Aktuelle Zeit: 05.12.2020, 19:17

Silber.de Forum

Bitcoins

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

viertelkreuzer
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 31.03.2013, 13:35

Re: Bitcoins

Beitragvon viertelkreuzer » 08.12.2017, 21:45

lese diesen Faden schon länger mit und gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu ab:
die Anzahl der Beiträge hier im Faden ist genauso proportional wie der Kurs des BC.
Gold ist Währung; wenn ich einen anderen Kontinent besuche, dann nehme ich mir immer ein paar Krüger mit, ich bekomme immer überall weltweit meinen Tageskurs in welcher Währung auch immer. Das spart ungemein gegenüber dem Notenspread - und die tragen auch nicht so auf.
Ich hatte noch keinen BC und habe auch nicht wirklich Ahnung davon, aber wenn ich die Milliarden sehe, die da draußen rumschwirren und nicht wissen wohin, bei der EZB gibts negativ Geld, dann kann man den Kurs schon nachvollziehen. Das geht auch noch eine Weile, ich schätze 75.000 und mehr, dann platzt die Chose. Die Tulpen lassen grüßen und von denen gab es bekanntich auch verschiedene Sorten.
So long
viertelkreuzer

Anzeigen
Silber.de Forum
Azteke
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 11.11.2016, 23:22

Re: Bitcoins

Beitragvon Azteke » 08.12.2017, 23:18

*Edelweiss* hat geschrieben:
Azteke hat geschrieben:In der Tat, der Staat hat noch nie den "Untergrund" wirklich unterbinden können. Drogen und Mord sind auch verboten und passieren trotzdem. Der Handel wird mit Kryptos wird natürlich trotz Verbot weitergehen (siehe Prohibition). Aber der Hype hiermit in eine zukünftige (anerkannte) Währung zu investieren, ist dann weg.


Erzähl doch keinen solchen Scheixx !

In Japan ist der Bitcoin schon seit dem 01.04.2017 offiziell von der Regierung als Zahlungsmittel anerkannt!


Na dann herzlichen Glückwunsch! Wenn das Dein Argument für die Dauerhaftigkeit des BTC ist, dann kaufe Dir morgen doch gleich noch für 50.000 EUR, äh 3,5 Bitcoin, dann hast Du Deinen Scheiß ...

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Bitcoins

Beitragvon Grandmaster » 09.12.2017, 00:35

viertelkreuzer hat geschrieben:Ich hatte noch keinen BC und habe auch nicht wirklich Ahnung davon, aber wenn ich die Milliarden sehe, die da draußen rumschwirren und nicht wissen wohin, bei der EZB gibts negativ Geld, dann kann man den Kurs schon nachvollziehen. Das geht auch noch eine Weile, ich schätze 75.000 und mehr, dann platzt die Chose. Die Tulpen lassen grüßen und von denen gab es bekanntich auch verschiedene Sorten.


Das Tulpenblasenniveau ist noch lange nicht erreicht.

"Schon in den 1620er Jahren war es unter Umständen möglich, für einzelne Tulpensorten sehr hohe Preise zu erzielen. Beispielhaft hierfür steht die Tulpe Semper Augustus. Sie wurde 1637 als teuerste Tulpe aller Zeiten gehandelt. 1623 kostete jede dieser Zwiebeln 1.000 Gulden, 1624 stand der Preis bei 1.200 Gulden, 1633 war er auf 5.500 Gulden gestiegen und 1637 wurden für drei Zwiebeln 30.000 Gulden geboten.[48] Zum Vergleich: Das Durchschnittsjahreseinkommen in den Niederlanden lag bei etwa 150 Gulden, die teuersten Häuser an einer Amsterdamer Gracht kosteten rund 10.000 Gulden."

https://de.wikipedia.org/wiki/Tulpenmanie#cite_note-49

Bei einem Durchschnittsjahreseinkommen um die 35.000€ (Brutto)* müsste der BTC im obigen Beispiel auf 2,5 Millionen Euro steigen... :shock:

* https://de.statista.com/statistik/daten ... seit-1960/
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

Benutzeravatar
ninteno
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 940
Registriert: 03.06.2009, 11:34

Re: Bitcoins

Beitragvon ninteno » 09.12.2017, 09:03

Da ja die Tulpenmanie hier immer wieder als Vergleich zum Bitcoin dienen muss möchte ich mal die Frage an die Kenner der historischen Zeitgeschichte stellen, welchen Hintergrund und welche Nöte die Meschen um 1620 hatten solch hohe Summen in Tulpenzwiebeln zu stecken. Der 30-jährige Krieg hatte gerade seinen Anfang gefunden und die Kipper und Wipper waren gut dabei mit der entwertung der edelmetallmünzen. gutes geld wurde gehortet das schlechte wurde ausgegeben. hat man damals versucht sein vermögen zu retten indem man diversifiziert hat und verderbliche tulpenzwiebeln als guten vermögensschutz angesehen hat? liessen sich die zwiebeln etwa eventuell gut vor gierigen steuereintreibern im erdreich verstecken? konnte man mit den zwiebel gute ableger züchten und konnte man somit eine dividende erzielen ? konnte man die zwiebeln damals etwa ohne den seeweg zu nehmen über bis heute unentdeckte kanäle innerhalb kürzester zeit in die neue welt transferieren und dort gegen gold und andere besitztümer eintauschen ?
Bitte gebt mir doch mal Antworten auf die Fragen warum man Tulpenzwiebeln auch nur annähernd an den wert dessen heranführen kann um mit dem wert, den bitcoin heute bietet, vergleichen zu können.
Mir ist dabei schon klar das heute Vermögensschutz, privatsphäre und mobilität kaum mehr eine grosse rolle spielen. heute gibt es ja auch kaum mehr möglichkeiten um zu spekulieren. Im 15. Jahrhundert hingegen gabs ja unzählige möglichkeiten. angefangen von staatlichen lotterien über wettbüros, kasionos, pokerwettbewerben, derivate auf rattenschwänze und nicht zu vergessen die legendären wetten darauf welche hexe wohl als nächstes von der inquisition abgefackelt weeden könnte.
wenn euch nun schon immer die tulpen als vergleich hergalten müssen, dann bitte auch mal anführen wie das begründet weden kann.

CaptainJack
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 30.09.2011, 18:15
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Bitcoins

Beitragvon CaptainJack » 09.12.2017, 09:36

Tulpenzwiebeln sehen gut aus, das wars dann aber auch schon.

Schaut man sich die Technologie und die Idee hinter verschiedenen Altcoins an, merkt man schnell, dass das eben keine Spielerei ist, sondern die Zukunft. Statt dauernd mit Tulpen zu vergleichen, solltet ihr besser mit anderen bahnbrechenden Technologien vergleichen. Was sagte noch Kaiser Wilhelm mal über Autos und Pferde, und was sagte so mancher in den 80ern über Computer? Nein, brauchen wir in unserem Büro nicht, „das Internet, gibts den Schwachsinn immernoch?“.

IOTA ist für ein autonomes Bezahlen von autonomen Maschinen gedacht, ein unfassbar gigantischer Markt, der heutzutage zwar noch nicht existiert, aber gebt dem ganzen ein paar Jahre. Mit Ripple kann man in Echtzeit seine Nationalwährung in jede beliebige andere Währung tauschen und somit sofort und günstig eine Ware in jedem Land der Welt bezahlen. In einer Zeit in der Zeit immer wichtiger wird, ist auc hdas ein wichtiger Markt.

Man kann die Chance jetzt nutzen und einsteigen, wenn man bedenkt, wie gering der Markt doch erst kapitalisiert ist. Man kann aber auch gegen jeden Wandel oder gegen jede neue Idee mauern. Dann aber nachher bitte nicht jammern, „hätte ich mal einen BItcoin für nen Zwanni gekauft“ :D
Aber Sie haben von mir gehört!

Danke für immerhin schon 10 erfolgreiche Deals auf silber.de
http://www.silber.de/forum/captainjack-t9094.html

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2185
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Bitcoins

Beitragvon Chinese » 09.12.2017, 10:06

Es darf ja jeder tun was er meint.

Glaubt man an die Technologie und Zukunft und setzt man aufs richtige Pferd, sorry Coin, und es winken große Gewinnmöglichkeiten. Es könnte aber auch im übertrageneren Sinne um eine Tulpenmanie handeln und die Träume im elektronischen Nirwana enden.

So ist das mit der Spekulation. Genaueres weiß man nicht, alleine eine ungewisse Ahnung zeigt den Weg.

Zumindest haben einige wenige schon mal Ihre Schöpfungen gewinnbringend in altbewährte Zahlungsmittel getauscht.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 09.10.2016, 20:58

Re: Bitcoins

Beitragvon Herebordus » 09.12.2017, 10:44

@nintendo

Vor den Tulpenzwiebeln wurde mit Gewürzen gehandelt. Pfeffer, Muskat, Zimt usw waren mehr Wert als Gold. Selbst Salz wurde zu bestimmten Zeiten teurer als Gold gehandelt.

Benutzeravatar
marco11111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 367
Registriert: 10.07.2012, 16:09

Re: Bitcoins

Beitragvon marco11111 » 09.12.2017, 12:39

Also ich mache einen Vorschlag, um allen zu helfen, die "günstiger" nachcoinen oder erstmalig zuschlagen wollen.
Ich kaufe also demnächst einen Bitcoin, dann wird - aus der Erfahrung heraus - der Kurs binnen kürzester Zeit um mind. 60% einbrechen*.

Benutzeravatar
marco11111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 367
Registriert: 10.07.2012, 16:09

Re: Bitcoins

Beitragvon marco11111 » 09.12.2017, 12:40

* Beeilen muss sich aber keiner, denn nach dem "Gesetz der Serie" friert das Geschehen dann auch für ein paar Jahre ein smilie_06

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 680
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Bitcoins

Beitragvon Grandmaster » 09.12.2017, 12:55

marco11111 hat geschrieben:Ich kaufe also demnächst einen Bitcoin, dann wird - aus der Erfahrung heraus - der Kurs binnen kürzester Zeit um mind. 60% einbrechen.

Dann bist du also derjenige, der immer für die Kursstürze bei den EM verantwortlich ist...frecher Kerl.

Ab sofort verkaufst du all dein Silber und all dein Gold, damit die Preise endlich mal wieder schwunghaft nach oben gehen!

smilie_11
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Bitcoins

Beitragvon Ric III » 09.12.2017, 14:37

Wie weit wären denn phisches Wallets (Hardware).

Die Verfügbarkeit JENSEITS meines Rechners bzw, jenseits eines Telephons wäre für mich ein entscheidender Schritt mich weiter ins Thema zu begeben(und das wird so oder so oder so nicht Bitcoin sein)

Bislang im Blick:

ETH

MIOTA

XRP

Defintiv ausgeschlossen:

BTC

LTC

Mabus
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 01.12.2013, 14:01

Re: Bitcoins

Beitragvon Mabus » 09.12.2017, 15:30

Hardwarewallets gibt's doch. Ledger Nano s und Trezor zum Beispiel.
Was meinst du mit Verfügbarkeit jenseits PC/Smartphone?
Im Leben ist es nicht wichtig, gute Karten zu haben,
sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Bitcoins

Beitragvon Ric III » 09.12.2017, 15:50

Trezor wird seinem Namen ja bezüglich des Herumschleppens gerecht.Das Nano S kommt meinen Anforderungen zumindest schon recht nah.

Ich gehe allerdings davon aus daß es bei der Hardware noch ebensolche Entwicklungssprünge geben wird wie bei den Blockchaingeldern selbst.

Um Mißverständnissen vorzubeugen:

Mir geht es hier in KEINEM denkbaren Fall um irgendein Invest oder eine Zockerei,sondern schlicht um reale Nutzung im Alltag.Dies eher im Klein - bzw, Kleinstbereich.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1355
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Bitcoins

Beitragvon amabhuku » 09.12.2017, 17:07

CaptainJack hat geschrieben:Tulpenzwiebeln sehen gut aus, das wars dann aber auch schon.


Nein, die sehen eher haesslich aus. Worum es ging bei der Tulpenmanie, wie auch beim Bitcoin hype, war und ist die Illusion.
Wer wusste denn im 17.Jahrhundert ob aus der Tulpenzwiebel xy wirklich die wunderbare seltene orange violette gefleckte Bluete entstand oder nur eine 0815 Tulpe. Schwer zu zuechten und entsprechend rar.
Bei den Auktionen damals wurden handgemalte Auktionskataloge herausgegeben (heute zu Wahnsinnspreisen gehandelt) mit den bluehenden Tulpen in leuchtenden Farben. Zu kaufen gab es jedoch nur die haesslichen, ominoesen Zwiebeln mit der evtl. Erwartung ....

Bitcoin und Co. sehr aehnlich. Es gibt eine Beschraenkung, viele wollen es und spekulieren auf Preissteigerung. Kann nicht ewig steigen, wie bei den Tulpen, doch das wird ausgeblendet.
Es wird mit pseudowissenschaftlichen Begruendungen eine ewiger hype prognostiziert.
Und ewig gruesst das Murmeltier.... :mrgreen:

Mabus
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 01.12.2013, 14:01

Re: Bitcoins

Beitragvon Mabus » 09.12.2017, 18:08

Wer erwartet denn, dass es ewig steigt? smilie_08
Und was für pseudowissenschafftliche Begründungen werden von Btc-Besitzern angeführt? smilie_08
Ne menge geschrieben und doch nichts gesagt. smilie_03
Im Leben ist es nicht wichtig, gute Karten zu haben,

sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste