Aktuelle Zeit: 02.03.2021, 18:54

Silber.de Forum

Briefmarken

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

jemir
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 22.05.2013, 12:34

Beitragvon jemir » 26.11.2013, 22:24

Schön zu hören das die Preise wieder anziehen, ich gedenke nämlich seit einer gewissen Zeit meine Sammlung zu versilbern (wortwörtlich). Falls jemand Interesse an SBZ Spitzen hat, dann bitte einfach anfragen :)

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1389
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Beitragvon amabhuku » 27.11.2013, 10:50

jemir hat geschrieben:Schön zu hören das die Preise wieder anziehen, ich gedenke nämlich seit einer gewissen Zeit meine Sammlung zu versilbern (wortwörtlich). Falls jemand Interesse an SBZ Spitzen hat, dann bitte einfach anfragen :)


Ja? Eher nicht.
China holt das nach, was der brave Bundesbürger in den 60er - 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gemacht hat. Papiergeld in Papierwertmarken tauschen.
Alle andere Massenware, 99,9% aller Briefmarken, wird heute bestenfalls zum Kilopreis gehandelt.

Schönes Hobby und eine effektive Geldverbrennmaschine.
Der Nemax war Kinderkrippe dagegen.
:)

@ricIII was zahlst du z.B. für eine solche Briefmarke mit gesuchtem Ortsstempel, perfekt erhalten?
Ohne Ausflüchte. :wink:

jemir
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 22.05.2013, 12:34

Beitragvon jemir » 27.11.2013, 12:26

Nimms mir nicht übel, aber das war nur sinnloses Geschwätz gerade von jemand der maximal weiß das Briefmarken meist Zacken haben.^^
Wenn Briefmarken zum Kilopreis gehandelt werden, dann drucken die Auktionshäuser regelmäßig Ihre Kataloge mit meist mindestens dreistelligen Startgeboten natürlich nur zum Spass, weil kaufen tut ja eh keiner was.

Genauso Deine Preisanfrage. Gegenfrage: Was gibst Du für ein Auto mit Berliner Kennzeichen? Genauso sinnfrei wie Deine Frage. Wenn Du sowas zu verkaufen hast, dann Karten auf den Tisch (welche Marke/welcher Stempel/Scan dazu) anderenfalls kommt nie ein realistisches Angebot zustande.

betta splendens
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 796
Registriert: 23.11.2011, 10:21

Beitragvon betta splendens » 27.11.2013, 13:57

jemir hat geschrieben:Wenn Briefmarken zum Kilopreis gehandelt werden, dann drucken die Auktionshäuser regelmäßig Ihre Kataloge mit meist mindestens dreistelligen Startgeboten natürlich nur zum Spass, weil kaufen tut ja eh keiner was.

Auktionshäuser wissen (meist) was sie ankaufen und was etwas auf der Auktion bringt. Besagter Schund kommt denen nicht ins Haus. Hochwertiges sicherlich.

jemir hat geschrieben:Genauso Deine Preisanfrage. Gegenfrage: Was gibst Du für ein Auto mit Berliner Kennzeichen? Genauso sinnfrei wie Deine Frage. Wenn Du sowas zu verkaufen hast, dann Karten auf den Tisch (welche Marke/welcher Stempel/Scan dazu) anderenfalls kommt nie ein realistisches Angebot zustande.

Verhandeln und Geschäfte macht man nicht öffentlich im Forum, dafür gibt es PN
Erfolgreich gehandelt mit: Kursprophet, holzbaum15, Kluberer, sbaenky, gloriosa, silberfinger007, area51berlin, Silberbär, Satori, friendly, reddshund, Maracuja, baileys23, spike1, And_S, chz1987, SilverEM, una onza plata pura, muenzfuchs, winterherz, HerrHansen, arsulah,flo, SnOOpY78, mambo

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1389
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Beitragvon amabhuku » 27.11.2013, 14:40

Die Tonnage an ausgegebenen Briefmaren kennt wohl niemand exakt.
Es werden Tausende sein.

Hochwertige Marken sind eben nun einmal das zehntel Prozent.

Natürlich kann man Briefmarken kiloweise kaufen, nicht nur bei Auktionshäusern.

jemir, dann verkauf doch einfach deine Marken. Die Leute werden sich darum reissen.

Wenn jemand hier öffentlich schreibt das er bestimmte Marken sucht, ist es auch normal das man genauso fragt, was derjenige unter geringem Preis versteht.
Ich denke eben sozial; es interessiert bestimmt nicht nur mich.
Bei zu geringem Preis würde ich gar nicht anfangen zu suchen.

jemir
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 22.05.2013, 12:34

Beitragvon jemir » 27.11.2013, 15:08

amabhuku hat geschrieben:jemir, dann verkauf doch einfach deine Marken. Die Leute werden sich darum reissen.


Verkaufen werde ich sicherlich, ein Auktionshaus war auch schon mal da zur Begutachtung und wollte sogar vorab schon nen netten fünfstelligen Betrag da lassen. Von daher darfst Du davon ausgehen, dass sich da genug für Leute interessieren und ich nicht besagte Kiloware da habe. Ich überlege jedoch ob ich es erstmal über die Bucht versuche, da die Aufgelder ja teilweise bei Auktionshäusern auch für den Verkäufer heftig sind. Die Zeit so um Weihnachten erscheint mir auch ein guter Verkaufszeitpunkt...

Benutzeravatar
Jules
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 21.11.2012, 20:03

Beitragvon Jules » 27.11.2013, 15:26

ja, die Briefmarkensammler sterben (leider) aus, war damals ein schönes (teures) Hobby...

jemir
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 22.05.2013, 12:34

Beitragvon jemir » 27.11.2013, 16:18

auch das ist ein Grund warum ich meine Sammlung abstossen will

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1389
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Beitragvon amabhuku » 27.11.2013, 16:57

jemir hat geschrieben:
amabhuku hat geschrieben:jemir, dann verkauf doch einfach deine Marken. Die Leute werden sich darum reissen.


Verkaufen werde ich sicherlich, ein Auktionshaus war auch schon mal da zur Begutachtung und wollte sogar vorab schon nen netten fünfstelligen Betrag da lassen.


Das Angebot hätte ich angenommen, sofort.
Die nächsten paar hundert Jahre werden sie eher wertloser.
Es gäbe nur noch die Möglichkeit das irgendwann Außerirdische Interesse anmelden.

Wenn jemand immer schön seit den 60er Jahren seine 60 DM pro Monat für postfrische Marken abgedrückt hat, so hat er etwa 22 000 DM ausgegeben.
Mit Zinsen könnten es 30 000 geworden sein.
Heute werden postfrische Komplettsammlungen BRD für um die 1000 Euro verkauft, mehr habe ich noch nicht gehört.
Ein Elend.

Die Unze Gold kostete bis 1971 um 35 Dollar. Danach nicht viel mehr bis 1980.
Kann man sich leicht ausrechnen.
Das wäre bei gleichem Geldeinsatz heute eine erkleckliche Summe, da könnte man von der Substanz leben.
Von den gezackten Anlutschbaren, von denen ich keine Ahnung habe, nicht.
Jetzt mal auf die postfrischen bezogen, wo von Vorfahren immer die Vererbung der Sammlung bei Wohlverhalten angedroht wurde.
Eine Totgeburt als solches.

jemir
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 22.05.2013, 12:34

Beitragvon jemir » 27.11.2013, 17:28

amabhuku hat geschrieben:Das Angebot hätte ich angenommen, sofort.
Die nächsten paar hundert Jahre werden sie eher wertloser.
Es gäbe nur noch die Möglichkeit das irgendwann Außerirdische Interesse anmelden.


Annehmen kann ich das Angebot immer noch, ich wills jetzt aber erstmal über die Bucht versuchen da ich mir da höhere Erträge verspreche. Ins Auktionshaus kommen dann die absoluten Spitzen wo man auch die passenden Käufer für braucht...
Ich glaube kaum das jemand für eine Marke 5k+ bei ebay ausgibt...

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Beitragvon Ric III » 27.11.2013, 18:54

amabhuku hat geschrieben:

@ricIII was zahlst du z.B. für eine solche Briefmarke mit gesuchtem Ortsstempel, perfekt erhalten?
Ohne Ausflüchte. :wink:


Gehen wir ma von dem Fall aus daß der Stempel auf einer Standartmarke prangt welche im Centbereich notiert:

Da hangele ch mich grob am "Müller"entlang.

Von 50 Cent(und das ist dann meist eher mein guter Wille+mein Sammlerintresse)bis hin zu mittleren dreistelligen Summen.
Natürlich in 99,95% der Fälle näher an Ersterem.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Beitragvon Ric III » 27.11.2013, 19:06

amabhuku hat geschrieben:
Wenn jemand immer schön seit den 60er Jahren seine 60 DM pro Monat für postfrische Marken abgedrückt hat, so hat er etwa 22 000 DM ausgegeben.
Mit Zinsen könnten es 30 000 geworden sein.
Heute werden postfrische Komplettsammlungen BRD für um die 1000 Euro verkauft, mehr habe ich noch nicht gehört.
Ein Elend.



Wobei von den 1000 Öcken der Löwenanteil ohnehin auf die Jahre bis 55 entfällt.Der Rest ist (fast)nur als Dreingabe aufzufassen.

Da die Zahl der Sammler weiter sinken wird dürfte der Preis da auch weiterhin fallen.Selbst bei den frühen Jahren.

Aber selbst solch einstige Schätzelein wie Posthorn + Co. sind im Grunde eben immer noch lange nicht die reale Marktspitze.

Die andere Seite der Wahrheit ist eben die Tatsache daß es innerhalb der deutlich kleiner werdenden Sammlerschaft eine immer größer werdende Gruppe finanzstarker Spezialsammler gibt.
Gibt sogar deutsche Gebiete welche in den letzten 5 Jahren preilich eher anziehen.
Das was Opa Herbert in den 60ern und 70ern sowie Onkel Hein in den 70ern und 80ern so sammelte zählt gewiß nicht darunter.

silberschatzimsee
Silber-Guru
Beiträge: 2186
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Beitragvon silberschatzimsee » 30.11.2013, 05:28

.
Zuletzt geändert von silberschatzimsee am 16.02.2020, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.

[email protected]

Beitragvon [email protected] » 30.11.2013, 10:05

silberschatzimsee hat geschrieben:Meine Hoffnung ist ja das viele sterben,...........

:roll:
Meine auch.
So ca. 6 Milliarden.
Dann wäre mal für eine Zeit lang Ruhe im Karton.

geheimesMuseum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 12.02.2013, 11:41
Wohnort: Regensburg

Beitragvon geheimesMuseum » 30.11.2013, 11:54

[email protected] hat geschrieben:
silberschatzimsee hat geschrieben:Meine Hoffnung ist ja das viele sterben,...........

:roll:
Meine auch.
So ca. 6 Milliarden.
Dann wäre mal für eine Zeit lang Ruhe im Karton.


smilie_02

genau [email protected],
nur wir zwei nicht, weil uns erhält die Bosheit frisch!

smilie_11


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste