Aktuelle Zeit: 25.09.2017, 17:06

Silber.de Forum

Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Finerus, Forum-Team, EM-Hamster

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4546
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Friedrich 3 » 03.04.2017, 19:40

Ich würde auch gern mal so einen Stanzling in einem schönen Foto sehen wollen!

Eventuell kann man ja den "Hersteller" dazu bewegen einige Stücke an das Forum abzutreten.Als Belegexemplar.Und wer weiss schon was mal daraus wird...
So und nicht anders...
37 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon lifesgood » 03.04.2017, 21:21

Sapnovela hat geschrieben:Stellt sich die Frage nach der Akzeptanz. Würde ich als Bäcker unbekannte Metallplättchen oder 10 Euro Stücke aus 925e Silber annehmen?


... nun es gibt ja genügend Publikationen, woraus hervorgeht, welche 10 € Stücke aus 925er Silber bestehen und damit 16 g Feinsilbergehalt haben.

Auch wenn ich nicht an ein Szenario glaube, in dem man mit Silber zahlt, habe ich vor längerer Zeit eine recht große Anzahl von 10 € Münzen angehäuft unter anderem 500 Stück belgische Georges Simenon (über 17 g Fein), die sind im Blister und da steht dann auch das Gewicht und der Feinsilbergehalt drauf.

Bild

Und ein paar Tafelbarren liegen auch noch rum.

lifesgood

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2182
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Sapnovela » 03.04.2017, 21:29

lifesgood hat geschrieben:
Sapnovela hat geschrieben:Stellt sich die Frage nach der Akzeptanz. Würde ich als Bäcker unbekannte Metallplättchen oder 10 Euro Stücke aus 925e Silber annehmen?


... nun es gibt ja genügend Publikationen, woraus hervorgeht, welche 10 € Stücke aus 925er Silber bestehen und damit 16 g Feinsilbergehalt haben.

Auch wenn ich nicht an ein Szenario glaube, in dem man mit Silber zahlt, habe ich vor längerer Zeit eine recht große Anzahl von 10 € Münzen angehäuft unter anderem 500 Stück belgische Georges Simenon (über 17 g Fein), die sind im Blister und da steht dann auch das Gewicht und der Feinsilbergehalt drauf.

Und ein paar Tafelbarren liegen auch noch rum.

lifesgood


Du kannst die 10 Euro 925er gegen andere bekannte Münzen ersetzen (Heiermänner finde ich gut), im Ergebnis bleibt die Frage gleich. Lieber was bekanntes nehmen? Ich tendiere zu ja und habe mir auch einige 925er hingelegt. Einige sind gar nicht so häßlich, gut abgesichertes Nominal und ohne Milchflecken. Könnte schlimmer sein. Belgier nehme ich nicht, denn was der Bauer nicht kennt, nimmt er nicht. smilie_11

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4546
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Friedrich 3 » 03.04.2017, 21:42

Von den Belgiern habe ich nur einen 10er und zwar die Waterloo Münze.Hat den Franzosen gar nicht geschmeckt....hahaha

Sorry für den OT

Ein "paar" Heiermänner werde ich mir auch wieder zulegen müssen.Hatte meinen Altbestand mal versilbert.
So und nicht anders...
37 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1216
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Frank the tank » 03.04.2017, 21:45

Hört sich jetzt evtl. ein wenig blöd an:
Die gängigen Bullion mit einem Bolzenschneider zerteilen.
Halbieren, vierteln und dann wirds auch schon schwierig. Aber machbar, denke ich.
Dann ist auch die Echtheit garantiert als bei "selbst geprägten 10 gr".

Übrigens, hier gibt es 1 gr und anderes:

http://www.golden-coins.de/index.php?cPath=75

und 'runter scrollen

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon lifesgood » 03.04.2017, 21:55

Sapnovela hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:
Sapnovela hat geschrieben:Stellt sich die Frage nach der Akzeptanz. Würde ich als Bäcker unbekannte Metallplättchen oder 10 Euro Stücke aus 925e Silber annehmen?


... nun es gibt ja genügend Publikationen, woraus hervorgeht, welche 10 € Stücke aus 925er Silber bestehen und damit 16 g Feinsilbergehalt haben.

Auch wenn ich nicht an ein Szenario glaube, in dem man mit Silber zahlt, habe ich vor längerer Zeit eine recht große Anzahl von 10 € Münzen angehäuft unter anderem 500 Stück belgische Georges Simenon (über 17 g Fein), die sind im Blister und da steht dann auch das Gewicht und der Feinsilbergehalt drauf.

Und ein paar Tafelbarren liegen auch noch rum.

lifesgood


Du kannst die 10 Euro 925er gegen andere bekannte Münzen ersetzen (Heiermänner finde ich gut), im Ergebnis bleibt die Frage gleich. Lieber was bekanntes nehmen? Ich tendiere zu ja und habe mir auch einige 925er hingelegt. Einige sind gar nicht so häßlich, gut abgesichertes Nominal und ohne Milchflecken. Könnte schlimmer sein. Belgier nehme ich nicht, denn was der Bauer nicht kennt, nimmt er nicht. smilie_11


Ich denke nicht, dass man das hier vorhandene Wissen zu Edelmetallen und alten Umlaufmünzen beim Bauern oder Bäcker voraussetzen kann.

Die Frage ist, was für den Bauern, der sich zuvor nicht mit Edelmetallen beschäftigt hat, bekannt ist.

Die 10 €-Stücke sind es vermutlich nicht. Hier hat der Belgier den Vorteil, dass er im Blister stehen hat, dass die Münze 18,25 g wiegt und aus 925er Silber besteht. Das steht bei den 10 € nirgends.

Die Bauern, die die Heiermänner noch kennen sind bereits oder gehen demnächst in Rente.

Aber wie gesagt, ich denke nicht dass wir solche Zeiten erleben werden, war nur um nach allen Richtungen abgesichert zu sein. Die Belgier hatte ich 2008 relativ günstig geschossen. Und dann habe ich viele 10€-Stücke zum Nennwert erwischt und einen kleinen Teil ein wenig überzahlt.

Wobei ich im Zweifelsfall auch kein Problem damit hätte, auch die gängigen 1-Unzer (Maple, Phili, Eagle) zum Einkaufen zu verwenden. Da hält eine Masterbox ja doch relativ lange ;) und der Bauer/Bäcker hat es auf die Münze geprägt, dass es sich um 1 Oz 999er Silber handelt.

lifesgood

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 2701
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Ric III » 03.04.2017, 22:17

lifesgood hat geschrieben:Ich denke nicht, dass man das hier vorhandene Wissen zu Edelmetallen und alten Umlaufmünzen beim Bauern oder Bäcker voraussetzen kann.

Die Frage ist, was für den Bauern, der sich zuvor nicht mit Edelmetallen beschäftigt hat, bekannt ist.

Die 10 €-Stücke sind es vermutlich nicht. Hier hat der Belgier den Vorteil, dass er im Blister stehen hat, dass die Münze 18,25 g wiegt und aus 925er Silber besteht. Das steht bei den 10 € nirgends.

Die Bauern, die die Heiermänner noch kennen sind bereits oder gehen demnächst in Rente.



Zum Heiermann:

Man sollte doch davon ausgehen daß gelernte Westler ab vor ca. Bj 1970 den Heierman nnoch kennen.
Da ist es mit der Rente noch ne Weile hin.Zumal gerade der Hobbybauer gerne auch mal mit 70 noch auf dem Trekker sitz.

Und NUR der welcher nicht in die derzeitige Produktionskette eingebunden ist käme wenigstens theoretisch in Frage.

Gehen wir aber davon aus es gäbe diesen oft bemühten "Bauer,Bäcker"ohne Kenntnisse älteren Umlaufsilbers und mit Tauschware in der realen Welt.

WENN sich also tatsächlich ein grauer Tauschmarkt etablieren könnte, wäre in kürzester Frist dort auch klar was ein Heiermann oder selbst was eine Wachauerin ist.

Passiert aber eben aus gänzlich anderen Gründen nicht!

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1678
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon silberschatzimsee » 03.04.2017, 22:23

Salorius hat geschrieben:Bild
Bild
Bild


Beäuge neidisch die Fotos
smilie_01 smilie_01 smilie_01
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4546
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Friedrich 3 » 03.04.2017, 22:37

Und der Werkstattmeister hat sich gewundert, warum sich auf einmal alle ums Halle fegen geprügelt haben...wo das sonst der Lehrling machen muss.Und selbiger stand gelangweilt in der Ecke und glotzt auf sein Iphone....
So und nicht anders...
37 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Benutzeravatar
Calakmul
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 14.03.2017, 22:54

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Calakmul » 04.04.2017, 23:34

wow, das wäre mir nie in den Sinn gekommen eigene Münzen zu prägen. Mein Respekt für deinen Mut.
Ich an deiner Stelle würde wohl noch die Silberblechstreifen streicheln 8)
P.S Ich komme aus der Metallverarbeitung und hatte schon das Vergnügen zwei Nobelmünzen zu bearbeiten (plandrehen vom Eingusstrichter).
:wink: wer Schreibfehler findet, darf sie behalten :wink:

Benutzeravatar
Salorius
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 08.02.2017, 14:59

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Salorius » 11.04.2017, 16:22

Friedrich 3 hat geschrieben:Ich würde auch gern mal so einen Stanzling in einem schönen Foto sehen wollen!

Eventuell kann man ja den "Hersteller" dazu bewegen einige Stücke an das Forum abzutreten.Als Belegexemplar.Und wer weiss schon was mal daraus wird...


Sorry für die späte Antwort - war im Urlaub. Foto in Gross und "hübsch" kommt noch, muss noch die Trademark Einspruchsfristen abwarten. Dann aber gerne ein paar Beleglinge für das Forum. :D

Benutzeravatar
Salorius
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 08.02.2017, 14:59

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Salorius » 11.04.2017, 16:29

Calakmul hat geschrieben:wow, das wäre mir nie in den Sinn gekommen eigene Münzen zu prägen. Mein Respekt für deinen Mut.
Ich an deiner Stelle würde wohl noch die Silberblechstreifen streicheln 8)
P.S Ich komme aus der Metallverarbeitung und hatte schon das Vergnügen zwei Nobelmünzen zu bearbeiten (plandrehen vom Eingusstrichter).

Na ja, Mut war es nicht, es bleibt ja immer noch Feinsilber 4N, somit ist das "Risiko" nur der Marktpreis (das habe ich aber auch bei Barren etc.) und die Herstellkosten. Mut brauchte ich eher, mit vielen kg auf der umgeklappten Ladefläche durch D zu schippern und beim Stanzbetrieb aufzuschlagen.

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4546
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Friedrich 3 » 12.09.2017, 09:28

Jetzt muss ich doch mal nachfragen wie das Ganze ausging????
So und nicht anders...
37 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Benutzeravatar
Mike123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 31.10.2009, 13:40
Wohnort: Ingolstadt

Re: Gold- und Silberverbot, Enteignung, Silbermünzen für die Krise

Beitragvon Mike123 » 16.09.2017, 21:54

Das ist ja mega stylisch.
Ich lass jetzt auch Mike-Taler herstellen, mit meiner Fresse drauf :-)
Grandios smilie_01


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste