Aktuelle Zeit: 18.04.2021, 09:52

Silber.de Forum

Eurozone: Bankrun ab Montag?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Kaiserwetter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 780
Registriert: 23.05.2009, 08:29

Beitragvon Kaiserwetter » 26.03.2013, 09:48

Silver Star hat geschrieben:Die Einlagensicherung wird wie ein Kartenhaus zusammenfallen, 'when the shit hits the fan', wie die Amis immer so schön sagen...
Anders ausgedrückt: ich halte die Einlagensicherung für kompletten Bullshit.


Die Einlagensicherung würde mglw. in D noch funktionieren - aber ob anderswo :idea: ???
Nach der Inflation der 20er und dem Wertloswerden der RM 1945 wäre es der Ruf auf die
Barrikaden , wenn die deutschen Regierungen hier keine Garantien stellen würden ...

Beinahe waren wir ja schon 2008 über dem Punkt durch die Investmentgeschäfte der dt. Privatbanken
und sogar einiger staatl. Banken siehe Lehman - Pleite ....als sie die Pfoten auf den Tisch legen
mussten , zeigte sich . wie hemmungslos sie mit den Einlagen gespielt hatten....

Ob das nun auf Zeit haltbar ist - da hab ich allerdings erhebliche Zweifel .....die Frage ist
nicht Zypern ...aber falls Italien .......oder Spanien schwulitär wird....... smilie_02
Es ist nicht leicht , unter diesem Kanzler Kaiser zu sein. Wilhelm I.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Quin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 797
Registriert: 20.07.2011, 11:05
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quin » 26.03.2013, 09:55

Weiter geht der Ritt, es wird fieberhaft Kapital eingesammelt:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktie ... en-2336059
erfolgreich gehandelt mit:

11 Mitgliedern.

GV Jäger
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1051
Registriert: 20.06.2011, 00:09

Beitragvon GV Jäger » 26.03.2013, 10:05

xxx
Zuletzt geändert von GV Jäger am 22.05.2013, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaiserwetter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 780
Registriert: 23.05.2009, 08:29

Beitragvon Kaiserwetter » 26.03.2013, 10:15

GV Jäger hat geschrieben:Mir kommt es so vor, dass es einigen hier so langweilig ist, dass sie gerne mal einen Bankrun von ihrem Sessel aus als Gaffer miterleben würden.


Mir würde das überhaupt keinen Spaß machen , denn dann müßte ich einen ruhigen Lebensabend
abschreiben ......

Viel lieber würde ich mal sehen , wie die Verantwortlichen für den Volksbetrug im
Rinnstein sich krümmen müßten ...... smilie_18
Es ist nicht leicht , unter diesem Kanzler Kaiser zu sein. Wilhelm I.

lifesgood

Beitragvon lifesgood » 26.03.2013, 10:16

Kaiserwetter hat geschrieben:
Silver Star hat geschrieben:Die Einlagensicherung wird wie ein Kartenhaus zusammenfallen, 'when the shit hits the fan', wie die Amis immer so schön sagen...
Anders ausgedrückt: ich halte die Einlagensicherung für kompletten Bullshit.


Die Einlagensicherung würde mglw. in D noch funktionieren - aber ob anderswo :idea: ???


Auch in Deutschland würde sie nur funktionieren, solange nur klitzekleine Banken betroffen sind. In dem Moment wo ein oder mehrere große Institute betroffen sind, würde der Einlagensicherungsfonds binnen kürzester Zeit pulverisiert.

lifesgood

lifesgood

Beitragvon lifesgood » 26.03.2013, 10:18

Kaiserwetter hat geschrieben:
GV Jäger hat geschrieben:Mir kommt es so vor, dass es einigen hier so langweilig ist, dass sie gerne mal einen Bankrun von ihrem Sessel aus als Gaffer miterleben würden.


Mir würde das überhaupt keinen Spaß machen , denn dann müßte ich einen ruhigen Lebensabend
abschreiben ......

Viel lieber würde ich mal sehen , wie die Verantwortlichen für den Volksbetrug im
Rinnstein sich krümmen müßten ...... smilie_18


... vermutlich verbinden diejenigen, die einen Bankrun erhoffen, diesen mit dramatisch steigenden Edelmetallkursen.

Ich denke jedwedes Crash-Szenario (dazu gehört auch ein Bankrun) bringt in Summe mehr Leid als Freude, daher muss ich das nicht haben.

lifesgood

Benutzeravatar
Quin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 797
Registriert: 20.07.2011, 11:05
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quin » 26.03.2013, 10:21

GV Jäger hat geschrieben:Mir kommt es so vor, dass es einigen hier so langweilig ist, dass sie gerne mal einen Bankrun von ihrem Sessel aus als Gaffer miterleben würden.
Das Verhältnis Bargeld:Buchgeld liegt bei ungefähr 1:20, bei einem Bankrun sind die 5% schnell weg und der Rest von 95% würde sich in Luft auflösen. Liebe Gaffer erstmal überlegen, ob es nicht einen sinnvolleren Zeitvertreib gibt als Bankruns am Notebook beobachten zu wollen.


Na ich weiß ja nich ob sich da was in Luft auflöst.

In unserem Geldsystem verhält es sich so:

Ob man von Buchgeld oder Bargeld spricht, ist völlig egal.
Alle vorhandenen(gebuchten) Euro sind natürlich nicht als Bargeld im Umlauf, weil es dafür einfach keine Nachfrage gibt, die meisten Transfers(von der Geldmenge her) werden eben gebucht und nicht umhergetragen.
Praktisch muss aber jedes Geldinstitut auf Anfrage seine gesamten Einlagen auch bar auszahlen, wenn das nachgefragt wird.
Es wird dann so sein, dass das dazugehörige Bargeld erst beschafft werden muss, also gedruckt oder transportiert.
Bei Abholung wird dann eine negative Buchung auf einem Konto gemacht und dem Abholer das Bargeld in die Hand gedrückt. Minusbuchung auf dem Konto, Plusbuchung in der Hand, Summen bleiben gleich.
Ein Geldinstitut muss sich das Bargeld zu dem Buchgeld auch nicht etzwa borgen, es wird einfach geliefert wie angefragt, die Bestände sind ja als Buchungen schon vorhanden.

Nochmal kurz: Bargeld = Buchgeld

Bei einem eventuellem Bankrun wird allerdings kein Geldinstitut mit dem Auszahlen hinterherkommen, einfach weil das zu dem Buchgeld gehörige Bargeld nicht oder nicht ausreichend physisch vorhanden ist.
Somit kommt der Bankrun dann recht zügig ins Stocken.
Allerdings bleibt noch die Möglichkeit von einer Bank zur nächsten zu buchen und dort Auszahlungen vorzunehmen.
Aber auch so wird die Nachlieferung von Bargeld zum Buchgeld sehr fix ins Stocken geraten.
erfolgreich gehandelt mit:



11 Mitgliedern.

geheimesMuseum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 12.02.2013, 11:41
Wohnort: Regensburg

Beitragvon geheimesMuseum » 26.03.2013, 10:31

Brechen wir´s doch mal auf´s Wesentliche runter:
Auf mittlere und lange Sicht ist jemand, der einen Plan hat immer erfolgreicher als jemand der keinen hat. Die Finanzwirtschaft und die von ihr gestaltete Politik haben immer einen Plan, das Volk und seine Realwirtschaft aber nicht, denn sie stehen in Konkurrenz zueinander. Ergo die Finanzwirtschaft gewinnt mittel- und langfristig immer.
Für den Erfolg eines Plans kommt es lediglich darauf an das Ziel im Auge zu behalten. Umwege sind kein grundlegendes Problem. Man kann sogar Gewinn daraus ziehen, wenn man auch dafür einen Plan hat.
Finanzwirtschaft und Politik haben nur zwei Dinge Papier Geld u. Derrivate) und Panzer. Sie können nicht verlieren, denn Papier ist nichts wert und Gewalt ist die Grundlage der Herrschaft. Das Papier ist immer eine Put-Option das Volk aber kann immer nur auf Call setzen, denn es kann ja nicht auf seinen eigenen Crash und den Verlust der Realwirtschaft setzen.
Was also ist das Ziel der Finanzwirtschaft? Die Sklaverei! Der provozierte Bankrun ist ein Teil des Plans, nämlich, daß das Volk (also wir) noch planloser hinter seinem Geld her durch die Gegend läuft als ohnehin schon, denn dann kann man das ausgleichende Rechtssystem zerstören und genau das ist der Fall. Der Bankrun ist unwichtig, entscheidend ist, daß unser Rechtssystem crasht. Unsere grundlegenden Menschenrechte sind von der EU auf breiter Ebene ausgehebelt. Im Lissabonvertrag findet sich sogar die Wiedereinführung der Todesstrafe unter besonderen Bedingungen. Nun ja die Todesstrafe schafft sich selbst immer eine besondere Bedingung, nicht wahr? Vor allem aber ist die Gewalt die Grundlage der Herrschaft, ich sagte es schon.
Das Recht auf Eigentum ist eine wesentliche Voraussetzung für die Freiheit des Individuums. Pharao Snofru (Senefer) führte 2700 v.Chr. das Privateigentum an Grundstücken ein, weil er sich dadurch eine effizientere Landwirtschaft erhoffte, als sie in der damals in Ägypten herrschenden Staatssklaverei zu erreichen war. Wie recht er hatten wissen wir aus der Zeit des geteilten Deutschlands. Man nannte Snofru den guten König. Der Preis den Snofru dafür zahlen mußte, war allerdings, daß ein Bürger der etwas besitzt, automatisch ein Stück Freiheit gewann. Daß man uns die EU schon des Besitzes und der Bewirtschaftung unserer eigenen Gedanken und Ideen berauben will, indem man das Urheberrecht für Privatpersonen abschafft, zeigt wohin die Reise geht. Was besitzen wir, wenn wir unsere Gedanken nicht mehr besitzen?
Die Wählermehrheit wird übrigens mit Begeisterung die Wiedereinführung der Sklaverei befürworten, denn sie liebt nicht nur die Sklaverei sondern insbesondere die Hinrichtung von Menschen wie ich z.B., die ihnen lästig sind.

Benutzeravatar
Silver Star
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 877
Registriert: 25.11.2010, 19:19

Beitragvon Silver Star » 26.03.2013, 10:53

geheimesMuseum hat geschrieben:Das Recht auf Eigentum ist eine wesentliche Voraussetzung für die Freiheit des Individuums. Pharao Snofru (Senefer) führte 2700 v.Chr. das Privateigentum an Grundstücken ein, weil er sich dadurch eine effizientere Landwirtschaft erhoffte, als sie in der damals in Ägypten herrschenden Staatssklaverei zu erreichen war. Wie recht er hatten wissen wir aus der Zeit des geteilten Deutschlands. Man nannte Snofru den guten König. Der Preis den Snofru dafür zahlen mußte, war allerdings, daß ein Bürger der etwas besitzt, automatisch ein Stück Freiheit gewann. Daß man uns die EU schon des Besitzes und der Bewirtschaftung unserer eigenen Gedanken und Ideen berauben will, indem man das Urheberrecht für Privatpersonen abschafft, zeigt wohin die Reise geht. Was besitzen wir, wenn wir unsere Gedanken nicht mehr besitzen?
Die Wählermehrheit wird übrigens mit Begeisterung die Wiedereinführung der Sklaverei befürworten, denn sie liebt nicht nur die Sklaverei sondern insbesondere die Hinrichtung von Menschen wie ich z.B., die ihnen lästig sind.


smilie_01

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 26.03.2013, 11:03

Vielleicht sollte man sich ersteinmal klar darüber sein das es seit der Abschaffung des Goldstandarts keine Einlagensicherung mehr gibt !

8)

zb
Ein Bäcker stempelt ein Bild von nem Brötchen auf Zettel und er verteilt 1000 dieser Zettel als Gutschein und jeder denkt das weil es so einen Zettel hat er dafür auch jederzeit sein Brötchen bekommen wird !
Der Bäcker hat aber immer nur 20-50 Brötchen tatsächlich da und er hofft das nicht mehr als 50 auch wirklich Hunger bekommen !

Der Bäcker garantiert das jeder sein Brötchen für so einen Zettel bekommen wird , Problem ist das er keine 1000 Brötchen hat um eine Garantie aussprechen zu können ! Fordern auch nur 200 seine Brötchen tatsächlich ein sind alle Zettel wertlos !
Si vis pacem para bellum

Benutzeravatar
AgCluster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1343
Registriert: 01.04.2012, 21:35
Wohnort: AufSchalke

Beitragvon AgCluster » 26.03.2013, 11:18

Kursprophet hat geschrieben:Vielleicht sollte man sich ersteinmal klar darüber sein das es seit der Abschaffung des Goldstandarts keine Einlagensicherung mehr gibt !

8)

zb
Ein Bäcker stempelt ein Bild von nem Brötchen auf Zettel und er verteilt 1000 dieser Zettel als Gutschein und jeder denkt das weil es so einen Zettel hat er dafür auch jederzeit sein Brötchen bekommen wird !
Der Bäcker hat aber immer nur 20-50 Brötchen tatsächlich da und er hofft das nicht mehr als 50 auch wirklich Hunger bekommen !

Der Bäcker garantiert das jeder sein Brötchen für so einen Zettel bekommen wird , Problem ist das er keine 1000 Brötchen hat um eine Garantie aussprechen zu können ! Fordern auch nur 200 seine Brötchen tatsächlich ein sind alle Zettel wertlos !


Das Buchgeld war auch unter dem Goldstandard nicht mit Gold gedeckt. Nur das Zentralbankgeld (zu einem gewissen Anteil).
The euro zone has the power to defeat market speculations.

Boey-Jesus-Christus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 752
Registriert: 15.12.2009, 09:14

Beitragvon Boey-Jesus-Christus » 26.03.2013, 11:20

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... bject_map=

Für mich die bis dato lustigste Meldung. Die Politiker sind den Anzug nicht wert, den sie tragen.

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 26.03.2013, 11:26

AgCluster hat geschrieben:
Kursprophet hat geschrieben:Vielleicht sollte man sich ersteinmal klar darüber sein das es seit der Abschaffung des Goldstandarts keine Einlagensicherung mehr gibt !

8)

zb
Ein Bäcker stempelt ein Bild von nem Brötchen auf Zettel und er verteilt 1000 dieser Zettel als Gutschein und jeder denkt das weil es so einen Zettel hat er dafür auch jederzeit sein Brötchen bekommen wird !
Der Bäcker hat aber immer nur 20-50 Brötchen tatsächlich da und er hofft das nicht mehr als 50 auch wirklich Hunger bekommen !

Der Bäcker garantiert das jeder sein Brötchen für so einen Zettel bekommen wird , Problem ist das er keine 1000 Brötchen hat um eine Garantie aussprechen zu können ! Fordern auch nur 200 seine Brötchen tatsächlich ein sind alle Zettel wertlos !


Das Buchgeld war auch unter dem Goldstandard nicht mit Gold gedeckt. Nur das Zentralbankgeld (zu einem gewissen Anteil).


Richtig aber einst waren Banknoten sehr wohl mit dem Goldstandart hinterlegt :!:

Heisst für jeden Zettel war der Wert eines Brötchens auch da , kann der Bäcker nicht liefern war dennoch der Wert als Garantierte Einlage hinterlegt !

Wenn ich meine Zettel ( Banknoten ) verleihe gehe ich ein neues und anderes Risiko ein je nach dem wem ich es leihe , das ist dann mein Ding ! Hab ich aber die Banknote dann garantierte mir das Anspruch auf einen hinterlegten Wert ! leider längst Geschichte :|

Bei einem echten Goldstandart sind Banknoten mit Einlagen gesichert ! Lasse ich mich für Zinsen auf Buchungsgeld ein mache ich ein Geschäft jenseits des Prinzip's von Banknote und Einlagensicherung je nach dem mit wem ich dieses Geschäft abschließe ! Ich bekomme also Zinsen für ein Risiko das ich mit diesem Handelspartner eingehe ! Dann befinde ich mich im Kreditgeschäft jenseits des Goldstandarts !
Zuletzt geändert von Kursprophet am 26.03.2013, 11:35, insgesamt 2-mal geändert.
Si vis pacem para bellum

Benutzeravatar
Quin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 797
Registriert: 20.07.2011, 11:05
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quin » 26.03.2013, 11:32

Bild

Ob allerdings wirklich genug Silber für alle im Umlauf befindlichen Banknoten vorhanden war, wage ich zu bezweifeln.
erfolgreich gehandelt mit:



11 Mitgliedern.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1410
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Beitragvon amabhuku » 26.03.2013, 11:33

Boey-Jesus-Christus hat geschrieben:http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/26/kapital-macht-rueber-die-russen-sind-raus-aus-zypern/?fb_action_ids=367194763394665%2C367194176728057%2C366471150133693&fb_action_types=og.likes&fb_source=other_multiline&action_object_map=

Für mich die bis dato lustigste Meldung. Die Politiker sind den Anzug nicht wert, den sie tragen.


Ja. :D

Letzte Woche fiel am Flughafen Larnaka ein starker Learjet-Verkehr auf, die meisten mit RA Luftfahrkennzeichen.
Die werden kaum sightseeing gemacht haben, eher ihren Forderungen Nachdruck verliehen.
Eine echte Seifennoper.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste