Aktuelle Zeit: 25.11.2017, 04:48

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
goldundsilberquelle
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 11.10.2010, 00:07

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon goldundsilberquelle » 14.07.2017, 13:51

gibt diverse Tanzschuppen wo man am Eingang eine Karte bekommt die dann beim Ausgang abgerechnet wird

sozusagen Hausinternes Bargeldverbot

das Bargeldverbot kann erst kommen wenn der Staat auf bargeldlose Bezahlung der Steuern besteht und sämtliche öffentlichen Gebühren und Abgaben nur bargeldlos bezahlt werden können

so weit sind wir noch nicht, im Bürgeramt nehmen die immer noch gerne Bargeld zur Bezhlung diverser öffentlicher Dienstleistungen...

Anzeigen
Silber.de Forum
Chancelino76
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 08.05.2017, 18:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Chancelino76 » 14.07.2017, 14:02

Gairsoppa hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:
goldundsilberquelle hat geschrieben:ansonsten ist ein Flohmarkt nur mit Kartenlesegeräten für mich ziemlich unwahrscheinlich


In Schweden funktioniert sogar die Kollekte in der Kirche bargeldlos ;)

lifesgood


smilie_01 Stimmt, bei uns sogar die Kirchensteuer.
Nach der Abrechnung meines ersten Lehrlingsgehalt (Anfang der 90er) :shock: bin ich aus dem Verein ausgetreten... :evil: *
Trotzdem: Gab es schon mal irgendwo ein Bargeldverbot ?

Und nicht "Bargeldlos" mit " Bargeldverbot" verwechseln.

* meine die ev. Kirche, nicht meinen damaligen Arbeiteber smilie_02


Ja in China unter Mao in einer Phase der "Kulturrevolution".

...Tonnenweise beschlagnahmten die Rotgardisten Edelsteine, Gold, Bargeld ... Außerdem war es verboten, Parfüms, Lippenstift oder Kosmetika zu benutzen...Statt Bargeld gibt es nur Gutscheine, die gegen Lebensmittel eingetauscht wurde.

https://www.gfbv.de/de/informieren/zeit ... anzen-land

Benutzeravatar
Turnbeutelvergesser
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1238
Registriert: 22.01.2011, 22:34
Wohnort: Ba-Wü

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Turnbeutelvergesser » 14.07.2017, 14:08

Klar, jeder in der Zone wusste um Genex, Schwarzmarkt etc. Auch die ganzen Westpakete, die Richtung Osten gingen, waren fester Teil der Wirtschaftsplanung. Was Ausgleich von Zahlungsbilanzen und Abschöpfung von Kaufkraft geht, habe ich ein deja vu mit Target II Salden. Irgendwie wiederholt sich Geschichte eben doch. smilie_02

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3234
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon lifesgood » 14.07.2017, 15:52

Grundsätzlich glaube ich auch nicht an ein Bargeldverbot, aber die Grenzen werden sinken.

Es gibt sie ja schon in einigen Euroländern (in D bisher nur Meldepflicht). Irgendwann wird man dann die eurpäischen Gesetze harmonisieren "müssen" und führt das in D auch ein.

Diese Grenzen werden dann sukzessive gesenkt werden. Aber ich denke mal seinen Cappuccino im Straßencafe, oder das Brötchen beim Bäcker wird man auch in 20 Jahren noch bar bezahlen "dürfen".

lifesgood

Benutzeravatar
Rollmops
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1893
Registriert: 29.04.2011, 22:01

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Rollmops » 14.07.2017, 16:30

lifesgood hat geschrieben:Ich denke, die Wahrheit liegt in der Mitte.

Zu glauben, dass in Zeiten enormer Überwachung (Kameras allerorts) in der man von jedem ein Bewegungsprofil erstellen kann, eine Schattenwirtschaft noch genauso funktionieren würde, wie seinerzeit in der DDR ist wohl auch ein wenig blauäugig.

lifesgood

Der Schwarzmarkt funktioniert dann wenn er notwendig ist.
Und wie so alles im Leben entsteht und floriert er dann wenn die Vorteile gegenüber den Nachteile überwiegen.
Um Verbote und Gesetze umzusetzen brauchst Du immer Menschen die diese umsetzen. Und diese Menschen sind Teil der Gesellschaft. Wenn also die Wirtschaft am Boden liegt, wird das Groß an Beamten nicht gegen den Schattenwirtschaft effektiv vorgehen, wenn sie selber ihre Familien über genau diese Schattenwirtschaft versorgen. Vielleicht wird der ein oder andere, der den Bogen überspannt, exemplarisch bestraft, aber das war es dann auch. Vielleicht wird auch die Korruption steigen und Bestechungsgelder Standard, aber Schattenwirtschaft kannst Du nur effektiv eindämmen, indem Du den Handeltreibenden eine reelle legale Alternative bietest. Wenn die Kosten für Legalität zu hoch werden, pfeifen alle auf Legalität und geben sich höchstens noch den Anschein von Legalität.

Die Tatsache, dass dieses Prinzip von vielen nicht verstanden wird, zeigt nur dass es uns doch noch immer sehr gut geht. Nur jemand der die Bedeutung des Wort Mangel nicht kennt, glaubt daran, dass in einem System indem Mangel herrscht, Schattenwirtschaft unterbunden werden kann.
Einmal Rollmops = immer Rollmops

Benutzeravatar
dtx
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 408
Registriert: 16.11.2008, 10:53

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon dtx » 14.07.2017, 22:29

Rollmops hat geschrieben:Die Tatsache, dass dieses Prinzip von vielen nicht verstanden wird, zeigt nur dass es uns doch noch immer sehr gut geht. Nur jemand der die Bedeutung des Wort Mangel nicht kennt, glaubt daran, dass in einem System indem Mangel herrscht, Schattenwirtschaft unterbunden werden kann.

Der Begriff ist eh weit gefasst. IMO wird auch jede unbezahlte Arbeit dazu gerechnet, also wenn man z.B. sein Auto selbst wäscht statt in die Waschanlage zu gehen. Da entgeht dem Staat dann Umsatzsteuer und Lohnsteuer, etc.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schattenwirtschaft
Schattenwirtschaft ist der volkswirtschaftliche Oberbegriff für alle ökonomischen Aktivitäten, aus denen zwar – legal oder illegal – Einkommen erzielt, aber staatliche Regulierung, Besteuerung oder statistische Erfassung vermieden wird.

Sapnovela hat geschrieben:Ok, dann rudere ich bei Giropay zurück, bei Sofortüberweisung ist es aber so, dass ein Dritter (die Sofort GmbH) Kontozugriff bekommt. Was die dann mit den Daten machen... wer weiß. Nix für mich.

Bei Giropay wird der Zahlbetrag und die Bankdaten des Verkäufers an die Bank übermittelt, die dann ein normales Überweisungsformular damit füllt. Der Unterschied zu einer normalen Überweisung ist, dass der Verkäufer noch eine Bestätigung erhält und so die Ware sofort verschicken kann.
Sofortüberweisung kommt mir etwas undurchsichtig vor - nutze ich nicht. Denen muss man sogar seine Online-Banking Zugangsdaten geben.

Bargeld-Abschaffung: Visa schenkt Restaurants 10.000 Dollar, wenn sie kein Bargeld mehr annehmen
Diese Kreditkartenfirmen profitieren auch davon wenn ihre Karten anstelle von Bargeld benutzt werden. Sie bekommen ihre Gebühren und wenn es kein Bargeld mehr gibt können sie beliebig an der Gebührenschraube drehen. Die Nutzer zahlen dann, ob sie wollen oder nicht.

Zonta
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 13.02.2014, 02:03
Wohnort: Herdecke

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Zonta » 16.07.2017, 16:39

@goldundsilberquelle

Also bei uns im Bürgeramt gibt es kein Bargeld mehr. Du bekommst wie eine Art "Parkticket" und rennst dann um Automaten, wo Du mit deiner EC-Karte bezahlen mußt. Dann ist mit der Bezahltquittung neues Anstellen angesagt. Welch ein Service...........

Em-Bug
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 414
Registriert: 27.12.2013, 22:05
Wohnort: Speckgürtel

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Em-Bug » 17.07.2017, 00:07

Wenn man die Leute zu sehr drückt und triezt weichen sie aus in vermehrte Schattenwirtschaft, das ist doch ganz klar.

Verbietet man Bargeld, wird man untereinander neue universelle Tauschmittel finden. Was auch immer das dann gerade ist.
Don't worry keep stackin'

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2240
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Sapnovela » 17.07.2017, 10:14

Zonta hat geschrieben:@goldundsilberquelle

Also bei uns im Bürgeramt gibt es kein Bargeld mehr. Du bekommst wie eine Art "Parkticket" und rennst dann um Automaten, wo Du mit deiner EC-Karte bezahlen mußt. Dann ist mit der Bezahltquittung neues Anstellen angesagt. Welch ein Service...........


Bei uns gibt es eine zentrale Kasse, auch nicht schneller. Die Kommunen bringen ihren Angestellten offensichtlich weniger Vertrauen entgegen, als Lidl, Aldi & Co ihren Kassiererinnen. smilie_11

Benutzeravatar
Rollmops
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1893
Registriert: 29.04.2011, 22:01

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Rollmops » 17.07.2017, 10:19

Em-Bug hat geschrieben:Verbietet man Bargeld, wird man untereinander neue universelle Tauschmittel finden. Was auch immer das dann gerade ist.

Ich habe mich schon mit Muscheln und Alkohol eingedeckt.
Zigaretten stinken mir zu sehr. 8)
Einmal Rollmops = immer Rollmops

Chancelino76
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 08.05.2017, 18:34

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Chancelino76 » 17.07.2017, 10:20

Em-Bug hat geschrieben:Wenn man die Leute zu sehr drückt und triezt weichen sie aus in vermehrte Schattenwirtschaft, das ist doch ganz klar.

Verbietet man Bargeld, wird man untereinander neue universelle Tauschmittel finden. Was auch immer das dann gerade ist.



Ich denke wo es sich anbietet und wenn es möglich ist läuft schon jetzt so viel wie möglich "ohne Rechnung".

Wenn Bargeld (Euro) verboten würde,so müssten auch Dollar und Schweizer Franken verboten werden sonst zahlen die Leute einfach in einer anderen Währung.

...und selbst wenn Bargeld weltweit verboten würde "zahlen" die Leute größere Konsumanschaffungen (Gerbrauchtwagen,Tv,Kühlschrank) und auch Dienstleistungen (zb.Prostitution,Handwerker) einfach mit Gold und Silber.

Der normale Einkauf im Real oder Aldi würde natürlich mit Plastekarte bezahlt...das hatten Wir doch schon mal so ähnlich...DDR 2.0 das wird ja lustig smilie_01

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5474
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 17.07.2017, 11:43

Ich glaube nicht, dass in diesem Faden nur eine einzige Lücke zum Thema, was wenn Bargeld verboten ist, besteht.

Die Aussagen pro und contra wiederholen sich nur noch wie eine Endlosschleife.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Markus 92
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27.07.2011, 19:46

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Markus 92 » 18.07.2017, 15:05

Kreditkartenanbieter VISA erklärt Bargeld im Einzelhandel den Krieg!

https://finanzmarktwelt.de/kreditkarten ... ieg-63684/

Passendes Video von Dirk Müller dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=WgwOG3Jxqg0
Schon mehrmals Erfolgreich gehandelt: https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=28&t=9091

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5474
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 19.07.2017, 12:01

Visa2.jpg

Visa.jpg


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/m ... 52038.html

... und schon wird aus dem Angriff eine Verteidigung.

http://www.kreditkarte.net/ratgeber/int ... hange-fee/

Der Trend geht zwar ganz klar in Richtung bargeldlose Zahlung. Das liegt aber weniger an der Akzeptanz im Einzelhandel sondern vielmehr am Online Geschäft. Da geht die Barzahlung "etwas schwieriger". smilie_07

Außerdem geht der Trend ganz klar in Richtung kostengünstige bargeldlose Zahlung. Die Preise (Interbankenentgelte) wurden von der EU richtig stark gekappt. Die einzelnen Staaten dürfen drüber hinaus die Obergrenzen weiter senken.

Tatsächlich befindet sich nun die Payment Branche genauso wie vorher schon das klassische Banking im Umbruch. Was haben denn Filialbanken gedroht mit Gebühren, Negativzinsen, etc etc etc. Die Realität hat gezeigt (wie früher bei Telekom, Billigflieger ect), dass diese Drohungen geschenkt sind. Onlinebanking und kostenlose Konten sind inzwischen Standard. Genauso wird bargeldlose Zahlung bald nur noch ein Bruchteil der heutigen gebühren kosten. Dauert noch ein wenig, kommt aber, wie das Amen in der Kirche.

Bargeld wird weiterhin überall dort genutzt, wo es einen Mehrwert bringt. Ich kann mir in Deutschland keine Geschäft vorstellen, das den Kunden mit Bargeld wegschickt.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Goldfisch
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 24.10.2012, 04:48

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Goldfisch » 19.07.2017, 22:05

Bumerang hat geschrieben:Bargeld wird weiterhin überall dort genutzt, wo es einen Mehrwert bringt. Ich kann mir in Deutschland keine Geschäft vorstellen, das den Kunden mit Bargeld wegschickt.



Da habe ich andere Erfahrungen beim Kauf eines Neuwagens dieses Jahr gemacht...
100% positive Bewertungen :
http://www.silber.de/forum/goldfisch-t14411.html
Erfolgreich gehandelt mit : Argentur, hollaender, Tazwild, John_McClane, Mike123, Enno&Tara


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste