Aktuelle Zeit: 16.10.2019, 17:38

Silber.de Forum

Seit kurzem aktiv - Meine Sicht der Dinge + viel Text

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
Schatzsucher
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 16.07.2011, 22:27

Seit kurzem aktiv - Meine Sicht der Dinge + viel Text

Beitragvon Schatzsucher » 19.07.2011, 17:42

Einleitung

Hallo,

ich habe die letzten 4 Tage nahezu jede Minute in diesem Forum verbracht und versucht mir ein erstes Grundwissen für EM anzueignen. Ich hatte vor Jahren schonmal mit dem Thema kontakt (2-3 Artikel zu dem Thema gelesen) aber hab es dann nicht weiter verfolgt (sei wohl meinem recht jungen Alter verschuldet - und ich hatte als Kind die Vorstellung nur Bares ist wares).

-----------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------

Zusammenfassung des gelesenen

Es wird an jeder Ecke gefragt Gold / Silber kaufen - ja nein ? lohnt es noch ? oder doch alles nur eine Blase ? Deshalb möchte ich mal zusammenfasssen wie ich das ganze bis jetzt verstanden habe:

- EM sind wenn man die Charts ansieht defakto fast kontinuirlich im Wert gestiegen (wohl einer der Gründe warum hier soviele darin vertrauen)

- Wer die letzten Jahre in EM investiert hat, kann grade ganz nett absahnen (wohl einer der Gründe warum hier viele so für EM schwärmen)

Frage - wie sieht die Zukunft aus?

Ich finde es erstaunlich dass niemand so richtig den enormen Sprung seit 2008 kritisch hinterfragt. Jahrzehnte lang bleiben die Preise "moderat" und auf einmal scheint es förmlich zu explodieren. Die Gründe die ich immer wieder gelesen habe:

- Große Euro Krise
- Kein Vertrauen mehr in Papiergeld

oder auch die Prognose:

- In wenigen Jahren werden nahezu alle großen Währungen gecrasht sein ( Das Prinzip warum --> weil immer mehr Geld in den Umlauf kommt --> und das System nicht zu "heilen" ist denk ich hab ich vertsanden )


-------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------

Meine kritischen Anmerkungen

- Das System ist nicht zu retten --> das will ich nicht abstreiten. Aber es ist sogut wie jedes System (das von der Politik geschaffen wurde) nicht zu retten. Angefangen beim Rentensystem, den Krankenkasse (Altersstruktur), etc. pp - Ein Prinzip das auf lange Zukunft funktioniert, steht hinter keinem dieser Punkte. Trotzdem !!! wird unser Planet sich nicht in Staub und Erde auflösen und die Politik wird alles ! daran setzen dass das alles nicht kippt, sonst würde hier bald Chaos herschen.

Also ja ich glaube auch nicht an die Systeme (auch nicht an das von Papiergeld). Trotzdem hat es sich schon erstaunlich !!! lange gehalten und wird es wohl auch weiterhin, weils künstlich am Leben gehalten wird (um jeden Preis).

Thema Euro Krise: Ich hab leider nicht den wirtschaftlich umfassenden Blick, aber als die DM auf den Euro umgestellt wurde, hätte doch (argumentiert man hier mit dem Vertrauen in die Währung) der Preis für EM auch sich rapide verändern müssen (hat er aber nicht ? wenn ich die Charts betrachte?)

Den aktuellen (wirkichen) Wert von EM kennt wohl keiner. Deswengen weiß auch niemand ob das alles hier nicht massiv einbrechen wird und die nächsten 10 Jahre wieder moderat und (sehr langsam) erst wieder steigen wird, ehe nochmals solche Kurse zu sehen sind. Eventuell ist es aber auch nur ein Anstieg auf ein ganz neues Preisniveau. Mit Angebot und Nachfrage kann dieses Verhalten nichts mehr zu tun haben, denn Edelmetalle sind knapp (ja) aber sicher nicht um ein x-faches knapper seit 2008. Das ist ein Hype, der weiter steigen aber auch fallen kann.

Bitte nicht falsch verstehen, mein Wirtschaftsverständniss ist noch sehr ausbaufähig und ich stelle diese Fragen / schreibe diese Anmerkungen um selbst dazu zu lernen.

---------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------

Anlagefragen

Da ich selbst auch gern in EM investieren würde, habe ich mich auch etwas mit den Anlagemöglichkeiten beschäftigt. Wichtig für mich: Ich möchte mein Geld so sicher wie möglich anlegen und kein Roulette spielen. Ich bin zwar nicht auf dieses Geld angeweisen, jedoch spare ich es seit sehr vielen Jahren.

Möglichkeit 1: 10 € Gedenkmünzen

Ich ärger mich wie der Teufel dass ich mich nicht ein Jahr vorher mit dem Thema beschäftigt habe und diese blöden Münzen wie ein Irrer eingesammelt habe. Bitte korrigiert mich wenn ich richtig liege, aber es war / ist die sicherste Anlage in EM die man treffen konnte.

Man hat 10 € investiert --> stieg der Preis für Silber, ist es sogar mehr wert, ansonsten immernoch 10 €

Das heißt unterm Strich: Wertverlust unmöglich, Wertgewinn genauso groß wie bei anderen Silbermünzen ?

Heute werden die Münzen bereits mit 15-16 € gehandelt. Jetzt meine Frage: Die sind noch immer die sicherste Anlage oder ? Der Preis ist nahe am derzeitigen Preis für Silber --> steigt der Preis, hat man auch hier den selben Gewinn wie z.B. mit Wiener Philamoniker Münzen. Fällt der Preis enorm in den Keller z.B. auf 25 $ und verharrt dort (warum auch immer), so ist die Wiener Philamoniker nur noch sehr wenig Wert aber die 10 € Gedenkmünze eben immernoch die 10 €.

Das heißt man könnte maximal ! einen Verlust von knapp 30 % einfahren und falls der Kurs steigen sollte bis ins unermessliche (100 $ oder mehr) hat man den selben Gewinn wie mit Anlagemünzen.

Ist diese Denkweise korrekt ? Und wenn ja - warum sind dann diese Münzen nicht noch begehrter ?! Gibt es ähnliche Münzen wie in Gold / Silber die einen ähnlich hohen Norminalwert haben ?

Ich freue mich auf eure Antworten und hoffe ich werd gut aufgenommen in die Gemeinschaft der EMler

smilie_17

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
psychonaut-hh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 29.04.2011, 15:17

Beitragvon psychonaut-hh » 19.07.2011, 17:53

Wo ich das gerade lese...

Ist es eigentlich schon jemals bei irgendeiner Münze vorgekommen, das
ihr Materialwert unter den Nominalwert gesunken ist?

Benutzeravatar
plata999
Silber-Guru
Beiträge: 2961
Registriert: 06.05.2011, 14:14
Wohnort: oberbayern

Beitragvon plata999 » 19.07.2011, 18:03

wenn die währung zusammenbricht zählt nur der EMgehalt(abgesehen von sammlern)!der nominalwert ist solange die dinger als zahlungsmittel akzeptiert gültig! smilie_24
besser der fehler im system sein, als ein geschmiertes rädchen darin!
nationalismus hat keinen platz in unserer gesellschaft!!
mehr kosmopoliten! dann sieht die welt vielleicht besser aus!
was ich hier poste ist nicht für jeden anleger geeignet!wer meinen tips folgt, nur auf eigene verantwortung!KLAR!!

Benutzeravatar
Schatzsucher
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 16.07.2011, 22:27

Beitragvon Schatzsucher » 19.07.2011, 18:08

@plata999: Richtig - ich gehe jetzt einfach mal davon aus die Währung bleibt uns noch die nächsten Jahre erhalten (wieviele - sei jetzt mal in den Raum gestellt)

@psychonaut-hh: Rechnet man sich das ganze bei den 10 € Gedenkmünzen aus so müsste der Preis nicht unrealistisch tief fallen damit dass der Fall ist, aber wenn eine Philamoniker weniger wie 1,5 Wert ist wirds natürlich kriminell ;)

Deswegen meine Frage obs noch weitere Gold / Silber produkte mit ähnlich hohem Norminalwert gibt.

Benutzeravatar
k3ntucky
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 662
Registriert: 11.06.2011, 01:03
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon k3ntucky » 19.07.2011, 18:10

wenn die währung zusammenbricht zählt nur der EMgehalt(abgesehen von sammlern)!der nominalwert ist solange die dinger als zahlungsmittel akzeptiert gültig! smilie_24


Wer auf so nen Crash vertraut, ist meiner Meinung nach mit Gold auf der wesentlich besseren Seite.
"...Silberpreis Ende August/Anfang September über 50 Dollar...spätestens in der ersten Jahreshälfte 2012 zwischen 100-150 Dollar."Silberguru, 15.07.2011

Benutzeravatar
Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3354
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Beitragvon Finerus » 19.07.2011, 18:22

Hallo Schatzsucher,

das ist wirklich ein langes Posting mit einer interessanten Frage, die sich so oder ähnlich jeder hier schon einmal gestellt hat, und zwar am Anfang einer meist langen und intensiven Beschäftigung der Anlage in physisches Edelmetall. Um es kurz zu machen: keiner hier kann Dir mit Sicherheit sagen, ob jetzt der richtige Zeitpunkt zum Einstieg in Silber ist. Aber das hast Du ja schon selber erkannt. Du ärgerst Dich zurecht, nicht schon im letzten Jahr in die mit vollem Nennwert abgesicherten 10-Euro-Gedenkmünzen aus Sterlingsilber eingestiegen zu sein. Aber reg Dich nicht auf. Vielen der altgedienten Silberanhänger geht es kaum anders. Die ärgern sich halt, nicht noch mehr von den Silberzehnern oder den reinen Anlagemünzen günstig zu Preisen von unter 20 Euro je Unze eingekauft zu haben.

Als Absicherung gegen Geldwertverlust eignen sich Edelmetalle i.d.R. recht gut. Betrachtet man hierbei nur die Silbermünzen, so stehen die deutschen und österreichischen, früher teilweise auch die niederländischen Gedenkmünzen heraus. Sie werden mit einem für Münzstücke hohen Nennwert und ohne Aufschlag verausgabt. Und sie wiesen bis vor kurzem durch Verwendung einer hochwertigen Silberlegierung einen Metallwert auf, der nur etwa die Hälfte bis etwa ein Drittel unter dem Nennwert lag, d.h. der physische Wert der Münzen lag bei 50% und mehr. Doch diese Zeiten sind wegen des rasanten Silberpreisanstiegs vorbei. Der Nennwert ist gleich geblieben, doch neue Gedenkmünzen werden in Silber nur mit deutlichem Aufschlag verausgabt.

So interessant eine Absicherung durch hohen Nennwert auch erscheinen mag, gegenüber klassischen Anlagemünzen wie dem Philharmoniker oder Maple Leaf haben die Silberzehner auch einige gravierende Nachteile: eine geringerwertige Legierung (925/1000), fehlende Angabe des Feingehalts, fehlende Angabe des Feingewichts, mangelnde internationale Verbreitung und Bekanntheit.

Wer aber trotzdem die herkömmlichen Anlagemünzen meiden möchte, um sich mit dem vergleichsweise hohen Nennwert der Silberzehner gegen einen fallenden Silberpreis abzusichern, dem bietet der Zweitmarkt die Möglichkeit zur Investition. Auch im Marktplatz dieses Forums werden Silberzehner rege angeboten.

Wem die Absicherung durch den Nennwert nicht das allerwichtigste Kriterium ist, darauf aber nicht völlig verzichten möchte, der findet im kanadischen Maple Leaf und der Wildlife Serie klassische Anlagemünzen im gängigen, international nachgefragten Unzenformat in Feinstsilber 999,9/1000 und mit immerhin nicht ganz vernachlässigbarem Nennwert in Höhe von 5 CAD, entsprechend aktuell 3,71 Euro. Bei Unzenpreisen für Münzen von etwa 32 Euro ergäbe sich derzeit eine Nennwertabsicherung von ungefähr 12%. Da müsste der Silberpreis natürlich schon drastisch fallen, um diesen Nennwert zu erreichen...

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Beitragvon SilberZug » 19.07.2011, 18:27

Schatzsucher hat geschrieben:@plata999: Richtig - ich gehe jetzt einfach mal davon aus die Währung bleibt uns noch die nächsten Jahre erhalten (wieviele - sei jetzt mal in den Raum gestellt)

@psychonaut-hh: Rechnet man sich das ganze bei den 10 € Gedenkmünzen aus so müsste der Preis nicht unrealistisch tief fallen damit dass der Fall ist, aber wenn eine Philamoniker weniger wie 1,5 Wert ist wirds natürlich kriminell ;)

Deswegen meine Frage obs noch weitere Gold / Silber produkte mit ähnlich hohem Norminalwert gibt.


Selbst wenn der Silberpreis jetzt auf einmal wieder halbiert kannst du dir sicher sein, das die 10 Euro Münzen immer noch für 11-12 Euro gehandelt werden(Sammlerstücke außen vorgenommen). Allerdings, wenn der Preis weiter steigt, bist du mit normalen Bullions besser bedient. Die werden einfach näher am Spot gehandelt. Persöhnlich halte ich nicht sehr viel von 10 Euro Münzen. Ein paar habe ich zwar auch, aber für 10 Euro bekommen.

Und nein, diesen hohem Norminalwert gibt es sonst nirgendwo.

psychonaut-hh hat geschrieben:Wo ich das gerade lese...

Ist es eigentlich schon jemals bei irgendeiner Münze vorgekommen, das
ihr Materialwert unter den Nominalwert gesunken ist?


Nein, unter 10 Euro bekommste sie nicht. Wie soll das gehen? Du könntest damit ja zur Bank und 10 Euro für bekommen oder einfach damit einkaufen gehen. Warum soll sie also jemand für weniger verkaufen?

Benutzeravatar
Der Bär
Silber-Guru
Beiträge: 2040
Registriert: 02.12.2008, 11:53
Wohnort: Nördlich
Kontaktdaten:

Beitragvon Der Bär » 19.07.2011, 18:37

Interessant ist die Sichtweise: EM ist im Wert kontinuierlich gestiegen.

Da kommt es immer drauf an, wann man den Schnitt macht und sich den Chart anschaut.

Es gab schon immer Höhenflüge, und danach ging es auch immer mit dem Preis wieder runter.
Andererseits muss man sich eigentlich von der Vorstellung lösen, dass EM = soundsoviel Geld wert ist.
An sich ist es genau andersrum.
Geld = soundsoviel EM.

Die Frage ist eigentlich, was ist der reale Gegenwert von zB einer Unze Silber?
Wahrscheinlich ist es ehrlicher, das nicht in Geld zu messen, sondern in realen Gegenwerten, zB Brot, Wasser, Medizin, Vergnügungen diverser Spielarten :mrgreen: usw.

Man kann mit (fast) allem Gewinn erzielen, es gab sogar schon Fälle, in denen das mit Tulpenzwiebeln gemacht wurde. :mrgreen:

Den Nominalwert der Münzen würde ich vernachlässigen. Eigentlich ist das in meinen Augen Bes***.
Man bezahlt beim Erwerb wesentlich mehr, als drauf steht, die tatsächliche Kaufkraft beträgt aber nur den Nominalwert - vorausgesetzt, es wird tatsächlich als "Geld" genutzt. Was wahrscheinlich keiner tun wird.
Die hier wohl (wieder) ehrliche Variante ist der Libertad. Er ist Zahlungsmittel ohne Nominalwert, bzw ist der Nominalwert eben eine (oder mehr) Unzen Silber. Der "Wert" richtet sich also nach dem (zur Zeit) notierten Wert von Silber, was aber auch schwierig ist, wie vorher angemerkt (es steht immer ein "falscher" Gegenwert, nämlich Geld, im Raum).

Die Silberzehner scheinen tatsächlich eine Ausnahme gewesen zu sein, kam ihr Nominalwert doch dem tatsächlichen Silberwert relativ nahe. (Abgesehen von erwähnten Schwierigkeiten).

Übrigens habe ich neulich auf der Bank gehört, dass die Silberzehner demnächst nur noch aus Kupfer_Nickel sein sollen?
Ich weiß letztlich auch nur, was ich glaube zu wissen.
Eto ... watashi wa baka desu, ne. Honto ni!

muenzsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 08.02.2009, 15:34

Beitragvon muenzsammler » 19.07.2011, 18:38

hallo und willkommen im Forum,

ich geh nun mal nicht genau und detailiert auf deine Fragen ein aber im groben ist es doch immer so.

Dieses hier ist ein Forum für eine bestimmte Anlegekategorie / Edelmetall-Klasse.

Hier wird man zu 99% nur Anhänger und Überzeugte finden. Keine großen Kritiker und Pessimisten.

Ich persönlich für mich habe einen großteil meiner bescheidenen Vorsorge in Edelmetalle. Die letzten Jahre konnte man damit leicht gewinn machen.

Aber:

1. das wusste ich vorher nicht ( jedenfalls nicht in dem Ausmaß)
2. Bin ich mir dem Risiko bewusst falls die Preise fallen.
3. Habe ich fast nur Sammlermünzen und bin mir auch diesem Risiko bewusst.


Normalerweise werden ja immer so 5-10% des Depots in EM Anlage geraten.

Ich bin der Meinung, dass jeder selber wissen muss wieviel er von seiner Vorsorge / seinem Vermögen in EM steckt.

Persönlich denke ich, dass man mit Silbermünzen jeder größe und bei Sammlermünzen mit den Lunaren nichts falsch machen kann und die nächsten 5-10 Jahre oder länger nichts falsch macht. Aber meine Hand dafür ins Feuer legen würde ich nicht. Hab halt keine funktionierende Glaskugel zuhause wie so mancher Guru.

Gruß, Münzsammler
Erfolgreich gehandelt mit:
1. Skorpi1966
2. Rucky
3. Silberassel
4. Silbernase

Benutzeravatar
Lunarjäger
Moderator
Beiträge: 8187
Registriert: 17.09.2008, 21:02
Wohnort: Im Dunkeln

Beitragvon Lunarjäger » 19.07.2011, 18:41

@ Schatzsucher!
Ein herzliches Willkommen hier und danke für dein Eingansposting!

Du hast da ganz schön was an Fragen zusammen getragen. Aber auch schon selbst einige beantworten können.
Da auf alles drauf einzugehen würde das ganze Forum von neuem starten.

Halte es wie die meisten hier!
Nur vom EM Kapital.
80% Silber
10er, AE´S, ML oder PM und ein bisl Lunare und Pandas
20% in Gold
ab 1/4oz Aufwärts, Barren oder Münzen ist egal.
Wichtig ist immer regelmässig kaufen.

Und lass dich bitte nicht von dem Gehype hier anstecken!
Nichts ist immer zu 100% sicher smilie_22
Ich komme noch früh genug zu spät!

Benutzeravatar
Argentusminimax
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 253
Registriert: 29.04.2011, 15:05
Kontaktdaten:

Beitragvon Argentusminimax » 19.07.2011, 18:49

Hallo Schatzsucher,
was die 10€ Münzen angeht liegst du meiner Ansicht nach richtig mit der Versicherung nach unten hin.
Aber du hattest auch geschrieben das der Preis für Silber auch sinken kann und das ein Philamoniker dann möglicherweise nicht mehr viel wert sei.
Dazu möchte ich dir folgendes sagen und zwar sammel und investiere ich seit ca.knapp über einem Jahr in Silber und Silbermünzen.
Ich hatte mich auch vorher so gut es geht informiert und schlau gemacht.
Auch war ich unsicher ob dies der richtige Weg für mich ist,klar war mir nur das die Euros in meiner Tasche ständig an Wert verlieren und letztlich die schlechteste Möglichkeit sind um meine geleistete Arbeitskraft langfristig zukonservieren.
Dann habe ich mir vorsichtig meine ersten Philharmoniker bestellt.
Als ich die dann zum ersten mal in der Hand hatte,und mir dagegen die Euroscheine anschaute, habe ich erst mal richtig begriffen worum es beim Edelmetall kauf überhaubt geht.

Meinst du eine Silbermünze kann jemals so weit im Wert sinken das sie weniger Wert ist als ein Stück Papier ? Worüber dann auch noch solche Figuren wie Merkel und Schäuble bestimmen wieviel es nächste Woche noch wert ist?

Kauf dir ein paar Unzen und mach dir dein eigenes Bild,und informier dich immer weiter. Dann wirst du deine eigene Ansicht zu den Dingen entwickeln,und vieleicht auch Spaß beim sammeln entwickeln und auch dann die Münzen entdecken die dir am besten gefallen.
Aber vorsicht Suchtgefahr smilie_16


Gruß A.
„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ (Mahatma Gandhi)

Benutzeravatar
harley
Silber-Guru
Beiträge: 4406
Registriert: 21.01.2011, 19:28
Wohnort: NRW

Beitragvon harley » 19.07.2011, 18:55

ich habe mal (noch zu 925er Zeiten) einen Kollegen überredet doch einige Gedenkzehner zu kaufen. Letzlich hat ihn das Nominal von 10€ überzeugt...und an den Kursphantasien für Silber hat er auch Spass :wink:

Meine Meinung, viel verkehrt machen kannst du mit den 925er nicht, selbst die 625er Liszt haben für mich Potential
mittlerweile weit über 50 positive Forumsbewertungen
-----------------------

tdklaus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 13.09.2010, 14:38

Beitragvon tdklaus » 19.07.2011, 19:10

SilberZug hat geschrieben:Und nein, diesen hohem Norminalwert gibt es sonst nirgendwo.
...
Warum soll sie also jemand für weniger verkaufen?


zB Frankreich 100€ Herkules....

und der bisher unerwähnte Haken an den deutschen Silberzehnern: nur in D sind sie 10€ wert. Wem der Weg zur Bank zu mühsam ist (zB von Malle aus) der gibt sie evt. schon auch unter 10€ ab, entsprechenden Silberkurs vorausgesetzt.

Aber andersrum gefragt: warum sollte jemand, der dem Euro nicht mehr traut (und deshalb EM kauft) für "Nennwertabsicherung" auch noch bares Geld ausgeben?

Ich sehe für die Zehner nur zwei sinnvolle Anlageszenarien:
- Silberinvestment (wenn unter Schmelzpreis zu kriegen, genau wie alte 5DM, RM etc.)
- Kombination von Barreserve und EM (nur wenn man sie noch für 10€ eingesammelt hat)
--
tdklaus
erfolgreich gehandelt mit: ceca2000, Markus83, Schatzhauser, ridimi, megane26, Kursprophet, aurelian, mn0172, kudahura

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6689
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Beitragvon Der Telefonmann » 19.07.2011, 19:27

@ Schatzsucher

Mit dem Silberzehnern kannst Du meineserachtens absolut nichts falsch machen. Ich habe meine Bestände in den letzen Monaten auch durch die Silberzehner ergänzt. Ich teile Deine Meinung, daß Silber durchaus auch nocheinmal einen herben Rücksetzer machen könnte (z.B. den deflationären Schock). Die langfristige Entwicklung geht hoffentlich in Richtung Norden. :lol:
Hier im Forum sind natürlich einige Silberbullen unterwegs. Viele von denen sind echt lustig und verstrahlt 8) .
Als Beispiel kannst Du gerne die Aussage von Argentusminimax aus diesem Thread nehmen (Meinst du eine Silbermünze kann jemals so weit im Wert sinken das sie weniger Wert ist als ein Stück Papier ?). Meinst Du er würde Dir aktuell einen 500-Euro Papierfetzen für eine Silberunze geben ?

Gruß an alle Verstrahlten vom

Bild

Benutzeravatar
Schatzsucher
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 16.07.2011, 22:27

Antworten

Beitragvon Schatzsucher » 19.07.2011, 19:57

Da hab ich ja ganz schön was losgetreten smilie_01 schön dass sich hier soviele an der Diskussion beteiligen.

Ich versuch mal an ein paar Antworten anzuknüpfen :)

So interessant eine Absicherung durch hohen Nennwert auch erscheinen mag, gegenüber klassischen Anlagemünzen wie dem Philharmoniker oder Maple Leaf haben die Silberzehner auch einige gravierende Nachteile: eine geringerwertige Legierung (925/1000), fehlende Angabe des Feingehalts, fehlende Angabe des Feingewichts, mangelnde internationale Verbreitung und Bekanntheit.


Find ich ein paar gute Argumente. Mir ist klar dass (im Normalfall) eine höher wertige Legierung von Vorteil ist (ich denke wegen dem Aufwand fürs einschmelzen?), aber ist man mit 925er Silber da nicht schon ziemlich "nah" an den üblichen Anlagemünzen ? (ich weiß dass er hier höher liegt aber macht dass dann wirklich noch einen Unterschied?).

Den Aspekt mit der Bekanntheit und wie später von einem andern User aufgegriffen, dass die Münzen nur hier in Deutschland auch 10 € wert sind find ich auch interessant.

Letzendlich sind das jedoch alles nur Argumente die zählen, falls der Euro (in absehbarer Zeit) crasht und der Norminalwert somit hinfällig wird. Denn egal ob der Zehner bekannt ist oder nicht, die Bank wird mir meine 10 € dafür geben müssen wenn ich sie haben möchte. Somit hat man ein (Norminal) Verlustrisiko von höchsttens 30 %. (falls man die 10er derzeit für 15 kauft)


Selbst wenn der Silberpreis jetzt auf einmal wieder halbiert kannst du dir sicher sein, das die 10 Euro Münzen immer noch für 11-12 Euro gehandelt werden(Sammlerstücke außen vorgenommen). Allerdings, wenn der Preis weiter steigt, bist du mit normalen Bullions besser bedient. Die werden einfach näher am Spot gehandelt.


Inwiefern werden diese näher am Spot gehandelt ? Ich sehe nur wie die 10er sehr Nahe am Spot gehandelt werden (sogar oft fast schon exakt). Weshalb sollten diese dann bei steigendem Kurs nich ebenfalls noch nahe am Spot bleiben ?


Hier wird man zu 99% nur Anhänger und Überzeugte finden. Keine großen Kritiker und Pessimisten.


Hatte ich in meinem Anfangspost ja auch erwähnt. Wird wohl daran liegen dass hier einfach schon viele Gewinne (und das wohl wie du - ohne es "geplant" zu haben) gemacht haben und jetzt einfach in euphorie schweben.

Aber andersrum gefragt: warum sollte jemand, der dem Euro nicht mehr traut (und deshalb EM kauft) für "Nennwertabsicherung" auch noch bares Geld ausgeben?


Ich glaube nicht an den Euro aber ich glaube auch nicht (wie man bei manchen meinen mag) dass die welt (und auch nicht der euro) heute oder morgen kollabiert, deswegen die Nennwertabsicherung. Aber welchen Preis sollte man dafür zahlen ? mit knapp 15-16 € liegt der Preis sehr nahe am Spot - rein vom Preis geben sich die 10er und Anlagemünzen eigentlich nichts.


@ Der Telefonmann: Danke ich werds versuchen ;) deswegen auch der Beitrag hier - nur um zu schauen ob ich noch klar denken kann.


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast