Aktuelle Zeit: 14.05.2021, 03:01

Silber.de Forum

Zurück zur D-Mark: Euro-Gegner gründen Partei zur Bundestags

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

GV Jäger
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1051
Registriert: 20.06.2011, 00:09

Beitragvon GV Jäger » 16.05.2013, 23:43

xxx
Zuletzt geändert von GV Jäger am 21.05.2013, 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Beitragvon Ric III » 17.05.2013, 00:33

Niemalsnicht bezeichnete ich einen Kritiker als "böd".
Ährlisch!

Aber mal jenseits der Feixerei,

während ich im Silberforumjenseits so lustig vor mich hin im Schacht hing hatte ich ich mir reichlich Zeit genommen um mich mit den Herrn der AfD-Kritik auseinanderzusetzen.

Und unter etlichen Dutzend Kritikern gab es sogar genau 3(in Worten DREI) welche auch nach intensivem Austausch weiterhin in der Lage waren Kritik und Diskreditierungsversuche auseinander zu halten.

Einen von der erwähnten 3en durfte ich dann sogar soweit überzeugen daß er sich vorstellen kann AfD zu wählen.
War übrigens ein Medienmensch. smilie_06

Die üblichen "Kritiker"jedoch erschöpfen sich in vergeichbaren Versuchen wie Du sie uns lieferst.

Typisch sind da:

PdVler welche im Gegensatz zu sehr vielen Anderen den Elfenbeinturm der Erkenntniss nicht verlassen haben um das aktuell Machbare nun anzugehen.Der Vorwurf hier ist latürnich das Nichtstellen der Fiat-Systemfrage.

Piraten welche einen Kontrahenten wittern welcher Ihnen nun auch noch den Nimbus des "Neuen"streitig macht.

Unionler welche meist im Grunde zustimmen aber die längst überholte Steinbrückangst formulieren.

Erstaunlich vernünftig debattierende Sozialdemokraten(da hatte ich wohl schlicht Sonne nicht auf die zu erwartenden Phänotypen zu treffen)

Und selbstverfänglich überreichlich Grüne,Linke und andere Bessermenschen welche die AfD gewöhnlich darstellen als plane sie einen großen Fackelzug durchs Brandenburger Tor.

Netterweise widersprechen sich oftmals konkrete Vorwürfe sogar welche von unterschiedlicher Seite dargeboten werden.

Benutzeravatar
Sonnabend
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 854
Registriert: 10.01.2012, 15:14

Beitragvon Sonnabend » 17.05.2013, 08:44

ich hoffe, wir hören nun auch bald mal was von Dir aus offizieller Quelle smilie_23

im übrigen kann ich den Zitaten nichts befremdliches abgewinnen..sind doch mittlerweile Binsenweisheit.
GV scheint tatsächlich ein wenig schnapp zu atmen.
Die Propagandamaschinerie im freiesten aller usw... wirkt eben lange nach.

GV Jäger
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1051
Registriert: 20.06.2011, 00:09

Beitragvon GV Jäger » 17.05.2013, 09:32

xxx
Zuletzt geändert von GV Jäger am 21.05.2013, 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Aeon Flux
Silber-Guru
Beiträge: 3534
Registriert: 31.07.2011, 16:19

Beitragvon Aeon Flux » 17.05.2013, 09:43

Noch sind die Herrschaften ja mit sich selber beschäftigt.


http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... kontrolle/
Difficile est satiram non scribere

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1043
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 17.05.2013, 13:22

malamute hat geschrieben:Ach GV Jäger, führ' halt Deinen Privatkrieg gegen die AFD manisch weiter - hier im Forum und wo auch immer sonst. Wenn es denn Deine Berufung sein sollte, mag ich sie Dir weder nehmen wollen noch können...

In diesem Sinne
malamute


Vor allem hat das auf die Erfolgswirkung der AfD so viel Einfluß wie der bekannte Sack Reis.

Vielleicht sogar im Gegenteil: wenn jemand so erkennbar faktenabgehoben dauerstänkert - dann schaut man doch mal genauer hin, was da eigentlich los ist.
Ähnlich wie bei einem Verkehrsunfall: sieht scheußlich aus, aber jeder schaut hin... :-)

Benutzeravatar
Maplefan
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1043
Registriert: 05.08.2010, 22:09

Beitragvon Maplefan » 17.05.2013, 13:38

GV Jäger hat geschrieben:Lucke ... erreicht den Zustand der Schnappatmung ...

Was ich am Lucke echt bewundernswert finde - und was ich so nie könnte: wie unaufgeregt und sachlich der ständig argumentiert, selbst bei schlimmsten Schlägen unter die Gürtellinie (z.B. der überraschende Versuch bei 'Hart aber unfair', ihm den Nazi-Button anzuheften).

Irgendwas ist da mit deiner Wahrnehmung los. Hörst du vielleicht auch Stimmen?


GV Jäger hat geschrieben:...... und ich freue mich auf viele AfD Pro-Argumente ...

Wie jetzt - soweit ich's übrblicke, habe ich dir gegenüber doch noch nie ein Argument gebracht. (Falls doch: sorry.)
Ich diskutiere ja auch die Quantenmechanik nicht mit der Putzfrau.

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 890
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Beitragvon gullaldr » 17.05.2013, 16:17

Künstliche Aufregung geistiger Bankrotteure
FDP und Linke pöbeln gegen die neue Partei
http://www.freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=526

Silbermichel

Beitragvon Silbermichel » 17.05.2013, 21:30

gullaldr hat geschrieben:Künstliche Aufregung geistiger Bankrotteure
FDP und Linke pöbeln gegen die neue Partei
http://www.freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=526

Ich bin nun wirklich kein überzeugter Konservativwähler, und somit auch gar nicht mal ein großer Freund dieser so herrlich für Aufregung sorgenden Partei.
Aber es ist doch unglaublich prickelnd wie aufgeregt alle Abnickerparteien reagieren, wenn man ihnen ein paar Spritzer Wasser in ihre alternativlose in Oel siedenden € Suppe spritzt.
Auch wenn vieles noch unausgegoren, und meinem pers. Vorstellungen nicht mal ensprechen mag.

Aber wie gesagt, einfach zu herrlich wie alles aufgeregt kopflos gackert, wenn man lediglich ein paar Tropfen Wasser ins siedende Oel gießt. smilie_11

SilverChart
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 21.02.2011, 19:08

Beitragvon SilverChart » 17.05.2013, 22:27

Warum findet diese Partei im Prinzip von Anfang an so eine große mediale Beachtung?
"Anti-Euro" ist ja wirklich nichts neues, das schreibt sich auch die Partei der Vernunft auf die Fahnen, auch wenn sie es anders kommunizieren.

Ich denke, dass (zumindest hier im Forum) jeder weiß, dass es so nicht weitergehen kann, darf und auch nicht weitergehen wird. Damit liegt es natürlich nahe eine Partei wie die AfD zu wählen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich die auch wählen werde, dennoch traue ich diesem Braten nicht wirklich.

Ich habe von Anfang an das Gefühl, dass dieser mediale Hype um diese Partei in Verbindung mit der Anti-Euro Parole perfekt ist, um auf Stimmfang zu gehen. Man hat Aufmerksamkeit und macht auch noch "mehrheitsfähige Politik". Wir werden erst sehen, was daraus wird, wenn die wirklich in der Regierung sitzen. Es wäre nicht die erste Partei, die sich nicht um das Geschwätz von gestern scheert.

Kann es sein, dass die AfD "von ganz oben Installiert worden ist" um einen Sündenbock zu haben, wenn es den Euro mit brachialer Gewalt zerfetzt? Im Moment ist meiner Ansicht nach diese ganze Euro-Geschichte relativ zerfahren, allerdings könnte ein scheinbar "rebellischer" Haufen da gut Wind in die Bude bringen. Schuld ist dann der (deutsche) Bürger, denn der hat ja in einem demokratischen Vorgang diese Partei gewählt...

Mich würde mal eure Meinungen zu diesen Gedankengängen interessieren, um festzustellen wie klar meine Gedankengänge nach dem ein oder anderen Bierchen noch sind smilie_24
positive Handelserfahrungen: Immer
negative Handelserfahrungen: NIE

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 890
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Beitragvon gullaldr » 18.05.2013, 00:08

Ich würde da nicht zu sehr in Verschwörungstheorien oder Ängste abgleiten. Seit Jahren nun schon sehen viele Bürger die Euro-Entwicklung mit wachsender Skepsis, und nun werden eben mal einige Leute aktiv und versuchen dem Unmut eine politische Stimme zu geben. Dass das über die Holprigkeiten jeder Parteigründung geht, muss nicht abschrecken. Das ist völlig normal.
Die Ängste, da würde jetzt etwas "von oben installiert" oder ausgerechnet dem AfD-Wähler die "Schuld" am Euro-Desaster gegeben (den anderen Wählern also offenbar nicht), halte ich für sehr weit hergeholt. Ebenso übrigens die Ängste vor einer Begünstigung von Rot-Grün, da es ohnehin wohl zu einer großen Koalition nach der Wahl kommen wird.
Also, weniger sinnieren, sondern einfach mal was machen. Falscher, als nichts zu machen oder die alten Pfade weiter zu laufen, kann das angesichts der gegenwärtigen Lage gar nicht sein.

Silverneck
Silber-Guru
Beiträge: 2132
Registriert: 29.06.2012, 10:16
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Silverneck » 18.05.2013, 08:26

Hier war neulich ein Artikel verlinkt, der der die AfD als U-Boot von Merkel darstellte: Die AfD kommt in den Bundestag, verhilft der Kanzlerin durch Koalition zur Regierungsbildung und gibt ihr die Möglichkeit vom bisherigen Kurs ohne Gesichtsverkust abzudrehen. Schließlich hat man einen Koalitionsvertrag mit der AfD.
Mag eine VT sein, ist mir egal.

Die AfD hat keine ideale Zielsetzung und im Parteiprogramm ist nicht jedes Thema abgedeckt. Einige Dinge sind vielleicht sogar nicht gut. Dennoch ist sie die einzige aussichtsreiche Partei für einen frischen Wind im Umgang mit der Krise. Wenn sie sich später nicht an ihre Aussagen halten, sind sie in der nächsten Legislaturperiode nicht mehr dabei. Das Wahlrecht ist so einfach nicht zu ändern, dass das verhindert werden könnte.

Ich werde die Truppe wählen, weil es so einfach nicht weitergehen kann. Es muss etwas geschehen.
Die hier geäußerten Kritiken an der AfD stammen bisher nur von Leuten, die keine bessere Variante vorgeschlagen haben. Es wird nur in Grund und Boden verdammt. Aber nur Meckern gilt nicht, man muss auch einen eigenen Vorschlag zur Regierungsbildung/Bundestagszusammensetzung haben. Fiktive Rettungsprogramme oder Rettungsvorschläge ohne zugehörige wählbare Partei taugen zu gar nichts.

Silverneck

Benutzeravatar
Sonnabend
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 854
Registriert: 10.01.2012, 15:14

Beitragvon Sonnabend » 18.05.2013, 12:21

mal abgesehen von allen U-Boot-Theorien,

solche Dinge können sich auch ganz schnell verselbständigen. Allerdings sicher nicht durch Herrn Lucke.
Sollten die Erfolg haben, wird das weitere interessante Menschen anlocken, die nur darauf gewartet haben, daß es eine Alternative gibt.

Von den vielen Anti-€uro-Parteien werden nur wenige bleiben.

Dauerproblem wird die systematische Begriffsvermischung mit allen Variationen von "rechts" sein, die einerseits Ausländerhasser, andererseits Konservative gleichermaßen für rechtsradikal erklärt.

Nur, wer darüber erhaben ist, und zuerst deutsche Interessen im Auge hat, wird eine Chance haben.

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6352
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Beitragvon haehnchen03 » 18.05.2013, 13:49

Saturday,
mit deinem Geschreibsel stellst du viele hier
auf eine sehr harte Geduldsprobe. smilie_02

solblo

Beitragvon solblo » 18.05.2013, 14:31

Hatte letztens eine Diskussion über die AfD, wo der Gedanke aufkam, das solch ähnliche Denkweisen und Verhaltensmuster schon vor 70 Jahren zu finden war.

Der Meinung dass das Große Allgemeine (EU und Euro) der kleinen Nation schadet. Das Große belastet das kleine unverhältnissmäßig stark, es bevormundet es und schiebt auch noch die Schuld auf diesen.

Dann kommen die gegenseitigen Beschuldigungen, die Drohungen, die Verleumundung.

Was meint ihr dazu?
Zuweit gedacht?


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste