Aktuelle Zeit: 22.06.2024, 08:47

SILBER.DE Forum

Zurück zur D-Mark: Euro-Gegner gründen Partei zur Bundestags

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3544
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Beitragvon Finerus » 16.09.2013, 18:09

bestone hat geschrieben:...Die Partei mit dem "Pädophilien" Jürgen? ...


Jürgen Trittin hat eingeräumt als Verantwortlicher im Sinne des Presserechts einen Fehler begangen zu haben, und zwar im Zusammenhang mit einer von den Grünen geforderten Lockerung strafrechtlicher Bestimmungen zum Schutz von Minderjährigen vor sexuellem Missbrauch. Trittin ohne weitere Belege der in der Anfangszeit der Grünen nach neuesten Erkenntnissen der von der Partei selbst beauftragten Experten offenbar politisch recht aktiven Pädophilenszene zuzuordnen, halte ich für sehr weit hergeholt. Seine politische und presserechtliche Verantwortung steht fest. Und zu der steht er auch, was ich in Ordnung finde.

Ansonsten steht die Aufarbeitung dieser unangenehmen Vorgänge eigentlich noch am Anfang, so daß es viel zu früh ist, einzelne Personen konkret zu belasten. (Nur meine Meinung)

Anzeigen
SILBER.DE Forum
Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1525
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 16.09.2013, 20:12

Trittins Werdegang entspricht dem gängigen Muster der meisten führenden Grünen:

"Mit fünfzehn beteiligte er sich an Straßenkrawallen in Bremen. Während seines Studiums (1977) war Trittin für die Sozialistische Bündnisliste (SBL), einem Zusammenschluss aus maoistischem Kommunistischem Bund (KB), Mitgliedern der trotzkistischen Gruppe Internationale Marxisten (GIM) und weiterer linksradikaler Studenten, Mitglied im Fachschaftsrat Sozialwissenschaften. Diese koalierte mit der Sponti-Gruppe Bewegung undogmatischer Frühling (BUF) und stellte den Allgemeinen Studentenausschusses (AStA) der Universität Göttingen, der wiederum die Studentenzeitung Göttinger Nachrichten herausgab, die zuvor (1977) den Mescalero-Aufruf und damit die Sympathieerklärung für den Mord am damaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback veröffentlichte. Die Sueddeutsche Zeitung (SZ), die tz und die Abendzeitung stellten 2001 klar, Trittin sei nie Mitglied der Redaktion gewesen. Auch der damalige AStA-Vorsitzende Jürgen Ahrens bestritt eine Beteiligung Trittins, wie es die Bildzeitung behauptete. Trittin verteidigte in den 1970er Jahren den Aufruf, was er später als „schweren Fehler“ bezeichnete. 1978 kandidierte er zum ersten Mal auf der Liste demokratischer Kampf (LDK) des Kommunistischen Bundes für den AStA. Von 1979 bis 1980 war Trittin dann in einer Funktion im AStA, zuständig für das Außenreferat. Zeitgleich war er von 1979 bis 1980 Präsident des Studentenparlaments (StuPa). Dort lernte er auch den Sozialdemokraten Thomas Oppermann kennen. In dieser Funktion organisierte er Demonstrationen u. a. gegen Rekrutengelöbnisse der Bundeswehr und war er als Hausbesetzer in Göttingen tätig. Trittin bewegte sich als bekennender Kommunist im breiten Umfeld der Göttinger K-Gruppen und war aktives Mitglied (bis 1980) des vom Verfassungsschutz beobachteten Kommunistischen Bundes." http://de.wikipedia.org/wiki/Trittin#Ko ... r.C3.BCnen

Interessanter Artikel in der Wirtschaftswoche zum Aufstieg der Grünen:

"Die Grünen waren die Partei der permanenten "Kulturrevolution", frei nach ihrem frühen Halbgott Mao Zedong. Sie waren eine Partei, die sich zunächst aus verborgenen Kampfkadern der regionalen K-Gruppen in Deutschlands zusammen setzte, aus denen viele bekannte Grüne kamen, zum Beispiel Jürgen Trittin, Winfried Kretschmann, Joschka Fischer, Daniel Cohn-Bendit. Aus Prinzip extrem dogmatisch und dabei zeitgeistig getarnt, war die frühe grüne Ideologie auf die Zerstörung aller westlichen Werte und Traditionen gerichtet und zwar auf eine Zerstörung um ihrer selbst willen.

Protest als Politik

Mit viel Sympathie für Terrorismus (Revolution, Stadtguerilla) kämpften die ersten Grünen als Krieger Mao Zedongs im Westen den Kampf um die Dritte Welt und dies in trauter Vereintheit mit dem heimattümelnden Feigenblatt, das die frühen Umweltfetischisten beisteuerten: Kampf für die Lurche, für den vom Aussterben bedrohten deutschen Wald. Kampf gegen den Ausbau von Flughäfen (Startbahn West), gegen den Ausbau von Straßen, von Infrastruktur und gegen Atomkraft. Dazu kam im Zuge einer Psychologisierung und Pädagogisierung der Gesellschaft der grüne Kampf gegen Institute wie Familie, Schule, Bundeswehr, gegen Heterosexualität und gegen jede staatliche Struktur..." weiterlesen kann man hier: http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ ... 65734.html
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1525
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 16.09.2013, 21:34

Um wieder zum eigentlichen Thema dieses Fadens, der AfD zurück zu kommen:

ein hervorragender Vortrag von Hans-Olaf Henkel ( ab min 24.00 )

http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... YjCNMJpj_Y
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
AgCluster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1343
Registriert: 01.04.2012, 21:35
Wohnort: AufSchalke

Beitragvon AgCluster » 16.09.2013, 22:37

Die Eurokrise ist ein leichtfertiges Geschwätz von Helmut Schmidt

http://www.youtube.com/watch?v=orFAD_RAtwE

smilie_18 smilie_08 smilie_18

Scheint die Langzeitwirkung von Mentholzigaretten zu sein.
The euro zone has the power to defeat market speculations.

Mango
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 01.04.2012, 08:49

Beitragvon Mango » 16.09.2013, 22:46

lübecker hat geschrieben:ein hervorragender Vortrag von Hans-Olaf Henkel ( ab min 24.00 )
http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... YjCNMJpj_Y


Zitat (Minute 52):

„Was ist das heute für ein Grotesk, und hier spricht ein ehemaliger BDI-Präsident, ja sogar unmoralisches Subventionsprogramm der deutschen Industrie, was es ihr erleichtert, über einen aus ihrer Sicht abgewerteten Euro zu exportieren, wenn gleichzeitig die deutschen Steuerzahler die finanziellen Folgen im Süden durch einen zu hohen Euro tragen müssen. Und deshalb finden Sie auch niemanden beim BDI oder von der deutschen Wirtschaft, der gegen diese offensichtlich absurde Politik protestiert“

Im Gegenteil ... genau daher weht der Wind unserer etablierten Politik ....

Silbersparer
Silber-Guru
Beiträge: 2947
Registriert: 28.08.2009, 23:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitragvon Silbersparer » 17.09.2013, 10:12

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-kassiert-schlappe-im-rechtsstreit-mit-forsa-a-922554.html


Wie stark ist die eurokritische AfD? Parteichef Lucke warf den Meinungsforschern von Forsa vor, Zahlen kleinzurechnen - und kassierte dafür jetzt einen juristischen Maulkorb. Forsa-Chef Güllner begrüßt die Gerichtsentscheidung - und lästert über "Lügen-Lucke".
Silbersparer

Benutzeravatar
Argentur
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 601
Registriert: 23.01.2011, 10:50
Wohnort: Bayern

Beitragvon Argentur » 17.09.2013, 10:22

"....Forsa-Chef Güllner begrüßt die Gerichtsentscheidung - und lästert über "Lügen-Lucke"

Am 22. Sept um 18.00 Uhr wird "Lügen-Lucke" über "Gülle-Güllner" triumphieren, einfach so....

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1525
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 17.09.2013, 10:46

Silbersparer hat geschrieben:http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-kassiert-schlappe-im-rechtsstreit-mit-forsa-a-922554.html


Wie stark ist die eurokritische AfD? Parteichef Lucke warf den Meinungsforschern von Forsa vor, Zahlen kleinzurechnen - und kassierte dafür jetzt einen juristischen Maulkorb. Forsa-Chef Güllner begrüßt die Gerichtsentscheidung - und lästert über "Lügen-Lucke".


"Die einstweilige Verfügung ist die vorläufige Entscheidung des Gerichts im Eilverfahren, die der Sicherung eines nicht auf Geld gerichteten Anspruchs bis zur endgültigen Entscheidung dient. Sie ist in §§ 935 bis § 942 ZPO geregelt." http://de.wikipedia.org/wiki/Vorl%C3%A4 ... .C3.BCgung

Das heißt im Klartext: in der Sache selbst ist noch überhaupt nichts entschieden.
Ob Lucke mit seiner Behauptung recht oder unrecht hat, wird sich daher erst im noch stattzufindenden Gerichtsverfahren entscheiden, dass natürlich erst nach der Wahl stattfinden wird.

Lucke sollte daher meines Erachtens ebenfalls eine einstweilige Verfügung erwirken, die es dem umtriebigen SPD-Mitglied Güllner untersagt, ihn "Lügen-Lucke" zu nennen.

Das Ganze zeigt doch nur, wie blank inzwischen die Nerven bei der SPD liegen, dass sie nun schon mit solchen juristischen Tricksereien Meinungsmache gegen die AfD betreiben, um dem juristisch unversierten Durchschnittsbürger Glauben zu machen, gegen Lucke und die AfD seien Gerichtsurteile ergangen. Genau wie die der CDU nahestehende Welt mit windigen und damit juristisch abgesicherten Formulierungen Lügengeschichten über ein anderes prominentes AfD-Mitglied verbreitet.
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1043
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 17.09.2013, 15:18

Ich verstehe nicht, wie diese Umfrageheinis es wagen können, derart das Maul aufzureißen, wo doch schon auf der Wikipedia (Stichwort Institut Allensbach) nachlesbar ist, dass bereits zweimal bewusste Wählertäuschung durch Datenmanipulation erfolgt ist.

Und hat dieser edle und natürlich über jeden Verdacht erhabene Datenaufbereiter vielleicht auch mal hierfür eine Erklärung:

Bild

???

Benutzeravatar
Sonnabend
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 854
Registriert: 10.01.2012, 15:14

Beitragvon Sonnabend » 17.09.2013, 15:27

exakt das gleiche haben die Republikaner durch, damals 1992 war es Allensbach, das die Partei vor der BaWü-Landtagswahl unter zwei Prozent rechnete und dann standen plötzlich 12 Prozent auf der Tafel..
Ein Wunder, daß man sich nicht doch verzählt hat.


Das hat Methode.


Wichtig:

ich kann nur jedem, an einem ehrlichen Wahlergebnis interessierten, empfehlen, sich zur Wahl die Zeit zu nehmen und bei der Stimmenauszählung in seinem Wahllokal den Beamten und sonstigen Helfern über die Schultern zu sehen, zumal dann, wenn man weiß, welcher Partei der eine oder andere angehört.
Harburg läßt grüßen..
Und eine Zeit wird kommen, da macht der Herr ein End´
da wird den Falschen genommen ihr unrechtes Regiment.
(Eichendorff)

Silbersparer
Silber-Guru
Beiträge: 2947
Registriert: 28.08.2009, 23:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitragvon Silbersparer » 17.09.2013, 16:31

Es geht doch gar nicht darum, dass die Umfrage anders ausfällt. Sondern um den Vorwurf das bewußt Daten gefälscht werden.

Das Forsa Institut hat selbst gesagt, dass es noch Schwankungen geben kann und das sich auch eventuell Wähler nicht dazu bekennen die Afd zu wählen.

Der Herr Lucke kann doch sicherlich Beweise vorlegen, das Daten manipuliert wurden - oder nicht ???
Silbersparer

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1043
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 17.09.2013, 16:42

Silbersparer hat geschrieben:Es geht doch gar nicht darum, dass die Umfrage anders ausfällt. Sondern um den Vorwurf das bewußt Daten gefälscht werden.


Genau das hat diese "ehrenwerte" Allensbach-Institut doch schon zweimal gemacht!

Und das Sprichwort sagt sogar: "wer einmal lügt, dem glaubt man nicht ..." , nicht zweimal!

Und was Lucke gesagt hatte, war, dass man den Interpretationsspielraum zu ungunsten der AfD nutzt.

Das ist natürlich völlig falsch.
Richtig ist, dass bewusst und gewollt belogen und betrogen wird. Aber das darf Lucke so natürlich nicht sagen.

Silbersparer
Silber-Guru
Beiträge: 2947
Registriert: 28.08.2009, 23:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitragvon Silbersparer » 17.09.2013, 17:04

Weil das Institut daneben lag bei einer Prognose Lügen sie also?

Der Herr Lucke kann doch seine Behauptung belegen und dann gewinnt er den Prozess.
Silbersparer

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1525
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 17.09.2013, 17:48

Silbersparer hat geschrieben:Weil das Institut daneben lag bei einer Prognose Lügen sie also?


"Für öffentliche Kritik sorgten Umfragen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 1992 und Landtagswahl in Baden-Württemberg 1996, bei denen das Institut die Umfragewerte der Partei Die Republikaner viel zu niedrig ansetzte. Allensbach prognostizierte 4,5 bzw. 4 Prozent Stimmenanteil. Die tatsächlichen Wahlergebnisse der Republikaner lagen jedoch bei 10,9 und 9,1 Prozent. In einem Interview zu den Vorfällen räumte Renate Köcher ein, dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher die im Vorfeld der Wahl ihr bekannten höheren Umfragewerte nicht veröffentlicht hatte." http://de.wikipedia.org/wiki/Institut_f ... Allensbach

Das war also keine lediglich daneben liegende Prognose, sondern eine bewußte Lüge mit der man die Wahl manipulieren wollte. Den Wählern sollte suggeriert werden, dass die Wahl dieser Partei ein Verschenken der Stimme bedeute, da sowieso chancenlos weil unterhalb der 5-%-Hürde. Das Motto "im Kampf gegen rechts ist alles erlaubt", ist heute wohl eher noch etwas stärker als damals.


Silbersparer hat geschrieben:Der Herr Lucke kann doch seine Behauptung belegen und dann gewinnt er den Prozess.


Der Prozeß wird aber erst lange nach der Wahl stattfinden, und der Ausgang hat dann keinen Einfluß mehr auf das jetzige Wahlverhalten.

Lucke hat nach eigener Aussage entsprechende Hinweise sogar von Mitarbeitern von Forsa bekommen.
Wohnort: Asylvanien

Silbersparer
Silber-Guru
Beiträge: 2947
Registriert: 28.08.2009, 23:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitragvon Silbersparer » 17.09.2013, 18:11

Forsa und Allensbach sind das gleiche Unterbehmen?
Silbersparer


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 45 Gäste

cron