Aktuelle Zeit: 18.05.2024, 03:51

SILBER.DE Forum

Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Hier geht es um Infos, Shops und Silberpreise von Bullionmünzen, Silberbarren, Goldbarren, Goldmünzen etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Maho65
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 14.06.2023, 19:31

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Maho65 » 25.07.2023, 21:58

mein Fazit zu euren Antworten : werde das Silbermünzen Investment erstmal ruhen lassen .
Als Wertanlage kann man es wohl nicht mehr betrachten ohne notwendiges vertieftes Wissen :roll:
zum Sammeln war es am wenigsten gedacht -eher zum werterhalt .
Aber wenn meine Silbermünzen alle von 27 bis 40 €/stück gekostet haben (dafür, das ich erst 2022 einstieg- ist halt Pech :roll: ) hab ich wohl übel zu teuer eingekauft.
Bleibt mein sortiment von ca. 50 Bullion Münzen derzeit überschaubar und dient daher nur als Krisenschutz .
Ich warte ich erstmal 2-3 Jahre ab (sofern wir dann noch leben smilie_08 ) und schaue , wie sich der Wert der Münzen entwickelt .
"große Pakete" von 25 Stück pro Silbermünzensorte trau ich mich nun momentan nicht, aufgrund mangelnden wissens, nicht weiteranzueignen .
also halte ich fest :aktueller Einkaufpreis sollte deutlich unter Spotpreis liegen , geringen Auflage 5000-50000 Stück der jeweiligen Sorte Bullion münzen (wo ist in etwa das sinnvolle Prägelimit zur "garantierten"wertsteigerung ? ), den richtigen Riecher finden für dieses Thema smilie_08
PS:Quenn Elizabeth dürfte wohl länger in erinnerung bleiben als Charles III. ( der wird wohl kaum in die Geschichtsbücher haften bleiben als Prägekopf von edelmetallmünzen ) smilie_07
Recht hat derjenige , dass nicht allzuviel Silbermünzen mit Quenn Elizabeth halten sollte , sondern ne gute Diversität anstreben sollte in seinem Sortiment
Viele grüße Maho

Anzeigen
SILBER.DE Forum
Schwundgeldfluechter
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 22.09.2019, 21:54

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Schwundgeldfluechter » 25.07.2023, 23:11

Das hast du schon richtig erkannt, schnell reich werden ist da nicht.

Gold.de vergleicht 40.000 EM-Produkte, wenn du dich auf einen kleinen Teilbereich spezialisierst, kannst du bei Händlern (die können auch nicht überall ihren Schwerpunkt haben) und auch privat ab und an ein Schnäppchen machen. Ob das aber ausgerechnet in der "modernen Numismatik" der Fall sein kann, von der Panik95 schreibt, dass man in 95% der Fälle danebenliegt? Alles was die Industrie neu rausbringt, extra für Sammler hergestellt, großer Aufwand fürs Marketing, alle Käufer in der Hoffnung auf Wertsteigerungen, ...

Viel sollte ich dazu besser nicht sagen, meine Käufe haben schwerpunktmäßig schon so 50-150 Jahre auf dem Buckel :D . Aber halt spotnah, die Präge- und Marketingkosten haben schon andere bezahlt smilie_02

WhiteWarrior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 374
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon WhiteWarrior » 26.07.2023, 08:07

Panik95 » 25.07.2023, 01:11 hat geschrieben:@maho65
Willst du Münzen als Sammler oder Anleger kaufen?
Bei neuzeitlichen Silber- Sammlermünzen haben 5% eine Wertsteigerungschance und bei 95% sind die Aufschläge beim Kauf weggeworfenes Geld.
Ein Beispiel die Fiji Münze für 198€,versuche mal einen Händlerankaufspreis zu finden.
Ohne lange zu suchen findest Du aber einen Händler der das gleiche Stück für 75€ verkauft.
Immer daran denken,der Wert 1 Unze Silber ist aktuell 22€,alles andere sind Aufschläge.
Für normale Bullion-Münzen heute ca. 27€ zu bezahlen würde ich mir 2x überlegen.
2018 kostete die Unze 15 bis 18€,wer gekauft hat und heute verkauft hat eine richtig gute Rendite.
Nur das ist Vergangenheit und Schnee von gestern,in den letzten 3 Jahren läuft Silber seitwärts zwischen 19 und 24€.Anleger sind da weg.
Warte mal ab was 2024 passiert wenn Elisabeth auf den Münzen durch King Karlchen ersetzt wird,die Sammler bekommen Tränen in die Augen,das sind dann keine Freudentränen.
Wenn Du in EM investieren willst kaufe lieber Gold,nicht die 1 Gramm "Barren" und nicht die 1/10 Unzen sondern Sovereign,Wilhelm2,Rand,Wilhemina,Frankreich Franc uä.die gibts für ca. 330 bis 430€
Immer die billigste Variante,Du brauchst keinen Sovereign mit dem Kopf von Karlchen,Elisabeth gibt es 20€ billiger.
Ist alles meine persönliche Meinung,kann richtig oder falsch sein,vielleicht steht Silber am Jahresende bei 50€,vielleicht auch nur bei 20€.


Sehr gut von Panik95 auf den Punkt gebracht.

Wer momentan Gold nahe am Spotpreis kauft, vor allem 20 Goldmark Deutsches Kaiserreich, der macht sicher nichts falsch.

Wer sich mit Edelmetall-Investments nicht auskennt, muss vor allem bei "Sammlersilber" höllisch aufpassen nicht Geld zu verbrennen. Auch mal die alten Beiträge hier im Forum lesen ist da sehr hilfreich.

Die Händler werden in Ihren Läden momentan förmlich überrannt von Leuten die für 1 Unze Silber 100 Euro wollen und halten sich den Bauch vor lachen. Und wer abgebrannt und pleite ist, seine Strom- und Heizkostenrechnungen nicht mehr bezahlen kann, der ist in einer sehr schlechten Verhandlungsposition.

Ob Gold oder Silber, am Ende des Tages zählt der Spotpreis. Vor allem in Zeiten wie diesen, wo der allgemeine Wohlstand der breiten Masse in Deutschland deutlich rückläufig ist.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 531
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Schubidu » 26.07.2023, 08:40

... auch wenn ich selbst sehr goldlastig (rund 70% meines physischen EM) unterwegs bin, würde ich Silber nicht komplett weglassen.

Warum? Der Goldpeis in € liegt gerade mal 5,4% unter seinem Allzeithoch und der Silberpreis in € liegt über 33% unter seinem Allzeithoch. Zudem habe ich von Herbst 2008 bis Frühjahr 2011 schon mal miterlebt, wie sich der Silberpreis in € innerhalb von 2,5 Jahren gut vervierfacht hat.

Realistisch betrachtet machen die BigPlayer insbesondere beim Silber den Preis mit Papier. Aber die wollen verdienen und dazu brauchen sie Volatilität. Der nächste Silberhype wird kommen. Das kann schon dieses Jahr sein, oder erst in 10 Jahren, aber kommen wird er. Wenn man nur Geld reinsteckt, das man absehbar nicht braucht, kann man das abwarten.

Daher mein Vorschlag, einen Absicherungsbestand (der gerne über 50% liegen darf) in Gold aber auch ein wenig Silber beimischen.

Von Junk halte ich persönlich nicht viel. Was man billig kauft, muß man auch wieder billig verkaufen. Und vor allem beim Junk erstmal wieder jemanden finden, der es kaufen möchte. Was gerade bei größeren Mengen auch problematisch werden könnte.

Dann lieber Bullion. Den günstigsten Maple gibt es laut gold.de aktuell für 27,20 € zu kaufen. MP zahlt aktuell im Ankauf 25,30 € - ich habe bewußt nicht den Händler mit dem höchsten Ankauf genommen. Das heißt der Spread liegt bei rund 7%. Das ist sicher etwas mehr als bei Junk, aber dafür kann ich Bullion problemlos an verschiedene Händler verkaufen, auch in größeren Stückzahlen, wenn der Kurs paßt.

Und für kurzfristige Spekulationen (um die Volatilitätsspielchen der Papierzocker ein wenig mitzumachen) wo das Jahr Haltefrist keine Rolle spielt, ist physisches Silber ohnehin nicht geeignet. Das kann man mit ETCs, oder wenn man sehr risikofreudig ist, auch mit Derivaten machen.

Maho65
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 14.06.2023, 19:31

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Maho65 » 31.07.2023, 22:21

Hallo,
Hab eins nicht bedacht,was mir auf die Füße fallen könnte.
dieses Jahr meine meisten Bullion Silbermünzen gekauft für 27,50 -29,50, teils auch drüber.
Da ist leider die Mehrwertsteuer mit drin :twisted:
da musst also der Silber ankaufpreis über dem brutto einkaufswert steigen im erheblichhen masse ,um überhaupt ein bisschen Gewinn oder wenigstens ohne verlust verkaufen zu können smilie_04 ,
was nach euren bisherigen Statements relativ unrealistisch erscheint .
es gäbe beim Einkaufen noch die Differenzbesteuerung: aber unter welchen Voraussetzungen wird sowas angeboten ?
Nachdenkliche Grüße

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 531
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Schubidu » 01.08.2023, 12:38

Das ist klar, wenn Du mit Gewinn verkaufen möchtest, mußt Du mehr dafür bekommen, als Du bezahlt hattest.

Aber solange Du nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt oder aus Geldmangel verkaufen mußt, fällt Dir gar nichts auf die Füße. Man sollte nur Geld in EM stecken, das man absehbar nicht braucht. So kann man dann verkaufen, wenn der Preis da ist, wo man ihn sich gewünscht hat. Und da wird er auch hinkommen. Die Frage ist nur, wie lange es dauert.

Es kann schnell gehen wie ab 2009 kann aber auch noch einige Jahre seitwärts oder gar abwärts gehen. Das muß man aushalten können, wenn man Geld in EM steckt.

Differenzbesteuerung; mittlerweile unterliegt die Neuware bei Münzen der Regelbesteuerung von 19%.

Die Differenzbesteuerung kann der Händler dann anwenden, wenn er Münzen von Privatpersonen ohne ausweisbare MWSt. ankauft.

Daher sind differenzbesteuerte Münzen in der Regel Münzen, die der Händler von einer Privatperson angekauft hat. Sieh Dir die Günstigsten Angebote bei gold.de an, da steht meist "Jahrgang verschiedene" weil es eben von privat angekaufte Münzen mit Differenzbesteuerung sind.

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Grandmaster » 01.08.2023, 12:41

Maho65 » 31.07.2023, 22:21 hat geschrieben:Hallo,
Hab eins nicht bedacht,was mir auf die Füße fallen könnte.
dieses Jahr meine meisten Bullion Silbermünzen gekauft für 27,50 -29,50, teils auch drüber.
Da ist leider die Mehrwertsteuer mit drin :twisted:
da musst also der Silber ankaufpreis über dem brutto einkaufswert steigen im erheblichhen masse ,um überhaupt ein bisschen Gewinn oder wenigstens ohne verlust verkaufen zu können smilie_04 ,
was nach euren bisherigen Statements relativ unrealistisch erscheint .
es gäbe beim Einkaufen noch die Differenzbesteuerung: aber unter welchen Voraussetzungen wird sowas angeboten ?
Nachdenkliche Grüße

Vielleicht solltest du noch mal genau darüber nachdenken, warum du physisches Silber kaufen/halten willst.

Panik95 » 25.07.2023, 01:11 hat geschrieben:Warte mal ab was 2024 passiert wenn Elisabeth auf den Münzen durch King Karlchen ersetzt wird,die Sammler bekommen Tränen in die Augen,das sind dann keine Freudentränen.

Warum? Meinst du, dass den Sammlern die Segelohren vom Karle so gut gefallen, dass sie alle ihre alten Sammlermünzen mit der Queen für einen (oder den) Spotpreis verschleudern werden? Das kommt der These dann ja recht nah, dass Silber nur Silber ist. Nicht mehr.

Panik95 » 25.07.2023, 01:11 hat geschrieben:Wenn Du in EM investieren willst kaufe lieber Gold,nicht die 1 Gramm "Barren" und nicht die 1/10 Unzen sondern Sovereign,Wilhelm2,Rand,Wilhemina,Frankreich Franc uä.die gibts für ca. 330 bis 430€
Immer die billigste Variante,Du brauchst keinen Sovereign mit dem Kopf von Karlchen,Elisabeth gibt es 20€ billiger.

Auch hier die Frage "Warum?". Man hört immer wieder, dass man das günstigste Gold (respektive die günstigsten Goldeinheiten) kaufen soll. Es wird aber dabei wenig bis kaum die Frage gestellt, wie das nachher mit dem Verkauf aussieht:

Wem will/kann ich wann etwas verkaufen und unter welchen Umständen das dann stattfinden soll/kann.

In einem rechtssicheren System, wo ich kiloweise Gold zum Händler schleppen kann, um es dort problemlos zu verkaufen, ist das kein Problem. Dann kann ich kaufen was ich will, so viel ich will, wann und wo ich will (Ich verweise hier kurz auf die immer wieder auftauchenden Diskussionen bezüglich Tafelgeschäfte und anonymen Käufe, nur als Denkanstoß). Wenn man später, aus was für Gründen auch immer, ein großes Spektrum an Käuferschaft abdecken will, also nicht nur Händler, braucht man "idiotensicheres" Gold. Ich denke, es ist bekannt, was darunter fällt und welche Kriterien erfüllt sein sollten. Meiner Meinung nach gehören da Rands, Wilhelminas, Francs etc. nicht dazu. Auch wenn vielen diese Münzen hier bekannt sind, quasi zum "Expertenstandard" gehören, glaube ich, dass diese Münzen der Masse unbekannt und wohl auch zu exotisch sind. Dementsprechend ist es wichtig zu wissen, warum und zu welchem Zweck jemand Gold kaufen will. Deswegen stelle ich Neueinsteigern am Anfang gerne diese Frage.

Finde auch interessant, dass bei Silber immer so vehement für Bullion getrommelt wird, obwohl da Preisdifferenzen zu "Junk" von teils 20% und mehr besteht, bei Gold aber meist auf "Junk" verwiesen wird, obwohl die Preisdifferenz hier oft gerade mal bei 10% liegt. Und bei etwa gleich großen Einheiten liegt die Differenz teils bei unter 5%.

Woran liegt das?

Panik95 » 25.07.2023, 01:11 hat geschrieben:Wenn Du in EM investieren willst kaufe lieber Gold,nicht die 1 Gramm "Barren"...

Nebenbei sind 1g Goldbarren auch Goldbarren. Das muss man nicht in "..." setzen. Ein 1g Golbarren kostet aktuell einzeln über 60€. Mag sein, dass es für den ein oder anderen Wohlbetuchten zu klein ist. Für einen Milliardär wären 100g Goldbarren wahrscheinlich auch keine Goldbarren, sondern nur "Goldbarren", mit denen man sich nicht abgeben muss.
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

Schwundgeldfluechter
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 22.09.2019, 21:54

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Schwundgeldfluechter » 01.08.2023, 16:24

Ein großes Spektrum an Käufern abdecken mit "idiotemsicherem" Gold, das würde ich ja auch gerne. Grundproblem ist, dass alleine gold.de schon 40.000 EM-Produkte vergleicht, es fehlt eine Normierung. Barren sind zwar Standard (insbesondere die von LBMA-zertifizierten Herstellern), aber für Lieschen Müller sind Fälschungen da schwer feststellbar. Bei Münzen hingegen ist es so, dass es in Deutschland seit mehr als 100 Jahren keine normierten langlaufenden Serien-Prägungen mehr gibt, wie sie z.B. die Briten mit dem Sovereign haben. Die modernen €-Prägungen sind zu weich und empfindlich für Handelszwecke.

Ich persönlich habe mir daher das Ziel gesetzt, problemlos an Händler, Anleger, Sammler und Kartoffelbauern verkaufen zu können, und für Gold ein Soll vorgegeben von je 25% Sovereigns, US$ und LMU, den Rest bunt gemischt. Im Ist-Zustand ist aber der Anteil des bunt gemischten doch höher :D .

Beim Silber reichen mir zwei kleine Schachteln mit DM und Schillingen, man braucht ja evtl. auch Kleingeld für den bereits erwähnten Kartoffelbauern, da steckt wertmäßig nicht so sehr viel drin.

Und immer wieder wird mein sportlicher Ehrgeiz geweckt, Aufgelder und Spreads zu minimieren und Steuern und Kosten zu vermeiden.

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 724
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Panik95 » 01.08.2023, 16:58

@Grandmaster
Im nächsten Jahr wird Elisabeth weltweit auf den Münzen durch King Charles ersetzt,bei Neuheiten wird immer abkassiert.Die Aufschläge werden deutlich erhöht,der brave Michel zahlt
Das sieht man heute schon,ein Sovereign mit Elisabeth kostet 427€ mit Karl 444€ der Aufpreis von 17€ sind bei mir die Tränen.
1 Gramm sind bei mir keine Barren sondern teures Spielzeug,bei 1/10 Unzen sind die Aufschläge ebenfalls zu hoch.
Mit kleinem Geldbeutel 1g für 60€ zu kaufen funktioniert nur wenn der Händler vor der Tür wohnt sonst fallen Versandkosten an,das lohnt sich nicht.
Beim Verkauf stimme ich dir teilweise zu.
Beim Einkauf sollte man schon überlegen ob die Ware später problemlos zu verkaufen ist.
Hier sollte man zweigleisig fahren,Verkauf an Händler kein Problem,bei einigen Versandkosten frei,die schicken ein Versandlabel.
Privat an privat,ab 500€ ein Versand - Problem DHL Paket nicht versichert,Wertkurier 30€ Versandkosten lohnt nur bei größeren Sendungen.
Dann stellt sich die Frage wie lange man noch an privat verkaufen kann,siehe Frankreich.
Anonym kaufen war noch nie mein Ding,ich muß immer mit Rechnung nachweisen können woher meine Einkäufe kommen,auch hier lohnt ein Blick nach Frankreich.
Bei einem Systemzusammenbruch brauche ich weder Gold noch Silber,da ist mir ein Sack Kartoffeln im Keller viel lieber.Wie haben unsere Eltern und Großeltern den Krieg überlebt die hatten keine EM.
Beim Silber habe ich mich längere Zeit mit Junk beschäftigt,gezielt mit den 10€ 2002 bis 2010,die Münzen sind günstiger als Bullion,der Verkauf ist deutlich schwieriger,es gibt kaum Händler die einen vernünftigen Preis zahlen.
Es werden immer mehr Silbermünzen als Neuheiten auf den Markt geworfen,wer soll das alles kaufen,irgendwann kippt das ganze,dann gibt es pro Unze nur noch den aktuellen Kurswert.
Einige erwarten Preise von 100€ pro Unze dann spielt das keine Rolle,aber warum kauft jetzt keiner Silber?

Rhenanus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Rhenanus » 01.08.2023, 17:18

War nicht wichtig!
Zuletzt geändert von Rhenanus am 02.08.2023, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 3703
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon foxl60 » 01.08.2023, 18:51

Panik95 » 01.08.2023, 16:58 hat geschrieben:...
Einige erwarten Preise von 100€ pro Unze dann spielt das keine Rolle,aber warum kauft jetzt keiner Silber?

Ich weiß nicht, warum manche so Sprüche wie "warum kauft ... keiner Silber" ablassen! Wollen die nur "Panik" verbreiten und Silberkäufer bzw. -anleger verunsichern smilie_08 ?

Die Wahrheit ist doch eine ganz andere:

"Die weltweite Silbernachfrage betrug 2022 rund 38.640 Tonnen. Umgerechnet ... sind das 1.242,4 Millionen Feinunzen Silber .... Im Vergleich zum Vorjahr 2021 stellt dies einen Nachfragezuwachs von rund 18 % dar.

Mit 1.242,4 Millionen Feinunzen markiert die aktuelle Silbernachfrage gleichzeitig auch ein All-Time High.


Physisches Investment. Hierunter fallen Silbermünzen und Silberbarren. Medaillen werden ebenfalls dazu gerechnet. Bei physischem Silber gab es ein Rekordhoch von 332,9 Millionen Feinunzen. Ein deutlicher Nachfragezuwachs von rund 22 % gegenüber 2021. Als Grund ... die gestiegene Inflation.

Börsenhandelbare Silber-Anlageprodukte, auch ETPs genannt. Hier gab es in 2022 Abflüsse von 125,7 Millionen Feinunzen Silber zu verzeichnen - der höchste Wert seit 2011.

In 2022 wuchs die Silbernachfrage der Schmuckbranche im Vergleich zum Vorjahr um stattliche 29 %.

Zu Silberwaren zählen allgemeine Haushaltsgegenstände aus Silber wie Silberbestecke, Kerzenständer und ähnliches. Hier war in 2022 gegenüber dem Vorjahr ein extremer Nachfragezuwachs von 80 % zu verzeichnen.
"

https://www.gold.de/silbernachfrage/

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 724
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Panik95 » 01.08.2023, 20:42

Ja lieber foxl60,ich hätte besser geschrieben:warum kauft aktuell keiner Silbermünzen und Barren.
Wieviel Unzen hast Du dieses Jahr bereits gekauft?
Wenn für jeden Anlass eine Sammlermünze geprägt wird steigt natürlich die Nachfrage nach Silber,nur wer kauft die ganzen Neuheiten und wieviel liegt davon auf Halde.
Wenn die Nachfrage so groß ist,warum steigt der Kurs nicht,wir laufen seit Jahresbeginn seitwärts.
Die Industrie als Hauptverbraucher hat kein Interesse an einem steigenden Silberpreis.
Anleger bleiben physisch auch weg,Aufschläge sind einfach zu hoch.
Schaue ich mir den Chart seit Jahresbeginn an ist die Chance auf fallende Kurse deutlich größer als auf steigende.
Ich verbreite auch keine Panik sondern vertrete meine persönliche Meinung die kann richtig oder falsch sein.Ich lebe auch nicht in der Vergangenheit,das ist Schnee von gestern,sondern in der Gegenwart,was die Zukunft bringt kann ich nicht beurteilen.
Ich verlinke auch keine Artikel der EM Lobby sondern lese unabhängige Berichte.
Wenn ich allzu schwarz sehe helfen mir die Videos von Kettner oder im Fernsehen die Angebote von Reppa.

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 3703
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon foxl60 » 02.08.2023, 01:14

Panik95 » 01.08.2023, 20:42 hat geschrieben:J
...
Ich verbreite auch keine Panik sondern vertrete meine persönliche Meinung die kann richtig oder falsch sein.
...

Du kannst natürlich glauben, was du willst @Panik95.

Ich halte mich aber lieber an nachprüfbare Fakten als an dein Bauchgefühl und die besagen, dass 2022 eine stark gestiegene Nachfrage nach Silber erfolgte (siehe mein vorheriger Post).

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 531
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon Schubidu » 02.08.2023, 08:52

@Panik und Foxl: Ihr seid lange genug dabei um zu wissen, dass der Silberpreis sich einerseits häufig fundamentalen Gesichtspunkten entzieht und andererseits der Silberpreis eben nicht am physischen Markt, sondern am Papiermarkt (wo das Mehrhundertfache der tatsächlich vorhanenen physischen Ware gehandelt wird) gemacht wird.

Daher laufen fundamentale Argumente zumindest kurzfristig ins Leere.

Der Silberpreis läßt sich immer über einen längeren Zeitraum manipulieren, bis die fundamentalen Gesichtspunkte so stark werden, dass man sie nicht mehr ignorieren kann. Das ist dann auch der Punkt, wo die Big Player die Seite wechseln und den Kurs pushen. Haben wir ja 2009 bis 2011 schon erlebt. Da muß man dann als Kleinanleger dabei sein und zumindest mit Teilbeständen Kasse machen.

Ja, ich habe dieses Jahr auch nicht viel Silber gekauft, ein paar Hundert Unzen, die ich übers Jahr zum Verschenken brauche - ich habe eine große Familie mit Kindern, Schwiegerkindern, Enkelkindern usw. und die habe alle einmal im Jahr Geburtstag und einmal im Jahr Weihnachten. Hier nutze ich Kursrücksetzer um mich für diese Ereignisse mit Geschenken einzudecken. Weihnachten 2023 und die bis dahin noch anstehenden Geburtstage sind gesichert.

Wieso sollten diejenigen, die schon länger dabei sind, jetzt bei diesen Preisen noch kaufen? Die haben alle lange genug Zeit gehabt zu deutlich günstigeren Kursen zu kaufen - meine Empfehlung war immmer "unter 20 € pro Unze kann man kaufen, unter 15 € muß man kaufen".

Ich für meinen Teil habe meine Silbervorsorge, nicht zuletzt weil es recht lange sehr gute Gelegenheiten (siehe oben) gab, übererfüllt. Die Empfehlung von Prof. Bocker, das eigene Körpergewicht in Silber physisch zu halten ist mehrfach erfüllt. Und ich bin weder kleinwüchsig, noch unterernährt ;)

Aber es gibt noch viele Menschen, die noch nicht in der glücklichen Situation sind. Und wenn der nächste Hype kommt, rennen die alle wie blöd dem abfahrenden Zug hinterher. Ich habe das 2010 hier schon mal miterlebt.

Man muß nur die Ruhe haben, das abzuwarten. In der Zwischenzeit nutze ich die Volatilität, um mit ETCs ein wenig "Taschengeld" zu generieren.

xailu14
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1520
Registriert: 22.11.2013, 20:40
Wohnort: Bodensee

Re: Maple leaf 1 oz Silbermünzen zu wertsteigerungszwecken sinnvoll?

Beitragvon xailu14 » 02.08.2023, 11:46

@Schubidu: smilie_14 für diesen sehr guten Beitrag smilie_01


Zurück zu „Anlagemünzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste

cron