Aktuelle Zeit: 28.02.2021, 16:28

Silber.de Forum

Bitcoins

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

$ilver $urfer
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1270
Registriert: 11.02.2014, 15:15

Re: Bitcoins

Beitragvon $ilver $urfer » 28.11.2017, 17:25

Querulant hat geschrieben:
Dann sag doch lieber, dass du Blödsinn erzählt hast

warum soll ich das, wenn es in meinen Augen keiner ist?
Ich hatte von Anfang an nur den Einwand gebracht - wer soll zu sehr hohen Kursen (Blasen) das Risiko eingehen zu kaufen?

z.B. genau die, die für diese hohen Kurse gesorgt haben. Vom Himmel fallen die nicht. So langsam glaube ich du willst mich verarschen smilie_40

Aber dann erzähle doch mal woran du festmachst, dass der Bitcoin Kurs manipuliert ist. Es macht wenig Sinn eine abwegige Behauptung aufzustellen und den Gegenbeweis zu fordern. Ich kann auch nicht beweisen, dass Merkel kein Zombieroboter aus dem All ist, trotzdem habe ich keinen Grund das zu vermuten.

Also welche Indizien und Beobachtungen lassen dich an einen manipulierten Kurs glauben und vor allem würde mich interessieren wer in welcher Form manipuliert. smilie_14

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1389
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Bitcoins

Beitragvon amabhuku » 28.11.2017, 17:47

$ilver $urfer hat geschrieben:Ich kann auch nicht beweisen, dass Merkel kein Zombieroboter aus dem All ist, trotzdem habe ich keinen Grund das zu vermuten.

Also welche Indizien und Beobachtungen lassen dich an einen manipulierten Kurs glauben und vor allem würde mich interessieren wer in welcher Form manipuliert. smilie_14


Das Merkel ist zwar kein Zombieroboter aus dem All, aber aus der Uckermark! :)

Das Bitkryptocoinetwas muss gar nicht manipuliert sein; reicht es nicht das der "Gruender" unbekannt oder ein Nakamoto-Alien ist, ein Bitcoin nichts wiegt, kein Millionaer oder Milliardaer bekannt ist der durch Kryptos reich geworden ist, keiner weiss wer wann den Stecker zieht.
Bitcoin ist eine Form von virtuellem Bargeld. Es wurde vom weltweiten Energieversorger-Verband erdacht. 8)

Und: Bitcoins koennen an eine vollkommen wirre Kombination aus Buchstaben und Zahlen ueberwiesen werden und ebenso durch solch eine empfangen werden. Die Zuordnung uebernimmt das Gehirn des Systems. Es arbeitet mit kryptographischen Schluesseln, die niemand durchschauen kann. Jede Transaktion ist oeffentlich einsehbar. Es gibt keine Geheimnisse mehr ueber Finanzverhaeltnisse. Man weiss nur nicht wem es gehoert, es sei denn man kann sich eine wirre Kombination aus Buchstaben und Zahlen merken und diese jemandem zuordnen. Oftmals kennt man deshalb seinen eigenen Bitcoinbestand nicht.
Es wird vorausgesagt, dass es etwa Mitte 2018 keine Bitcoins mehr gibt. Der Kurs wird negativ werden und ehemalige Besitzer der Bitcoins werden Privatinsolvenz anmelden muessen.
(der letzte Abschnitt stammt aus dem Indernetz). :mrgreen:

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3169
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Re: Bitcoins

Beitragvon Querulant » 28.11.2017, 21:20

@all
in diesem Forum wird mMn auch sehr sachlich und konstruktiv über Bitcoins diskutiert:
https://www.allmystery.de/themen/it70179-34

auch sehr interessante Meinung dort drin :)
Lieber arm dran als Bein ab :)

*Edelweiss*
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 24.06.2013, 20:54

Re: Bitcoins

Beitragvon *Edelweiss* » 28.11.2017, 21:21

Microsoft eröffnet einen neuen Marktplatz für Krypto-currencys
zusammen mit IOTA auf Platz 7 nach marketcap eröffnen sie einen neuen Marktplatz und
Fujitsu ist mit im Boot.

"In addition to Microsoft and Fujitsu, a number of other high-profile companies – including Deutsche Telekom, Bosch, Accenture, and PwC – will also participate

einen easy Marktplatz für jedermann ohne Vorkenntnisse in Kryptos

more Details: https://thenextweb.com/hardfork/2017/11/28/iota-microsoft-data-marketplace-cryptocurrency/

kostenlose Transaktionen....das ist die nächste Generation, da können alle anderen Marktplätze schließen

$ilver $urfer
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1270
Registriert: 11.02.2014, 15:15

Re: Bitcoins

Beitragvon $ilver $urfer » 28.11.2017, 21:37

Querulant hat geschrieben:@all
in diesem Forum wird mMn auch sehr sachlich und konstruktiv über Bitcoins diskutiert:
https://www.allmystery.de/themen/it70179-34

auch sehr interessante Meinung dort drin :)

Ja, ganz besonder was der "optimist" schreibt.

Aber beantworte doch bitte lieber meine Frage nach der Manipulation. So einen Vorwurf wirft man ja nicht einfach so in den Raum.

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2487
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Bitcoins

Beitragvon libelle » 29.11.2017, 05:33

*Edelweiss* hat geschrieben:einen easy Marktplatz für jedermann ohne Vorkenntnisse in Kryptos

kostenlose Transaktionen....das ist die nächste Generation, da können alle anderen Marktplätze schließen


Ein easy Marktplatz gut und schön, doch was ist mit der Vielzahl an verschiedener Kryptos die wie Pilze aus dem Boden zu schießen scheinen.
Welche werden am Ende Bestand haben, in welcher kann ich sicher und langfristig mein Geld parken?

Die Akzeptanz des Bitcoins wird auch seine Grenzen haben. Es ist schon ein Unterschied ob viele Menschen sich bei dem rasanten Anstieg noch schnell ein kleines Stück davon zulegen und weiter den Preis nach oben treiben oder ob ein Unternehmen sich bereit erklärt diese Währung auch generell und bedingungslos als Zahlungsmittel zu akzeptieren.
Das Risiko für ein Unternehmen dürfte in dieser Phase nicht zu unterschätzen sein denke ich, selbst wenn man versucht zeitnah alle Coins wieder abzustoßen, wäre das bei rasant fallenden Kurse eine teure Sache.

Und wie sieht es mit den Widerständen aus, welche sicherlich von Seiten der Banken und Regierungen zu erwarten sind.
Ich bin mal gespannt, in welcher Form diese in Zukunft eingreifen werden.
Die Eigenschaft der Kryptos nur bargeldlos gehandelt zu werden, passt auf jeden Fall in ihr Konzept, ist nur die Frage wie man die Kontrolle über das Zeug erhält.

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3169
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Re: Bitcoins

Beitragvon Querulant » 29.11.2017, 06:12

@Libelle
Die Eigenschaft der Kryptos nur bargeldlos gehandelt zu werden, passt auf jeden Fall in ihr Konzept, ist nur die Frage wie man die Kontrolle über das Zeug erhält.
das ist ja ein sehr guter Gedanke, da hast du mich jetzt auf eine Idee gebracht :)

Wenn man also mal spaßeshalber unterstellt (ich traue Bigplayern halt einiges zu ;) ), dass die Bevölkerung daran GEWÖHNT werden soll, nur noch bargeldlos zu zahlen, dann wären die Coins wirklich ein sehr geeignetes Mittel und wunderbares Spielfeld.
Für junge Leute zumindest ist diese Art der Zahlung sehr spannend und vorteilhaft und man könnte es ihnen quasi spielerisch und ganz ohne Zwang schmackhaft machen.
Zudem noch das Gefühl (bis jetzt zumindest) völlig annonym zahlen zu können.

Wenn irgendwann ein Großteil der Bevölkerung "süchtig geworden ist" und kein Bedürfnis mehr nach "Lappen" hat, wäre es sicher ein Leichtes, Bargeld abzuschaffen (die paar Alten, welche sich noch dagegen wehren, sterben dann sowieso bald aus).
Man könnte also irgendwann seine Hände in Unschuld waschen und sagen, die Leute wollen es doch so - wir können ja gar nichts dafür und müssen uns nach deren Wünschen richten.
Et voila - Ziel erreicht.

Mit der normalen Einführung von bargeldloser Zahlung könnte man sicherlich dieses Ziel nicht so effektiv und vor allem schnell erreichen - und vor allem auch nicht weltweit. Aber genau dieses Weltweite ist ja vor allem auch das Ziel, damit es päter mal keine Schlupflöcher geben kann...
EM hat man ja nun schon erfolgreich bashen und vor allem drücken können. Das ist nun schon (im Moment jedenfalls) keine Gefahr mehr.

Wie sie die Bit-Geister die sie riefen und als Mittel zum Zweck benutzten, dann wieder einzäumen könnten, wäre natürlich wieder eine andere Frage.
Entweder haben die hierbei nicht weitsichtig genug gedacht oder sie haben doch einen Plan... :)
Und wenn nicht haben sie halt verloren, dann müssten sie genauso wie Merkel sagen: "mir egal, jetzt sind sie halt hier" smilie_02

Zu diesem Szenario passt jedenfalls für mich der Umstand, was gestern jemand hier erwähnte, dass nämlich niemand weiß, wer die Coins überhaupt ins Leben gerufen hatte...

Okay, das ist jetzt eine VT. Aber so manche VT - die man früher nicht für möglich erachtet hatte, wurde nach x Jahren dann doch noch wahr. ;)

Und nun bitte ich um ein fröhliches-über-mich-herfallen derjenigen, bei denen die Phantasie für solch ein Szenario nicht ausreicht :twisted:
Lieber arm dran als Bein ab :)

*Edelweiss*
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 24.06.2013, 20:54

Re: Bitcoins

Beitragvon *Edelweiss* » 29.11.2017, 08:31

Da nun Alumützen a la "Quer" den Tread übernommen haben verabschiede ich mich hier.
Grandmaster hatte es schon richtig erkannt.

.

Benutzeravatar
ninteno
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 941
Registriert: 03.06.2009, 11:34

Re: Bitcoins

Beitragvon ninteno » 29.11.2017, 09:04

Querulant hat geschrieben:Wenn man also mal spaßeshalber unterstellt (ich traue Bigplayern halt einiges zu ;) ), dass die Bevölkerung daran GEWÖHNT werden soll, nur noch bargeldlos zu zahlen, dann wären die Coins wirklich ein sehr geeignetes Mittel und wunderbares Spielfeld.
Für junge Leute zumindest ist diese Art der Zahlung sehr spannend und vorteilhaft und man könnte es ihnen quasi spielerisch und ganz ohne Zwang schmackhaft machen.
Zudem noch das Gefühl (bis jetzt zumindest) völlig annonym zahlen zu können.

Wenn irgendwann ein Großteil der Bevölkerung "süchtig geworden ist" und kein Bedürfnis mehr nach "Lappen" hat, wäre es sicher ein Leichtes, Bargeld abzuschaffen (die paar Alten, welche sich noch dagegen wehren, sterben dann sowieso bald aus).
Man könnte also irgendwann seine Hände in Unschuld waschen und sagen, die Leute wollen es doch so - wir können ja gar nichts dafür und müssen uns nach deren Wünschen richten.
Et voila - Ziel erreicht.

Was du da beschreibst klingt logisch, würde aber voraussetzten das der Staat/Notenbank seine eigene Kryptowährung ausgibt um seine Ziele zu verfolgen, die für alle beteiligten auf der Nutzerseite die totale Überwachung bedeuten würde.
Das ist auf Staatsseite nicht umsetzbar, auch nicht über drei Dekaden. Kryptos wie wir sie heute kennen unterscheiden sich maßgeblich von dem was ein Staat ausgeben würde. Das was der Staat ausgeben könnte würde zwar auf Blockchaintechnologie basieren, aber ohne die Parameter die für die Nutzer maßgeblich sind. ( dezentral verwaltet, offen, grenzüberschreitend, limitiert, nicht ohne Mehrheitsabstimmung anderbar, zugänglich für jeden ... ). Das was der Staat ausgeben würde wäre für ihn und die Banken eine zentrale Datenbank, nicht mehr.

Dein Gegenargument ist jetzt mit Sicherheit: Prima, soll ja auch nicht dem Nutzer dienen, sondern dem Staat.

Jetzt kommt der erste Knackpunkt, diejenigen die die Unterschiede kennen, werden die staatliche Währung nicht freiwillig nutzen. Auf keinen Fall. Never, ever ! Sie werden den nicht zensierbaren Ausgang nutzen, ob der nun Bitcoin oder wie auch immer heisst, er ist nicht mehr wegzubekommen. Dazu ist es zu spät. Ein Verbot wäre zwar möglich würde aber nur eine kurzfristige Wirkung zeigen (die sich natürlich auf den Preis auswirken würde ). Die USA hätte es schon längst auf Druck der Banken getan, hat sich aber offensichtlich dagegen entschieden. 1789 ist aus den Geschichtsbüchern nicht verschwunden.
Junge Menschen, die jetzt in den entwickelten Ländern so langsam erkennen was die Notenbanken seit 1910-1971-2008-2017 angerichtet haben, wenden sich von den traditionellen System ab, denn es gibt für sie seit 2009 eine Alternative.
Der zweite Knackpunkt ist der, dass Staaten / Notenbanken nicht in der Lage sind innovative Technologien voranzutreiben und zu betreiben. Funktioniert nicht !

Schau dir die Vermögensverteilung an, gerade gestern war auf den Goldseiten dazu ein Bericht.

Die Offene Blockchaintechnologie wird alles verändern was wir heute im Finazbereich kennen.
Das Internet hat extrem viele Veränderungen in fast allen Marktsegmenten seit 1992 mit sich gebracht.
Als das Internet aufkam hat keiner für möglich gehalten was heute Realität ist.
Die Bankenindustrie ist ein Dinosaurier der sich aufgrund von Regulierungen jeglicher innovation über Jahrzehnte versperrt hat und den Hintermännern unermessliche Vermögenstransfers ermöglichte.
Das findet jetzt so langsam sein Ende

Erst kürzlich hab ich die Unterlagen für die Kontoeröffnung eines "Kontos für junge Leute" erhalten.
Sage und schreibe insgsamt 28 Unterschriften von drei Personen waren notwendig um das Privileg zu erhalten ein Konto eröffnen zu dürfen. Ein Konto bei dem ich nach meiner Einzahlung den Zugriff auf mein Geld gegen ein Versprechen der zukünftigen Auszahlung eintausche.

Ein Bitcoinwallet auf dem Smartphone ist in 5 Minuten eingerichtet. Eine Einzahlung auf diese Bank (ja Bank, nicht Konto), ist innerhalb von 10 einsatzbereit und keine Sau auf der Welt kann dich hindern es zu benutzen. Dabei ist egal ob der Inhaber jetzt 6,18 oder 78 Jahre ist, er kann teilnehmen. Auch die Hautfarbe, Wohnsitz, politische Gesinnung ... ist alles Scheiss egal !

Stelll dir mal vor, es wird staatliche Kryptowährungen geben. Dann eröffnest du wieder bei einer Bank ein KONTO. Die Bank bestimmt ob du ein Konto bekommst (wenn du die Geburtsprivilegien mitbringst). Die Bank bestimmt wohin du welche Beträge du senden darfst, die Bank bestimmt ob sie negative Zinsen verlangt, die Bank bestimmt die Gebühren, die Bank bestimmt ob du weiterhin dein Konto nutzen darfst ....

Gutes Geld verdrängt schlechtes Geld. Mit schlechtem Geld bezahlt man halt Dinge die Unvermeidbar sind, z.B. Steuern.

Benutzeravatar
ninteno
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 941
Registriert: 03.06.2009, 11:34

Re: Bitcoins

Beitragvon ninteno » 29.11.2017, 09:19

*Edelweiss* hat geschrieben: Tread übernommen haben verabschiede ich mich hier.
Grandmaster hatte es schon richtig erkannt.

Wird wohl so sein müssen, hab ich im GSF auch schon getan und hier wohl auch gleich/demnächst.
Je weiter der Bitcoin in die Höhe schiesst je schlimmer wird es werden.
Vor ein zwei Jahren wurde man hier nur als Spinner abgetan, heute ist die Stimmung entsprechend negativer. Heute bist du ein Depp, der sich wie ein kleiner Bub vom Kettenbriefspiel beeindrucken hat lassen. Maximal ein ahnungsloser Spekulant der sich halt emotial leiten lässt und halt auch mal ein Häppchen abbekommt und der Herde hinterherläuf. Ein Volltrottel der sich der totalen Überwachung bedingungslos hingibt.
Und das von Leuten die wohl gerade eben ihr neues IponeX mit biometricher NSA Scannung feigeschaltet haben um über beim Broker ihres Vertrauens noch ein paar Blue Chip geordert haben.

Ich hoffe für alle hier dass wir nochmal einen richtig richtig heftigen Rücksetzer bekommen.
Im optimalen Fall 1:1 Parität mit Gold.
Dann hätte noch jeder die Möglichkeit einen nenneswerten BTC Anteil zu bekommen.
Und mit BTC meine ich nicht unbedingt BTC.

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 751
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Bitcoins

Beitragvon CasaGrande » 29.11.2017, 09:50

Ich oute mich hier und jetzt einmal bzgl. Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen allgemein:

Als eher skeptischer Zeitgenosse - vor allem was "Eliten" aus Politik, Wirtschaft und Finanzwelt angeht - hätte ich bereits vor Jahren den Kryptowährungen mehr Interesse angedeihen lassen sollen. Die Entfaltung von Bitcoin habe ich lediglich halbherzig aus den Augenwinkeln wahrgenommen. Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass auch die Kryptowährungen nicht den Schlüssel zur finanziellen Freiheit und Unabhängigkeit von zwangsweise verordnetem Zentralbankgeld in sich bergen (Bauchgefühl), gerade weil die "Alltagstauglichkeit" stetig zunehmen wird. Aber das Potential bzgl. Wertaufbewahrung - welche ich als hauptsächlich verantwortlich für die derzeitig hohen Kurse erachte - oder reiner Spekulation war und ist doch beachtlich. Ersteres hätte für mich interessant sein können, auch wenn es die Gefahr einer "Vermögens-Blase" in sich trägt, für Letzteres hingegen bin ich nicht ausreichend risikofreudig gestrickt. Wie auch immer ... ich habe die Entwicklung verschludert und bin momentan nur stiller Beobachter. Nach und nach überkommt mich doch noch die Erkenntnis, dass ich mir Wissen über Wesen und Technologie von Kryptowährungen aneignen sollte und dann einen wie auch immer gearteten Einstieg wage. Bis dahin baue ich weiterhin darauf, dass hier im Forum die wichtigsten Entwicklungen zum Thema aufgegriffen werden.

lifesgood

Re: Bitcoins

Beitragvon lifesgood » 29.11.2017, 11:12

ninteno hat geschrieben:
*Edelweiss* hat geschrieben: Tread übernommen haben verabschiede ich mich hier.
Grandmaster hatte es schon richtig erkannt.

Wird wohl so sein müssen, hab ich im GSF auch schon getan und hier wohl auch gleich/demnächst.
Je weiter der Bitcoin in die Höhe schiesst je schlimmer wird es werden.
Vor ein zwei Jahren wurde man hier nur als Spinner abgetan, heute ist die Stimmung entsprechend negativer. Heute bist du ein Depp, der sich wie ein kleiner Bub vom Kettenbriefspiel beeindrucken hat lassen. Maximal ein ahnungsloser Spekulant der sich halt emotial leiten lässt und halt auch mal ein Häppchen abbekommt und der Herde hinterherläuf. Ein Volltrottel der sich der totalen Überwachung bedingungslos hingibt.
Und das von Leuten die wohl gerade eben ihr neues IponeX mit biometricher NSA Scannung feigeschaltet haben um über beim Broker ihres Vertrauens noch ein paar Blue Chip geordert haben.


Ich habe eher das Gefühl Ihr seid auf der einen Seite Mimöschen aber im Austeilen ganz groß.

So wurde ich von Edelweiss auf die Gedanken, ob denn der Stromverbrauch ein Manko sein könnte, gleich persönlich angegriffen. Und auch Du fühlst Dich genötigt gleich auf Iphone-Nutzer oder sonstwas loszugehen.

Der Markt gibt Euch momentan Recht. Nutzt die Chance aber macht keine Lebensphilosophie draus und vergeßt die Gewinnmitnahmen nicht, wenn der Wind mal dreht.

lifesgood

Benutzeravatar
Retsamator
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 30.05.2013, 10:30
Wohnort: Sachsen

Re: Bitcoins

Beitragvon Retsamator » 29.11.2017, 11:42

Ich bin bestimmt einer der wenigen hier, welche 0 Ahnung von Krytowährungen haben. Aber es ist schon erstaunlich wie der BTC steigt und steigt und steigt. Wenn ich nicht gerade meine Geld für meinen jetzigen Hausbau benötigen würde, würde ich auch mal paar Euro investieren. Aber immer mit dem Gedanken, ab morgen kann es extreme Verluste einfahren. Spielgeld halt. Aber hinsichtlich dieser Entwicklung habe ich einmal eine Freund gefragt, welcher sich seit Jahren mit Bitcoin beschäftigt. Er sagte mir, dass unheimlich viele Bitcoin verloren gehen, gehackt werden usw., was man aber eben kaum liest. Er meinte, man müsste den Code nicht in die Wallet packen, sondern manuell aufschreiben und in den Safe legen. Hmm, da sind wir wieder beim Bargeld. Wie ist Eure Meinung zu Diebstahl und hacken usw. ?
Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5619
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Bitcoins

Beitragvon Bumerang » 29.11.2017, 12:14

Aktuelle Marktkapitalisierung der BTC ca 170 Mrd $
ZB Goldreserven ca 900 Mrd $

„90% der BTC gehören einem Bruchteil der Nutzer“

http://www.finanzen.net/nachricht/devis ... ns-5701589


Wie wird man große Mengen BTC los ohne den Kurs zu killen? In dem man BTC zu Zahlungsmittel macht (versucht) bzw in den Regulären Markt integriert. Dazu passen die Ankündigungen BTC an der Crimex zu traden, sogar als Zahlungsmittel zu legalisieren, mit einer starken mediatischen Begleitung. Warum jetzt und nicht vor 3 Jahren? Naja, dann wären vile kleine Anleger günstig eingestiegen.

Wenn diese Theorie stimmt, kann ich mir sechsteilige Kurse vorstellen. Genauso gut kann der Crash schon morgen kommen. Fakt ist aber, dass ab jetzt das Risiko Geld zu verbrennen bei 90% liegt. Entsprechend hat man 10% Chancen noch ordentlich zu verdienen.

Da ich kein Zocker bin, bleibe ich außen vor. Je höher die Fiatunstrumente steigen, desto wahrscheinlicher ist, dass die EM nachziehen werden.

Hand aufs Herz, wer 10 BTC mit je 100€ gekauft hat könnte heute 2,5 Kg Gold kaufen! Da würde selbst Helikopter Ben mit Bomberjacke, Cappy, Sonnenbrille und rasiert beim Münzhändler anstehen. 8)
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Benutzeravatar
Gairsoppa
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 13.01.2015, 11:41
Wohnort: Niedersachsen

Re: Bitcoins

Beitragvon Gairsoppa » 29.11.2017, 12:17

Retsamator hat geschrieben:Ich bin bestimmt einer der wenigen hier, welche 0 Ahnung von Krytowährungen haben. ...

Ganz sicher nicht.

Ich habe da mal eine (hoffentlich) einfache Frage zum Bitcoin:
Wer zahlt mir den Gegenwert eines Bitcoins (oder eines Bruchteils davon) in bar in einer Fiat-Währung (Euro, US-Dollar etc.) aus ?

Mal angenommen, ich würde mir heute für 10.000 € einen Bitcoin kaufen (geht das überhaupt ? ) und wollte ihn morgen wieder verkaufen - wie kommt das "Bare" auf mein Sparkassenkonto ?

Könnte mir da mal einer helfen.
Das Geld ist der Punkt, den Archimedes suchte, um die Welt zu bewegen (Johann Nestroy)
8x erfolgreich gehandelt


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste