Aktuelle Zeit: 16.11.2018, 17:53

Silber.de Forum

Kontosilber

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Hornblower
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 06.09.2018, 23:31

Kontosilber

Beitragvon Hornblower » 14.10.2018, 16:04

Ich habe bei einem Edelmetallhändler ein Angebot für Kontosilber entdeckt.

Da wird eine Anzahl Unzen bei diesem Händler erworben und als Sondervermögen eingelagert. Später kann ich entscheiden, ob ich gegen einen Aufpreis Kängurus, Barren und ähnliches ausgehändigt haben möchte oder ob ich es wieder verkaufen will.

Irgendwie klingt das für mich interessant. Damit wäre man abgesichert, ohne Portokosten, Bankschliessfach, Milchfleckenpest oder Fingerabdruckprobleme und man muss nicht irgendwann mit einem Rucksack voll Silber durch die Gegend fahren, wenn man wieder Geld braucht.

Hat von Euch jemand Erfahrung damit gemacht?

Anzeigen
Silber.de Forum
seconds2fall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 303
Registriert: 04.07.2013, 12:45

Re: Kontosilber

Beitragvon seconds2fall » 14.10.2018, 16:16

Naja, aber wie sieht es im Falle eines Verkaufs mit einer eventuellen Besteuerung aus? Das erworbene Metall ist ja nicht physisch und da stellt sich mir die Frage, ob es nach der Haltefrist, wie bei EM auch steuerfrei ist.
Ausserdem sind da einige Dinge inklar:
- Warum soll ich einen Aufpreis zahlen, wenn ich Unzen, die ich erworben habe ausgehändigt bekommen will?
- Sind die erworbenen Unzen in irgendeiner Art physisch hinterlegt? Wenn nicht, wie gestaltet sich dann eine Auszahlung? Denn wenn der Anbieter nur das Geld einstreicht und dann eine Strichliste führt, wie will er dann bei steigenden Kursen auszahlen? Striche swteigen nicht im Wert!
- Ist der Anbieter seriös? Was passiert im Falle einer Insolvenz?
- Wie arbeitet der Anbieter mit dem Geld der Anleger?

Benutzeravatar
Sauerländer
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 08.01.2011, 12:13

Re: Kontosilber

Beitragvon Sauerländer » 14.10.2018, 16:24

Ist genau wie diese gold abos: lohnen sich neist nir für die anbieter! Oft komme hohe lagerkosten oder versandkosten hinzu! Und was passiert wenn die firma mal pleite geht?

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1614
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Kontosilber

Beitragvon Frank the tank » 14.10.2018, 16:28

Gegen einen Aufpreis bekommst Du EM ausbezahlt?????
Dann fallen Portokosten an.
Dann haben die Münzen auch Milchflecken.
Händler macht Pleite!!!
Danke, aber NEIN Danke

Benutzeravatar
Augsburger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 276
Registriert: 21.10.2010, 13:01
Wohnort: mir san mir

Re: Kontosilber

Beitragvon Augsburger » 14.10.2018, 16:39

Hallo

Für mich käme das nicht in Frage. Wo sitzt der Händler? Wie hat es das EM abgesichert bzw. Versichert? Habe ich 24Std/7Tage/Monat/Jahr Zugriff auf das EM? Insolvenz? Aufschlag bei Auslieferung,geht gar nicht. Wie werden meine Daten verarbeitet und weitergeben,
Ich bevorzuge EM gegen Cash. Was ich dann habe gehört mir,und das ist gut so. Deshalb mag ich Münzbörsen. Mein EM Händler ist zwar klein,aber seriös und zuverlässig. Das zählt für mich.
Aber jeder wie er mag. smilie_01
Gruß Augsburger smilie_24

Hornblower
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 06.09.2018, 23:31

Re: Kontosilber

Beitragvon Hornblower » 14.10.2018, 18:21

Also der Händler lagert Gold/Silber in Höhe der gekauften Unzen ein. Es fällen %-Lagerkosten an. Die eingelagerten Unzen sind Sondervermögen und fallen nicht unter die Insolvenzmasse. Er hat seinen Sitz in Deutschland. Da es ja tatsächlich eingelagertes Edelmetall ist vermute ich, es wird von der Steuer her so gehandhabt, wie wenn ich Barren selbst in einem Banktresor habe und verkaufe. Ich zahle beim Kauf der Unze Konto-Silber noch keinen Prägeaufschlag, es ist also billiger als wenn ich geprägte Unzen kaufe. Dass ich dann den Aufschlag zahle, wenn ich mich entschieden habe, was ich will ist für mich logisch.

Aber da sind tatsächlich ein paar Punkte die mich nachdenken lassen. Wenn z. B. der Preis kurzzeitig explodiert, ich in dem Moment verkaufe, und der Preis wieder einbricht, bevor der Händler reagieren kann, dann hat der hübsch Miese gemacht. Also muss es da noch irgendwelche Haken geben... Dass der Händler was daran verdient und ich Gebühren hab ist ja auch klar, es ist ja ein Händler und der will ja auch leben. Hm, mal abwarten, ich glaube, das Angebot ist noch ziemlich neu. Vielleicht stellt er ja bald noch weitere Infos dazu ein. Oder es findet sich noch wer, der damit schon Erfahrungen hat.

seconds2fall
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 303
Registriert: 04.07.2013, 12:45

Re: Kontosilber

Beitragvon seconds2fall » 14.10.2018, 19:25

Also, wenn ich dich richtig verstehe, dann werden die von dir gekauften Unzen Kontosilber physisch hinterlegt. Du zahlst aber keinen Prägeaufschlag. Dieser wird erst fällig, wenn du dir dein EM aushändigen lassen willst. Das bedeutet dann aber doch, dass der Händler den Prägeaufschlag vorstreckt, damit er überhaupt physisch hinterlegen kann. Oder sehe ich das falsch. Das bedeutet auch, dass er je nach Investitionsvolumen u.U. erhebliche Vorleistungen erbringen muss, damit er EM hinterlegen kann. Wo ist da bitte der Vorteil für den Anbieter? Zumal er ja u.U. auch auf den erbrachten Vorleistungen sitzen bleibt, wenn sich der Kunde entscheidet, nicht mit EM ausgezahlt zu werden...
Und was ist dein Eigentum, wenn der du Kontosilber kaufst? Denn du bist ja nicht der Besitzer des physischen Metalls, sondern lediglich der Eigentümer der erworbenen Einheiten Kontosilbers!? Greift dein Einwand des Sondervermögens dann auch noch, falls es zu einer Insolvenz kommt?

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3734
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Kontosilber

Beitragvon lifesgood » 14.10.2018, 19:28

@Augsburger: auragentum bietet sowas z.B. an https://auragentum.de/silber/kontosilber/, für mich ein Händler, dem ich schon vertrauen würde.

Aber für mich wäre das nichts, weil ein Edelmetallkonto für mich die Intention meines Edelmetallinvestments (reale Werte physisch zu besitzen und keine Forderungen) ad absurdum führen würde.

lifesgood

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Kontosilber

Beitragvon IrresDing » 14.10.2018, 22:34

lifesgood hat geschrieben:@Augsburger: auragentum bietet sowas z.B. an https://auragentum.de/silber/kontosilber/, für mich ein Händler, dem ich schon vertrauen würde.

Aber für mich wäre das nichts, weil ein Edelmetallkonto für mich die Intention meines Edelmetallinvestments (reale Werte physisch zu besitzen und keine Forderungen) ad absurdum führen würde.

lifesgood


Exakt. Edelmetalle sind Versicherungen gegen das Schlimmste. Daher sollte man sie physisch vorhalten. Und mal ehrlich, die paar Euros für Versand und andere Kosten, who cares?

Noch dazu habe ich auch nicht verstanden warum der Prägeaufschlag nicht von Anfang an hinzu kommt?? Vielleicht lagert er in Sammelverwahrung 15kg-Barren ein? Beim Verkauf würde er diese gegen kleine Einheiten tauschen? Dann wäre aber wirklich die Frage der Besteuerung offen...

LG
etwas inaktiv smilie_24

Hornblower
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 06.09.2018, 23:31

Re: Kontosilber

Beitragvon Hornblower » 14.10.2018, 22:34

lifesgood hat geschrieben:@Augsburger: auragentum bietet sowas z.B. an https://auragentum.de/silber/kontosilber/, für mich ein Händler, dem ich schon vertrauen würde.

Aber für mich wäre das nichts, weil ein Edelmetallkonto für mich die Intention meines Edelmetallinvestments (reale Werte physisch zu besitzen und keine Forderungen) ad absurdum führen würde.

lifesgood

Genau da habe ich das entdeckt. Ich denke mal, der Händler hat seinen Nutzen dadurch, dass er eben nicht hunderte von einzelnen Unzen kauft sondern einen dicken 10-Kg-Barren - dann wird fürs Lager bezahlt, da er das Lager und die Sicherung sowieso betreibt, verringern sich seine eigenen Kosten und beim Umtausch in einzelne Stücke kann er dann nochmal sicher gehen, dass der Kunde diese dann bei Ihm holt und nicht irgendwo.
Dann ist zwischen Kauf und Verkauf - also wenn man sich das EM nicht aushändigen lässt ja auch nochmal eine Differenz, das Silber müsste um 35 Cent pro Unze steigen, dass ich ohne Verlust verkaufen kann.
Wenn ich allerdings einen Känguru direkt erwerbe sind zwischen Verkauf und Ankauf 1,05 Euro, das heisst, wenn ich ohne Verlust wieder verkaufen will muss Silber erstmal um 70 Cent stärker ansteigen, als beim Kontosilber. Sammelverwahrung ist 6 Monate kostenlos, danach kostet es 0,50% netto pro Jahr.

Bei uns im Ort ist erst vor wenigen Monaten beim Versuch, in die Bank einzubrechen ein Brand ausgelöst worden und 2 weitere Male wurde versucht, die Geldautomaten zu sprengen. Das Fach dort ist auch nicht wirklich gross. Und erst vor kurzem befragt uns die Polizei, ob wir etwas bemerkt hätten von einem Überfall direkt vor unserem Haus. Ich lebe noch nicht allzulange hier, vielleicht ist es ja eine zufällige Häufung, aber wirklich sicher fühle ich mich nicht. Da wäre die Möglichkeit, einen Teil des Silbers irgendwo anders sicher zu lagern keine schlechte Sache.

Hornblower
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 06.09.2018, 23:31

Re: Kontosilber

Beitragvon Hornblower » 14.10.2018, 23:14

IrresDing hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:@Augsburger: auragentum bietet sowas z.B. an https://auragentum.de/silber/kontosilber/, für mich ein Händler, dem ich schon vertrauen würde.

Aber für mich wäre das nichts, weil ein Edelmetallkonto für mich die Intention meines Edelmetallinvestments (reale Werte physisch zu besitzen und keine Forderungen) ad absurdum führen würde.

lifesgood


Exakt. Edelmetalle sind Versicherungen gegen das Schlimmste. Daher sollte man sie physisch vorhalten. Und mal ehrlich, die paar Euros für Versand und andere Kosten, who cares?

Noch dazu habe ich auch nicht verstanden warum der Prägeaufschlag nicht von Anfang an hinzu kommt?? Vielleicht lagert er in Sammelverwahrung 15kg-Barren ein? Beim Verkauf würde er diese gegen kleine Einheiten tauschen? Dann wäre aber wirklich die Frage der Besteuerung offen...

LG

Wenn ich irgendwann Eulen möchte ist der Prägeaufschlag geringer als bei Kängurus. Welchen soll ich dann zu Anfang bezahlen? Und muss ich dann nachzahlen oder bekomme ich was zurück wenn ich mich anders entscheide? Und bekomme ich den Prägeaufschlag komplett wieder wenn ich verkaufe? Ich denke, wenn das erst direkt bei der Entscheidung bestimmt wird ist einfacher und logischer.

Was wirklich unklar ist ist die Steuerfrage! Dazu kann ich nichts wirklich passendes für Silber finden.

Bei Gold ist es - denke ich - geklärt: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/steuertipps/steuerfreies-gold-wie-sieht-es-mit-der-gold-etc-besteuerung-aus-15499590.html

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3734
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Kontosilber

Beitragvon lifesgood » 14.10.2018, 23:18

... nach meinen Erfahrungen mit auragentum zweifle ich nicht im geringsten daran, dass da alles mit rechten Dingen zugeht und dass es sich um eine seriöse Geschichte handelt.

Die Differenz zwischen An- und Verkauf mag bei auragentum bei 1,05 € liegen. Bei Heubach kostet der 1-Unzer Känguruh aktuell 14,95 €, im Ankauf zahlt er 14,49 €, da sind nur noch 46 Cent Differenz.

Und dann kommen noch die Gebühren dazu.

Der große Vorteil von physischem EM liegt doch darin, dass ich es jederzeit (egal was politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich oder sonstwie passiert) verfügbar habe und dorthin verbringen kann, wo ich es lieber hätte.

Selbst wenn die mir dafür 0,5 oder 1% pro Jahr zahlen würden, würde ich das nicht machen. Aber dass ich dafür bezahle, dass ich mir den größten Vorteil der EM (die jederzeitige physische Verfügbarkeit) nehme, käme absolut nicht in Frage. Und sollte es zu Situationen kommen, in denen die physische Verfügbarkeit zählt, ist es schnurzegal, ob Du Eulen, Philis, Maples oder andere Bullions hast. Und in einer solchen Situation wäre es Dir auch egal, was auragentum Dir ausliefert, Hauptsache es kommt schnell bei Dir an ;)

Aber auch das sind Dinge, die jeder für sich selbst entscheiden muss. Wenn kein Markt dafür da wäre, würde es auragentum wohl nicht anbieten. Und wenn Du Dich dabei wohler fühlst, wieso nicht.

lifesgood

Benutzeravatar
buntebank
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kontosilber

Beitragvon buntebank » 15.10.2018, 07:31

ich will auch verkaufen dürfen ohne Ware liefern zu müssen X ((
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

Benutzeravatar
Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3628
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Kontosilber

Beitragvon Ric III » 15.10.2018, 10:23

Eine wesentliche Eigenschaft der Edelmetalle ist ja gerade ihre physische "Begreifbarkeit".

Sollte man ohne Not nicht aus den Händen geben.

Im doppelten Wortsinn. :)
Um dem Prinzip Aktion-Reaktion treu zu bleiben sei darauf hingewiesen daß der Edelmetallhandel mit Hypokriten nicht meinem Standart entspricht und somit unerwünscht ist.

https://www.kirchenaustritt.de/

dirty old
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 19.04.2012, 17:15
Wohnort: Westerwald

Re: Kontosilber

Beitragvon dirty old » 15.10.2018, 19:25

If you can`t touch it,you don`t own it!!! smilie_13
Grüsse


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast