Aktuelle Zeit: 07.08.2020, 19:53

Silber.de Forum

Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
baiano
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 27.11.2010, 12:15
Wohnort: El Dorado

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon baiano » 01.08.2020, 19:35

Das ist echt Klasse - die Aufzählung von White Warrior würde ich in jedem Punkt unterschreiben. Vielleicht sollten wir eine Edelmetall-Partei gründen mit dem Slogan "Silber und Gold - bin ich nicht abhold"!!!

Aber im Ernst: Bei den strategischen Entscheidungen, die in Berlin oder Brüssel getroffen werden, sind wir wieder bei Summen, vor denen mich mein Opa (Jahrgang 1902) immer gewarnt hat. Junge, pass bloß auf, wenn die Politiker wieder mit Milliarden und Billionen rechnen...!

Und was die zu hohen Preise bei Silber und Gold betrifft, habe ich eine ganz eigene Meinung - und bekomme das fast tagtäglich vorgeführt: Die Leute, denen die Unze mit 1.100,- € zu teuer war (Motto: Wenn der Preis wieder unter 1.000 geht, kaufe ich nach...) smilie_08
Dieselben Leute haben dann, weil der Preis natürlich nicht wieder runterging, bei 1.200 und 1.300,- nachgelegt, weil sie Schiß bekamen, dass der Preis noch höher geht und sie den "günstigeren Einstieg" verpasst haben könnten.
Und wenn man sich mit den netten Geldscheinen von der EZB beschäftigt, muss man konsequenterweise irgendwann zu dem gleichen Ergebnis kommen wie unser Bundesbankpräsident Weidmann, der irgendwann einmal vor 2-3 Jahren den guten alten Voltaire zitierte: Irgendwann kehrt Papiergeld zu seinem inneren Wert zurück - NULL!
Wenn ich mir also vor Augen führe, dass ich €-Banknoten in der Hand halte, die eigenrlich keinen richtigen Wert haben - ausser genau nur jetzt - kann Silber und Gold überhaupt nicht teuer genug sein. Die Frage ist eher: Was ist Gold wert? Was ist das Äquivalent?
Für ein 20 Dollar Goldstück konnte man sich vor 100 Jahren, als das noch als gesetzliches Zahlungsmittel fungierte, einmal komplett von Kopf bis Fuß vernünftig einkleiden. Wenn ich das gleiche Goldstück heute bei dem Dealer meines Vertrauens verkaufe, kann ich mich auch mit diesem Geld genauso gut einkleiden.
Hätte ich vor 100 Jahren eine 20-USD-Banknote gehabt, hätte ich mich damals - und genau nur dann - auch einkleiden können. Hätte ich die 20er Note heute noch, wäre sie zwar nach wie vor gültig, aber für den Gegenwert kann ich mir vielleicht noch eine Hose im Ausverkauf bei KIK kaufen - bestenfalls.
Also: Gold behält seinen "inneren Wert", Banknoten eher nicht. Und in Deutschland schon gar nicht: Alle Noten aus dem Kaiserreich, der Weimarer Zeit und auch aus dem III. Reich sind ungültig erklärt worden. Lediglich für den Vorläufer des € in Deutschland (die gute alte DM) wurde seinerzeit vomn Finanzminister ein unbegrenztes Umtauschrecht eingeräumt. smilie_24
Grüße

baiano

Ein Spezialist ist jemand, der sehr viel über sehr wenig weiß, bis er dann schließlich alles über nichts weiß!

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Unzen999
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 651
Registriert: 17.03.2014, 17:36

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Unzen999 » 01.08.2020, 19:47

baiano hat geschrieben:Das ist echt Klasse - die Aufzählung von White Warrior würde ich in jedem Punkt unterschreiben. Vielleicht sollten wir eine Edelmetall-Partei gründen mit dem Slogan "Silber und Gold - bin ich nicht abhold"!!!

Aber im Ernst: Bei den strategischen Entscheidungen, die in Berlin oder Brüssel getroffen werden, sind wir wieder bei Summen, vor denen mich mein Opa (Jahrgang 1902) immer gewarnt hat. Junge, pass bloß auf, wenn die Politiker wieder mit Milliarden und Billionen rechnen...!

Und was die zu hohen Preise bei Silber und Gold betrifft, habe ich eine ganz eigene Meinung - und bekomme das fast tagtäglich vorgeführt: Die Leute, denen die Unze mit 1.100,- € zu teuer war (Motto: Wenn der Preis wieder unter 1.000 geht, kaufe ich nach...) smilie_08
Dieselben Leute haben dann, weil der Preis natürlich nicht wieder runterging, bei 1.200 und 1.300,- nachgelegt, weil sie Schiß bekamen, dass der Preis noch höher geht und sie den "günstigeren Einstieg" verpasst haben könnten.
Und wenn man sich mit den netten Geldscheinen von der EZB beschäftigt, muss man konsequenterweise irgendwann zu dem gleichen Ergebnis kommen wie unser Bundesbankpräsident Weidmann, der irgendwann einmal vor 2-3 Jahren den guten alten Voltaire zitierte: Irgendwann kehrt Papiergeld zu seinem inneren Wert zurück - NULL!
Wenn ich mir also vor Augen führe, dass ich €-Banknoten in der Hand halte, die eigenrlich keinen richtigen Wert haben - ausser genau nur jetzt - kann Silber und Gold überhaupt nicht teuer genug sein. Die Frage ist eher: Was ist Gold wert? Was ist das Äquivalent?
Für ein 20 Dollar Goldstück konnte man sich vor 100 Jahren, als das noch als gesetzliches Zahlungsmittel fungierte, einmal komplett von Kopf bis Fuß vernünftig einkleiden. Wenn ich das gleiche Goldstück heute bei dem Dealer meines Vertrauens verkaufe, kann ich mich auch mit diesem Geld genauso gut einkleiden.
Hätte ich vor 100 Jahren eine 20-USD-Banknote gehabt, hätte ich mich damals - und genau nur dann - auch einkleiden können. Hätte ich die 20er Note heute noch, wäre sie zwar nach wie vor gültig, aber für den Gegenwert kann ich mir vielleicht noch eine Hose im Ausverkauf bei KIK kaufen - bestenfalls.
Also: Gold behält seinen "inneren Wert", Banknoten eher nicht. Und in Deutschland schon gar nicht: Alle Noten aus dem Kaiserreich, der Weimarer Zeit und auch aus dem III. Reich sind ungültig erklärt worden. Lediglich für den Vorläufer des € in Deutschland (die gute alte DM) wurde seinerzeit vomn Finanzminister ein unbegrenztes Umtauschrecht eingeräumt. smilie_24



So lange ist es noch gar nicht her das jemand mit einer Aktentasche voller Scheinchen zum Metzger einkaufen ging und der Metzger nicht die Scheinchen wollte sondern die Aktentasche......
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Hannoveraner » 01.08.2020, 19:49

Baiano . Du hast damit recht, was die lange Sicht angeht
Das blöde ist nur das es mir egal ist was in 100 Jahren ist.
Mich interessiert was in 5 oder 10 Jahren ist, vielleicht noch 20.
Wo habe ich den größten Werterhalt. Banknote in der Hand halten? Silber oder Goldmünze? Aktien?
Dazu die Frage welche?
Wo habe ich den größten Werterhalt, das geringste Risiko Wertverluste zu bekommen? Oder gar Gewinne zu erzielen.
Bei mir persönlich ist die nächste wichtige Ziellinie 5 Jahre.
Habe Corona und den Crash genutzt um EM zu verstärken.
Das Aktiendepot wächst langsam wieder.
Hier die große Frage was lohnt hier auf Sicht von 5 Jahren.
Zudem kann es Sinn machen doch Papier in der Hand zu haben um beim nächsten Crash nachzulegen.
Der könnte schneller kommen als viele denken oder auch länger dauern bis diese kommt.
Wobei wir wieder beim Thema Glaskugel sind

Benutzeravatar
baiano
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 27.11.2010, 12:15
Wohnort: El Dorado

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon baiano » 01.08.2020, 21:05

@Hannoveraner:
Ja klar, auch Du hast Recht mit den 100 Jahren. Wer sich 1920 einen Anzug schneidern ließ, macht sich 2020 ganz sicher keine Sorgen mehr über sein Outfit.
Was ich aber damit ausdrücken wollte ist die Tatsache, dass eben Gold über die Jahre einfach einen bestimmten Gegenwert gehalten hat und schnöde Papierscheine eben nicht.
Trotzdem gilt natürlich auch die alte Bankerweisheit, dass man tunlichst immer eine Reserve in Geld halten sollte, um nicht von plötzlich auftauchenden Rechnungen auf dem falschen Fuss erwischt zu werden - Stichwort kaputte Waschmaschine, Auto, Zahnarztrechnung etc.
Denn eins ist auch wahr: Wenn Du nur in Edelemetall aufgestellt bist und Du must verkaufen, weil Du Geld brauchst, erwischt Du höchstwahrscheinlich einen Sch...kurs. Gilt im Übrigen auch für Wertpapiere.
Oder - wenn Du früh zu einem verhältnismäßig guten Kurs gekauft hast - must Du verkaufen, wenn es Dir nicht in Deinen Kram passt. Und das kann meeeega-ärgerlich sein.
Und die Glaskugel ist leider auch nicht sehr verlässlich. Wobei ich persönlich glaube, dass wir auch in den nächsten Wochen ganz sicher den Ausbruch der Unze Gold von über 2.000,- USD sehen werden. Und möglicherweise schon zu Weihnachten die 2.200,- reissen werden. Da ist das Halten von Beständen sicherlich nicht die schlechteste Entscheidung. Ich glaube nicht den Pessimisten, die bei miserabler Wirtschaftslage einen Rückfall auf 1.300 oder noch tiefer kommen sehen wollen smilie_11 smilie_11 smilie_11
Grüße



baiano



Ein Spezialist ist jemand, der sehr viel über sehr wenig weiß, bis er dann schließlich alles über nichts weiß!

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Hannoveraner » 01.08.2020, 21:20

Hab schon verstanden was Du ausdrücken wolltest :) du hast damit auch komplett recht.

Zu Jahresbeginn gibt es hier ja immer ein Tipspiel.
Mich würde wirklich interessieren wie durch die aktuelle Entwicklung die Lage eingeschätzt wird.
Das konnte zu Jahresbeginn niemand erahnen.
Tipspiel Gold und Silber Jahresende und in einem Jahr.
Würde ich als spannend erachten

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon foxele » 01.08.2020, 21:27

Hannoveraner hat geschrieben:Baiano . Du hast damit recht, was die lange Sicht angeht
Das blöde ist nur das es mir egal ist was in 100 Jahren ist.
Mich interessiert was in 5 oder 10 Jahren ist, vielleicht noch 20.
Wo habe ich den größten Werterhalt. Banknote in der Hand halten? Silber oder Goldmünze? Aktien?
Dazu die Frage welche?
Wo habe ich den größten Werterhalt, das geringste Risiko Wertverluste zu bekommen? Oder gar Gewinne zu erzielen.
Bei mir persönlich ist die nächste wichtige Ziellinie 5 Jahre.
Habe Corona und den Crash genutzt um EM zu verstärken.
Das Aktiendepot wächst langsam wieder.
Hier die große Frage was lohnt hier auf Sicht von 5 Jahren.
Zudem kann es Sinn machen doch Papier in der Hand zu haben um beim nächsten Crash nachzulegen.
Der könnte schneller kommen als viele denken oder auch länger dauern bis diese kommt.
Wobei wir wieder beim Thema Glaskugel sind


Ja, da ist sie wieder die
berühmte Glaskugel.
Interessieren würde mich auch so einiges.
Ist allerdings ein hoffnungsloses unterfangen in die Zukunft zu blicken.
In der momentanen Situation können wir nicht mal sagen was ende des Jahres sein wird.
Fakt ist, das an allen Ecken und Kanten die Ka... am dampfen ist.
Was sich daraus noch entwickelt kann keiner voraus sagen.
Und wenn dein Horizont in 2, 5, 10 Jahren liegt , musst du einfach mit der Ungewissheit leben wie alle anderen auch.
Von daher interessieren mich die kurse eigentlich wenig.
Das einzige was zählt ist das man EM an die Seite legt.
Ganz egal ob viel oder wenig, hauptsache man hat es.
Selbst wenn man nur 100 Unzen AG an die seite legt, ist man schon besser aufgestellt als die meisten Mitbürger in unserem Lande.
Und wenn uns der ganze Kram um die Ohren fliegt, möchte ich nicht ohne da stehen.
Das haben unsere Grossväter auch schon gewusst und haben damals nach dem Krieg die ganzen 5er Hindis gehortet.
Das haben sie nicht getan wegen der erinnerungen an die Zeit.
Damit haben sie Kaufkraft über die Währungsreform 1948 erhalten.
Nicht umsonst gibt es die Dinger noch zu Hauf.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 01.08.2020, 21:49

Hannoveraner hat geschrieben:Zu Jahresbeginn gibt es hier ja immer ein Tipspiel.
Mich würde wirklich interessieren wie durch die aktuelle Entwicklung die Lage eingeschätzt wird.
Das konnte zu Jahresbeginn niemand erahnen.


Hatte es eigentlich erst für ~2023 auf dem Schirm.
Im Grunde in der Ablauflogik Kralls, jedoch durch politische Eingriffe zeitlich verschoben.

Daß man nun eine Grippewelle nutzt um es zeitlich vorzuziehen war für mich nicht vorauszusehen.

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 2470
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon foxl60 » 01.08.2020, 22:32

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Daß man nun eine Grippewelle nutzt um es zeitlich vorzuziehen war für mich nicht vorauszusehen.


Da ist sie wieder: Die Verharmlosung der Corona Pandemie!

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 01.08.2020, 23:36

foxl60 hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Daß man nun eine Grippewelle nutzt um es zeitlich vorzuziehen war für mich nicht vorauszusehen.


Da ist sie wieder: Die Verharmlosung der Corona Pandemie!


Sag es den Opfern der spanischen Grippe oder der Honkongrippe https://de.wikipedia.org/wiki/Hongkong-Grippe daß diese harmlos waren.

Wahlweise auch den 25100 Toten der 2017/2018 Grippewelle. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -30-Jahren

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5520
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Bumerang » 02.08.2020, 08:10

Euch wird die Verharmlosung der staatlichen Willkür und der gesetzeswidrigen Übergriffe noch durch die Nase kommen, dann aber wird es zu spät sein. Später will wieder keiner gewesen sein.

Bis zu 20.000 MRSA Tote
Fast 10.000 Selbstmorde
Fast 60.000 Tote durch psychische und Verhaltensstörungen
19.000 Tote infolge von Behandlungsfehlern

Nur ein Paar zahlen.

Aber Corona ist die Gefahr des Jahrhunderts. Nee ist klar.

Und was soll schützen??? Irgendeine Mundbedeckung???

Und wenn die Presse und Regierung Recht haben, warum lügen sie über die Anzahl der Teilnehmer in Berlin so dreist??? Da waren über 1Million Menschen!!


Ich finde den Begriff Covidioten von Saskia Esken Klasse!

Nur eben umgekehrt.

Genau solche Mitläufer werden sich auf dem Höhepunkt der Krise für die Besteuerung oder gar Enteignung von Gold und Immobilien einsätzen!!

Ihre Dummheit von heute bzw aus der Vergangenheit, nicht EM und Immobilien zu kaufen, sondern Papier-Schrott, wird sich dann in Missgunst und Wut umwandeln. Die Maskenträger werden Ihre Nachbarn denuzieren, dass sie eine Goldmünzen haben.

Ekelhaft!!
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6162
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon haehnchen03 » 02.08.2020, 08:33

Dachte schon das geschriebene eines Covidleugners reicht, aber da kommt wirklich noch so einer um die Ecke.
Da gibts doch so ein Zitat von EInstein. Hat irgendwas mit Universum/ Weltall und Dummheit zu tun.
Bumerang und 47900 und die üblichen Verdächtigen, die wollen nur eure Kohle und euer EM. Passt mal schön auf sonst ist alles weg und eure Immos im In- und Ausland werden auch enteignet.

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Alteisen1965 » 02.08.2020, 08:39

Bumerang hat geschrieben:Genau solche Mitläufer ...


Du hast aber noch einen ganz wichtigen Punkt gar nicht erwähnt:

Diese miesen Masken-Nazis werden nämlich auch noch dazu übergehen, den letzten Super-Top-Checkern und Auskennern die Socken zu klauen, und zwar bei lebendigem Leib.
Warte nur ab bis zum nächsten Vollmond, und dann denke an meine Worte...
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2315
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Frank the tank » 02.08.2020, 09:16

WhiteWarrior hat geschrieben:Ich sehe kein Ende des Ansturmes auf Edelmetalle. Im Gegenteil die Party ist noch lange nicht auf Ihrem Höhepunkt. Die Unwägbarkeiten im Alltag der Leute nehmen doch ständig zu:

In nächster Zeit stehen an:

1.) Jobverluste in bisher nur aus dem Geschichtsbuch bekannten Dimensionen. Das kann sich die Masse der Mainstremgläubigen Deutschen noch gar nicht vorstellen.

2.) Der Kampf gegen den Diesel fährt die Autoindustrie gegen die Wand. Eine über 100 Jahre alte Spitzentechnologie für Antrieb von LKW, Schiffen, Panzern, KFZ usw. wird aus rein ideologischen Gründen an die Wand gefahren. Da wo wir führend sind, zieht eine blasse Pfarrerstochter aus MV den Stecker. Ganze Maschinenparks werden hier ab- und in China aufgebaut.

3.) Trump wird entweder noch vor den Wahlen am 3 November 2020, oder gleich danach Minuszinsen in den USA einführen. Staatsanleihen, Lebensversicherungen, Pensionsfonds gehen damit deutlich in die roten Zahlen. Das wird EM nochmals stark befeuern.

4.) Die ständige Gängelung der Unternehmer und Selbstständigen in Deutschland führt zu massiver Abwanderung von fähigen, gesunden und leistungswilligen deutschen Menschen. Mit fatalen Folgen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Ständig neue Steuern, neue Abgaben, neue Auflagen. Viele machen Ihre Betriebe dicht und gehen in Gold.

5.) Und nicht zuletzt die Erosion des Rechtsstaates, die Missachtung des Eigentumes anderer Menschen, die Missachtung von Privateigentum. Die Unfähigkeit, Unwilligkeit des deutschen Staates unsere körperliche Unversehrtheit zu gewährleisten, führt zu einer stark beschädigten Wirtschaft. Ständig neue Hürden für Aktionäre, für alternative Geldanlagen führt zu einem noch stärkeren Run auf die EM.

6.) Der Bundeshaushalt befindet sich aktuell in einer Schieflage wie noch nie seit 1949. Die EZB verstösst gegen sämtliche Grundsätze der Marktwirtschaft, gegen sämtliche Rechtsnormen und abgeschlossenen Verträge. Oft kann die herrschende Meinung nur noch mit Zensur aufrechterhalten werden.
Das ist von allen Entwicklungen die hier aufgeführt werden wahrscheinlich sogar die schlechteste.

Dies alles wird zu EM Preisen führen die sich viele nicht vorstellen können. Wer also 24 Euro für eine Feinunze Silber für teuer hält, der befindet sich in meinen Augen noch im Tiefschlaf.


Vielen Dank für Deine Einschätzung, meine volle Zustimmung!!

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 849
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Hannoveraner » 02.08.2020, 09:18

Wer leugnet Covid?
Niemand , das ist genau das Framing und der Umgang mit Andersdenkenden das immer mehr Menschen komplett nervt und immer mehr auf die Starasse treibt. Dem leider auch immer mehr Menschen blind folgen. Nicht nur bei der Covid Debatte , die nicht stattfinden darf.

Es geht um einen sachlichen Umgang mit Covid, den Folgen des Virus bei Ansteckungen und den Folgen der getroffenen Maßnahmen.

Anfangs haben unsere Regierenden und Medien Covid komplett verharmlost. Harmloser als eine Grippe, Mundschutz kann nichts bringen usw. Jeder der was anderes sagte wurde niedergemacht.
Gerade der Staatsfunk war hier extrem.
In Aufklärungssendungen wurden Menschen die vor Covid warnten als Verschwörungstheoretiker beschimpft die Deutschland destabilisieren wollten und natürlich Rechte seien.
Drosten sagte Anfang März:Diese Erkrankung ist eine milde Erkrankung, eine Erkältung die die unteren Atemwege betrifft. Worüber besorgen wir uns eigentlich.
Dann drehte es sich um 180 Grad . Die Einheitsmedien drehten ebenfalls Ihre Meinung um 180 Grad und es wurden neue Aufklärungssendungen gedreht.
Darin exakt die gleichen Diffamierungen von Menschen die weiterhin die Meinung vertraten die von der Regierung kurz vorher eingehämmert wurden.
Die waren auf einmal Verschwörungstheoretiker die Deutschland destabilisieren wollen und natürlich Rechte.
Das ist es was mich und andere komplett nervt und alles was gerade passiert unglaubwürdig macht.
Ebenso die Reaktionen und der Umgang der Medien und Politiker mit Kritikern und dem Messen von Ereignissen mit zweierlei Maß
Vor 4 Wochen die großen BLM Demos. Zehntausende auf den Straßen, in Berlin 20-25.000. Jubelarien der Medien und Politiker. Kein Eingreifen der Polizei , kein Abbruch der Veranstaltung, keine Festnahmen wegen nichteinhaltung der Mindestabstände.
Gestern die Queerdenker Demo. Ebenfalls 10.0000ende auf der Straße. Die Veranstaltung wurde kurzerhand verboten, die Bühne von der Polizei besetzt, es konnten keine Reden gehalten werden, Später wurden Teile der Veranstalter aber auch Demonstranten abgeführt.
Trotzdem haben die Demonstranten friedlich stundenlang ausgehalten und den Platz nicht verlassen, das spät in den Abend
Reaktion der Politiker? Der Medien. Alles wie immer komplettes Framing, natürlich alles rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker. Ich hab 4 Stunden Videoaufzeichnungen abschnittsweise gesichtet. Zig IV und Reden angehört. Alles ein breites Spektrum der Gesellschaft.
Komischerweise kam es zudem nach den BLM Demos zu keiner zweiten Welle. Jetzt wird natürlich eine kommen.
Von den ganzen Corona Demos die verboten werden sollten, während Gegendemos stattfinden durften schreibe ich besser nicht. Von den Festnahmen bei Coronademos wo versucht wurde Abstände einzuhalten während bei den Gegendemos ohne Abstände nichts passierte schreibe ich ebenso nicht näheres.

Ich Maße mir nicht an Corona als Virus zu bewerten. Waren die Maßnahmen richtig oder nicht? Die Regierenden mussten jeweils entscheiden ohne wissen zu können was passiert. Corona hätte sich zu dem Killervirus entwickeln können wie er dargestellt wurde und noch wird. Vielleicht mutiert der auch noch. Von daher hab ich mit Lockdown und Co erst einmal keine Problem. Der Umgang und das verächtlich machen derjenigen die anders denken macht mir mehr Sorgen als ich vor Corona habe. Das Framing und die Diffamierung Kampagnen, das Messen mit zweierlei Maß ist nur noch beängstigend.
Die Radikalität im Umgang mit anderen Meinung nur noch beängstigend. In Schweden wurde komplett anders umgegangen. Sachlich vernünftiger Umgang miteinander. Ebenso in Österreich, Holland wo ähnliche Maßnahmen getroffen wurden wie hier. Nie aber mit einer solchen Radikalität mit einer solchen kompletten Änderung der Einstellung und dem radikalen Umgang mit Andersdenkender.
Wenn Ich mir die IV von Kurz ansehe und das weggucken Merkels. Der Umgang und Berichterstattung in den Medien, den Umgang mit Andersdenkenden.
Nur noch Beängstigend was hier passiert.
Dateianhänge
ACB2D59C-3E67-456C-AFE1-E032952235F6.jpeg

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5520
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Edelmetallhandel meldet Ansturm auf Goldmünzen und Goldbarren

Beitragvon Bumerang » 02.08.2020, 09:24

haehnchen03 hat geschrieben:Bumerang und 47900 und die üblichen Verdächtigen, die wollen nur eure Kohle und euer EM. Passt mal schön auf sonst ist alles weg und eure Immos im In- und Ausland werden auch enteignet.


Da hast du es, Alteisen.

Die Socken gebe ich gerne ab. Sogar ein neues 6-er Pack dazu. Ich führchte, die werden sich damit nicht zufrieden geben. Die Kommunisten habe am Anfang Männer mit Brille und Bart verprügelt, weil sie Intelektuelle waren!


Hühnchen, du rutscht immer tiefer ab.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste