Aktuelle Zeit: 28.05.2018, 01:13

Silber.de Forum

Bausparvertrag verkaufen?

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

baileys23
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 20.02.2010, 21:16
Wohnort: Berlin

Bausparvertrag verkaufen?

Beitragvon baileys23 » 11.01.2018, 23:59

Hallo ihr lieben, ich habe eine bescheidene Frage bzw. hoffe auf hilfreiche Tipps oder Erfahrungen. Wir haben 2015 einen Bausparvertrag abgeschlossen. Seitdem sind die Preise der Häuser so extrem angestiegen, dass wir uns entschieden haben nicht mehr in diese Richtung zu suchen. Brauchen demnach auch keinen Bausparer mehr. Nun bräuchten wir demnächst aber etwas mehr Fiat und ich hatte überlegt den Bausparer aufzulösen. Dann wäre aber die Provision völlig umsonst gezahlt usw. Hat einer Erfahrungen mit dem verkauf von Bausparverträgen? Oder gibt es noch ne andere Möglichkeit? Danke schon mal im vorraus.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Jules
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 369
Registriert: 21.11.2012, 20:03

Re: Bausparvertrag verkaufen?

Beitragvon Jules » 12.01.2018, 07:34

welche BSK? Abschlusshöhe? wieviel schon reingespart? mit VL? Zinshöhe (Guthaben/Darlehen)? monatl. Sparbeitrag?

Fragen über Fragen...

pauschal würd ich sagen lass das Ding liegen (also nix mehr reinsparen); dann sicherst du dir zumindest die niedrigen Darlehenszinsen bis zum Zeitpkt x

Benutzeravatar
Silberheinz
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 567
Registriert: 20.09.2010, 21:30
Wohnort: Kölner Bucht

Re: Bausparvertrag verkaufen?

Beitragvon Silberheinz » 12.01.2018, 20:36

Liegenlassen und nix mehr reinsparen kann man auch nicht pauschal sagen. Bei manchen Bausparkassen fallen jährliche Kontoführungsgebühren (z.b. 12 Euro p.a.) an. Spart man nicht mehr ein und es fallen die Gebühren an, dann erwirtschaftet man sozusagen einen negativen Zins smilie_04

baileys23
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 20.02.2010, 21:16
Wohnort: Berlin

Re: Bausparvertrag verkaufen?

Beitragvon baileys23 » 13.01.2018, 23:23

Ja genau die Abschlußgebühr tut schon weh aber dann noch die 12€ Kontoführungsgebühren (wofür eigentlich???)
Kann ich die eigentlich steuerlich absetzen?

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6138
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Bausparvertrag verkaufen?

Beitragvon san agustin » 14.01.2018, 00:55

baileys23 hat geschrieben:Ja genau die Abschlußgebühr tut schon weh aber dann noch die 12€ Kontoführungsgebühren (wofür eigentlich???)
Kann ich die eigentlich steuerlich absetzen?


so einfach ist dann ,,Geld-vom-Staat-zurückbekommen,, auch wieder nicht
Kontoführungsgebühren kannst du in deiner Erklärung nur 1x geltend machen und nicht mehrmals
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Rhenanus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: Bausparvertrag verkaufen?

Beitragvon Rhenanus » 14.01.2018, 10:41

https://www.deutschlandinzahlen.de/tab/ ... preisindex
Wenn man sich die Indexsteigerungen für Neubauwohnungen und Eigenheime von jährlich 5-11 Punkten von 2010 an betrachtet, dann war 2015 sicherlich abzusehen, dass da kein Wechsel stattfinden werde, zumal wir schon in der Niedrigzinsphase waren. Bevor man eine Hausanschaffung plant und dann einen mittel-bis langfristigen Sparvertrag abschließt, sollte man sich wegen der Provision schon sicher sein, dass man nach wenigen Jahren keinen Rückzieher machen wird.
Ohne die Details zu kennen (vgl. Jules' Fragenkatalog) ist es wohl empfehlenswert, den Vertrag nicht aufzulösen und die Kontoführungsgebühr zu zahlen. Und wenn man bei 10-20 Euro (oder ?) über Steuerwirksamkeit nachdenkt, dann hat man ganz andere Probleme. Von dem "Steuergewinn" kann man ein bis zwei Döner essen, also noch nicht mal eine halbe Unze Silber.
Hier eine Immobilienanschaffung planen, der dann jahrelange finanzielle Einschränkungen folgen (Urlaub, Hobby, Geschenke, Essen gehen etc.), da wenig später bei einen evtl. nicht mehr bedienten Sparvertrag über die jährlichen Gebühren sinnieren - für mich zu hoch!

ka-silber66
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 23.02.2017, 14:19

Re: Bausparvertrag verkaufen?

Beitragvon ka-silber66 » 25.03.2018, 17:33

Hallo baileys23

Bin gerade auf deine Frage gestoßen und möchte dir ein paar Überlegungen dazu geben.

Grundsätzlich sind abgeschlossene Verträge zu erfüllen oder kosten Geld bei vorzeitiger Kündigung. Das sollte jedem klar sein, der Bausparverträge oder ähnliches wie LV oder RV abschließt.

Da du ja bereits einen BSV abgeschlossen hast, hattest du dir bestimmt etwas dabei gedacht. Eine Immobilienanschaffung ist geplant.

Deine aktuelle Überlegung den Vertrag aufzulösen weil die Immobilienpreise Zurzeit so hoch sind, entsprechen aber einer kurzfristigen Anschauung.

Bedenke folgendes. Die Zinsen sind Zurzeit extrem niedrig (entsprechend günstig dürfte dein Zinssatz im BSV sein). Der niedrige Zinssatz am Kapitalmarkt bzw durch die EZB hat die Immo-Preise nach oben getrieben und wird diese noch für kurze Zeit (1-2 Jahre, ist meine Meinung) weiter nach oben treiben.

AAAAber, wie wir aktuell erleben steigen die Zinsen bereits wieder. Was wiederum früher oder später viele Schuldner von Immobilien in die Zwangsvollstreckung treiben wird. Dies wiederum wird die Preise wieder fallen lassen und das recht schnell. Zeitraum denke ich ca. 2-5 Jahre.

In der Zwischenzeit sind die Zinsen bereits wieder kräftig angestiegen, das Immobilenangebot ist recht groß und die Preise sind niedrig. Und nun wird dir dein BSV die Möglichkeit geben günstig zu finanzieren und zur richtigen Zeit auch günstig zu kaufen.

Es kommt halt immer auf das Timing an. Ich weis nicht wie alt du bist und wann du zu einer Immobilie kommen möchtest. Aber gut ist es wenn man langfristig plant. Mein Rat, Geduld und weiter sparen (eventuell Sparrate anpassen wenn die Rate etwas zu hoch gewählt war) und wenn die Zeit reif ist zuschlagen.

Ein weiterer Hinweis. Wenn es eine Banken(Euro)krise geben sollte trifft das oben genannte Szenario so nicht zu. Erstens wird alles viel schneller gehen und zweitens ist es nicht sicher ob es Geld aus dem BSV gibt, Totalverlust wäre denkbar. Hier wäre es gut wenn man Gold und Silber hätte weil es dann viel mehr Wert haben wird.

So das war es erst mal.
Gruß Klaus


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste