Seite 1 von 6

Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 01.07.2017, 22:55
von Kleinanleger
Ich habe mir die ersten Silbermünzen, Känguru 1 Unzen, gekauft.
Jetzt stellt sich mir die Frage:
Was wären die besten Stückelungen für kleinere Geldbeträge(100€ für´s erste) bei Goldmünzen/Barren?
Lohnt es sich 1g, 2g, 2,5g Goldbarren, 1g Goldpanda als Anlage zu Kaufen?
Oder lieber etwas Sparen und z. Bsp. Sovereigns, Kronen Austria oder Goldbarren ab 5g Kaufen smilie_08

Ich weis das es auch auf den Persönlichen Geschmack ankommt, und jeder so sein "eigenes Süppchen Kocht".
Mich würde aber trotzdem mal eure Erfahrungen und Einschätzungen Interessieren.

Grüße Kleinanleger

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 01.07.2017, 23:12
von Ric III
Für wenig mehr als 100€(unter 110) solltest Du aktuell die 4Gulden zu 2,9 Gramm fein bekommen.

Es heißt oft Au Barren erst ab 5 Gramm, persönlich sage ich sogar erst ab 20 Gramm.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 01.07.2017, 23:29
von lifesgood
Je kleiner umso teurer.

Unter 10 g würde ich bei Barren nicht gehen. Ich hatte mir seinerzeit, als die Dinger noch 150 € gekostet haben einen Posten 10 g Kinnebarren gekauft.

Ist aber auch die kleinste Stückelung, die ich gekauft habe. Weniger Feingold in meinem Bestand haben nur die 20 Mark-Stücke, die ich von meinem Vater geerbt habe.

lifesgood

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 01.07.2017, 23:36
von Silberwolf
Wenn es um reine Anlage geht, würde ich bei Barren mindestens auf 5g gehen (da du offenbar keine größeren Beträge anlegen kannst / willst), derzeit für rund 185 -190 € zu haben. Oder auf Anlagemünzen 1/4 Unze, derzeit knapp unter 300 €. Bei kleineren Stückelungen zahlt man teils deutlich mehr Aufpreis.

Wenn du natürlich Angst hast, dass der Kurs in absehbarer Zeit deutlich ansteigt, dann die umgerechnet günstigste Stückelung für den Betrag, den du zur Verfügung hast (auf 100g oder 1 Unze umrechnen zum Vergleich).

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 01.07.2017, 23:39
von Ric III
Bei Dukaten??,Gulden??? Kronen???Vrenelis??Mariannen? etc.pp,

Die Mähr daß man bei kleineren Münzen als 1/4 Unze hohe Aufschläge zu zahlen habe ist schlicht falsch.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 01.07.2017, 23:54
von Silberwolf
Ric III hat geschrieben:Bei Dukaten??,Gulden??? Kronen???Vrenelis??Mariannen? etc.pp,

Die Mähr daß man bei kleineren Münzen als 1/4 Unze hohe Aufschläge zu zahlen habe ist schlicht falsch.


Dann lasse ich mich gerne eines Besseren belehren, ich befasse mich tatsächlich nicht mit den von dir genannten Münzen und spreche daher ausschließlich von den mir bekannten Anlagemünzen (Wiener, Maple, Eagles, Krügerrand, etc.).

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 01.07.2017, 23:57
von Kleinanleger
Erst mal Danke für eure Antworten.
Hatte auch schon irgendwo gelesen, nicht unter 1/10 bei Goldmünzen gehen. Aber das kann ja jeder selber für sich entscheiden.
@ Silberwolf
Momentan sind nicht mehr als 100 - max. 150 € für Gold drinnen. Wird sich aber in 1-2 Monaten ändern :wink:


Den Aufbreis kann man sich ja bei gold.de anzeigen lassen. Hier giebt es doch ein deutlicher Unterschied bei 100€:
Centenario 2,5 Pesos (1,87 g) Aufschlag 6,87%.
Nächster Aufschlag wären da schon 16,41 % bei Centenario 2 Pesos (1,5 g).

Bei 120€:
Frankreich Francs 10 Francs (2,9 g) 4,67 % Aufschlag
Kronen 10 Kr (3,05 g) 4,73 % Aufschlag
Florin Goldgulden 4 Florin (2,9 g) 5,82 % Aufschlag

Ohne jetzt selbst nach günstigeren alternativeb zu Suchen.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 00:02
von Grandmaster
Bei Gold empfehle ich die Schweizer Vreneli. 5,81g Gold, nah am Spot, sieht schön aus, und ist sehr gut handelbar. Das gleiche gilt für die britischen Sovereigns mit 7,32g Gold und den 20 Kronen aus Österreich 6,1g Gold. Obwohl ich den Vrenelis und Sovereigns den Vorzug gebe. Insgesamt kann man bei den 3 Münzen kaum was falsch machen.

Oder halt klassisch Krügerrand, Maple Leaf, etc...aber da würde ich erst ab 1/4 Unze anfangen.

Auf keinen Fall diese 1g Barren, Geschenkbarren etc...die sind viel zu teuer.

Wenn du max. 100-150€ im Monat hast, dann spare immer 2 Monate und kauf dann. Macht mehr Sinn.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 00:09
von Ric III
Ich gestatte mir mal.....

https://www.gold.de/aufgeldtabelle/

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 00:09
von Silbermann 1984
Die 1g oder 1,5g Dinger sind wirklich Schwachsinn,man muss sich nur die Verkaufs bzw. Ankaufspreise der Händler ansehen!

Da hat man pro Münze einen Abschlag von 10€ http://www.silber-corner.de/de/Gold-Lun ... 20-Oz-2017

http://www.silber-corner.de/de/1-Gramm- ... en-Heraeus

Ich kaufe Münzen nur zu 1/10 oz. und da sind die Abschläge auch riesig bei so kleinen Beträgen ist es besser 5g. Barren zu kaufen denn da sind es auch 10€ aber eben bei 5g. und nicht bei 3 oder gar 1g. was prozentual weniger ist.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 00:20
von Ric III
Wenn ich im Bereich knapp über 3 Gramm nachschaue und die Zehntel mit Dukaten vergleiche bringen letztere 10,6% mehr Au für schmale 4% mehr Fiat.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 00:26
von Ric III
Im Bereich der 4 Gulden (in der Regel als 4 Fl. bezeichnet) geben wir aufs Gramm gerechnet etwa 36,90€ aus.

Beim Zehntel komme ich nicht unter 38,62€.

Zudem wäre die 4 Fl. -Stückelung sogar noch etwas kleiner als das Zehntel.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 00:38
von Ric III
@ Kleinanleger:

Du hattest die sogar noch etwas günstigeren 10 Franc gegenüber den 4Fl. erwähnt:

Ist im Grunde das Gleiche.....LMU Standart (zum Thema LMU gibts hier ja ausrechend Fachleute)

Geht es ausschließlich um eine Anhäufung einer sehr kleinen Stückelung kann man insofern je nach Angebotslage bedenkenlos von den 10 Franken zu den 4 Gulden hin und herspringen.

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 10:41
von Marek
Hallo,

mein Senf dazu:
mit diesen winzigen Barren im "Scheckkartenformat" kann ich nichts anfangen.
Selbst wenn ich da 50 Ct / g Gold spare:
Die Dinger gefallen mir einfach nicht!

In der Preisklasse "rd. 100 €" würde ich wenn es nur um die Kosten geht
z.B. auch die preiswerten 10 Kronen NPs ins Auge fassen.

Ich würde aber auch unbedingt auf "Schnapper" achten,
also Münzen die zwar vom Goldwert eigentlich zu teuer sind,
aber aktuell von einzelnen Händlern günstig angeboten werden.
In letzter Zeit gab es z. B. immer mal so Münzen wie 3 (und 8 ) g Pandas, (1/20 und) 1/10 Libertad,
1/2 Sovereign und andere rd. 10 € unter dem Preis des nächsten Anbieters.
Wenn man jetzt für eine 1/10 Libertad 3-4 € mehr bezahlt als z.B. für eine ML.....
Generell finde ich also die "etwas teureren normalen" 1/10 Münzen nicht so verkehrt:
1/10 Pferd z.B. war zwar mal rd. 5 € teurer als ein 1/10 ML.
Daraus sind jetzt aber rd. 25 € geworden.....

Liebe Grüße
Marek

Re: Welche Stückelung bei Goldbarren- und Münzen?

Verfasst: 02.07.2017, 11:54
von salito
Ich sehe es mit den Aufgeldern bei kleinen Stücken ebenfalls entspannt. Meistens bekommt man das Aufgeld beim Verkauf an privat mit bezahlt und gerade auch Lunare, Pandas etc steigen oft unabhängig vom POG stärker als Handelsgold im Wert.
Das vorangegangene Beispiel mit dem Zehntel Pferd wäre ein Beispiel. Oder vllt auch die Zehntel Maus für mittlerweile fast 500euro smilie_24