Aktuelle Zeit: 25.02.2021, 08:15

Silber.de Forum

Wo jetzt investieren?

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6380
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon haehnchen03 » 15.11.2020, 14:15

Ob er kommt ??????
Ob er sich lohnt?
Ich drück mich mal vorsichtig aus. Ich habe schon einige Aktiensplitts mitgemacht, alle haben sich gelohnt.(Waren aber alles Splitts bei Aktien von Rang und Namen)
Das soll natürlich keine Empfehlung sein.
"Lerne fleißig das Einmaleins, so wird dir alle Rechnung gemein" Adam Ries

Anzeigen
Silber.de Forum
Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Panik95 » 18.11.2020, 16:55

Wo jetzt investieren,schwierige Frage.
Immobilien: Die eigenen 4 Wände sind vorhanden und bezahlt,weitere wegen Unkenntnis und Klumpenbildung eher nicht.
Edelmetalle: Gold erst mal abwarten,es geht leicht abwärts,Sonderangebote ja,Mengen nein.
Silber,Palladium,Platin physisch zu teuer,eher ETCs.
Aktien:Der Zug ist im Moment abgefahren,Chancen und Kursrücksetzer nutzen,evtl. bei einer Lockdown Verlängerung oder Verschärfung günstigen Einstieg nutzen.Einfach mal das Depot aufräumen und den Cash Bestand anheben.
Keine Hektik,kein Stress,die Crash-Propheten ausblenden,Coronaregeln beachten,USA Wahl ignorieren,
dann klappts auch mit der Geldanlage.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1405
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 18.11.2020, 17:37

Gartenland,
einen Steinwurf vom eigenen Grund entfernt.

Sehr überschaubare Fläche ,sehr überschaubarer Preis.

Silberfranke
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 13.09.2010, 11:38
Wohnort: Franken

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Silberfranke » 18.11.2020, 17:58

Normalerweise werden gerade für diese kleinen Parzellen als "Freizeitgrundstücke" für die Bewohner nahegelegener Städte exorbitante Preise aufgerufen und scheinbar auch zum Teil bezahlt...

Benutzeravatar
marco11111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 387
Registriert: 10.07.2012, 16:09

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon marco11111 » 18.11.2020, 19:39

derleichte » 14.11.2020, 19:21 hat geschrieben:Xiaomi und Gazprom z.b. Xiaomi eröffnet die ersten Läden in Deutschland und die Handys sind schon in den Läden zum kauf, und bei Gazprom wird die Nord Stream 2 eh fertig gebaut 8) an Metall Platin und Gold


Wenn Du es nicht geschrieben hättest, smilie_06

aber ich habe jetzt einen - für unsere Verhältnisse - hohen Betrag in Gazprom ADR investiert. Ähnlich wie beim Grundstocksilber/Gold werden wir diese Dividendenaktie lange halten und wohl nicht mehr so schnell verkaufen.

Ich glaube, dass bei Gazprom jeder politische Mist und die Möglichkeit einer Nichtfertigstellung von NS2 bereits eingepreist ist. Seit Einstandspreis von 3,30 Euro ist die GP ADR jetzt auch bereits gut angelaufen. Auch wenn sie nochmal tiefer fällt, wird weiter aufgestockt.

Das onvista/ariva-Forum ist dabei ganz hilfreich, weil es dort - wie hier ja auch - einige Enthusiasten gibt, die sogar jede Schiffsbewegung um Mukran registrieren, bewerten usw.

Lange Rede, kurzer Sinn; es scheint - und selbst wenn es nur eine Brücke ist - ein oder mehrere Gasjahrzehnte vor uns zu liegen, inkl. Wasserstoffphantasie.

smilie_24

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1405
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 18.11.2020, 19:54

Silberfranke » 18.11.2020, 17:58 hat geschrieben:Normalerweise werden gerade für diese kleinen Parzellen als "Freizeitgrundstücke" für die Bewohner nahegelegener Städte exorbitante Preise aufgerufen und scheinbar auch zum Teil bezahlt...



Einer der zahllosen Vorteile Hinterwäldler zu sein. smilie_06

Bezogen auf die spezifische Gegend war es noch nicht einmal der gaanz große Superschnapp und die Nutzbarkeit des Stücks ist durch seine Hanglage ohnehin beschränkt.

Dennoch,
zusätzliche Fläche im unmittelbaren Nahbereich ist nie verkehrt.

Habe vor einigen Jahren die Gelegenheit verstreichen lassen d i r e k t an eine Fläche der Familie grenzendes Land (allerdings nahezu durchgängig verbuscht) zu kaufen.

War eine Fehlentscheidung.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Panik95 » 18.11.2020, 20:07

Siebenundvierzig900 » 18.11.2020, 17:37 hat geschrieben:Gartenland,
einen Steinwurf vom eigenen Grund entfernt.

Sehr überschaubare Fläche ,sehr überschaubarer Preis.

Zusätzliches Gartenland braucht kein Mensch als Geldanlage.
Der heimische Gemüsegarten ist ein unwirtschaftliches Hobby,in den Kriegsjahren sicher zur Ernährung wichtig,heute lohnt es sich nicht mehr.
Ich habe selbst einen Gemüsegarten und einige Obstbäume,da ich genügend Zeit habe betreibe ich das ganze als Hobby,die Hälfte der Obsternte landet auf dem Müll,was nützen z.B 2 Zentner Mirabellen wenn ich nur 20 kg verwerten kann.
Rote Beete oder Sauerkraut,das Glas für 99 Cent,zu dem Preis kann ich keine Rüben und keinen Kohl selbst pflanzen.
Ich sehe es im ganzen Ort,Gemüsegärten werden zu Rasenflächen,Gelände mit Obstbäumen verwildern und die Vorgärten verkommen zu Steinwüsten.
Junge Familien in der Regel beide berufstätig haben keine Zeit für Gartenanbau und Pflege,für ältere wird es zur Belastung.

Silberfranke
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 13.09.2010, 11:38
Wohnort: Franken

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Silberfranke » 18.11.2020, 20:25

Siebenundvierzig900 » 18.11.2020, 19:54 hat geschrieben:
Silberfranke » 18.11.2020, 17:58 hat geschrieben:Normalerweise werden gerade für diese kleinen Parzellen als "Freizeitgrundstücke" für die Bewohner nahegelegener Städte exorbitante Preise aufgerufen und scheinbar auch zum Teil bezahlt...



Einer der zahllosen Vorteile Hinterwäldler zu sein. smilie_06

Bezogen auf die spezifische Gegend war es noch nicht einmal der gaanz große Superschnapp und die Nutzbarkeit des Stücks ist durch seine Hanglage ohnehin beschränkt.

Dennoch,
zusätzliche Fläche im unmittelbaren Nahbereich ist nie verkehrt.

Habe vor einigen Jahren die Gelegenheit verstreichen lassen d i r e k t an eine Fläche der Familie grenzendes Land (allerdings nahezu durchgängig verbuscht) zu kaufen.

War eine Fehlentscheidung.


Klar, würde mal schätzen, dass 90 % des verkauften Landes im Außenbereich nicht öffentlich angeboten werden. Daher kann man hier als Einheimischer durchaus mal zu realistischen Preisen kaufen. "Rendite" wie an der Börse ist damit natürlich nicht zu erzielen. Für Holz bekommt man nichts mehr und die Pachtpreise sind auch meist Gefälligkeiten außer man verpachtet ans Biogas.

Aber die Preise, die sonst aufgerufen werden, lassen sich nur noch als Liebhaberei rechtfertigen.

Dass das ganze Obst nicht mehr verwertet werden kann, kann ich nur bestätigen. Vieles ist aber als Likör durchaus lagerbar :D

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1405
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 18.11.2020, 21:30

Wir haben in einer anderen Gegend noch reichliche Land aus der Familie. Dort auch etliches noch an Kulturen stehen.

Da hat sich die Verwertungstraditon durchaus erhalten bzw. wurde teils sogar wieder neu daran angeknüpft.

Nope, die neue Fläche ist mit Ausnahme eines kaum noch tragenden Apfelbaums Grünland und soll auch in diesem Sinne dienen.

Was die generelle Verwendung von Gartenland angeht so ist auch dies eine Frage inwiefern ich Interesse daran hege Sinnhaftigkeit,Ästhetik,Wertigkeit,eines Invests auch jenseits der reinen Geldanlage zu definieren.

Ein recht überschaubares Stück altes Gartenland dient freilich nicht als eine € oder $ gedachten Geldanlage mit Renditeabsichten.

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 838
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Outback 1403 » 19.11.2020, 10:46

marco11111 » 18.11.2020, 19:39 hat geschrieben:
derleichte » 14.11.2020, 19:21 hat geschrieben:Xiaomi und Gazprom z.b. Xiaomi eröffnet die ersten Läden in Deutschland und die Handys sind schon in den Läden zum kauf, und bei Gazprom wird die Nord Stream 2 eh fertig gebaut 8) an Metall Platin und Gold


Wenn Du es nicht geschrieben hättest, smilie_06

aber ich habe jetzt einen - für unsere Verhältnisse - hohen Betrag in Gazprom ADR investiert. Ähnlich wie beim Grundstocksilber/Gold werden wir diese Dividendenaktie lange halten und wohl nicht mehr so schnell verkaufen.

Ich glaube, dass bei Gazprom jeder politische Mist und die Möglichkeit einer Nichtfertigstellung von NS2 bereits eingepreist ist. Seit Einstandspreis von 3,30 Euro ist die GP ADR jetzt auch bereits gut angelaufen. Auch wenn sie nochmal tiefer fällt, wird weiter aufgestockt.

Das onvista/ariva-Forum ist dabei ganz hilfreich, weil es dort - wie hier ja auch - einige Enthusiasten gibt, die sogar jede Schiffsbewegung um Mukran registrieren, bewerten usw.

Lange Rede, kurzer Sinn; es scheint - und selbst wenn es nur eine Brücke ist - ein oder mehrere Gasjahrzehnte vor uns zu liegen, inkl. Wasserstoffphantasie.

smilie_24


Gazprom als " tollen Tipp " liest man ja zur Zeit sehr häufig. Ich kann mich im wahrsten Sinne des Wortes nicht so dafür " erwärmen ". In Deutschland kaufst du ADRS, die von Ami-Banken verwaltet werden und wie die ganze Nordstream-Sauce ausgeht, weiß man nicht. Man kann aber recht leicht vorhersagen, wie die nächste Bundesregierung aussehen wird, ich glaube nicht besonders Russlandfreundlich. Ist eine hochpolitische Aktie mit vielen gefährlichen Exposures.

Wenn man schon in den sog. old economy energy Sektor investieren will gibt es politisch und auch bewertungstechnisch gesehen in meinen Augen bessere Alternativen wie z.B. eine Repsol oder halt auch einige Andere. Repsol ist von seinem Tief mal mindestens genauso gut gestiegen wie eine Gazprom, aber du bekommst halt eine " echte Aktie ". Oder man kann sich auch mal in Norwegen umschauen, die norwegische/polnische Pipeline wird zumindest politisch geduldet. Die Alternativen sind vielfältig.

Bedeutet jetzt nicht, dass ich das zum Kauf empfehle, ich bin langfristig eher sekptisch ggü. dem Erdöl-und Gassektor, weil eben politisch etwas ganz Anderes auf der Agenda steht, EON-Aktionäre können ein Lied davon singen, der Buchwert der Aktie wurde komplett zertrümmert, abgesehen von der miesen Kursentwicklung auch fundamental ein großer Scherbenhaufen.

Schwundgeldfluechter
1 Unze Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 22.09.2019, 21:54

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schwundgeldfluechter » 19.11.2020, 11:53

Siebenundvierzig900 » 18.11.2020, 21:30 hat geschrieben:Wir haben in einer anderen Gegend noch reichliche Land aus der Familie. Dort auch etliches noch an Kulturen stehen.


Habe über den Bund Naturschutz auf öffentlichen und privaten Flächen schon Streuobstwiesen neu angelegt, vorhandene abgeerntet, Trockenrasen entbuscht, Feuchtwiesen abgerecht usw. Teilweise unterstützen andernorts auch andere Vereine solche Aufgaben.

Soll nicht heißen, dass man ein komplettes Grundstück in ein Naturschutzgebiet unmwandeln soll, das sähe renditemäßig dann eher mau aus. Aber ggf. teilweise. So ein Häuserl mit Garten, anschließender Obst- und /oder Orchideenwiese hat doch was.

Und wenn es ein Feldweg ist, an dem einseitig Streuobst neu angelegt wird. Rüstige Rentner erhalten Frischluft und Bewegung, sogar Jugendliche wurden schon gesichtet (Sozialstunden wg. frisiertem Mofa).

WhiteWarrior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon WhiteWarrior » 28.01.2021, 12:49

Wo jetzt investieren?

Ich halte es für unumgänglich, dass jeder in eine Cashreserve (Bargeld) investiert. Diese muss für Notfälle reserviert werden. Für ein Ehepaar halte ich 5000 Euro für angebracht, je Kind noch 1000 Euro zusätzlich. Gerne in 200 und 100 Euro Scheinen.

Das Geld auf mehrere Stellen verteilt (niemals alle Eier in einen Korb legen).

Was sind Notfälle?

Geschirrspüler geht kaputt, zwei Tage später der Kühlschrank, am Tag danach fällt am Auto der Auspuff weg. Und schon braucht man ungeplant 3000 Euro.

Oder von heute auf Morgen braucht man für einen durch Karies zerstörten Zahn erst eine Wurzelbehandlung und dann eine Krone, Selbstbehalt 1500 Euro. Wehe dem der dann nicht eine gute private Krankenversicherung hat. Die Woche darauf geht der Laptop kaputt und die frei hängende Kloschüssel an der Wand fängt an zu wackeln und es tropf. Die Kloschüssel hat einen Haarriss. Für den Flaschner braucht man dann nochmals 1500 Euro.

In meinem Umfeld beobachte ich gerade, wie die Leute massiv in Schulden gehen. Normale kleine Notfälle des Alltages führen zu immer und immer mehr Schulden. Die Postbank nimmt bei einem eingeräumten Kontoüberziehungskredit der vorher genehmigt wurde aktuell 8,46 %. Bei einer geduldeten Kontoüberziehung (ohne Genehmigung) 12,60 % Überziehungszinsen.

Immer mehr sind abhängig von Kreditkarten. Deren Sperrung führt dazu, dass nichts mehr zu essen gekauft werden kann, Ehestreit, Frust, Anpumpen von "Freunden", bis zum Wucherkredit im Hinterhof.

Diese Bar-Notreserve muss immer wieder nach Notfällen umgehend aufgefüllt werden. Alles andere hat hinten anzustehen.

Keine Notfälle sind:

Kauf von Edelmetallen - egal welcher Deal, kaputter Fernseher, Pizza bestellen, Amazon-Shoppen usw.

Wer in Edelmetallen investieren möchte kann das gerne tun, aber mit einer eigenen separaten Cash-Reserve.

Wenn ich mitbekomme wie Familienväter mit Krediten in Bitcoin investieren, wie mit überzogenen Konten mit Silber ETF spekuliert wird und wie Leute mit dem Girokonto 10 000 Euro (!) im Minus sind, dann rollen sich mir die Zehennägel nach oben.

Wie gesagt in meinem eigenen Umfeld momentan unbeschreiblich wie das nicht vorhandene Geld verludert wird. Einer meiner Händler spricht seit Jahren von "finazieller Verluderung weiter Teile der Gesellschaft."

Natürlich kann jeder machen was er will. Aber mir hilft die bare Cashreserve seit 30 Jahren immer wieder in Notfällen. Funktioniert sogar bei Stromausfall und wenn die Bank zu hat.
Zuletzt geändert von WhiteWarrior am 28.01.2021, 17:37, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Benutzeravatar
Straati
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 19.03.2019, 21:47

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Straati » 28.01.2021, 14:02

Ich will dir nicht zu nahe treten aber Alter was kennst du für Leute?

Keine Ahnung warum aber trotz deutlich gestiegener Konsumausgaben schaffe ich es immer mein Polster zu halten. Also was mache ich richtig oder deine Bekannten falsch?

Im übrigen habe ich Jahrelang ohne Kühlschrank gelebt und Geschirr in der Spüle gewaschen. 8)
Der, die, das, wer, wie, was, wieso, weshalb, warum,
wer nicht fragt, bleibt dumm!
Aktueller denn je.

Flashlight

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Flashlight » 28.01.2021, 14:34

Was für Leute? Ich würde sagen, ganz normale Leute :shock:

Ich kenne zum Glück nur unnormale Leute, mit wenigen Ausnahmen, die mir auch nicht die Haare vom Kopf fressen...und ich werde dafür sorgen, daß sich das auch nicht zum negativen ändert...

krypto2000
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 23.01.2021, 17:46

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon krypto2000 » 28.01.2021, 15:01

Die jungen Trader mischen die Wall Street auf. Und mittlerweile sind sie auch bei den Edelmetall Aktien angekommen:shock: ...
Dateianhänge
First Majestic.png


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste