Aktuelle Zeit: 14.07.2020, 01:29

Silber.de Forum

Altersvorsorge....was soll man tun?

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5688
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon lifesgood » 27.10.2018, 08:40

Auch ein Selbständiger oder Freiberufler handelt grob fahrlässig, wenn er nichts für seine Rente tut, außer 200 € im Monat anzusparen. Das ist doch hochgradig asozial, als Freiberufler nicht in die Sozialsystem einzuzahlen, aber dann im Alter auf die Grundsicherung zu spekulieren.

Und bei der Aussage von Panik ging es ja um den "Durchschnittsarbeitnehmer" und eben nicht um Freiberufler.

Panik95 hat geschrieben:... Kann ein Durchschnittsarbeitnehmer monatlich 200€ langfristig auf die hohe Kante legen? ...


lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Anzeigen
Silber.de Forum
san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7110
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon san agustin » 27.10.2018, 10:59

Panik95 hat geschrieben:......
Kann ein Durchschnittsarbeitnehmer monatlich 200€ langfristig auf die hohe Kante legen?
.....


dann will ich noch ein bischen mehr Öl ins feuer gießen:

laut Rentenbescheid, liegt das Durchschnittseinkommen aller Beitragszahler in die Rentenkasse
im Jahr 2017 bei ca. € 37850,-- (ganz genau habe ich es nicht mehr im kopf)
aber diesen Bescheid bekommt ja jeder Bürger des Landes 1 x im Jahr von der Rentenversicherungs
anstalt zugeschickt

bedeutet: jeder Bürger verdient also ca. € 3150,-- im Monat an Gehalt
und so berechnen sich dann auch die Rentenpunkte

und ja: wieder einmal das Zahlenspiel mit dem DURCHSCHNITT smilie_10

muss jeder für sich selber entscheiden ob dann € 200,-- oder € 500,-- im Monat drin sind

Meine zusätzliche Säule bleibt weiterhin EM
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 619
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon buntebank » 27.10.2018, 11:42

"hochgradig asozial" sind:

• das gesamte Finanz-System (von Aktien-Handel bis Bruchteilsekunden-Zitter-Zocken)
• grosse Teile der gesamten Wirtschaft (eine schier unendliche Liste hier...)

und alle anderen welche es halt irgendwie schaffen
sich die Taschen auf Kosten anderer oder der Allgemeinheit vollzustopfen.

boa ey ich zock Grundsicherung ab hehe ????????

irrige Annahmen führen dann zu so irrigen Aussagen...
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

graurock
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 586
Registriert: 02.03.2013, 20:29

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon graurock » 27.10.2018, 11:44

Ich denke der Betrag dürfte Brutto sein.

Also ziehen wir noch etwas mehr als 1/3 ab und es dürfte jedem klar sein, dass ein Großteil deutlich darunter liegt und ein deutlich kleinerer Teil deutlich darüber.


Daher: Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon gullaldr » 27.10.2018, 12:39

lifesgood hat geschrieben:Auch ein Selbständiger oder Freiberufler handelt grob fahrlässig, wenn er nichts für seine Rente tut, außer 200 € im Monat anzusparen. Das ist doch hochgradig asozial...


lifesgood, nein, das hat nichts mit asozial zu tun. Du kannst Dir offenbar nicht vorstellen, unter welche prekären Verhältnissen manche Leute arbeiten müssen. Eine Freundin von mir ist Übersetzerin. Die ist darauf angewiesen, dass Aufträge hereinkommen. In manchen Phasen des Jahres gibt es keine Aufträge, insofern 0 Euro Einnahme. Sie kann sich dann nur mit Aushilfsjobs über Wasser halten. Da sind nun einmal allenfalls 200 Euro Rücklage drin. Das betrifft ebenso irgendwelche selbständigen Computergrafiker, Tontechniker usw. Auch Schauspieler, die nicht alle Brad Pitt heißen. Die warten, dass sie wieder im Sommer für irgendwelche Freilichtspiele gebucht werden. Oder sich mal einer von der Agentur für eine Werbefilmaufnahme meldet. Sonst sieht es da finanziell ganz, ganz eng aus.
Asozial sind diese Menschen nicht. Man kann ihnen allenfalls vorwerfen, sich den falschen Beruf gewählt zu haben. Das haben sie aber vielleicht in ihrer Jugendzeit nicht überblickt, dass alles mal so aussehen wird, als sie ihrer Intuition gefolgt sind. Heute ist es meist zu spät, noch einmal komplett umzusatteln.

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon Devilfish » 27.10.2018, 12:45

Ich glaube ja die meisten hier verdienen einfach zu vielen.....

Es gibt genug Leute(selbst einfache Familien) die haben keine 200 Euro im Monat übrig und kommen bei +/- 0 raus. Das ist die realtät keine 3750 Euro Brutto pro Person.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7110
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon san agustin » 27.10.2018, 13:12

graurock hat geschrieben:Ich denke der Betrag dürfte Brutto sein.

Also ziehen wir noch etwas mehr als 1/3 ab und es dürfte jedem klar sein, dass ein Großteil deutlich darunter liegt und ein deutlich kleinerer Teil deutlich darüber.


Daher: Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.


klar doch ist der Betrag BRUTTO in den Statistiken drin

Ob es eine Fälschung bei den Renten Eckpunkten gibt
wer im Jahr durchschnittlich € 3150,-- monatlich verdient = 1 Rentenpunkt
würde ich so nicht sagen, es geht eher darum:

wenige Menschen in DE verdienen verdammt gut und sehr sehr viele verdienen deutlich unter € 3000,--
im monat, dann kommen solche Statisitken zustande

Bin mir nicht sicher, ob hier die Mehrzahl überhaupt das Rentenpunktsystem verstehen und auch
wissen wie es bei ihnen aussieht

Richtwert im Jahr 2017: Durchschnittsverdienst aller Versicherten € 37.873
dafür gibt es 1 vollen Rentenpunkt
aktueller Entgeltpunkt 2017 liegt bei € 32.03 monatlich

also: Jahre der Erwerbsfähigkeit und dato erreichte Punkte x Mulitplikator € 32,03
dann kann jeder es sich selber ausrechnen wo er im moment steht
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2457
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon libelle » 27.10.2018, 13:43

Also so wie ich das hier unten sehe, erhalten ganz grob gesehen von den insgesamt 32 Millionen Beschäftigten in Deutschland
ca. 8 Millionen mehr als 3700 € Brutto im Monat und 24 Millionen eben weniger.

https://www.focus.de/finanzen/karriere/ ... 73398.html

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2457
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon libelle » 27.10.2018, 14:01

8)

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5688
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon lifesgood » 27.10.2018, 14:09

gullaldr hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:Auch ein Selbständiger oder Freiberufler handelt grob fahrlässig, wenn er nichts für seine Rente tut, außer 200 € im Monat anzusparen. Das ist doch hochgradig asozial...


lifesgood, nein, das hat nichts mit asozial zu tun. Du kannst Dir offenbar nicht vorstellen, unter welche prekären Verhältnissen manche Leute arbeiten müssen. Eine Freundin von mir ist Übersetzerin. Die ist darauf angewiesen, dass Aufträge hereinkommen. In manchen Phasen des Jahres gibt es keine Aufträge, insofern 0 Euro Einnahme. Sie kann sich dann nur mit Aushilfsjobs über Wasser halten. Da sind nun einmal allenfalls 200 Euro Rücklage drin. Das betrifft ebenso irgendwelche selbständigen Computergrafiker, Tontechniker usw. Auch Schauspieler, die nicht alle Brad Pitt heißen. Die warten, dass sie wieder im Sommer für irgendwelche Freilichtspiele gebucht werden. Oder sich mal einer von der Agentur für eine Werbefilmaufnahme meldet. Sonst sieht es da finanziell ganz, ganz eng aus.
Asozial sind diese Menschen nicht. Man kann ihnen allenfalls vorwerfen, sich den falschen Beruf gewählt zu haben. Das haben sie aber vielleicht in ihrer Jugendzeit nicht überblickt, dass alles mal so aussehen wird, als sie ihrer Intuition gefolgt sind. Heute ist es meist zu spät, noch einmal komplett umzusatteln.


Sorry, da bin ich wohl über das Ziel hinausgeschossen. Ich meinte mit dem "asozial" explizit diejenigen Selbständigen und Freiberufler, die gut verdienen, sich dennoch aus den Sozialsystemen ausklinken und dann im Alter auf die Sozialsysteme hoffen.

Klar gibt es auch Andere, wobei man natürlich auch hier, die Chancen und Risiken checken sollte, bevor man sich für einen Weg entscheidet. Das ist dann häufig auch die Wahl zwischen Selbstverwirklichung oder wirtschaftlicher Sicherheit.

Was die Künstler angeht. Es gibt hier auch die Künstlersozialkasse, in die jeder der Künstler beauftragt, zusätzlich zum Honorar an den Künstler, Beiträge abführen muss. Soll heissen, die generieren Rentenansprüche, ohne selbst einzuzahlen, was sie natürlich zusätzlich noch machen können. https://www.kuenstlersozialkasse.de/unt ... chtig.html

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

rosab2000
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1702
Registriert: 08.11.2009, 17:20

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon rosab2000 » 27.10.2018, 14:12

@gull...
und das berechtigt also Freiberufler von meiner eingezahlten rente zu leben dann? Wäre die rente eine Steuer basierende würde ich dir zustimmen.

Aber wieso bekommt jemand von meiner eingezahlten Versicherung etwas der nie da eingezahlt hat? Wenn die rente steuer finanziert wäre, dann wäre es sozial, denn zumind. mwst. bezahlt jeder und somit zahlt jeder ein.

In die Rentenversicherung zahlen nur eine bestimmte gruppe ein. Fertig da gibt es kein wenn und aber smilie_13

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7110
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon san agustin » 27.10.2018, 14:12

libelle hat geschrieben:Also so wie ich das hier unten sehe, erhalten ganz grob gesehen von den insgesamt 32 Millionen Beschäftigten in Deutschland
ca. 8 Millionen mehr als 3700 € Brutto im Monat und 24 Millionen eben weniger.

https://www.focus.de/finanzen/karriere/ ... 73398.html


also wenn ich den focus link überfliege fällt sofort auf:

die mehrzahl liegt bei bis € 850,-- (???)
und im Bereich € 2300,- € 2400,--

und die Gruppe der € 5300,-- ist genauso hoch wie die beiden vorher erwähnten Gruppen :shock:

also bleibt es dabei: sehr sehr viele verdienen unterm SCHNITT und die Grossverdiener
bringen den SCHNITT nach oben zu den € 3156,-- brutto pro Monat
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7110
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon san agustin » 27.10.2018, 14:14

Aber die Frage war ja auch: Wer kann oder Wer soll bei den Zahlen etwas zusätzlich für seine
Rente tun ?
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5688
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon lifesgood » 27.10.2018, 14:23

... ich denke mal die Zahl bis 850 ist deshalb so hoch, weil hier wohl auch die ganzen "geringfügig Beschäftigten" enthalten sind. Das wiederum sind häufig auch Frauen, die sich bewußt dafür entscheiden, weil der Mann vollzeit arbeitet, Rentner zusätzliche Arbeitsverhältnisse zum Hauptjob usw..

Ab welchem Einkommen man was für die Rente weglegen kann, hängt immer auch von den Kosten ab. Da ist die Bevölkerung in den Ballungszentren häufig benachteiligt, weil die Löhne meist nicht so viel höher sind wie die Kosten (Mieten usw.).

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Benutzeravatar
AeroMaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 21.11.2015, 11:38

Re: Altersvorsorge....was soll man tun?

Beitragvon AeroMaster » 27.10.2018, 14:36

Ich finde diese Statistik besser: http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 58777.html

Ist zwar aus 2014, aber in Deutschland hat sich da (leider) nicht viel geändert. Es wird auch klar der Median und der Durchschnitt aufgeführt.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron