Aktuelle Zeit: 21.07.2024, 22:47

SILBER.DE Forum

Wo jetzt investieren?

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 845
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon CasaGrande » 19.03.2024, 11:04

domrepp » 18.03.2024, 16:20 hat geschrieben:Stimmt schon. Aber derartige Aktien kauft man auch nicht wirklich wegen der Dividende. Der Kurs ist derzeit mMn interessant.Auf LVMH z. B. würde ich um keinen Preis verzichten wollen, Steuer hin oder her...

Hab's gesehen ... Dividende ist hier nicht das Thema und der Kurs ist durchaus interessant, obwohl wir hier m.E. das Ende der Abwärtsbewegung noch nicht gesehen haben.
Allerdings habe ich mich nur wenig mit dem Papier befasst, hege stattdessen aufgrund der Steuerthematik eine persönliche Abneigung gegen franz. Aktien und stelle somit keine belastbare Quelle dar. 8)

Anzeigen
SILBER.DE Forum
Benutzeravatar
Nappo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 365
Registriert: 30.03.2013, 15:40

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Nappo » 19.03.2024, 11:41

Wegen der vormaligen Frage nach der Aktie von Douglas, hier ein Ausschnitt aus meinem Aktien-Newsletter der WELT:

 Die Parfümeriekette Douglas wagt den Gang auf das Börsenparkett. Bis heute kann man noch zeichnen und dann verspricht der erste Handelstag, der morgige Donnerstag, Hochspannung. Insgesamt sollen 34,6 Millionen Douglas-Aktien an den Markt kommen. Damit ist es der größte Börsengang seit Porsche im Herbst 2022.

Die Düsseldorfer bezeichnen sich selbst als Europas führender Omnichannel-Anbieter für Premium-Beauty. Im letzten Geschäftsjahr 2022/23 schaffte Douglas einen bereinigten Konzernumsatz von 4,1 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von rund zwölf Prozent. Der bereinigte Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (das bereinigte EBITDA) wurde mit 726 Millionen Euro angegeben. Der Jahresüberschuss lag in dem Geschäftsjahr bei 16,7 Millionen Euro, nach minus 313,8 Millionen Euro im Vorjahr. 

Warum das wichtig ist: Für diesen Einzelhändler mit einem leicht positiven Jahresüberschuss (allerdings mit deutlich positiver Tendenz) wird jetzt also eine Bewertung von 3,1 Milliarden Euro aufgerufen. Dieser Börsenwert ergibt sich, wenn man vom oberen Ende der Preisspanne von 26 bis 30 Euro pro Anteilschein ausgeht. 

Von den Konsortialbanken, die den IPO organisieren, heißt es, dass die Douglas-Aktie bereits mehrfach überzeichnet sei. Das könnte daran liegen, dass sich wichtige Wettbewerber zuletzt gut entwickelt haben. Der amerikanische Parfümeriekettenmarktführer Ultra Beauty hat dieses Jahr schon ein Zehntel an Wert gewonnen. Ultra Beauty hat einen Börsenwert von knapp 26 Milliarden Euro.

Zur Einordnung: Douglas hat 1850 Geschäfte, Ultra Beauty zählt 1355 Stores. Ultra Beauty macht mehr als zehn Milliarden Dollar Umsatz – also doppelt so viel wie Douglas. Bei den Düsseldorfern wäre also noch Luft nach oben. Die Märkte in den USA und Deutschland sind allerdings nicht eins zu eins vergleichbar. Es gibt Unterschiede bei den Konsumtrends und der Bewertung von Börsenfirmen.

Was Sie sonst noch wissen müssen: Die deutsche Parfümeriekette Douglas sitzt auf einem Schuldenberg von mehr als drei Milliarden Euro. Damit liegt der Verschuldungsgrad bei einem Faktor von 4,7. Die Schulden sollen durch den Börsengang abgebaut werden. Der IPO soll allerdings nur 900 Millionen Euro in die Kasse spülen. Es werden also noch mehr als zwei Milliarden Euro Schulden übrigbleiben. 

Sei smart: Beauty und Beautyprodukte sind an der Börse mittelmäßig gefragt. L’Oréal und Coty notieren nicht nennenswert höher als Ende 2023, die japanische Shiseido liegt sogar im Minus. Andererseits hat LVMH mit Beautymarken wie Sephora sogar ein Plus von 16 Prozent geschafft. Mit Blick auf Ultra Beauty und LVMH könnte man also davon ausgehen, dass Douglas nach dem Börsengang Potenzial hat. 

Es spricht noch etwas dafür, dass der Douglas-Börsengang ein Erfolg wird: Die letzten IPOs in Deutschland konnten sich sehen lassen: Schott Pharma hat sein Zeichnen einen Gewinn von 48 Prozent gebracht. Wer beim unkonventionelleren Börsengang von Renk Anfang März in den ersten Handelsstunden zugegriffen hat, liegt fast 60 Prozent im Plus.

- Also als Fazit bedeutet das für mich, dass es nichts für mich ist.
https://www.podcast.de/podcast/908466/

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 19.03.2024, 12:10

... gerade die Schulden können für viele AGs zum Problem auf der Ertragsseite werden.

Wenn die Zinsbindungen der günstigen Kredite auslaufen und zu deutlich höheren Zinsen verlängert werden müssen, drückt das die Gewinne.

Rhenanus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 800
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Rhenanus » 19.03.2024, 13:01

@ Hannoveraner
"Interessante Liste hast du da. Gibt es dazu eine Quelle um zu sehen was da alles hintersteckt und wie die aktuellen Daten sind.
Es gibt zu solchen Themen etliche Statistiken . Hier einmal das Thema Lebensqualitätsindikatoren.

https://ec-europa-eu.translate.goog/eur ... ed%20their,)%20and%20Greece%20(6.7).

Hier ist Deutschland am hinteren Ende .
In den Pisa Studien schneiden wir immer schlechter ab.
Rentenniveau sinkt im Vergleich usw usw"


Ich schicke dazu mal eine PN, um hier nicht zu stören.

Benutzeravatar
Schwarzmarkt
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 12.06.2017, 21:18

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schwarzmarkt » 19.03.2024, 18:46

Deutschland ist offiziell eine Bananrepublik. In vielen Bereichen bereits eine DDR 2.0 wenn man so will. Was korrupte Politiker und generell viele Boomer und Medienweiber absondern hat nichts mit der Realität zu tun. Ausblenden und auf Datenlage konzentrieren. In D fließt seit langem Scheiße nach oben statt abzusteigen weil es die unproduktive Bürokratenkaste an den Hebeln der Macht so will. Legitimiert wird das Ganze durch den deutschen Durchschnittstrottel der von nichts Ahnung aber zu allem eine Meinung hat. Die Details verkneife ich mir jetzt. Ich gehe aber davon aus das es progressiv schlimmer wird denn in Deutschland regieren Korruption, Idiotie & Selbstüberschätzung. Wer Kompetenz durch Günstlinge, Speichellecker, Jasager, Quotenweiber und Hautfarbe ersetzt ist letztedlich selbst ein dummer sozialistischer Rassist. Bei den meisten deutschen Politikern scheint die einzige Qualifikation ihre pro-amerikanische Haltung zu sein. Und so nimmt die Zersetzung weiter ihren Lauf.

Ich will noch mal was Generelles erwähnen. Steigende Preise und Papierwerte sind eine Funktion einer steigenden Währungsmenge bzw. Entwertung der Währung. Alle bisherigen Währungen sind gescheitert und manchmal verschwinden ganze Imperien. Wer keine Edelmetalle besitzt oder gar jetzt verkauft hat keine Ahnung der Vorgänge und das wir uns in der exponentiellen Phase der schuldenfinanzierten Pseudorealität befinden. Es gibt viele Artikel, Grafiken und Videos zum Thema aber ich will nur mal die stagnierende Produktivität Deutschlands aufzeigen. Mehr als Stagnation hat die nach oben fließende Scheiße die letzten 20 Jahre nicht hinbekommen. Reale Stagnation in Verbindung mit explodierender Währungsmenge und Masseneinwanderung. Wer da den Fehler nicht findet hat letztendlich wenig Ahnung von Volkswirtschaft. Diese Entwicklung ist nicht gut um es mild auszudrücken. Alle Metriken deuten auf große Veränderungen hin. Ein paar Stühle auf der Titanic zu verrücken werden die Probleme nicht lösen.

Um zum Thema zurück zu kommen. Physisches Gold und Silber sind unerlässlich um im potentiell kommenden Chaos handlungsfähig zu bleiben. Wer noch keinen Bestand hat sollte anfangen zu akkumulieren. Vorzugsweise Münzen nahe am Spot. Ein aktiver Lebensstil ist auch nicht verkehrt damit die kommenden Veränderungen einen nicht wie ein Dieb in der Nacht überfallen. Das Gesamtpaket muß stimmen. Ein gebrechlicher Fettsack oder ein nikotinabhängiger Tattergreis mit einer Tonne Gold wird nicht überleben.
Dateianhänge
2024-03-02 20_41_01-Germany Productivity - Brave.png

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 19.03.2024, 23:14

Du hattest diesen interessanten Thread sachlich im August 2020 eröffnet.

Willst Du ihn nun mit einem von Fäkalsprache geprägten Frustposting beenden?

slts
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 15.03.2014, 10:05

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon slts » 19.03.2024, 23:18

Schwarzmarkt » 19.03.2024, 18:46 hat geschrieben:Deutschland ist offiziell eine Bananrepublik. In vielen Bereichen bereits eine DDR 2.0 wenn man so will...


Was Du da schreibst finde ich wirklich übel.
Nur leider muss ich Dir in allen Punkten Recht geben.

Dass Deutschland schon bereit für eine Politikwende ist glaube ich nicht. Das wird wie von Dir beschrieben erst mal vor die Wand fahren müssen bevor es dem Letzten klar wird wohin die bürokratisch-sozialistisch-grünen Experimente führen.

RIP FDP. Welcome Sachwerte: Edelmetalle, Aktien, Bitcoin, etc ...

Ich bin vorbereitet aber hoffe dennoch auf ein Wunder.

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 20.03.2024, 08:44

Vorbereitet sein ist der entscheidende Punkt.

Letztendlich bereiten sich viele hier schon seit Jahr(zehnt)en auf dieses Szenario vor (mich eingeschlossen). Viele Jahre kam es weniger schlimm als befürchtet (wie lange prognostiziert der Krall jetzt den Crash schon?) aber seit der Ampel hat sich doch Einiges dramatisch beschleunigt, und Vieles was politsich beschlossen wird, ist mit dem gesunden Menschenverstand nicht nachzuvollziehen.

Aber es bringt Niemanden auch nur 1 mm weiter, sich zu radikalisieren oder frustriert mit Fäkalausdrücken um sich zu werfen.

Da verwendet man seine Energie besser darauf, die Lage sachlich zu analysieren und sich Gedanken zu machen, wie man für sich am Besten darauf reagiert. Nur mit sachlichem Verstand trifft man vernünftige Entscheidungen. Gefühle wie Wut und Zorn sind da eher kontraproduktiv.

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 845
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon CasaGrande » 20.03.2024, 09:43

Das liest sich alles gefällig und honorig ... und trifft zum größten Teil den Punkt.
Allerdings möchte ich bezüglich des Zorns und vernünftiger Entscheidungen Papst Gregor I. zitieren:
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 20.03.2024, 09:57

... und wie soll man sich dem "Bösen" politisch mit Zorn entgegenstellen?

Sicher nicht dadurch, dass man eine Partei wählt, mit der Keiner koaliert. Damit bringt man zwar seine Unzufriedenheit zum Ausdruck, aber man erreicht nichts.

Im Gegenteil, wenn ich mir die Wahlumfragen so ansehe, wird die nächste Bundesregierung noch schlimmer als die Aktuelle, weil hier dann Parteien koalieren müssen, deren einzige Gemeinsamkeit darin besteht, eine Regierungsbeteiligung der AfD zu verhindern.

Das heißt, es wird entweder eine geduldete Minderheitsregierung geben, oder es müssen Parteien koalieren, die noch weniger zusammenpassen als die aktuelle Koalition.

Dadurch kann und wird sich nichts zum Besseren ändern.

SeliPeti
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 02.11.2022, 11:13

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon SeliPeti » 20.03.2024, 10:32

Schwarzmarkt » 19.03.2024, 18:46 hat geschrieben:Deutschland ist offiziell eine Bananrepublik. In vielen Bereichen bereits eine DDR 2.0 wenn man so will. Was korrupte Politiker und generell viele Boomer und Medienweiber absondern hat nichts mit der Realität zu tun. Ausblenden und auf Datenlage konzentrieren. In D fließt seit langem Scheiße nach oben statt abzusteigen weil es die unproduktive Bürokratenkaste an den Hebeln der Macht so will. Legitimiert wird das Ganze durch den deutschen Durchschnittstrottel der von nichts Ahnung aber zu allem eine Meinung hat. Die Details verkneife ich mir jetzt. Ich gehe aber davon aus das es progressiv schlimmer wird denn in Deutschland regieren Korruption, Idiotie & Selbstüberschätzung. Wer Kompetenz durch Günstlinge, Speichellecker, Jasager, Quotenweiber und Hautfarbe ersetzt ist letztedlich selbst ein dummer sozialistischer Rassist. Bei den meisten deutschen Politikern scheint die einzige Qualifikation ihre pro-amerikanische Haltung zu sein. Und so nimmt die Zersetzung weiter ihren Lauf.

Ich will noch mal was Generelles erwähnen. Steigende Preise und Papierwerte sind eine Funktion einer steigenden Währungsmenge bzw. Entwertung der Währung. Alle bisherigen Währungen sind gescheitert und manchmal verschwinden ganze Imperien. Wer keine Edelmetalle besitzt oder gar jetzt verkauft hat keine Ahnung der Vorgänge und das wir uns in der exponentiellen Phase der schuldenfinanzierten Pseudorealität befinden. Es gibt viele Artikel, Grafiken und Videos zum Thema aber ich will nur mal die stagnierende Produktivität Deutschlands aufzeigen. Mehr als Stagnation hat die nach oben fließende Scheiße die letzten 20 Jahre nicht hinbekommen. Reale Stagnation in Verbindung mit explodierender Währungsmenge und Masseneinwanderung. Wer da den Fehler nicht findet hat letztendlich wenig Ahnung von Volkswirtschaft. Diese Entwicklung ist nicht gut um es mild auszudrücken. Alle Metriken deuten auf große Veränderungen hin. Ein paar Stühle auf der Titanic zu verrücken werden die Probleme nicht lösen.

Um zum Thema zurück zu kommen. Physisches Gold und Silber sind unerlässlich um im potentiell kommenden Chaos handlungsfähig zu bleiben. Wer noch keinen Bestand hat sollte anfangen zu akkumulieren. Vorzugsweise Münzen nahe am Spot. Ein aktiver Lebensstil ist auch nicht verkehrt damit die kommenden Veränderungen einen nicht wie ein Dieb in der Nacht überfallen. Das Gesamtpaket muß stimmen. Ein gebrechlicher Fettsack oder ein nikotinabhängiger Tattergreis mit einer Tonne Gold wird nicht überleben.

Da kann ich nur sagen,du hast zu 100 Prozent recht,und wer das anders sieht,der gehört zu dieser Art Mensch die du treffend in deinem Post beschreibst smilie_01 smilie_02

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 845
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon CasaGrande » 20.03.2024, 10:34

Schubidu » 20.03.2024, 09:57 hat geschrieben:... und wie soll man sich dem "Bösen" politisch mit Zorn entgegenstellen?...

Es geht mir nicht um die Definition des "Bösen", sondern darum den Zorn im Unterschied zur blinden Wut als eine kreative Kraft wahrzunehmen.

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 20.03.2024, 10:50

... aber doch nur dann, wenn man eine Möglichkeit der Einflußnahme hat, sonst hilft die ganze Kreativität nichts.

Das Problem hier ist politischer Natur und da hat das Individuum keine Möglichkeit der Einflußnahme.

Letztendlich ist die Kreativität doch da gefordert, wo es darum geht, sich die individuelle Reaktion zu überlegen.

Ich habe mich durch die Politik der letzten Jahre von Immos getrennt, die unter den neuen Voraussetzungen für mich keine Perspektive mehr dargestellt haben. Das bringt mir mehr, als in Foren rumzuschimpfen.

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 737
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Panik95 » 20.03.2024, 11:15

Schwarzmarkt ein mit sich und seiner Umwelt unzufriedener deutscher Otto.
Panik verbreiten und alles schlecht reden ohne eine Lösung parat zu haben ist nicht zielführend.
Ich sehe auch viele Probleme die wir in Deutschland haben,als Eigenheimbesitzer stehen mir beim Thema Energiewende die Haare zu Berge.
Wir haben die Politiker frei gewählt,ändern wird sich die nächsten Jahre mit Sicherheit nicht viel,da spielt es keine Rolle ob ein paar Milliarden Steuergeld in der Ukraine verpulvert werden oder das Land mit Windrädern zugepflastert wird.
Ob dich nach dem großen Knall Gold und Silber rettet bleibt abzuwarten.
Für mich und meine Familie kann ich nur sagen: So gut wie heute ging es uns noch nie.

Bobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 09.05.2014, 15:53
Wohnort: westl. NRW

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Bobby » 20.03.2024, 11:27

Verstehe die Miesmacherei nicht. Früher war alles schlechter: Bausparverträge, Zwischenfinanzierung für 12%, Keine Jobs, hunderte Bewerber auf ein paar Ausbildungsstellen.

Die alten Gebäude gehören saniert, und zwar schnell. Jeder Eigenheimbesitzer kann günstig Kredite für die energetische Sanierung aufnehmen, und wenn nicht weil zu alt oder schlecht gewirtschaftet, soll er die Hütte eben verkaufen, dann reicht es halt nicht für den Unterhalt. Bei nicht selbst genutzten Immobilien ist das noch viel leichter zu stemmen.

Im Moment habe wir doch den perfekten Kapitalmark: Es gibt anständige Zinsen auf Festgeld, niedrige Zinsen fürs Bauen, Renten steigen gut, Löhne steigen gut, Inflation niedrig.

Was wollt ihr?


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste