Aktuelle Zeit: 20.09.2020, 14:03

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

popeinnot
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 19.01.2017, 13:36

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon popeinnot » 24.08.2019, 12:55

IrresDing hat geschrieben:
Frank the tank hat geschrieben:Zitat Irres Ding
Ansonsten müsste die StA die Herkunft des Geldes nachweisen, was praktisch unmöglich ist und ein Grund wieso viele Jahre lang Deutschland als El Dorado für die Investition von gewaschenem Geld galt. Dadurch konnten z.B. endlich die Immobilien von libanesischen Clans enteignet werden. Wer das als Argument in einem Artikel nimmt, der führt bewusst in die Irre oder ist einfach nur strunz dumm.
ENDE

Unser Rechtssystem beruht darauf, dass man Dir Straftaten nachweisen muss. Hier hat eindeutig eine Umkehr in unserem Rechtsstaat stattgefunden. Natürlich stimmt dem, in Deinem genannten Fall, auch jeder zu, weil er es schön populistisch ist. So wird aber nach und nach unserer Rechtssystem umgekehrt. Jeder muss jetzt die Herkunft seines Vermögens beweisen. Es passiert schleichend, keiner entrüstet sich, man hat ja nichts zu verbergen.


Falsch. Nennt sich Beweislastumkehr und die gibt es bereits länger als es das Grundgesetz gibt. Du verschweigst jedoch die weiter bestehende Darlegungslast. Eine willkürliche Enteignung ist nicht möglich.


Falsch!
Wurde bereits genau so in GB und GR praktiziert und ist nur noch eine Frage bis es die anderen EU-Staaten ebenfalls erreicht.
Beschäftige dich mit der Realität, ansonsten wird sie sich bei Zeit mit dir beschäftigen.
Probleme zu ignorieren ist keine Option um dafür eine Lösung zu finden.

Anzeigen
Silber.de Forum
Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2361
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 24.08.2019, 13:05

IrresDing hat geschrieben:
Frank the tank hat geschrieben:Zitat Irres Ding
Ansonsten müsste die StA die Herkunft des Geldes nachweisen, was praktisch unmöglich ist und ein Grund wieso viele Jahre lang Deutschland als El Dorado für die Investition von gewaschenem Geld galt. Dadurch konnten z.B. endlich die Immobilien von libanesischen Clans enteignet werden. Wer das als Argument in einem Artikel nimmt, der führt bewusst in die Irre oder ist einfach nur strunz dumm.
ENDE

Unser Rechtssystem beruht darauf, dass man Dir Straftaten nachweisen muss. Hier hat eindeutig eine Umkehr in unserem Rechtsstaat stattgefunden. Natürlich stimmt dem, in Deinem genannten Fall, auch jeder zu, weil er es schön populistisch ist. So wird aber nach und nach unserer Rechtssystem umgekehrt. Jeder muss jetzt die Herkunft seines Vermögens beweisen. Es passiert schleichend, keiner entrüstet sich, man hat ja nichts zu verbergen.


Falsch. Nennt sich Beweislastumkehr und die gibt es bereits länger als es das Grundgesetz gibt. Du verschweigst jedoch die weiter bestehende Darlegungslast. Eine willkürliche Enteignung ist nicht möglich.



Tut mir leid, ich habe da ein Verständnisproblem.
Beweislastumkehr, siehe Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Beweislastumkehr

silbereisen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25.10.2010, 09:10

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon silbereisen » 24.08.2019, 13:24

IrresDing hat geschrieben:
Da man als Mieter kein Gläubiger des Instituts ist, sind alle von dir in der Folge herbeigezogenen Szenarien einfach nur geschwurbelter Mumpitz.


Endlich jemand der es verstanden hat.

Dem Papst in Not ist leider nicht mehr zu helfen, also lassen wir ihn in seinem Glauben...

silbereisen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25.10.2010, 09:10

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon silbereisen » 24.08.2019, 13:33

popeinnot hat geschrieben:
Du willst dich geistig duellieren?! Nur zu, sehr gerne. Aber bewaffne dich beim nächsten mal entweder besser oder bleibe dem Felde fern, sonst holst du dir zum dritten mal eine blutige Nase.


Wird Zeit, dass die Schule wieder anfängt...

Benutzeravatar
lubucoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 26.02.2019, 15:54

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon lubucoin » 24.08.2019, 15:14

popeinnot hat geschrieben:
silbereisen hat geschrieben:
popeinnot hat geschrieben:
In Zeiten ohne Bankgeheimnis und mit gesetzlichen Bail-in-Regeln ein Schließfach mieten...


Was hat ein Schließfach mit Bail-In zu tun ? Weißt Du überhaupt, was der Begriff bedeutet ?


Ja, aber du anscheinend nicht, dehalb helfe ich gerne weiter.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gläubigerbeteiligung
Der andere, wohl bekanntere Begriff ist wohl der des "zyperns; gezypert werden"


In dem Text, den du da verlinkt hast, ist überhaupt keine Rede von Schliessfächern...

Mit der Einlage von Geldern bei einer Bank (z. B. in Form eines Tagesgeldes, Sparguthabens oder einer Schuldverschreibung wie Sparbriefen der Bank) wird der Anleger Gläubiger der Bank. Bei einer Insolvenz der Bank trägt der Kunde damit ein Kreditausfallrisiko: Gläubiger können am Verlust beteiligt werden, wenn die Insolvenzmasse die ausstehenden Forderungen übersteigt und der dabei entstehende Verlust nicht vom Kapital (oder nachrangigen Schulden) abgedeckt wird (was der übliche Fall ist).


popeinnot hat geschrieben: Im Falle einer (drohenden) Insolvenz der Bank, wird ein solches Vermögen fast zeitgleich und automatisch liquidiert.

Eine Enteignung eines Bankschliessfaches wäre schlicht Unterschlagung besser gesagt Diebstahl.
Das wäre so, wie wenn dein Vermieter zu dir nach Hause kommt und alle Wertgegenstände einsammelt, weil er gerade knapp bei Kasse ist.

Ob das die Bank im Fall einer Insolvenz tatsächlich machen würde, kann ich nicht beurteilen, ich bin kein Bänker und auch kein Jurist. Vermutlich kommt es auch auf das kleingedruckte im Schliessfachvertrag an, und der wird bei jeder Bank anders aussehen.

Hier wurde ein ähnliches Thema diskutiert:
Dabei geht es zwar um das ableben eines Schliessfachinhabers, aber im Prinzip würde es wahrscheinlich auf das selbe hinauslaufen.
https://www.juraforum.de/forum/t/schlie ... er.255128/
"Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen." - Benjamin Franklin

popeinnot
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 19.01.2017, 13:36

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon popeinnot » 24.08.2019, 15:26

Die nationalen und EU-weiten Gesetze sahen am Anfang auch eher Bail-outs vor, bis sie entsprechend geändert wurden.
Worte sind wie Schall und Rauch, insbesondere wenn sie aus Politikermund kommen.
Ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass in finanziellen Notzeiten nichts mehr gilt, was zuvor allgemein gültig bzw. Konsens war? Insbesondere wenn ähnlich gelagerte Fälle genau diesen Beweis bereits erbracht haben? Um zu sehen was war und sich vorzustellen was kommen kann, braucht man herzlich wenig Phantasie, nur ein Mindestmaß an abstrakten Denkvermögen.
Wo liegt also das Problem? Am Denken wohl nicht, eher am Wille möglichen Realitäten ins Auge zu sehen.

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2361
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 24.08.2019, 15:31

Bei meinen genannten Meinungen geht es nicht um die Insolvenz einer Bank. Es geht um den systemischen Zusammenbruch des Geldsystems mit Insolvenz des kompletten Bankensystems ggf. weltweit.
Da müssen dann alle Vermögen zur Refinanzierung eines Neustarts herangezogen werden.
Da wird die EU/EZB sich schön an den Guthaben des Michels bedienen.

popeinnot
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 19.01.2017, 13:36

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon popeinnot » 24.08.2019, 16:58

Frank the tank hat geschrieben:Bei meinen genannten Meinungen geht es nicht um die Insolvenz einer Bank. Es geht um den systemischen Zusammenbruch des Geldsystems mit Insolvenz des kompletten Bankensystems ggf. weltweit.
Da müssen dann alle Vermögen zur Refinanzierung eines Neustarts herangezogen werden.
Da wird die EU/EZB sich schön an den Guthaben des Michels bedienen.


Ob es so etwas jemals geben wird, bleibt abzuwarten. Ich denke nicht, denn das würde das Vertrauen der Menschen weltweit erheblich erschüttern. Cui bono? Vermutlich niemanden, denn das ist selbst für die Notenbanker kontraproduktiv.
Selbst wenn das je der Plan gewesen wäre, dann ist er bereits gescheitert, denn man hätte sich viele Aktionen wie die in Griechenland, Venezuela, Argentinien, usw. sparen können und alles in einem Aufwasch machen. Ich behaupte, das hätte viel zu viel Aufmerksamkeit erregt. Einfach mal so auf ein globales Falschgeldsystem umstellen funktioniert nicht.

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2361
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 31.08.2019, 12:38

Kleine Anfrage der FDP-Fraktion: Warum sollen Goldkäufe auf 2.000 € gesenkt werden

https://www.bundestag.de/presse/hib/655582-655582

Benutzeravatar
Xiaolong
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 587
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Xiaolong » 31.08.2019, 16:05

Hier noch kurz aus dem Staatsfernsehen eine interessante Dokumentation, mit Interviews von beteiligten der Bankenkrise.
Schade das so etwas nicht anstelle von Deutschland sucht den Superdeppen oder ähnlichem geistigen Dünnschiß im TV zu sehen ist.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoo ... e-110.html

Bogen zum Fred.....

Die Fallhöhe beim nächsten Crash ist höher und das Bargeldverbot wird gebraucht, um Lieschen Müller in Sippenhaft nehmen zu können.
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2361
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 31.08.2019, 16:27

.
Zuletzt geändert von Frank the tank am 03.09.2019, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Xiaolong
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 587
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Xiaolong » 31.08.2019, 17:11

Jupps, aber weil Hans Dumpf und Max Mustermichel den ganzen Tag mit jedewedem Blödsinn zugeblasen werden, ob nun Abgsasskandal oder Klimawandel, hört er nicht auf die essentiellen Dinge, oder ist schlichtweg überfordert...
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Benutzeravatar
stargate
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 336
Registriert: 01.06.2009, 00:12

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon stargate » 31.08.2019, 17:31

Frank the tank hat geschrieben:Kleine Anfrage der FDP-Fraktion: Warum sollen Goldkäufe auf 2.000 € gesenkt werden

https://www.bundestag.de/presse/hib/655582-655582


Ich bin mal gespannt ob unsere Heuchler-Regierung überhaupt antwortet oder es gleich als Verschlusssache deklariert.

Benutzeravatar
MaxPower
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2019, 19:12

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon MaxPower » 31.08.2019, 22:31

stargate hat geschrieben:
Frank the tank hat geschrieben:Kleine Anfrage der FDP-Fraktion: Warum sollen Goldkäufe auf 2.000 € gesenkt werden

https://www.bundestag.de/presse/hib/655582-655582


Ich bin mal gespannt ob unsere Heuchler-Regierung überhaupt antwortet oder es gleich als Verschlusssache deklariert.


Unsere Heuchler-Regierung wird das mit einer verschwurbelten "Geldwäsche"-Antwort abspeisen und ist dann fertig damit. Davon abgesehen ist die FDP genau so eine Kartellpartei wie die Parteien, die gerade Regierungsverwantwortung haben, diese Anfrage also auch nur Makulatur.
you cannot outperform your self image

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 732
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon CasaGrande » 02.09.2019, 12:25

MaxPower hat geschrieben:
stargate hat geschrieben:
Frank the tank hat geschrieben:Kleine Anfrage der FDP-Fraktion: Warum sollen Goldkäufe auf 2.000 € gesenkt werden

https://www.bundestag.de/presse/hib/655582-655582


Ich bin mal gespannt ob unsere Heuchler-Regierung überhaupt antwortet oder es gleich als Verschlusssache deklariert.


Unsere Heuchler-Regierung wird das mit einer verschwurbelten "Geldwäsche"-Antwort abspeisen und ist dann fertig damit. Davon abgesehen ist die FDP genau so eine Kartellpartei wie die Parteien, die gerade Regierungsverwantwortung haben, diese Anfrage also auch nur Makulatur.


Eigenverantwortung und Freiheit - der liberale Gedanke - ist dieser Tage bedauerlicherweise nicht "en vogue"... weder innerhalb der Parteien, noch bei den Wählern.
Die Anfrage scheint mir dennoch angemessen und eine Antwort darauf beachtenswert.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste