Aktuelle Zeit: 15.12.2017, 01:49

Silber.de Forum

Wann verkaufen? Wann aus Silber und Gold aussteigen?

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Lions Deutschland
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 07.06.2011, 13:48

Re: Werterhalt

Beitragvon Lions Deutschland » 07.06.2015, 19:38

xailu14 hat geschrieben:... der aber auch immer wieder verkauft um gute Renditen mitzunehmen und dann wieder in "neue" EM umschichtet.
...

Renditedenken halte ich persönlich für falsch. Insbesondere EM-"Sammler" die in 1-3 Jahreszyklen denken haben es schwer und derzeit lange Gesichter. "Rentensparer" kaufen regelmäßig und freuen sich über die derzeit "günstigen" Preise.
Grüße
Hallo xailu14,

bin auch der stille Mitleser. Deine Ausführung ist eine prima Zusammenfassung relevanter Punkte bezüglich EM. Einzig aus den zitierten Sätzen werde ich nicht ganz schlau, was deine tatsächliche Taktik ist. :)
Viele Grüße aus dem Norden

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
GuterJunge
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1970
Registriert: 03.09.2014, 16:39
Wohnort: Im wilden Süden

Beitragvon GuterJunge » 07.06.2015, 20:03

Gimli hat geschrieben: Kann prinzipiell noch lange so weiterlaufen. Deshalb Hände ruhig halten.

Ach tatsächlich ?
Ich kenne da einen [editiert, bitte auf Wortwahl achten. Forum-Team], der vor gerade mal 48 Std. lauthals behauptete:
"Kaufwetter. Moneten raus!"

lifesgood hat geschrieben:Dieselben Leute, die Dich heute mit Geschichten von Fördermengen und -kosten vom Kauf abhalten, werden Dir irgendwann beim doppelten Kurs erzählen, wie selten Silber ist, um Dich zum Kauf zu animieren. Dann wirst Du uns vermutlich hier erzählen, was für eine tolle Investition Silber ist. Das hatten wir 2011 auch schon, ....

Du hast wie so oft völlig recht !!
smilie_01
In vino veritas !

xailu14
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 22.11.2013, 20:40
Wohnort: Bodensee

Werterhalt

Beitragvon xailu14 » 07.06.2015, 20:25

Kurze Ergänzung zu meinen Ausführungen.

Wenn sich einzelne Münzen im Kurs ausgesprochen Positiv entwickeln, da z.B. ein deutlicher Sammlerzuschlag bezahlt wird, (z.B. Koala 2007) ist natürlich eine erhebliche Rendite möglich. Dann wird verkauft und in neue Münzen nahe am Spot investiert.

Grüße

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3640
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 08.06.2015, 03:45

xailu14

http://www.silber.de/forum/wann-verkauf ... tml#500010

smilie_01


@all
http://www.ariva.de/silber-kurs/realtime-chart
Die haben noch immer keinen Kurs (mindestens schon seit 1 bis 2 Wochen)
Wenn es technische Probleme wären, müssten die nicht langsam mal behoben sein? smilie_08
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4576
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Friedrich 3 » 08.06.2015, 09:01

So und nicht anders...
37 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3640
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 08.06.2015, 11:39

@Freidrich 3

smilie_14
Lieber arm dran als Bein ab :)

pandafan
Silber-Guru
Beiträge: 3780
Registriert: 13.02.2009, 14:00

Re: Werterhalt

Beitragvon pandafan » 08.06.2015, 12:37

xailu14 hat geschrieben:Ziel meines Investments ist aber im Kern NIE die Rendite sondern der Werterhalt der KAUFKRAFT! Ob ich in 10 oder 20 Jahren in Rente gehe, oder ob ich erst mit 80 meine Bestände verkaufen muss ist mir gleich. Alles was ich habe hilft mir mit Sicherheit weiter. Was ich nicht verbrauche, kann ich "evtl." "steuerfrei" weitergeben (vererben).


Das Ziel deines Investments ist im Kern die Rendite. Selbst, wenn du es nicht weißt.
Die Aussage, die Anlage diene dem Werterhalt deiner Kaufkraft impliziert eine zukünftige potentielle Geldentwertung.
Da der Wert einer Materials nicht absolut bestimmt werden kann, sondern sinnvollerweise immer relativ zu anderen Gütern - beispielsweise Geld - angegeben werden kann, musst du somit eine Rendite erzielen, um der prognostizierten Geldentwertung zu entgehen.

Selbstverständlich könnte man einwenden, man sehe Geld nicht als realen Wert und betrachte entsprechend die Wertentwicklung relativ zu anderen Gütern, beispielsweise Lebensmitteln oder Immobilien - da diese Güter genau wie Edelmetalle deutlichen Schwankungen unterliegen, ist eine Aussage über eventuelle zu erzielende Renditen - positiv wie negativ - nicht sinnvoll.


xailu14 hat geschrieben:Die ganze Welt ist auf der Jagd nach Rendite. Es ist zu viel Geld im Umlauf und Blasen entstehen (Aktien/Immobilien). Eine EM Blase sehe ich derzeit nicht, im Gegenteil EM wird künstlich gedrückt, damit keine Flucht aus FIAT in EM stattfindet. FIAT lebt alleine vom Vertrauen der Verbraucher, wenn das schwindet versinkt die Welt im Chaos. Die Umlaufgeschwindigkeit der FIAT-Währungen ist ebenso wichtig.


Bei der Jagd nach Rendite bildest du keine Ausnahme.

xailu14 hat geschrieben:Menschen die heutzutage "vermögend" sind haben alle das gleiche Problem. WHOIN MIT DEM GELD! Rendite interessiert in Zukunft nicht wirklich, sondern WERTERHALT sollte im Fokus stehen. Wer EM verkauft macht dann WAS ??? Wenn die eigene Immobilie abbezahlt ist, das Auto auch und sonst alles im Lot ist, dann wird es schwierig. Dann herscht Angst um den Erhalt seiner bereits geleisteten "Arbeitskraft".


Rendite interessiert. Immer. Die eigentliche Frage bezieht sich auf die Relation der Rendite.

xailu14 hat geschrieben:Renditedenken halte ich persönlich für falsch. Insbesondere EM-"Sammler" die in 1-3 Jahreszyklen denken haben es schwer und derzeit lange Gesichter. "Rentensparer" kaufen regelmäßig und freuen sich über die derzeit "günstigen" Preise.


...um anschließend Rendite zu erzielen.
Ansonsten ist der Kauf ein Selbstzweck.

xailu14 hat geschrieben:Eines habe ich die letzten 10 Jahre gelernt! Ich habe nie zu viel gekauft (Ausnahme 2012) sondern eigentlich immer zu wenig. Und was ist passiert? Ich habe Papier gegen Gold und Silber getauscht. DAS KANN NICHTS FALSCHES SEIN.


Du hast ein Material, dessen Preisbildung im Wesentlichen auf der psychologischen Haltung der Marktteilnehmer beruht gegen ein Material getauscht, auf welches genau das Selbe zutrifft.

Herzlichen Glückwunsch.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3304
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Beitragvon lifesgood » 08.06.2015, 13:00

... und was soll und dieses Posting sagen Pandafan? Ich habs jetzt zweimal gelesen und komm nicht drauf ... smilie_08

lifesgood

bjoernwww
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 31.10.2014, 17:06

Beitragvon bjoernwww » 08.06.2015, 13:06

Man sollte aber vorsichtig sein ! Wenn die meisten Leute Verluste mit em haben wird meist die langfristigkeit des Investments bemüht . Ob es nun langfristig ein gutes Investment ist das werden wir hier dann wohl nicht mehr bewerten können, da die einen Tod bzw es das Forum evtl nicht mehr gibt etc etc

Benutzeravatar
GuterJunge
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1970
Registriert: 03.09.2014, 16:39
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Werterhalt

Beitragvon GuterJunge » 08.06.2015, 13:10

pandafan hat geschrieben:Da der Wert einer Materials nicht absolut bestimmt werden kann, sondern sinnvollerweise immer relativ zu anderen Gütern - beispielsweise Geld - angegeben werden kann, ....

*räusper* Entschuldige mal - Geld ist ein Gut ?
Da müssen aber dann so einige Standardwerke der Volkswirtschaft umgeschrieben werden !

Eine "Wertbemessung" kann IMHO ohnehin nicht an Gütern festgemacht werden, denn sie unterliegen, wie Du ja selbst und richtigerweise sagst, eklatanten Schwankungen.

Aus diesem Grunde vertrete ich schon seit jeher die These, daß sich Wert (bzw. Gegenwert) zuverlässig nur durch Arbeitseinheiten (meinetwegen Arbeitsstunden) fixieren lässt.
In vino veritas !

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3304
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Beitragvon lifesgood » 08.06.2015, 13:43

bjoernwww hat geschrieben:Man sollte aber vorsichtig sein ! Wenn die meisten Leute Verluste mit em haben wird meist die langfristigkeit des Investments bemüht . Ob es nun langfristig ein gutes Investment ist das werden wir hier dann wohl nicht mehr bewerten können, da die einen Tod bzw es das Forum evtl nicht mehr gibt etc etc


... langfristig muss ja nicht nur in die Zukunft sein, sondern kann auch aus der Vergangenheit kommen.

Letztendlich ist immer der Einstiegspreis eines Investments in Relation zum aktuellen Kurs entscheidend, um zu bemessen ob es gut oder schlecht ist.

Wer 2005/2006 Silber gekauft hat, ist noch immer schön im Plus (= gutes Investment), wer 2011 am Top gekauft hat ist fett im Minus (= schlechtes Investment).

Wenn man sich den Silberkurs in Euro über die letzten 10 Jahre ansieht, dann lag der 2005/2006 bei gut 6 € pro Unze, 2011 bei über 30 € pro Unze und aktuell eben bei 14,40 € pro Unze. Also es sind keine so langen Zeiträume, als dass es das Forum nicht mehr gäbe.

Die Frage die sich aktuell stellt ist die:

Der Kurs liegt etwa 125% (oder 8 €) über 2006 und gut 50% (oder 16 €) unter 2011. Ist das jetzt billig oder teuer? smilie_08 :roll:

Hier spielt die Psyche des Menschen eine Rolle. Wenn etwas steigt, glaubt der Mensch es ginge immer so weiter und kauft (diesen Fehler haben viele 2011 gemacht), wenn etwas fällt glauben viele es fällt ewig weiter und kaufen nicht. Objektiv betrachtet, kostet Silber heute weniger als die Hälfte von dem was es 2011 gekostet hat. Ob das nun teuer oder billig ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber komisch ist das schon, dass manche heute nicht mal bereit sind, dasselbe Gut für weniger als die Hälfte zu kaufen ... ;)

lifesgood

pandafan
Silber-Guru
Beiträge: 3780
Registriert: 13.02.2009, 14:00

Beitragvon pandafan » 08.06.2015, 13:48

lifesgood hat geschrieben:... und was soll und dieses Posting sagen Pandafan? Ich habs jetzt zweimal gelesen und komm nicht drauf ... smilie_08

lifesgood


Es bezog sich auf die Aussage, mittels Edelmetallen wolle man keine Rendite erzielen.

Benutzeravatar
Gebirgjäger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 11.02.2015, 13:38
Wohnort: Gebirge

Re: Werterhalt

Beitragvon Gebirgjäger » 08.06.2015, 14:27

pandafan hat geschrieben:
xailu14 hat geschrieben:
xailu14 hat geschrieben:Renditedenken halte ich persönlich für falsch. Insbesondere EM-"Sammler" die in 1-3 Jahreszyklen denken haben es schwer und derzeit lange Gesichter. "Rentensparer" kaufen regelmäßig und freuen sich über die derzeit "günstigen" Preise.


...um anschließend Rendite zu erzielen.
Ansonsten ist der Kauf ein Selbstzweck.


Selbstzweck? Das musst du mir jetzt nochmal erläutern!
Fussball ist wie Schach, nur ohne Würfel! - Ⓛukas Ⓟodolski

Benutzeravatar
Polkrich
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1756
Registriert: 16.04.2014, 13:56
Wohnort: Im Herzen Deutschlands

Beitragvon Polkrich » 08.06.2015, 15:38

Ich verkaufe erst dann, wenn ich mal in Rente gehe....falls ich es erlebe ;)
Ansonsten Einzelstücke BU erst bei Eintritt von möglichen Wertsteigerungen über 20%. Falls die nicht eintreten, wird nichts verkauft, so erfreue ich mich an den schönen Münzen. Ich hatte schon bedeutend schlechtere Investments (Stichwort: Neuer Markt Comroad und Co.).
Judex non calculat smilie_06

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3640
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 08.06.2015, 15:43

@pandafan

xailu14 hat Folgendes geschrieben:
Eines habe ich die letzten 10 Jahre gelernt! Ich habe nie zu viel gekauft (Ausnahme 2012) sondern eigentlich immer zu wenig. Und was ist passiert? Ich habe Papier gegen Gold und Silber getauscht. DAS KANN NICHTS FALSCHES SEIN.

--->Pandafan:
Du hast ein Material, dessen Preisbildung im Wesentlichen auf der psychologischen Haltung der Marktteilnehmer beruht gegen ein Material getauscht, auf welches genau das Selbe zutrifft.
Einen Unterschied gibt es dennoch:
Geld lässt sich in beliebiger Menge erzeugen. Ein Rohstoff dagegen nicht.
Zudem wenn es einer ist, der nicht gerade so häufig vorkommt, wie Sand oder Gestein, lässt er sich auf lange Sicht NICHT beliebig vermehren - irgendwann ist Schluss (WANN ist natürlich ungewiss).
Lieber arm dran als Bein ab :)


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste