Aktuelle Zeit: 01.10.2022, 17:45

Silber.de Forum

Der Hort

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni

Benutzeravatar
Schubidu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Der Hort

Beitragvon Schubidu » 21.09.2022, 06:33

WhiteWarrior » 20.09.2022, 17:52 hat geschrieben:Wer seinen Hort als Investment sieht, der sollte sich auf wenige Münzen und Legierungen beschränken, dann aber auch reinhauen.

Am Tag des Verkaufes hat man lieber 2000 Heiermänner als einen Gemischtwarenladen, bei dem man selbst nicht mehr durchblickt. Auch übernimmt dann beim Verkauf der Käufer (Heubach, Lohmann) die Kosten des versicherten Versandes und der Abholung durch Intex.

So ein Silber Bullenmarkt geht in der Spitze nur 2 - 3 Monate und dann muss das Zeug weg.


Sehe ich genauso, ein Hort muß sich vordergründig aus schnell und problemlose verkäuflicher Ware zusammensetzen. Ob man das mit sortenreinem Junk, oder wie ich mit Standardware (Bullion und Barren) macht, ist Geschmackssache.

Allerdings versende ich beim Verkauf nicht. Da es sich im Verkaufsfall doch um größere Mengen handelt, bringe ich das lieber selbst, auch wenn es 150 oder 200 km einfache Strecke sind.

WhiteWarrior » 20.09.2022, 17:52 hat geschrieben:Bei der momentan sich drastisch ändernden geopolitischen Weltlage, gehört nach meiner Meinung auch Platin in einen Hort. Im Prinzip gibt es Platin nur im südlichen Afrika und in Russland. Und ist wesentlich knapper als Gold. Der Westen kann auf den Gold- und Silberpreis Druck aufbauen, bei Platin sehe ich weniger Chancen auf Manipulationen.

Langfristig wird Platin sein Allzeithoch von über 2000 $ je Unze sicher toppen.

Wer keine Lust auf die Aufgelder bei Silber und Platin hat, dem bleibt Gold. Da hat man niemals ein Platzproblem. smilie_02


Keine Ahnung, ob Platin in absehbarer Zeit die 2.000 $ wieder toppen wird. Aber in einen vernünftig diversifizierten Hort gehört auch ein gewisser Platin-Anteil. Wie hoch der ist, ist auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Bei mir sind es bei den aktuellen Spotpreisen 6,3% des EM-Bestandes.

Diversifikation ist auch innerhalb eines EM-Hortes wichtig. Durch den großen Gold- und den kleinen Platin-Anteil ist mein physisches EM-Depot auch 2022 noch leicht im Plus, obwohl Silber bisher doch enttäuscht hat.

Anzeigen
Silber.de Forum
Rhenanus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: Der Hort

Beitragvon Rhenanus » 21.09.2022, 09:08

Was die qualitative Hortzusammenstellung und Diversifizierung anlangt, stimme ich White Warrior im ersten und Schubidu in beiden Punkten zu. Neben Silber-Barren und Bullion habe ich - aus Spaß an der Sache - über Jahre auch eine Menge Sammlerkram gekauft.

Bei Gold sitze ich eher auf einem gut veräußerbaren Bestand. Nach Lunar II habe ich in Lunar III kein Heil mehr in Serien gesehen (1/4 oz QB habe ich noch durchgehalten), zumal der Spread in meinen Augen jeglicher Grundlage entbehrt. 30.000 St. Auflage bei den 1 oz sowohl bei Lunar II und III und dennoch stehen die Verakufspreise für neuere Jahrgänge in keinem Verhältnis zur früheren Serie. da war es allein der Tiger, der mit deutlichem Unterschied zu den anderen Jahrgängen (an Bullion mit geringem Aufpreis orientiert) gehandelt wurde. Über 300 (Maus), 700 (Ochse), 800 Euro (Tiger) für diese Auflage ist Wahnsinn und von den Ankaufspreisen weit entfernt. Die PM-Serien Schwan, Dragon, Emu (und Paradise Birds nur 2 Jahre) mit 5000 St. Auflage sind hingegen sehr preisstabil im Ankauf und holen die ca. 100 Euro Aufgeld beim Verkauf meist wieder rein.

Die vorwiegend erworbenen Silber-Proof-Ausgaben nehmen viel Platz ein und brauchen Zeit und Gelegenheit beim Verkauf, wenn man beschließt, sich von der einen oder anderen Serie zu trennen. Aber in dem Bereich schaut man mehr oder minder häufig mal nach, um sich an den Sachen zu erfreuen, was mir bei Barren und Bullion eher nicht passiert: da genügt das Gefühl des Habens. Von den neueren Bullion- und noch mehr Sammler-Ausgaben, die in unüberschaubarer Masse auf den Markt kommen, bin ich heillos überfordert. Ab2014 Wedge-tailed Eagle und ab 2016 QB (2 oz) sind die einzigen Serien, die ich neu begonnen habe und ich sehe da auch nichts anderes in Zukunft.

Silber kaufe ich in nennenswertem Umfang seit Jahren nicht mehr, bei Gold sind die Sammlermünzen weitgehend den Barren (gerne verschiedene und historisch / Sammlerbarren) gewichen. Silberverkäufe in den letzten Jahren wurden in Platin investiert. Dabei sollte man beachten, dass man vor Jahren - auch durch die Preise beim Belgier - um die 800-900 Euro / oz sogar den inzwischen hoch gehandelten Sammlerkram Lunar III / Queen's Beasts erwerben konnte. Da ist eine Veräußerung zum Händlerankaufspreis praktisch immer möglich gewesen, in den meisten Monaten sogar mit gutem Gewinn, auch wenn man nicht von Preisen von 2000 Euro/oz ausgeht. Wie bei Gold ist ein Verkauf von Platin an Händler durch Kurierabholung problemlos möglich, kleine Menge, hoher Preis.

Wertmäßig gestaffelt halte ich einen Gold-Silber-Platin-Hort mit am Gewicht orientierten Wert (Barren / Bullion - bei Platin nur Münzen). Der silberne Sammlerkram ist dabei mein "Spielgeld" bei Verkauf und meine Freude beim Halten. Anteile am Bestand nach einem festen Prozentsatz habe ich nie angestrebt, beim langfristigen Investment gibt es für jedes Material zwischenzeitlich gute Phasen des Kauf und auch des Verkaufs.

Benutzeravatar
Schubidu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Der Hort

Beitragvon Schubidu » 21.09.2022, 10:59

... feste prozentuale Bestandteile der einzelnen Metalle würden ja auch ein ständiges Nachjustieren erfordern. Man braucht sich ja nur die diesjährigen Kursentwicklungen ansehen.

Silber 4,34 % im Minus, Gold 4,94% im Plus und Platin 10,74% im Plus (jeweils in €). Da müßte man ständig hin- und herverkaufen um die prozentualen Anteile stabil zu halten.

Ich seh den Hort (unabhängig vom Sammeln) ganz pragmatisch. Der liegt rum, bis entweder die Kurse einen (Teil-)Verkauf nahelegen, oder man das Geld braucht.

Marek
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 09.07.2013, 15:01

Re: Der Hort

Beitragvon Marek » 21.09.2022, 12:18

Moin,

ich sehe das auch pragmatisch,
man könnte aus meiner Sicht noch
"Evtl. (Teil -) Umtausch Silber in Gold bei niedriger Ratio" ergänzen.

Wichtig finde ich (besonders für Neulinge) den Tip von WhiteWarrior oben.
Ein "Gemischtwarenladen" bringt es nicht wenn es halbwegs zügig gehen muss!
Ich bin froh, meinen "aufgeräumt" zu haben... smilie_01

Liebe Grüße
Marek

stoffe67
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 568
Registriert: 01.07.2010, 21:05
Wohnort: Southern-Bavaria

Re: Der Hort

Beitragvon stoffe67 » 22.09.2022, 13:36

Der Aussage des white warriors stimme ich voll zu. Es ist nicht erbaulich nach 15 Jahren EM einen Gemischtwarenladen erarbeitet zu haben.
Den Part der Luna II. u. III. habe ich leider nicht verstanden. Was ist gemeint mit der Aussage 600,- 700,- 800,- ich nehme an Euro doch für was und wann aus der Serie Luna II. , ergo Zeitpunkt, Ankauf- oder Verkaufspreis sowie Material. Ich habe es paar mal gelesen Rhenius, ich kam leider nicht zu einem Ergebnis. Dazu noch der Belgier, kenne ich leider auch nicht. Lohnt ein Einkauf oder Verkauf in Belgien und wenn ja von was?
Eine letzte Frage, was ist mit Ric passiert? Nur noch Punkte überall, schlimmer als mein Register in Flensburg, bei Ihm im Gegensatz zu meinem, sehr schade, denn Ric hatte eine gute Schreibe, mit dem Inhalt nichts zu tun, mehr sein Wortspiel war es, was ich gerne las seinerzeit.
Es wird aufwärts gehen, es wird abwärts gehen, es wird nicht untergehen.

Rhenanus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: Der Hort

Beitragvon Rhenanus » 22.09.2022, 15:19

Hallo stoffe,
wenn man über 12 Jahre Lunar II z.B. in 1 oz Gold (Auflage 30.000) gekauft hat, so lag der Preis nach Erscheinen der gekapselten Exemplare durchweg knapp über dem für neue Krügerrand oder Kangaroo oder American Eagle, also Bullion ohne Kapsel aus der Tube. Wenn du heute bei Lunar III ebenfalls mit Auflage von 30.000 Stück nach den Händlerpreisen schaust, begegnen dir Aufschläge für die 1 oz bei Maus, Ochse, Tiger von 300-800 Euro / oz. Es sind keine Proof-Münzen mit kleiner Auflage, sondern maximal Semibullion, wie manche sie nennen: gekapselter Sammlerkram knapp über dem Wert von Bullion. Die billigste Maus 1 oz Gold kostet 2000 Euro, der Ochse 2400 Euro, der Tiger über 2500 Euro - hälst du das bei einem Spot von 1700 Euro für normal?

Der Belgier war vor einiger Zeit hier im Forum sehr bekannt, gewissermaßen eine Instution, mit der manche glücklich waren und andere haderten, wenn mal etwas schief ging (miese Kommunikation, Ärger bei Verlust der Sendung durch UPS). Bis vor 1-2 Jahren hatte er verglichen mit dem deutschen Markt besonders bei Silber-Bullion neben einem großen Angebot (mit Wartezeit) sehr günstige Preise. Der Versand lag bei 19 Euro, inzwischen 29 (glaube ich), aber man konnte ansammeln und 4x bestellen bis die Lieferung eingeleitet wurde, sodass die Versandkosten dadurch erträglich wurden, wenn man seine Bestellungen über Monate verteilen konnte. Mittlerweile ist der Belgier weitgehend uninteressant geworden bezüglich seiner Preise, bei Gold war er ohnehin nie vorne dabei mit günstigen Angeboten.
Bei Platin kommt in D ja nicht nur die Mwst. dazu, sondern auch ein kräftiger Händleraufschlag. Auf gold.de wird die Britannia 1 oz Platin für über 1200 Euro gelistet, der Belgier hat sie für 1086 Euro. Früher war sein Angebot noch viel besser. Wenn du dir den Platinfaden im Forum anschaust, dann standen da früher oft Angebote ca. 50-80 Euro unter deutschem Händlerpreis. In Belgien gekauft machten die Verkäufer noch immer den schnellen Euro mit 50-100 Euro pro oz.

RICIII - nicht meine Welt, dazu können gerne andere Stellung nehmen.

Ich hoffe, ich konnte Licht in das Dunkel meines kryptischen Geschreibsels bringen!

Outback 1403
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1042
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Der Hort

Beitragvon Outback 1403 » 23.09.2022, 12:56

Outback 1403 » 20.09.2022, 18:08 hat geschrieben:JA, langfristig sind wir alle tot. Wann wird denn Platin das Top aus 2007 wieder schaffen, hm?
Silber hat es seit 1980 in 42 Jahre nicht geschafft, dann gehe ich mal davon aus, dass es bei Platin 60 Jahre dauern wird. smilie_11

Ist hier zufällig jemand, der noch so eine lange Lebenserwartung hat?

Die Platinblase in 2007 war nix Anderes als die Silberblase in 1980.

Und warum sollte es denn steigen, wenn alles auf E-Auto umgestellt wird und Kats zwangsweise wegfallen?

Und komm jetzt blos nicht mit der Luftnummer Wasserstoff... smilie_11 smilie_02



Was ist denn jetzt mit deinem " Platin " WhiteWarrior? smilie_11

Fällt wie ein Stein smilie_02

Wird genauso zusammenbrechen wie deine " Tipps " Minenaktien, Gold und Silber, wo du auch schon seit 2 Jahren trommelst! smilie_11 smilie_12

H.M. Murdoch
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 10.10.2019, 19:21

Re: Der Hort

Beitragvon H.M. Murdoch » 23.09.2022, 19:17

Also die Schwarzmalerei von Outback kann ich jetzt nur bedingt teilen. Sicherlich wird es sowohl an den Aktien -, Anleihe und Rentenmärkten wie auch Rohstoffmärkten zu Rück - und Abschlägen kommen. Also den totalen Einbruch beim Goldpreis über z.B. die letzten 5 Jahre kann ich nicht sehen.... Und ein Edelmetallinvestement war schon immer eine mittelfristige bis sehr langfristige Investition.

Aber daraus zu schließen, dass als einzige und alleine Wertreserve Barbestände in Dollar die ultimative "Krisenvorsorge" sind halte ich persönlich für falsch.

Es wird schwieriger erfolgreicher zu investieren und man sollte nicht nur auf ein Pferd setzen; allein zu sagen das der Aktienmarkt und zugleich der Goldmarkt einbricht sowie am Bondmarkt auch keine Rendite zu erzielen ist, ist mir zu eindimensional gedacht....

Zu viele Dinge sind direkt oder auch indirekt an den Dollar gekoppelt, sodass eine "Konservierung" alleine der Dollar-Bar-Bestände wohl nicht zu halten ist.

Des Weiteren würde mich von Outback mal interessieren, wenn er schreibt das alle Kurse nach unten krachen (was ja durchaus möglich ist) wie lange dieses Szenario dauern soll?

Mir ist keine Phase in den letzten 100 Jahren bekannt wo alle Anlageklassen auf Dauer (1 Jahr - XXX) wertlos geblieben sind.
Um es nochmal zu sagen: Rückschläge / Abwertungen zweitweise JA klar, NATÜRLICH. Aber eine dauerhafte Entwertung ALLER Anlageklassen (bis auf den Dollar) wird es nicht geben.
Außerdem vergibt man einfach zu viele Chancen wenn man wie manche Crash-Propheten seit den letzten 10 Jahren den ultimativen und endgültigen, letzten großen (finanziellen) Crash der Menschheit erhofft. Richtig ist dennoch: Einen gewissen Cashbestand zu halten ist und war in allen Zeiten sinnvoll.

Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 644
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Der Hort

Beitragvon IrresDing » 24.09.2022, 01:03

Outback 1403 » 23.09.2022, 12:56 hat geschrieben:

Was ist denn jetzt mit deinem " Platin " WhiteWarrior? smilie_11

Fällt wie ein Stein smilie_02

Wird genauso zusammenbrechen wie deine " Tipps " Minenaktien, Gold und Silber, wo du auch schon seit 2 Jahren trommelst! smilie_11 smilie_12


Ach Outback, wieso so selbstgerecht? Komm mal runter. Die Geldanalge ist ein Marathon. Und da wird keiner voraussehen können, was sich wie entwickelt. Zumal deine Annahmen, z.B. der E-Autos, bereits eingepreist ist.

Während sich die Gesamtwirtschaft an veränderte Technologien und Kundennachfrage schnell anpasst, können das Rohstoffe nicht. Sie werden entweder gebrauch oder eben nicht. Daher sollte man gut diversifizieren. Zwar investiere ich selbst nicht in Platin, es wäre aber vermessen zu behaupten zu wissen, wie es sich entwickeln wird.

Behauptet jemand zu wissen, was geschehen wird, muss derjenige auch strikt danach handeln. Und dann hätte ich gerne die Abrechnungen gesehen. Alles andere ist nur heiße Luft.

Ich weiß es nicht und kaufe daher stur weiter Aktien-ETFs. Meine Versicherungen in Form von Edelmetallen habe ich bereits aufgebaut. Überversichern ist wie bei einem Versicherungsvertrag: Kein gutes Geschäft. Ohne aber auch nicht.
„Plötzlich erkannte er, dass er die Welt entweder mit den Augen eines armen, beraubten Opfers sehen konnte, oder aber als Abenteurer auf der Suche nach einem Schatz.“
– Paulo Coelho: Der Alchimist

stoffe67
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 568
Registriert: 01.07.2010, 21:05
Wohnort: Southern-Bavaria

Re: Der Hort

Beitragvon stoffe67 » 24.09.2022, 06:27

Moin Rhenanus, Danke Dir für die Beantwortung meiner Fragen. Das Aufgeld von 2 - 300€ bei den Lunar III.Goldmünzen 1 OZ ging vollkommen an mir vorüber. Habe zuletzt vor gut 3 Jahren etwas gekauft. Das Aufgeld ist in meinen Augen verrückt, doch mag sein ich lehne mich etwas weit aus dem Fenster, mit dem Beginn von Covid19 spielte der kpl.Markt verrückt, zugegeben war er damit nicht alleine, auch andere wirtschaftliche Zweige liefen aus dem Ruder.
Zum hier und heute beginne ich besser erst gar nicht, da müsste man sich unterhalten, oder ein Buch zu schreiben. Soweit ich mich recht erinnere, hast Du das vor etlicher Zeit getan.
Zu den damals hohen Preisen, zumindest bei AU einen Teil zu veräussern, kam es nicht bei mir. Hier liegt mein psychisches Problem mit EM einen Euro zu verdienen, was einzig und allein meine Schuld ist. Schaffe ich das bei Aktien zumeist ziemlich
gut, so wenig klappt das bei EM. Ist es oben gibt es 100 Gründe, dem inneren Schweinehund nachzugeben, sich nicht ins Auto zu setzen, oder anzurufen ( ich wäre da auch gerne dabei ).

In meinen Augen ist das Aufgeld bei Silber Bullionmünzen nie mehr, seit dem auf ein Maß zurückgegangen, wie man es nach der Einführung der Differenzbesteuerung akzeptiert hat.
Das Ergebnis ich kaufe nichts und verkaufe nichts. smilie_03
Ps. Obig schrieb ein Mitforist, es würde alles fallen, Silber, Platin, Gold, Aktien und Anleihen. Das ist zumindest bei Anleihen nicht der Fall die steigen seit geraumer Zeit. Ebenso bei US - Value Aktien sieht es bei über 60% nicht nur auf € Basis recht gut aus.
Es wird aufwärts gehen, es wird abwärts gehen, es wird nicht untergehen.

foxele
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1106
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Der Hort

Beitragvon foxele » 24.09.2022, 06:35

Es gibt Menschen die sind scheinbar nur geboren um zu stänkern. :shock:

Das schöne daran:
Durch ihre Postings outen sie sich schnell das sie im Grunde keine Ahnung von dem haben wozu sie sich äußern. smilie_09


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste