot, wer die Eigentümer der globalen Firmengeflächte sind! Entweder entlarven wir die Rothschilds oder die VT-leer hierzuforum blamieren sich ;-).

Kinderpornoringe fliegen auf und demnächst sind die Geheimdienste dran. Letztere sind die Tragsäule von Diktaturen. Denn ohne fehlende Information bzw. Manipulation hält keine Diktatur den Massen stand. Ob einer von uns ein Paar OZ im Keller hat oder eine Rechnung bar bezahlt hat, ist für das System weniger relevant. Sie können nicht 40 Millionen Keller durchsuchen oder Milionen Handwerker prüfen.

Die (Des)Information ist die Mächtigste Waffe. Und sie bröckelt.
Gegen Transparenz zu kämpfen ist ziemlich sinnlos. ich sage nicht, dass Ihr Euch nackisch machen sollt. Aber alles immer sicher zu halten wird schwierig. Der globale Dorf, in dem der Nachbar ohnehin alles wusste st im Anmarsch.

Sobald Quanteconputer in der Lage sind alles zu entschlüsseln ist eh alles vorbei.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
Muzel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 20.03.2019, 11:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Muzel » 18.09.2019, 12:23

Wieder mal eine aktuelle Sendung zum Bargeld: "Welt ohne Bargeld?"
...natürlich völlig wertungsfrei, denn zu den einzelnen Themen hat ja jeder seine Meinung :wink:

https://www.3sat.de/gesellschaft/makro/ ... g-100.html

Benutzeravatar
saho111
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 24.07.2019, 14:41

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon saho111 » 18.09.2019, 12:58

Visa erlaubt jetzt pro Barabhebung nur noch 200 Euro (vorher war noch 1.000 Euro). Aber anscheinend betrifft das erstmal nur die Frankfurter Sparkasse.

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon libelle » 18.09.2019, 17:57

Dann machen wir auch noch einen Link dazu :wink:

https://www.dasinvestment.com/mit-visa- ... -euro-ein/

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2361
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 18.09.2019, 18:19

Das sind alles keine Verbote.
Aber man sieht, wohin die Reise geht .........

Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 561
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon IrresDing » 18.09.2019, 18:36

Nein, hat damit nichts zu tun. Als Kundin der ING Diba kenne ich das gut. Manche Kreditinstitute verweigern die Visas der ING, DKB, usw. völlig. Mache nur bis zu einem gewissen Betrag. Da das aber in aller Regelmäßigkeit Diskussionen mit der VISA Inc. auslöst (gem. Geschäftsvereinbarung müssen sie das zulassen) fangen nun manche an Höchstgrenzen zu ziehen. Denn der GAA Betreiber verlangt pro Abhebung pauschal die Gebühren vom Kreditinstitut der herausgebenden Karte (die ING gibt diese an den Endkunden nicht weiter).

Wenn die Fraspa nun die ING und DKB Kunden nötigt 5x anstatt 1x abzuheben, bekommen sie 5x die Nutzungsgebühr.

Das hat nun echt nichts damit zu tun und betrifft nur Kreditkartenauszahlungen.
smilie_01

Benutzeravatar
saho111
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 24.07.2019, 14:41

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon saho111 » 18.09.2019, 20:01

Das wird wohl so sein, dass die Sparkasse dann mehr Nutzungsgebühren bekommt. Die Mitarbeiterin der Sparkasse hatte mir aber gesagt, dass wäre allein von Visa so gemacht. Möglich, dass die Mitarbeiterin aber keine Ahnung hat wie die Abmachungen zwischen Visa und den Bankinstituten laufen.

Benutzeravatar
KookaDieter
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 26.07.2019, 16:51

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon KookaDieter » 14.10.2019, 12:28

Ich denke spätens wenn es wirkliche Negativzinsen für Kunden gibt und die Leute einfach anfangen ihre Konten zu räumen, wird der Irrsinn schnell wieder aufhören

Vor einigen Seite wurde hier auch das Thema absenkung der Grenze bei der man Anonym einkaufen kann diskutiert. Ich kann die Diskussion darüber durchaus verstehen, wenn gleich ich persönliche diese Problemematik nicht ganz als so schlimm erachte.
Die Händler melden von sich aus nichts an Irgendeine Institution, müssen einfach nur einen Nachweis haben, wer was ab welcher Größenordnung gekauft hat. Das ist alles. Da die meisten, oder zumindest viele ihr Zeug Online einkaufen, ändert sich so gesehen für diese überhaupt nichts. Beim Verkauf muss ja heute schon jeder die Hosen runter lassen.
Mal abgesehen davon hat mir ein Händler erzählt, bei ihm und all seinen Kollegen mit denen er gesprochen hat, interessieren sich die Behörden eben hauptsächlich für die Barkäufe. Wer was Online gekauft, interessiert die herzlich wenig.
ich verstehe auch die Angst davor nicht, wieso viele Angst haben das irgendjemand Informationen darüber hat, das man Edelmetall gekauft hat. Selbst wenn es mal ein Goldverbot geben sollte(was so nie mehr kommen wird.....) wie stellt ihr euch das denn vor? Sammelt dann der Staat illegaler weise die kompletten Daten aller Händler ab, schickt zu jedem Kunden der jemals etwas gekauft hat eine SEK Manschaft und durchsucht das Haus, gräbt den Garten um und alle werden mit Waterboarding verhört, bis auch die letzte Unze Gold gefunden ist? das ist völlig absurd.
Sollte es wirklich zu einem Goldverbot kommen, ist jede Unze doch schnell im Garten verbuddelt und sollte jemals wirklich jemand danach fragen. Wurde das Zeug verschenkt, verloren, privat verkauft und fertig.
Gedankenverschmelzung. "Als ich das letzte Mal die Worte 'Meinen Geist zu deinem Geist' hörte, hatte ich zwei Wochen lang Kopfweh"

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5544
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 15.10.2019, 15:54

KookaDieter hat geschrieben:ich verstehe auch die Angst davor nicht, wieso viele Angst haben das irgendjemand Informationen darüber hat, das man Edelmetall gekauft hat. Selbst wenn es mal ein Goldverbot geben sollte(was so nie mehr kommen wird.....) wie stellt ihr euch das denn vor? Sammelt dann der Staat illegaler weise die kompletten Daten aller Händler ab, schickt zu jedem Kunden der jemals etwas gekauft hat eine SEK Manschaft und durchsucht das Haus, gräbt den Garten um und alle werden mit Waterboarding verhört, bis auch die letzte Unze Gold gefunden ist? das ist völlig absurd.
Sollte es wirklich zu einem Goldverbot kommen, ist jede Unze doch schnell im Garten verbuddelt und sollte jemals wirklich jemand danach fragen. Wurde das Zeug verschenkt, verloren, privat verkauft und fertig.


Denkfehler. In der Vergangenheit gab es meist gar keinen nachweis über einen Godlkauf bzw Besitz. Deshalb ging das Verbot größtenteils ins Leere. Zwar drohten hohe Strafen, aber im Zweifel konnte man sagen, man hätte die Ünzlein gar nicht selbst in den Garten eingebuddelt und sie gehörtem einem gar nicht.

Aber heute ist alles registriert, was nicht privat bzw anonym gekauft wurde! Da muss kein SEK kommen, Wird so ähnlich wie mit der Steuer CD ablaufen. Wer Gold hat, muss es binnen 48 Stunden abgeben, sonst Knast, wenn später doch ein Kaufbeleg vom Händler auftaucht. Schon rennt der Goldmichel zum Finanzamt.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 12.06.2017, 18:09

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Cardy » 15.10.2019, 18:00

Bumerang hat geschrieben:Aber heute ist alles registriert, was nicht privat bzw anonym gekauft wurde! Da muss kein SEK kommen, Wird so ähnlich wie mit der Steuer CD ablaufen. Wer Gold hat, muss es binnen 48 Stunden abgeben, sonst Knast, wenn später doch ein Kaufbeleg vom Händler auftaucht. Schon rennt der Goldmichel zum Finanzamt.

Es ist doch völlig absurd zu glauben, dass unsere Regierung irgendwelche dubiose Daten von Kriminellen kaufen oder nutzen würde, um an Geld zu kommen. Hier läuft alles nach Recht und Gesetz! Und wenn mal nicht (in Ausnahmefällen, natürlich abgesegnet durch Gerichte und völlig legal), dann ist das nur zu unserem Wohl und alternativlos. Und trifft nur die Reichen, aber die sollen eh mehr zahlen.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste